Jolanthe 1

Jolanthe 2

Jolanthe 3

Jolanthe 4

https://youtu.be/xlByMMGVW-M

Jolanthe 5

Jolanthe 6

Jolanthe 7

Jolanthe 8

Jolanthe 9

 

Jolanthe von CHAICOVKY ERLANGEN einen großen Sieg in Palau de les VALENCIANO ARTS.Por Diego Manuel García Pérez.

Die vier Aufführungen von Jolanthe, die in der Palau de les Arts genommen haben, Sie haben in einem großen Sieg in Folge, vor allem durch die hervorragende Leistung des Orchesters von Valencia, hervorragend von Henrik Nánási gerichtet, mit einer bemerkenswerten Menge von Sängern, mit perfekter idiomatischer und stilistischen Meisterschaft wie im russischen Repertoire erforderlich. Alle kombinieren dies mit einem einfachen, aber sehr attraktiver Landschaft visueller, und die Gegenwart der immer hell Chor Valencia, in diesem Fall ist der weibliche Abschnitt. im Januar 2012, diese Oper konnte bereits an dem Palau de les Arts zu hören, in Konzert.

Piotr Ilich Chaikovski (1840-1893) Es kann die meisten russischen Komponisten aller Zeiten Beliebtheit in Betracht gezogen werden; und, Obwohl es in erster Linie für seine Beiträge zur sinfonischen Welt und Ballett bekannt, Seine Opern Kreationen waren wichtig und zeigten großes Interesse an diesem Genre, mit der Zusammensetzung von bis zu zehn Opern, von denen, die nur echte Resonanz Eugene Onegin gehabt haben (1879), und in geringerem Maße Pique Dame (1890). Seine Opern von großer Qualität sind sehr schlecht vertreten: Die Jungfrau von Orleans (1881), Mazeppa (1884), Cherevichki (Zarin Pantoffeln) y Charodeyka (die hechizera) beide 1887. Seine letzte Oper Iolanta (1892), Er hat in den letzten zehn Jahren einige Berühmtheit, seit seiner Eröffnung in 2009, die Produktion des Mariinsky Theaters in St. Petersburg, mit Bühnenanweisung von der polnischen Mariusz Trelinski, es könnte auch an der Metropolitan in New York im selben Jahr im Festspielhaus Baden-Baden und die Premiere dieser Oper sein, im Januar-Februar 2015, immer mit den großartigen Leistungen von Anna Netrebko als Jolanthe und Orchester Leitung von Valery Gergiev. Liceu in Barcelona, im Januar 2013, Anna Netrebko auch sang Jolanthe, in Konzert, Richtung Valery Gergiev. deshalb, Es hat sich bei der Verbreitung der Tandem Netrebko Opern Gergiev instrumental. auch, Es wurde am Teatro Real in Madrid durchgeführt, im Januar 2012, in einer gemeinsamen Produktion des Bolschoi-Theaters und der Moskauer, was er die Uraufführung der Oper in Spanien soll. Im März-April 2016, Es wurde im Palais Garnier in Paris durchgeführt, Produktion einschließlich auch das Ballett Nussknacker, beide Werke mit Bühnenanweisung von Dmitri Tcherniakov. genau, Tschaikowski wurde in einem Doppelprogramm Jolanthe und ihr Nussknacker Ballett veröffentlicht, en el Teatro Marinski, die 18 Dezember 1892. Januar-Februar 2019, Jolanthe wurde erneut in der Metropolitan und Funktionen dargestellt, die in der Palau de les Arts genommen haben, in beiden Fällen, das Mariinski-Theater Produktion der, mit der musikalischen Leitung von Enrik Nánási und Mariusz szenische Trelinki. deshalb, Notorious ist das wachsende Interesse an dieser letzten Oper von Tschaikowsky.

