Das Kind und Beschwörungen

Es gibt nicht viele Möglichkeiten in der gesamten Saison eine Oper auf ein jüngeres Publikum richtet teilnehmen als in der Regel das Königliche Theater oder andere Opernhäuser besucht.

die Bildungsprojekt die Teatro Real, Regie Joachim Pflieger, Es ist diese Möglichkeiten bietet und Sie tun, auch, mit hohen Qualität. Denn es ist zu dieser Produktion aller Ressourcen hat dazu geführt, dass ein Theater wie Real haben, und viele. Und das wurde festgestellt,, wie könnte weniger, das Endergebnis.

Das Kind und Beschwörungen Es bestand aus Maurice Ravel in 1925, Libretto von Colette und zu diesem Anlass, von Didier Punkten vierhändigen Klavier angepasst, Cello und Flöte. In einer Produktion von L'atalier Lyrique der Opéra National de Paris.
Diese kurze Oper ist ein Meisterwerk des zwanzigsten Jahrhunderts. Dieses Juwel des lyrischen Repertoire ist eine Fantasie in zwei Teilen und einem einzigen Akt, dass wieder aufs Neue schafft Atmosphären Kind köstliche Geschichte Komödie mit einer einzigartigen Landschaft verbindet. Die Geschichte erzählt von einem ungezogenen Jungen, zum Aufenthalt allein zu Hause, dreht den Raum in Chaos und seine Gewalt Schädling Möbel und tätlichen Angriff auf Tiere entfesselt. Aber sie werden nicht auf die Angriffe des Säuglings hysteric gleichgültig bleiben. Die Beschwörung der Kindheit, und insbesondere, dass die mütterlichen Liebe, inspirierte eine der magischen Noten von Ravel.

Vor einem überwiegend jungen Publikum, die Green Room Theater Canal, wir bekommen auf einer Bühne, in dem der Protagonisten Raum erscheint, ein Raum zum Träumen.

Die Stimme Besetzung ist sehr viel versprechend, sowohl stimmlich, und seine Auslegung, voller Natürlichkeit und Frische, die wusste das Publikum mit Humor und Zärtlichkeit fangen. Stimmlich sehr ausgewogen als Ganzes und individuell interessant. Es besteht kein Zweifel, dass wir in Zukunft einige von ihnen in den großen Opernhaus genießen können. Alle mit einem Professionalität, die es sehr ruhig Fans zum lyrischen Genre machen. der Steinbruch, Es wird garantiert,.

Energie ist eine der wichtigsten und ersten spürbaren Merkmale im Zimmer, selbst die kurzen Pausen wurden in einem Gericht erwartungs Sitze gehören. auch markierte die Teilnahme von zwei sehr jungen Mädchen aus dem Orchester, die verantwortlich für Cello und Flöte waren, Torralba Julia Porras und Estefania Rodriguez Morán, beziehungsweise.

Maurice Ravel
Canal Theater. 7- 4 – 2011
D. Musical: Didier Punkte
D. Szene: Jean Liermier
Besetzung: Anna Moroz, Anaïs Masllorens, Carolina Moncada, Mercedes Federn, Virginia Bravo, Gerardo Lopez, Elier Muñoz und Fabio Barrutia.
Cello: Torralba Julia Porras
Flöte: Estefania Rodriguez Morán