ABAO Bilbao Opera

Nach der Bekanntgabe der neuen Maßnahmen durch die öffentlichen Verwaltungen zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie, Dazu gehören starke Einschränkungen der Mobilität und Kapazität, ABAO Bilbao Opera ist gezwungen, die erwartete Uraufführung der Oper zu verschieben Alzira, geplant für 21 November.

Oper Giuseppe Verdi Das historische Projekt der Tutto Verdi Association sollte in dieser Saison abgeschlossen werden, ein beispielloses Kulturprogramm auf der ganzen Welt, in denen überall 15 Jahre sind in der Bilbao-Szene vertreten 30 Verdianische Katalogtitel, Konferenzzyklen, Aufnahmen und verschiedene Veröffentlichungen

Aktuelle Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus, Verhindern Sie mehr als die Hälfte der ABAO-Mitglieder und Lyrikfans im Allgemeinen, gehe zu Funktionen. auch, Diese Beschränkungen betreffen auch Europa und machen es äußerst schwierig, Vorbereitungen für die Vorproduktion zu treffen, Dies macht es schwierig, die Uraufführung einer Oper mit Erfolgsgarantien durchzuführen, die aufgrund ihrer Einzigartigkeit ein enormes Interesse an der Welt der Lyrik geweckt hat, und das würde diesem emblematischen Projekt der Vereinigung und einer weltweiten lyrischen Referenz den letzten Schliff geben

Um das Tutto Verdi-Projekt angemessen abschließen zu können, Der Verein arbeitet, zusammen mit allen, die an der Inszenierung dieser Oper beteiligt sind: die ganze Besetzung, Orchester sowie technische und kreative Teams, auf der Suche nach einer neuen Agenda, die es ermöglicht, diese außergewöhnliche Premiere eines in der Operngeschichte so ungewöhnlichen Werkes durchzuführen. Alzira wird in einer nächsten Saison vertreten sein und wird der sechste Abonnementtitel desselben.

Seit dem Beginn der Pandemie, ABAO arbeitet mit dem klaren Willen, kulturelle Aktivitäten am Leben zu erhalten, stets mit den Behörden zusammenarbeiten und die Programmierung ändern, um sie an die Umstände anzupassen, die sich aus dieser außergewöhnlichen Situation ergeben. Bisher wurde alles getan, um die geplante Programmierung fortzusetzen, aber es wird immer schwieriger, dies mit der Qualität und Exzellenz zu tun, die den Verband seit jeher auszeichnet., versuchen auch, den wirtschaftlichen Schaden so gering wie möglich zu halten.

Wenn die Umstände es erlauben, Die ABAO Bilbao Opera wird die Saison im kommenden Januar mit der Inszenierung von wieder aufnehmen Samson und Delilah Camille Saint-Saëns, zwanzig Jahre nach seinem letzten Ersatz in der Bilbao-Saison. Der Verein ist sich bewusst, dass Kultur als wesentliches Gut für die Gesellschaft betrachtet werden muss, Ich wette, dass die Oper im gesellschaftlichen Leben unserer Gemeinschaft weiterhin präsent ist, Beibehaltung ihrer Tätigkeit als andere wirtschaftliche und soziale Disziplinen, wann immer die Umstände dies zulassen.

La traviata

morgen,15 Juli, zu 20.00 h*, lebt in Direkte ein Traviata Geschichte vom Königlichen Theater von Madrid.

Genießen in My Opera-Player von La traviata von Verdi in einer sorgfältigen, halb inszenierten Fassung von Leo Castaldi und mit Marina Rebeka und Michael Fabiano in den Hauptrollen.

Mit diesem spannenden Vorschlag, angepasst an den neuen aktuellen Kontext, Das Teatro Real ist eines der ersten Kolosseen der Welt, das den Vorhang wieder öffnet.