Das Libretto in einem einzigen Akt mit acht Szenen und eine letzte Szene, Es wurde von Modest Chaicovsky jüngerer Bruder von der Leitung des Komponisten, auf der Grundlage der Arbeit des dänischen Königs Tochter René, Der Herink Rudolf Hertz, Set in der Provence des fünfzehnten Jahrhunderts, wo die Geschichte der blinden Prinzessin Jolanthe und ihr Vater König Rene Konto, das hält um einen Kreis von Fiktion, so dass Sie möglicherweise nicht bewusst von ihrem Elend. schließlich, Graf von Vaudémont Goffriett, Prinzessin Liebe, Sie werden das, was das Privatleben entdecken, ihren Wunsch, ermutigend zu sehen,, CLINCHER wird von dem arabischen Arzt geheilt Ibn-Haqia, von König René angestellt. Die Geschichte hat eine andere Hauptfigur Robert Herzog von Burgund, Freund Vaudeamont, vorherordiniert Kind Jolanthe zu heiraten, ohne zu wissen, seine Blindheit. Roberto ist in der Liebe mit einer anderen Frau, obwohl bereit, ihre alten Verpflichtungen gegen. schließlich, Princess erholen Sicht, und die Geschichte wird gerne mit der Ehe von Jolanthe beenden und Vaudémont. wunderbare Musik komponiert von Chaicovsky, zeigt die Brillanz als Orchestrator des russischen Komponisten.

Es gibt viele Aufnahmen von Jolanthe, beide DVD und CD. Markieren Sie eine Aufnahme auf Video 1982, am Bolschoi-Theater in Moskau statt und werden von dem Label VAI DVD vermarktet, was es hat eine ausgezeichnete Reihe von russischen Sänger: galina Kalinina (Jolanthe), lev Kuznetsov (Vaudémont), Igor Morozov (Roberto), Artur Eisen (König René), Ruben Vardanian mit an der Vorderseite des Bolschoi-Theater Orchester der. Eines der klassischen Aufnahmen dieser Oper, Es nimmt Live mit gutem Klang, in Paris Playel Raum gehalten, in 1984 und auf CD vom Label veröffentlicht ERATO, mit großartigen und sehr nuancierten Interpretationen von Galina Vishnevskaya (Jolanthe) Nicolai Gedda die (Vaudémont), Mstilav Rostropowitsch führte zu der Vorderseite des Orchestre de Paris. Diese Aufzeichnung kann komplett zu hören auf YouTube. Die DVD vom Teatro Real in Madrid veröffentlicht, Jolanthe synthetisiert Darstellungen mit Perséphone Strawinsky hielt im Januar 2012, mit einer Besetzung von guten russischen Sängern: Ekaterina Scherbachenko (Jolanthe), Pavel Cernoch (Vaudémont), Dmitri Uljanow (König René) und Bariton Alexei Markov ausgezeichnet (Roberto), Leitung von Teodor Currentzis. Von großen Interesse ist die Erstellung von Video, durchgeführt in 2009, im Mariinski-Theater in St. Petersburg, vollständig auf YouTube, der eingangs genannten Herstellung des Theaters, mit Leitung von Valery Gergiev und dem Stadium der polnischen Mariusz Trelinski, mit der hervorragenden Leistung von Anna Netrebko (Jolanthe), mit herrlichem Sergei Schorokhodov (Vaudémont) y Alexei Markov (Roberto). Wie erwähnt,, Diese Produktion ist, was wurde in El Palau de les Arts gesehen.

