XXXI JUNGE KOMPONISTENPREISE

Juan Delgado Serrano (Salamanca, 1985) Es wird Gewinner angehoben XXXI Ausgabe der Young Composers Award SGAE-CNDM Foundation 2020 die SGAE-Stiftung und der National Broadcasting Music Center gemeinsam bekannt, (CNDM) und dessen letzte hielt gestern in der Aula 400 das Museo Reina Sofía in Madrid.

Der Mann aus Salamanca hat den ersten Preis „Xavier Montsalvatge“ erhalten., ausgestattet mit 6.000 €, für seine Arbeit Regen verklagen und wird während der Saison auch ansässiger Komponist des Musical Youth Music Network of Spain 2021-2022. „Es war eine enorme Befriedigung, meine Arbeit in einer solchen Umgebung live zu hören, und der Gewinner zu sein macht mich glücklich und gibt mir den Anstoß, weiterhin Premieren zu machen und zu komponieren ", Delgado hat erklärt.

“Eine Komposition dieser Art erfordert viele Geräte, die zusammenarbeiten. Es ist ein Schatz, diese Wettbewerbe abzuhalten, denn als junger Komponist ist es sehr schwierig, Werke auf diesem Niveau zu uraufführen”, Vielen Dank. auf Regnen,, eine Arbeit, die den Preis gewonnen hat, Juan Delgado hat erklärt: „Ich habe Ende des 20. Jahrhunderts eine Feldforschung über die Gebete in der Provinz Segovia durchgeführt, um um Regen zu bitten. Diese Praktiken sind in der Komposition dargestellt: vom Gebet bis die Wolken den Regen freisetzen”.

Juan Jose Solana, Präsident der SGAE Foundation, überreichte dem Komponisten den ersten Preis und erinnerte an die Qualität der Anerkennung: "Dieser Wettbewerb zeigt die Arbeit, die in Spanien unter jungen Menschen geleistet wird, mit avantgardistischem Charakter und sehr unterschiedlichen Werken, gewagt, auf der Suche nach neuen Soundtrends. Wir sind sehr stolz darauf, mehr in diesen Zeiten von Covid und wir schätzen die öffentliche Resonanz

Voll Honors
so, die vollständige Liste der Gewinner der XXXI. Ausgabe der Young Composers Award SGAE Foundation - CNDM 2019 Es ist wie folgt konfiguriert: Alejandro Cano Palomo (Fuengirola-Malaga, 1992) Er gewann den zweiten „Carmelo Alonso Bernaola“ ausgezeichnet (3.000 Euro) mit seiner Arbeit Die Form der Sterne , Leichter Martin (Viertel von Poblet-Valencia, 2000) Er gewann den dritten Preis „Francisco Guerrero Marín“ (1.5000 Euro) mit seinem Teil Zerfallene Schichten, während Pilar Miralles (Almería, 1997) erhielt lobende Erwähnung “Juan Crisostomo Arriaga” (1.200 Euro) für seine Arbeit Dekonstruktion einer Referenz. Alle von ihnen haben weniger als 35 Alter.

Die Gruppe RÄTSEL, unter der Leitung von Asier Puga, es gab die vier Kompositionen gestern, Serie im Zyklus 20/21 vom Nationalen Zentrum für musikalische Verbreitung-CNDM im Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía. auch, und wie in jeder Ausgabe, SGAE Stiftung wird ein Promotion-Album veröffentlichen, die die vier Finalisten des Wettbewerbs zusammenbringen werden, um die weitere Förderung und Verbreitung beitragen. die Jury, welches von den Komponisten Julián Ávila Sausor komponiert wurde, Juan Cruz Guevara, Alejandra Hernandez, Israel David Martínez und Sonia Megías, diese Werke ausgewählt hat insgesamt 49 im Wettbewerb präsentiert.

.Resident Komponist Music Network
Mit dem ersten Preis geht auch die Ernennung von Delgado zum Resident Composer des Music Youth Network of Spain einher. So erhält der Mann aus Salamanca den Auftrag von drei Kammermusikwerken, die in der Saison 2021–2022 im Kreis Red de Músicas uraufgeführt und aufgeführt werden, Gewährung 1.000 Euro für jedes Stück.

Über die Vergabe
Die SGAE Foundation und das National Center for Musical Diffusion-CNDM geben diese Auszeichnung jährlich bekannt, um die Kreation im Bereich der zeitgenössischen klassischen Musik unter jungen Künstlern von bis zu 18 Jahren zu fördern 35 Jahre alt, ein Beitrag zur sozialen Entwicklung und das Verständnis neuer Sprachen, Trends und Moden des musikalischen Ausdrucks. Erstellt in 1987 von SGAE, Es ist eine der wichtigsten Veranstaltungen dieser Art werden, durch ihre Organisation und Gründlichkeit, das Ansehen der Künstler und Teilnehmer Juries.