Einmal ausgestellt, wird dem My Opera Player-Katalog hinzugefügt, damit Sie ihn in Ihrem Abonnement wieder sehen können, wann und wo Sie möchten.

Wir sehen uns in My Opera Player!

Don Carlo, Infant von Spanien

Der Palau de les Arts Reina Sofia erlässt ‚Don Carlos, Infant von Spanien ", Deutsch Dramatiker Friedrich Schiller, dass Er inspirierte die Oper Libretto von Giuseppe Verdi, 'Don Carlo', zur Zeit ist es in der Haupthalle gezeigt.

Les Arts und La Farseria koproduziert diese dramatische Lesung mit Szenenadresse Andres Poveda, und Anpassung des Textes und Vorschlagsphase selbst und die Poveda Anselmo Alonso, aus der Umrechnung von 1881 verantwortlich Josep Yxart.

Wie sie erklärt Alonso und Poveda, Sie haben komprimiert 80 Minute Anpassung von Schillers Text, um in einer dramatisierten Lesung erwartet: Schnell und zeigen deutlich die Botschaft:

„Deshalb haben wir die Probleme dieser‚Don Carlos‘konfrontiert, mit einer Schere Precision, so dass die politische Idee, Philosophie, die Funktion der Liebe, die Idee des Vaterlandes und die Religion spricht in einer klaren Sprache ", die Autoren.

Die Besetzung besteht aus Christian Giner (Don Carlo), James Ibáñez (Felipe II), Laura Pellicer (Isabel de Valois), Lucrecia Cervelló (Prinzessin Eboli), Miguel Segui (Inquisitor und Marquis von Posa) und Toni Miso (Herzog von Alba).

Aktivität, Dazu gehörten in den Vorschlägen des Didactic Programm, Es hat eine offene Sitzung am Samstag, 16 Dezember, zu 18.00 h, in der Aula Magistral Eingänge zu acht Euro.

Verdis Oper ist das Rückgrat einer breiten Palette von Bildungsvorschläge. Einerseits, vom Tag 12 bis Samstagmorgen, Kunstzentrum bietet Einführungs-Workshop in die Oper ‚Don Carlo‘, gemeinsam vom Ministerium für Bildung von Les Arts und Alzira-Valencia Zentrum von UNED assoziiert organisiert. Neben der akademischen Ausbildung Empfang, Teilnehmer werden eine „Don Carlo‚Funktion Verdi Zeuge, in der Haupthalle, sowie eine Darstellung der dramatisierte Lesung von Schillers Werk. Unter den verschiedenen Referenten des Kurses, Jordi Claramonte erscheinen, Professor für Ästhetik und Kunsttheorie an UNED, und Mercedes Jorge Serra, Professor für Musikgeschichte an der Hochschule für Musik in Valencia.

auch, Les Arts hat Workshops als Buch-Skript gehostet, Text über die Beziehungen Schiller und die Anpassung an die Partitur von Verdi, und ‚Der Bau Oper‘, in der die kleinsten entdeckt den Produktionsprozess dieses Titels, dass Les Arts bietet eine Montage Marco Arturo Marelli.

Placido Domingo

die Teatro Real ihre Saison mit drei Funktionen beenden Macbeth, von Giuseppe Verdi, in Konzert, Tag 11, 14 und 17 Juli, mit musikalischer Richtung James Conlon, die er hat bereits seine Sensibilität und Tiefe beim Lesen Seite Verdian demonstriert Die sizilianische Vesper, in 2014, und Luisa Miller, letztes Jahr. Es wird eine etwas besondere Konzertversion sein. El propio Plácido Domingo ha explicado en rueda de prensa que los ensayos están orientados para ofrecer una versión no escenificada pero si dramatizada. “Para interpretar a Verdi hay que ser actor”, señala Domingo. Quieren con ello evitar que una escenografía que no se entienda distraiga de la verdadera esencia de la obra.