diese Version, bewegt sich die Aktion aus dem fünfzehnten Jahrhundert zu einer Zeit, die in den vierziger Jahren oder fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts passen, mit einer einfachen Kulisse entworfen von Boris Kudlicka, durch die Struktur eines Würfels dominiert, wo sie decken nur eine Seite, eine Wand, wo Rotwild-Schädel mit riesigem Geweih gehängt werden; die Wand eine Tür, wenn die Struktur abwechselnd eingegeben werden extern als Jagdhaus, wie Vaudémont und sein Freund Roberto ins Spiel kommen. In dieser Struktur ziemlich drückend lebt Jolanthe, den Eindruck zu erwecken eines Krankenhauszimmers, wo ihre Freunde über Marta beobachten, Briguitta und Laura, mürrischen schauenden Krankenschwestern. Holographic Projektionen zeigen einen fleckigen dunklen Wald rund um das Passagierabteil, wo Bäume im Raum schweben mit ihren Wurzeln bloß, wirklich gespenstisch an den Ort, eine Übertragung der, sehr viel in der Welt des Schattens zu halten umliegenden Jolanthe. Nach dem ersten Treffen von Jolanthe und Vaudémont, wo stark angezogen, dass dunkler Wald beginnt mit dem trüben Licht eines Sonnenaufgang durchstochen werden, welche können sehen Sie den Takt der Blätter der Bäume, einer der landschaftlich schönsten Momente dieser Produktion, als Symbol für die Hoffnung, dass Jolanthe Vision wieder. In den letzten Szenen gibt es übermäßige Vermehrung von Licht und Lichtstrahlen, Sie ankommen, um die Öffentlichkeit zu blenden. Die Kostüme entworfen von Magdalena Musial spielen mit dem Kontrast von schwarzen und weißen Farben, Reflexion von Licht und Dunkelheit, die diese Geschichte dominiert. Ya, in der letzten Szene, wenn die Prinzessin hat Anblick wieder, Sie scheint ein helles Kleid trägt, Symbol dieses Strahlungslicht, so dass Sie die reale Welt zu sehen. Markieren Sie die Richtung der Stufe Mariusz Trelinski, wer verwaltet die maximal Theatralik auf die Aktionen von jedem der Dolmetscher zu extrahieren.

Dirección de excelente ENRI Nánási, mit der großartigen Leistung des Orchesters von Valencia. Ungarische Regisseur zeigte seine Kenntnis der Partitur, wissenden markieren die kleinsten Details, Während Fahrdynamik und Intensitäten, mit hervorragender versöhnlicher Arbeit sehr bewusst die Stimmen, die in diesem Fall waren sie mit ausreichendem Volumen, die Barriere manchmal Orchesterklang forte zu überqueren. Es war hell Orchester Intervention aus der gleichen Öffnung, wo nur interveniert Blasinstrumente Holz, Hervorhebung der Klang des Englischhorn und Fagott. Während der gesamten Arbeit gehören die großartige Leistung der Saite, bereits deutlich in der Eröffnungsszene, herrlich Orchestrierung, die er hebt den Klang der Harfen. Ausgezeichneter Reden Klarinettist an der Szene und die Konzert zweiten Geige in der langen Einführung von „nana“ lovely Ende mit der dritten Szene. Das Orchester scheint stark in dem großen Duo Jolanthe und Vaudémont, vor allem in dem wiederkehrenden musikalischen Motiv immer Licht im Zusammenhang, es wird von den Protagonisten und nur vom Orchester gespielt in den letzten Szenen der Oper wieder auftauchen. War sehr helle Verbindung Leiter, Solostimmen und Chor in dem großen Oper konzertant Schließen. Markieren Sie diese Dialoge Orchester und Sopran-Soli, die die Jolanthe interpunktieren.