Durch seine dreißig Ausgaben, Der Preis diente als Werbegeschenk für die professionellen Anfänge einiger zeitgenössischer Autoren, die derzeit eine größere Anerkennung genießen und deren Werke auf internationalen Rennstrecken, die sich der aktuellen Musik widmen, gemeinsam sind.

Zu den Gewinnern der früheren Ausgaben beinhalten bereits Namen im Panorama der aktuellen Zusammensetzung hergestellt, mit internationalen Karrieren, die die gute Gesundheit des spanischen musikalischen Schaffens zeigen: Charles Augustine, Mauricio Sotelo, José María Sánchez-Verdú, Jesús Rueda, Jesus Torres, Pilar Jurado, Gabriel Erkoreka, Ramon Humet, Juan Cruz Guevara, Jesus Navarro, Oliver Rappoport oder Nuria Núñez, unter vielen anderen, Sie wurden auf nationaler Ebene in diesem unverzichtbaren Termine im Abschnitt der Ensembles Zusammensetzung beteiligt.
Wenn Sie
Über den Gewinner
Juan Delgado Serrano (Salamanca, 1985) studierte am Conservatorio Superior de Música de Castilla und León Komposition und Ethnomusikologie, Disziplin, für die er den End of Degree Honor Award erhielt. Er schloss seine Ausbildung mit einem Abschluss in Audio Engineering und Musikproduktion ab (SAE-Institut / Middlesex-Universität) und spezialisiert auf Jazz und modernes Klavier vom Pianisten Germán Kucich (Kreative Musikschule). parallel, Er erweiterte sein Studium der Ethnomusikologie mit Abschluss in Sozial- und Kulturanthropologie (EINHEIT). Als Autor hat er eine abwechslungsreiche Kompositionsbahn in der zeitgenössischen Musik entwickelt, Musik für audiovisuelle Medien und moderne Musik. Er war sowohl musikalischer Leiter als auch Musikproduzent, Arrangeur, Sounddesigner, Toningenieur und Studiomusiker mit Künstlern wie Eugenio Muñoz, Bobby Martínez, Jorge Pardo, Rosendo, Celtas Cortos oder Rodrigo Mercado, sowie mit Plattenlabels wie Warner Music oder Elephant Records. Im Bereich der zeitgenössischen Musik, Seine kompositorische Arbeit zeichnet sich durch die Verwendung eklektischer Instrumentalvorlagen und erweiterter Instrumentaltechniken aus, Einbeziehung elektronischer Ressourcen und Live-Elektronikverfahren, die Panoramabehandlung von Schallquellen und die Gestaltung einhüllender Schallumgebungen, der Zusammenfluss von Schall mit anderen sensorischen Reizen, kulturelle Intertextualität, poetische Sensibilität, Intimität und der Kult der Stille.

Über 'Regen verklagen'
In den Worten des Autors selbst, Regen verklagen stellt das Phänomen der bäuerlichen Versöhnungspraktiken wieder her, Regen anzufordern, bis in die sechziger und siebziger Jahre, Sie wurden weiterhin allgemein gefeiert, sowohl an offiziellen Frühlingsterminen als auch zu besonderen trockenen Anlässen, in den meisten kastilischen Städten des heutigen "leeren Spaniens": Rogative Comunitarias acompañadas des Betens für Regen,, litanische Antwortgesänge und rituelle Segnungen von Feldern, Immersionsriten von Objekten mit mystischen Attributen, beliebte Versöhnungslieder, usw.. Ad petendam pluviam versetzt den Hörer in eine intime und eindrucksvolle Atmosphäre, in der die Dürre auf dem Land wiederhergestellt wird, die Klage der Bauern, der Blick von Frauen und Männern, die um den Himmel betteln, und das allmähliche und überwältigende Aufkommen des Regens. Frucht meiner ethnomusikologischen Forschung in der Provinz Segovia, welches in veröffentlicht wird 2021 (Wasser bitten wir dich), diese persönliche Hommage an die Erinnerung an jene älteren Bauern, die, mit gerötetem Gesicht und Tränen in den Pupillen, sie sprachen und sangen, großzügig seine Erinnerungen ausziehen, ihre Überzeugungen, ihre Werte, dein Glaube und, im wesentlichen, Ihr Leben.