Placido Domingo, die in den letzten Jahren einige der größten Papiere Giuseppe Verdi Baritonrollen ─los Halter spielt Simon Boccanegra, Nabucco, Rigoletto und Macbeth; Müller, in Luisa Miller; Francesco Foscari, in I due Foscari; Graf di Luna, in Il trovatore; Giorgio Germont, in La traviata; oder Rodrigo, in Don Carlo─ encarnará ahora al atormentado personaje shakespeariano en el Teatro Real, después del éxito, der letzte Sommer, de su cabal Francesco Foscari. Estará acompañado por Anna Pirozzi, una de las más reconocidas sopranos dramáticas de la actualidad, cuya carrera está muy vinculada a España, aunque no había actuado en el Real. Lo hará ahora con la pérfida Lady Macbeth y volverá la próxima temporada con Aida, dos personajes de gran talla musical y escénica, que demostrarán sus dotes como intérprete verdiana.

Entre los restantes papeles principales cabe destacar al bajo-barítono Ildebrando D'Arcangelo (Banco) ─que interpretó Der Barbier von Sevilla en el Real en 2004─, zum Tenor Brian Jagde (Macduff) ─que debuta en Madrid─, y también al Titular Chor des Teatro Real, ya que Verdi consideraba al coro como el tercer protagonista de la ópera, dada su importancia en el desarrollo dramatúrgico de la partitura. Estará preparado, wie immer, von Andrés Máspero, cuya labor perfeccionista es unánimemente aplaudida por público y crítica.

OPERA

in 1846, Giuseppe Verdi, mit nur 33 Jahre alt, es obligado, por serios motivos de salud, a hacer una pausa en su frenética carrera creativa. Había compuesto nueve óperas en apenas seis años, arrastrando paralelamente las secuelas de sus sucesivas tragedias familiares: la muerte de sus dos hijos en 1838 und 1839, y de su esposa en 1840.

Después de algunos meses de reposo, el poder arrebatador de Macbeth, de su idolatrado Shakespeare, le impulsa a retomar el trabajo: escribe el esbozo de un libreto, cuya escritura en verso confía a Franceso Maria Piave, con el que había trabajado ya en Ernani e I due Foscari. Las exigencias e intransigencias de Verdi relativas al texto hacen del proceso creativo de la ópera un duro penar para ambos.

La primera versión de la partitura se estrena, con enorme expectación, en el Teatro della Pergola de Florencia, die 14 März 1847, después de un largo período de ensayos en los que Verdi trabajó obsesivamente, interviniendo en todos los detalles de la dramaturgia y escenificación. El éxito fue tal que el compositor tuvo que salir a saludar al escenario 38 mal.

jedoch, para la reposición de la ópera en París, in 1865, Verdi decide escribir una nueva versión de la partitura, auf Französisch, con cambios estructurales y añadidos importantes.

Pese a la indudable mejora de la dramaturgia y de la música en esta segunda versión, el estreno parisino de Macbeth no obtuvo el éxito esperado y la partitura fue perdiendo fuelle poco a poco, pasando a ser la menos glosada de la trilogía shakesperiana, que incluiría años más tarde obras maestras como Otello und Falstaff.

Am Teatro Real Macbeth se presentará por tercera vez desde su reinauguración, siempre con la segunda versión, pero en italiano, como suele ser habitual desde que la ópera se ha instalado en el repertorio de los teatros de ópera. dieses Mal, jedoch, se incluirá el aria de la muerte de Macbeth ¨Mal per me”, de la partitura original de 1847.

mit Macbeth Giuseppe Verdi steht an einem Scheideweg zwischen strukturellen Konventionen, Stilistische und Grundstück in der boomenden italienischen Opern Schöpfung in der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts vorherrschenden, und die Suche und Erforschung neuer Wege in späteren Werken gedeihen.