Sehr bemerkenswerte Interpretation von Jolanthe von armenischen Sopranistin Lianna Haroutounian, Anzeigen eines schönen Timbre, Domäne der gebundenen Hand, Bewegen gut in allen Registern, insbesondere mit einem leistungsfähigen Streifen akuten und ein beträchtliches Volumen zeigt,, der Orchesterklang in forte und treten stark in concert zu übertreffen. Markieren Sie die Interpretation machte in seiner ursprünglichen Arie „Atchevo eto ne prezhde znala. Weder ich noch Toski Halterungen, ni Slez (Warum ich wusste nie zuvor oder Angst, noch Schmerz, noch die Tränen?)„Mit einer intensiven und ausdruck Phrasierung, im hohen Register glühende mit zunehmend höheren Noten und subtiler Waage nach unten. Streute in seinem großen Duett mit Vaudémont, interpreta el Arie „Tvoe molchan'e mne neponjatno (Ich verstehe nicht, Ihr Schweigen)", excelente mit Gesang verbunden sind, Beim Umgang mit den Stimmen Strümpfe, Regelung der Klang von Klavier bis forte und wieder große Erhöhungen zeigt akute zu erleichtern. Sehr herausragende Leistung der Sopranistin im großen Duett mit Vaudémont, wo sie beide ein Arioso schön interpretieren, mit wiederkehrenden musikalischen Thema, Bewegen in einem hohen tessitura, erster Tenor und Sopran dann mit verschiedenen Nachrichten, beide Stimmen zusammen kommen zum gleichen Thema singen so vibrierend und das Duo mit C4 schließen, Die besten von der Sopranistin projiziert. als Vaudémont, der junge ukrainische Tenor Valentyn Dytiuk, zeigt eine typische weißes Timbre etwas slawischen Stimmen, rotundas erwirbt Klänge in acute Streifen. Er sang sehr gut seine Arie „Nest! Chary lask mjatezhnoj mne Nitschewo ne govorjat (Nein! Der Reiz einer feurigen Schönheit lockt mich nicht)", wo, Abgesehen von einem glänzenden zu akuten Anstieg, Mostro ein Lied voller Musikalität mit Beherrschung der Mittelstimmen und Regulierungsbehörden. Russische Bariton Boris großartige Pinkhasovich, in der Rolle von Roberto, ein schönes und helle Timbre zeigt, mit einem leistungsstarken Registry-Grab, breit und hell Höhenmitten, mit einem prägnanten und voller ausdruck Phrasierung kontrastierte, spielt mit Vehemenz und Leidenschaft seiner Arie „Kto mozhet sravnit'sja Matilde‚doj moej (Wer kann mit meinem Matilda vergleichen)". Nun ist die russische Bass Vitalij Kowaljow als König Rene, dominierende Rolle interpretiert perfekt die ich bei vielen Gelegenheiten haben, mit seinem tiefen, kraftvollen vocalism, die Blicke auf viele Momente dieser Oper, Schto vor allem in seiner großen Solo Intervention“skazhet auf? Kakoj Versprechen proizneset Ego Lehre? (Was wird er sagen? Was wird die Reaktion seiner Wissenschaft sein?)„In Anlehnung an den arabischen Arzt Ibn-Haqia, akzeptabler Weise gespielt von Bariton Gevorg Hakobyan Armenisch. Veteran großartige Leistung unter russischer Andrei Danilov als Almeric. Nun das Trio von Freunden aus Jolanthe, die von der Mezzo-Sopranistinnen Olga Marina Pinchuk und Zharikova, mit der Sopranistin Olga Syniakova, jeweils Marta, Laura und Briguitta, vor allem in dem „nana“ schön und mit einem Jolanthe schläft in der dritten Szene. Sehr prominent Interventionen des Chores der Generalitat Valenciana, Hier beschränkt sich auf Frauenstimmen, zuerst in der Grube mit dem Orchester und der Stufe bis zum Ende der Oper untergebracht, stark in der großen schlüssig concert glänzend. deutlich, Dies ist eine ausgezeichnete Version von Jolanthe, Es zeigt die Schönheit dieser Punktzahl.

Jolanthe Persephone

IOLANTA. THE BIG LIE

Ich war schon immer fasziniert von Werken, die bei ihrer Premiere gescheitert sind". Mit diesen Worten rechtfertigt Peter Sellars, unter anderem, die Wahl der Jolanthe für diese Produktion. Trotz der Nussknacker freigegeben werden, Jolanthe ist nicht eine Oper für Kinder. Es ist die persönlichste und visionärste Arbeit von Chaikovski. Es war seine letzte Komposition ein paar Monate vor seinem Tod, ruhig, aber freiwillig. Deshalb enthält es die tiefsten Emotionen eines unglaublichen und gequälten Komponisten.. Und das entspricht einer extrem schönen Melodie.

Die Handlung ist voll von romantischer Symbolik, die im späten 19. Jahrhundert fast alle Künste durchdringt.
Iolanta würde für seine musikalischen Eigenschaften verdienen, und vor allem für seine dramatische Intensität, Teile kein Poster mit anderen. Aber seine Dauer, nur anderthalb Stunden, macht dies in jedem Theaterprogramm unmöglich. Die Notwendigkeit, das Poster zu vervollständigen, führt uns zur ersten Frage, Mit welcher Arbeit begleiten wir Iolanta?. In Anbetracht dessen, dass es sich um eine Koproduktion mit Russland handelt, es scheint unvermeidlich, dass es ein anderer russischer Komponist ist, Strawinskys Wahl scheint also normal zu sein. Etwas beunruhigend ist, dass Persephone ausgewählt wurde. Beide sind Werke von sehr ungleicher Intensität. Die explosive Energie, mit der Iolanta endet, hat keine Kontinuität mit der zarten Nüchternheit, die Persephone Zugang gibt. Der Transit zwischen den beiden, eine dreißigminütige Pause, nicht genug, um das Gleichgewicht zu bekommen.