La fuerza arrebatadora de Shakespeare lleva al compositor a someter su música a la endemoniada tensión dramática de la obra teatral y a la corrosiva tortura interior de los protagonistas. Las líneas de canto pasan a servir la expresión del texto y la instrumentación a enfatizar las diferentes atmósferas que se suceden en el desenlace de la tragedia.

La declamación del canto, las frases entrecortadas, los suspiros a media voz, los silencios y otra serie de efectos vocales confieren a los personajes una veracidad jamás alcanzada en sus obras anteriores y Verdi sube un peldaño más en su camino hacia la quintaesencia del drama musical.

David Afkham

David Afkham, Hauptregisseur National Orchestra und Chor von Spanien, führt die Requiem von Giuseppe Verdi in dem letzten Sinfoniekonzert der Saison 16/17, für Freitag 30 Juni und Samstag 1 Juli, zu 19,30 und Sonntag 2 Juli, zu 11.30 Stunden. Nach einer erfolgreichen Saison, in der er das Publikum und Kritiker zurückgekehrt zu fesseln, nächste Wochenende diese Konzerte haben große Aufregung wieder erzeugt und Tickets sind bereits am Freitag ausverkauft.

auch, Das gleiche Programm wird reisen 66 Internationales Festival für Musik und Tanz in Granada am Mittwoch 5 Juli.

die Solisten Aga Mikolaj, Y Sopranstimme Marina Prudenskaya, Mezzosopran, ersetzen Camilla Nylund und Veronica Simeoni, nach der Absage in letzter Minute von beiden.

http://ocne.mcu.es/programacion/una-misa-una-opera

NATIONALE UND ORCHESTER SPANIEN CHOR

Programm: REQUIEM / VERDI GIUSEPPE (1813-1901)

DAVID AFKHAM DIRECTOR

Aga Mikolaj SOPRAN

Marina Prudenskaya MEZZO

Tenor Saimir Huddle

Bariton Christopher Purves

Der National Choir of Spain wird die Saison endet mit Carmina Burana in der Plaza Mayor von Madrid, Tag 12 Juli, zu 21 Stunden, Regie Miguel Angel Garcia Cañamero. Er wird im kulturellen Sommerzyklus Stadtverwaltung von Madrid teilnehmen, Veranos de la Villa, ein kostenloses Konzert anbieten und damit zur Feier des vierten Jubiläums des berühmten Plaza beitragen.

Miguel Angel Garcia Cañamero lenken den National Choir of Spain eine Version für zwei Klaviere zu spielen und Schlagzeug Carmina Burana, von Carl Orff, einer der bedeutendsten und faszinierendsten Sinfonie- und Chorwerke des zwanzigsten Jahrhunderts.

weitere Informationen

Celso Albelo

Uno de los papeles que han hecho famoso en el mundo entero al tenor canario Celso Albelo es su visión del Duque de Mantua del Rigoletto verdiano, ein ausschweifendes Charakter, der verantwortlich für eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten rund um das lyrische Repertoire: “La donna e mobil”. “Es ist eine Rolle, die die Saiten der ganzen Oper zieht”, Spanische Sänger sagt. “Es quien empuja a Rigoletto a dejarse llevar por la venganza. El Duque solo quiere divertirse, es un enamoradizo donjuanesco y para él las mujeres son objetos. Su concepto de moral hoy resulta completamente anacrónico”.

Celso Albelo vuelve a Oviedo -cantando por primera vez en la temporada operística asturiana- después de haber interpretado hace unas semanas este mismo papel en el Teatro Comunale de Bolonia con un gran éxito. “Todas las producciones de esta ópera presentan un perfil más o menos similar del personaje”, apunta Albelo. La que se verá en Oviedo proviene de la Opéra de Saint-Étienne (Frankreich) y lleva la firma del cotizado regista Guy Joosten, compartiendo escenario con la Gilda de la soprano australiana Jessica Pratt y con el barítono español Juan Jesus Rodriguez. “Me encanta volver a Asturias, donde he cantado varios recitales y recibido dos premios Campoamor, galardones, sicher, que me apena que se hayan desconvocado ya que eran un aliciente para toda la profesión”.

Las funciones ovetenses serán los días 26 und 29 Januar 1 und 4 Februar.

weitere Informationen.

Placido Domingo als Macbeth bei Les Arts in Valencia Palau

Die neue Saison des Palau de Les Arst Valencia, Es hat sechs erfolgreichen Aufführungen von Verdis Macbeth gestartet, gespielt von Placido Domingo, mit einer massiven Teilnahme der Öffentlichkeit, Nachweis der realen Sog dieser unbrennbar Sänger, in den letzten Jahren gewidmet Rollen Bariton.

Giuseppe Verdi hatte eine besondere Bewunderung für die Stücke von William Shakespeare, Anpassung in seiner Jugend die Macbeth, und in seiner hellen Seneszenz: Otello, und ein Kompendium aus The Merry Wives of Windsor und Henry IV, mit dem Titel Falstaff, das werden seine letzten beiden großen Opern.

Busettos Großmeister, hatte vor, andere Shakespeare-Dramen in die Welt der Oper zu bringen: der Tempest, Weiler oder König Lear, Projekte, die nie zustande kamen. Die Komposition von Macbeth war eine echte Herausforderung für Verdi, seit Mitte des 19. Jahrhunderts, Es war undenkbar, dass die übermäßige Leidenschaft für Macht und der Weg, sie um jeden Preis zu erreichen, erhöht wurden, sogar durch Verrat und Mord, im Gegensatz zu tragischen romantischen Geschichten, dass die italienische Öffentlichkeit zu dieser Zeit so sehr mochte. Die Premiere von Macbeth fand am Teatro Della Pergola in Florenz statt 14 März 1847, mit großem Erfolg für seinen Autor, der bis zu siebenunddreißig Mal auf die Bühne gehen musste, um die Öffentlichkeit zu begrüßen. Verdi hat diese Partitur für die Aufführung an der Pariser Oper umfassend überarbeitet, in 1865.

Die Hauptmodifikationen beinhalteten eine neue Arie für Lady Macbeth "Die Zunge luceIn Akt II, das Umschreiben einiger Passagen aus der Szene der spektralen Erscheinungen von Akt III, die Aufnahme eines Balletts in den gleichen Akt, ein neuer Anfang von Akt IV, mit dem Chor der Verbannten "Unterdrücktes LandUnd ein neues Ende, die eine strukturierte Musik in Form einer Fuge für die Schlacht enthalten, gefolgt von einem Triumphchor "Victoria! Victoria", Macbeths Tod auf der Bühne aus der ersten Version zu eliminieren "Schlecht für mich, dass ich mich anvertraut habe".

Macbeth verschwand nach den Pariser Aufführungen von praktisch von der Bühne 1865, mit sehr wenigen Darstellungen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die endgültige Erholung dieser Punktzahl erfolgte zu Beginn der Saison im Teatro alla Scala in Mailand 7 Dezember 1952 mit der außergewöhnlichen und einzigartigen Kreation von Lady Macbeth von María Callas, mit einem meisterhaften Konzert und musikalischer Leitung von Victor de Sabata. Diese Scaligera-Aufführung wurde live aufgenommen und ist seitdem eine authentische Referenz dieser Oper. Es sollte auch beachtet werden, die großen Beiträge aus den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts, von Regisseuren wie Riccardo Muti und dem verstorbenen Claudio Abbado, die uns sehr repräsentative Aufnahmen und Videobänder dieses attraktiven Verdi-Titels hinterlassen haben.

Die im Palau de les Arts vertretene Version ist die von 1865, ohne Akt III Ballett, und der abschließende Triumphchor der Oper "Victoria! Victoria", und Abrufen des Endes der Version von 1947, mit der Arie von Macbeth "Schlecht für mich, dass ich mich anvertraut habe".