Keines der beiden Werke hat einen routinemäßigen Moment. Iolanta hat ein erstaunliches Libretto, obwohl es wie eine triviale oder kitschige Geschichte scheinen mag. Ein König, der seine blinde Tochter versteckt, und dass er dafür eine große Lüge benutzt, die den Rest des Gerichts zu einem Komplizen macht.

Mit diesen Weiden, Regisseur Peter Sellars, hat eine Szenografie geformt, mit der er will, mit der dramatischen Linie von San Francisco, eine Botschaft der Hoffnung vermitteln. Wie man besser lebt, verändere unser Leben unabhängig von Material und Reichtum. Wird dieser Effekt wirklich erreicht??

Die Einstellung ist fast absolute Nüchternheit. Nur ein paar Frames, über Türen, fungieren als Referenzelemente auf der Bühne. Abgerundet wird es durch Hintergrundfelder, die sich in den Szenen abwechseln und sich auf die Bereitstellung unterschiedlicher Farben beschränken, zuerst auf einer Bühne voller Dunkelheit, und intensives Licht, um das Ende zu projizieren.

Das Künstlerteam besteht aus Peter Sellars und dem jungen Musikdirektor Teodor Currentzis, Ihnen wurde die Erlaubnis erteilt, eine Passage, die ihnen nicht gehört, in das Werk aufzunehmen. Es ist ein heiliger Chor desselben Komponisten.
Sie haben es am Ende der Arbeit platziert, kurz bevor tableu Finale, und, obwohl überhaupt nicht der musikalischen Linie entspricht, Es ist ein Erfolg. Es ist mit einer Intensität und Zurückhaltung beladen, die dem Ende der Arbeit noch mehr Kraft verleiht.
Manchmal erscheint es in beiden Werken, Ein Streichquartett, das die Figuren auf der Bühne begleitet und diese Momente auf der Bühne zu etwas Besonderem macht.

Iolantas Punktzahl ist unglaublich schön. Es gibt Zeiten, in denen eine hinreißende Atmosphäre entsteht, sublimieren. Intensive und schöne Momente der Saiten, vor allem die erste Geige. Oder die Harfen und die Frauenstimmen des Chores, die a Tercetto die gesetzte Arie.
Das Orchester war wieder sehr gut, und wir gewöhnen uns daran, Hand in Hand mit Currentzis. Ein junger Regisseur, der bereits Erfahrung und Zahlungsfähigkeit zeigt.

Uns wurde gesagt, dass die Sänger die besten sind, die Russland derzeit hat. Einige erwiesen sich als Mitglieder dieser Elite, als Dimitry Ulianov, wer spielt König René. Ein sehr solventer und bescheidener Bass, der seine Stimme mit einer großartigen Bühnenpräsenz begleitet.
Das ist schon bekannt, und fast aus dem Haus, Willard White als Ibn-Hakia, unternimmt seinen Charakter mit Würde. Eine richtige Stimme, poliert und kompakt mit guter Projektion.
Pavel Cernoch, als Vaudémont besitzt ein Instrument mit vielen Brillanz, fast funkelt. Eine emaillierte Stimme, die sich unbedingt weiterentwickeln muss.
Etwas enttäuschend war die Leistung von Ekaterina Scherbachenko, Jolanthe, eine Stimme mit einem schönen und charmanten Timbre, ausdrucksstark und rund, bis die geringste Schwierigkeit kam und er in einer nicht stratosphärischen Höhen versagte, die seine Rolle schmückte. Ausreichender Balg, aber wenig Unterstützung.
Der Rest der Besetzung war sehr solvent und trug zu einer ausgewogenen und kompakten Gruppe von Sängern bei..
Noch einmal müssen wir einem Chor Tribut zollen, der nicht begleitet, Aber es ist jedes Mal ein Charakter mehr, wenn er teilnimmt, und kein Nebencharakter. Funkelnd.