Es ist wirklich schade, dass diese Produktion diesen brillanten Schlusschor und das Act III-Ballett nicht enthält., unter Berücksichtigung, dass der Palau de les Arts ein ausgezeichnetes Tanzkorps hat.

Diese Produktion wurde gemeinsam von der Rom Opernhaus und Salzburger Festspiele, wo seine Premiere in stattfand 2011, mit der Leitung des renommierten Registers Peter Stein.

In diesem valencianischen Ersatz hat er die Regie übernommen Carlo Bellamio, wer löst fachmännisch die Inszenierung der letzten Schlacht, wo die Teilnehmer authentische Schwerter benutzen, die beim Schlagen Funken erzeugen. auch, Es ist wirklich neu, die drei Hexen von Tänzern darzustellen, die handeln und so tun, als würden sie singen, Arbeit von Mitgliedern des als Bäume getarnten Frauenchors. Die vier Mörder von Banquo, Sie erscheinen auch als Tänzer verkleidet, und in diesem Fall, Es sind die Männerstimmen des Chores, die singen und sich unter großen schwarzen Mänteln verstecken. jedoch, Carlo Bellamio vernachlässigt es, die Bewegungen von Sängern und Chor auf der Bühne zu kontrollieren, vielfach, wirklich unberechenbar.

Die Landschaft Ferdinand Wögerhauer es ist um jeden Preis minimalistisch, mit sehr wenigen Objekten, untereinander, das Panel, das über die Bühne gleitet, mit einer Tür, durch die Lady Macbeth zu Beginn ihres Auftritts tritt, und wo Macbeth eindringt, um König Duncan zu ermorden, taucht in der Entwicklung der Schlafwandelszene von Lady Macbeth wieder auf. Markieren Sie das hervorragende Lichtdesign von Joachim Barth, mit Bühnenhintergründen in verschiedenen Farben projiziert, immer basierend auf der dramatischen Entwicklung der Aktion. und, diese zonale Beleuchtung, wenn es aus dem Boden kommt, ein großer Wasserkocher, in der Szene von Akt III Hexen. Sehr attraktives Kostümdesign von Anna María Heinreich, völlig ausreichend - sehr geschätzt- bis 11. Jahrhundert Schottland, , in dem die Handlung findet.

die Orchester von Valencia, zeigte erneut seine hervorragende Qualität, mit einer Adresse der Ungar Henrik Nánási, flexibel, kontrastiert, von großer dramatischer Kraft und gut abgestimmt, Erleichterung der Arbeit von Sängern. Das Orchester zeigte einen hellen und kompakten Klang. alle, wurde bereits in der Interpretation der ersten Ouvertüre offenbart, wo sich starke Klänge abwechseln, mit einer wiederkehrenden und schönen Orchestersequenz, wer wird in der Szene von Lady Macbeths Schlafwandeln aus Akt IV wieder auftauchen.

Markieren Sie die Leistung dieser brillanten Musik, in Marschform, als König Duncan und sein Gefolge erscheinen, in Akt I, oder jene musikalischen Momente voller Leichtigkeit und Farbe während des Banketts von Akt II, im Gegensatz zu den düsteren und eindringlichen Klängen der vorherigen Szene , in dem der Mord an Banquo stattfindet. Großartige Orchesterleistung bei den abschließenden Konzertbesuchern der ersten beiden Akte, in der musikalischen Einführung des Chores "Unterdrückte Heimat!", zu Beginn des Aktes IV, sowie die brillante Flucht in die letzte Schlacht. Innerhalb der großartigen Darstellung aller Mitglieder des Orchesters, Hervorzuheben sind die hervorragenden Solo-Interventionen von Cristina Montes zur Harfe, das englische Horn von Ana Rivero; und, insbesondere, der Oboe von Christopher Bowman, die Klarinette von John Mond Enrinc und die Flöte von Alvaro Octavio.

Außergewöhnliche Leistung von Chor der Generalitat Valenciana, sehr gut von seinem Besitzer gerichtet Francesc Perales, in seinen zahlreichen Interventionen während der Aufführung, mit diesem quietschenden und krankhaften Klang des Frauenchors in den Szenen, in denen die Hexen auftauchen, und besonders im Chor von Akt III "Dreimal miaut die rasselnde Katze". Bestandteile des Männerchors, Sie haben auch eine großartige Leistung in der Banquo-Mordszene, in Akt II singen “Wer verlangt von dir, dass du ni beitrittst?"Mit diesem dunklen und bedrohlichen Satz"Zittern, Banquo! In deiner Seite". Der Chor in vollem Umfang, hält brillante Reden bei Konzertdarstellern, stark hervorheben, die imposante Koralle "Ihre Wut ist gewaltig und bereitVon der Konzertantin, die Akt I abschließt. Von beeindruckender dramatischer Kraft war seine Interpretation von „Heim unterdrückt!Zu Beginn von Akt IV.

Die Bühnenauftritte von Placido Domingo, Sie werden zu echten Ereignissen, die eine große Menge der Öffentlichkeit bewegen, einem Künstler zuzuhören, der es geschafft hat, seine exzellente stimmliche und interpretative Qualität zu kombinieren, mit einer enormen Fähigkeit, sein Image durch die Medien zu verbessern und zu einem der großen Medienphänomene der letzten fünfzig Jahre zu werden. im Juni 2009 Ich hatte die Gelegenheit, ihm zuzuhören, genau in diesem Palau de les Arts, eine seiner letzten Tenorinterventionen, in seiner bemerkenswerten Wiedergabe des Siegmunds aus La Valkyrie, mit der Richtung von Zubin Metha, wo der Sänger schon achtundsechzig Jahre alt ist, zeigte eine angebliche Abnahme seines hohen Registers, bewahrt immer noch sein schönes Zentrum und seine große Interpretationsfähigkeit.

Im selben Jahr begann er eine zweite und erfolgreiche Karriere als Bariton.: Domingo singt Baritonrollen, mit Tenorstimme, und so sehr ich die Sendung abdunkeln möchte, hat keine baritonale Einstellung, was seine Interpretationen von Verdi-Rollen als Simón Boccanegra verzerrt, Rigoletto, Der Graf von Luna aus Il Trovatore, Giorgio Germont von La Traviata oder Francesco Foscari von I due Foscari. In diesen valencianischen Aufführungen wurde er in der Rolle des Macbeth gehört, seine neueste Verdi-Bariton-Kreation, mit ungleichmäßigen Ergebnissen angesichts der Schwierigkeiten dieses Charakters. Ya, fast fünfundsiebzig Jahre alt, Domingo fehlte Fiato, was ihm echte Probleme bereitete, lange Sätze zu verknüpfen, wie im Fall dieser umfangreichen Monologe "Kenne meine BrautWas er vor der Ermordung von König Duncan in Akt I ausführt. auch, eine Volumenverringerung war offensichtlich, das ließ ihn die stimmliche Präsenz in Duetten mit der mächtigen Lady Macbeth von verlieren Ekaterina Semenchuk, und machen ihn im Konzert praktisch unhörbar.

Seine Leistung hat sich in den letzten beiden Akten spürbar verbessert., bietet eine gute Aufführung der spektralen Auftritte von Akt III vor Ort, und singe die Arie "Mitleid, Respektiere die LiebeVon Akt III, obwohl weit entfernt von den Interpretationen der italienischen Baritonstimmen des großartigen Gesangs, als Renato Brusson, Piero Capuccilli oder Leo Nucci, die nordamerikanischen Sherrill Mines nicht zu zitieren, und besonders Leonard Warren, wer erlaubte, auch, Schließen Sie diese Arie mit einer monumentalen Schärfe ab. Domingo machte seine beste Intervention, Singen, eher rezitieren, die abschließende Arie der Oper "Schlecht für mich, aber ich habe anvertraut". Es ist notwendig darauf hinzuweisen, das trotz der Einschränkungen, die in seiner Darstellung von Macbeth angegeben sind, Domingo zeigt weiter - auf wundersame Weise zu seinen Jahren- eine große timbrale Schönheit, gepaart mit einer großartigen Bühnenperformance, am Ende der Aufführung laut applaudiert werden.