IOLANTA
Piort Ilich Tschaikowsky(1840-1893)
Lyrische Oper in einem Akt
Libretto von Modest Tschaikowsky
Basierend auf der Tochter von König René von Henrik Hertz
Ulianov / Markov / Cernoch / Scherbachenko /
Weiß / Efimov / Kudinov / Semenchuk / Churilova / Singleton.
Neue Koproduktion des Royal Theatre mit dem Bolschoi-Theater in Moskau.
D. Musical: Teodor Currentzis
D. Szene: Peter Sellars
Szenografie: George Tsypin
Beleuchtung: James F. Ingalls
Chor und Orchester des Teatro Real Halter
Kleine Sänger von JORCAM

PERSEPHONE. DIE RENAISSANCE

Dies ist die Geschichte der Auferstehung, der Erneuerung des Lebens”Nach den Kriterien von Peter Sellars. Zu einer Zeit, in der sich Faschismus und Stalinismus in ganz Europa ausbreiten, Stravinski bemüht sich, zu den Mythen der Erlösung zurückzukehren. Die frühesten griechischen Mythen, die mit der Ernte zu tun haben, mit der Geburt der Kultur. Nur zu diesen Zeiten (oder in diesen), wo die Zivilisation zusammenzubrechen scheint, para Sellars “Tschaikowsky und Strawinsky schaffen Musik voller Zärtlichkeit, Zerbrechlichkeit und tiefe Zartheit". In dieser Show "Musik erzählt eine Geschichte, tanze einen anderen, der visuelle Teil ein anderer und alles funktioniert, um den Wohlstand einer multiplen und demokratischen Gesellschaft zu schaffen", kommt zu dem Schluss.

mit Perséphone Die zweite Frage stellt sich, Kann es als Oper betrachtet werden oder ist es "einfachEine szenische Show? Für Sellars geht es um „ein Ritual, Eine ZeremonieÜber den mythologischen Charakter von Persephone, der zwischen Erde und Hölle lebt.

Auf der Bühne, die gleichen Elemente wie in Iolanta. Nur eine größere Aktivität der mobilen Panels und der Lichtwechsel machen einen landschaftlichen Unterschied zwischen den beiden Baugruppen aus..

Französische Schauspielerin Dominique Blanc, eine ganze Institution in Ihrem Land, deklamiert den Text als dramatisiertes Rezitativ. Der kanadische Tenor Paul Groves spielt Eumolpe mit aseptischer Brillanz.
Der Tanzpart wird von einer Gruppe kambodschanischer Tänzer aufgeführt, die eine perfekte Metapher für die Handlung des Stücks sind, die Stadt, die aus der Hölle zurückkehrt. Wie Kambodscha nach dem Pol Pot-Mandat, das ausgerottet wurde, unter anderem, an alle Tänzer traditioneller Tänze. Amrita Performing Arts Sie bilden eine neue Generation, die aus der Asche dieses Massakers geboren wurde.
Der Titelchor, begleitet bei dieser Gelegenheit von den kleinen Sängern der JORCAM, fuhr in seiner Linie der Brillanz fort. Qualifizieren Sie einfach das unverständliche Betreten und Verlassen der Chorbühne, als wäre es eine Vorspeise.

Das Endergebnis ist positiv. Wenn Sie von der fesselnden Musik und der positiven Energie, die bei beiden Aufführungen im Royal Room erzeugt wird, überrascht werden möchten, Fühlen Sie sich frei, ein Ticket zu kaufen oder, das scheitert, Hören Sie es per Radio oder besuchen Sie es über die Digital Box, die das Theater denjenigen zur Verfügung stellt, die an diesem Tag über das Internet teilnehmen möchten 24 Januar.

PERSEPHONE
Igor Stravinski (1882-1971)
Madrid, Teatro Real 14-1-12
Melodrama in drei Frames
Gedicht von André Gide
Paul Groves / Dominique Blanc
Tänzer: Sam Sathya / Chumvan Sodhachivy / Nam Narim / Khon Chansithyvka
(Amrita Performing Arts, Kambodscha)

Bewertungen