Ekaterina Semenchuk como Lady Macbeth, zeigte große Stimmkraft, zusammen mit einer bemerkenswerten Theateraufführung, was bereits in seinem Bühneneingang enthüllt wurde, der mit wahrem Stil rezitiert "Am Tag des Sieges traf ich sie"Mit einer exzellenten Interpretation der Rezitativ-Arie zum Singen führen"Ehrgeiziger Geist bist du, Macbetto……kommen! T'afretta!", mit authentischen verdianischen Akzenten gesungen und mit der Cabaletta abgeschlossen “Jetzt entstehen alle", gut im zentralen und hohen Register bewegen, obwohl es einige Inkonsistenzen im Bassbereich und einige Probleme in der Agilität der Cabaletta zeigt, das kommt auch wieder in dem wiederholten Toast eines markierten Belcanto-Charakters vor "Füllen Sie den Kelch", während der Bankettszene, die Akt II beendet. Der russische Mezzo hat die Arie gut interpretiert “Die Zunge luceZu Beginn des zweiten Aktes, obwohl mit Schwierigkeiten bei der Emission in die akute natürliche si im letzten Teil der Arie, und mangelnde Schärfe in der Formulierung, um das eigentliche Übel des Charakters zu zeigen. Bemerkenswert war seine Interpretation der großartigen Szene des Schlafwandelns, in Akt IV, seine Leistung erbärmliche Akzente geben, mit einer nuancierten Kantenlinie, obwohl hässlich den Aufstieg bis zur letzten Überhöhung abschneiden d. Heben Sie seine großartigen Leistungen im Duett mit Macbeth hervor, insbesondere der Abschluss von Akt III "Wo bin ich?"Fertig mit der lebendigen Stretta"Stunde des Todes und der Rache". Es lohnt sich, seine Interventionen in den Konzertanten hervorzuheben, wo seine Stimme mit Gewalt auftauchte, über Chor und Orchester, die in forte senden.

MacDuffs Tenorpapier, ist in dieser Oper zweitrangig, aber es hat eine Intervention von authentischer Brillanz in die Rezitativ-Arie “O meine Kinder…..Ah, die väterliche Hand”Eine der schönsten Seiten, die von Verdi komponiert und auf bemerkenswerte Weise interpretiert wurden, obwohl mit einigen Abstimmungsproblemen aufgrund Giorgio Berrugi, wer zeigt eine schöne Stimme, obwohl übermäßig lyrisch, für eine Figur, die einen lyrischen Tenor erfordert-geschoben, wie es beim großen Carlo Bergonzi der Fall ist, Wer hat uns eine außergewöhnliche und referenzielle Interpretation dieser Seite hinterlassen.

niedrig Alexander Vinogrador Richtig die Rolle des Banquo gesungen, zeigt eine Stimme von gewisser Rotundität, aber mit einer etwas raffinierten Gesangslinie, in seinem Duett mit Plácido Domingo, zu Beginn der Oper, Verbesserung seiner Leistung in der Arie "Studiere den Pass, oder mein Sohn….Wie es vom Himmel fälltDas geht seinem Mord in Akt II voraus. Nun, der Rest der Sekundärdolmetscher, Hervorhebung Federica Alfano, in ihrem kurzen Auftritt als Lady Macbeths Lady in der Schlafwandelszene.

Text: Diego Manunel Garcia Perez
Fotografie: Tato Baeza