Manuel García

Das Teatro de la Zarzuela und der Juan March Stiftung präsentiert Le Cinesi, Kammeroper von Manuel Garcia
Das Teatro de la Zarzuela und Juan March Stiftung Sie präsentieren einen neuen Titel in der Reihe Kammermusiktheater. Tag 9, 11, 14 und 15 Januar 2017 Es ist in der Juan March Stiftung gezeigt Chinesisch, Oper Halle in einem Akt ursprünglich komponiert für Klavier und vier Stimmen Manuel del Pópulo Vicente García (1775-1832) am Ende seiner intensiven und vielfältigen Karriere, um 1831, auf einem populären Libretto Pietro Metastasio datiert 1735.

Am Morgen Tag 10, 12 und 16 Januar werden, am Sitz der Stiftung, drei didaktischen Funktionen für High-School-Studenten (Anforderung), im Rahmen des Bildungsprojekts von Teatro de la Zarzuela.

Die musikalische Leitung ist von Ruben Fernandez Aguirre, der bereits drei Opern Salon Manuel García gerichtet, und Regisseur Barbara Lluch, die Debüts mit dieser Produktion nach einer langen Karriere als Mitarbeiter von Regisseuren in Spanien und Großbritannien. Die Besetzung besteht aus der Tenor José Manuel Zapata, die Soprane Marina Monzó und Cristina Toledo, und Marife Nogales Mezzo. Das künstlerische Team, wobei eindeutig von Frauen dominiert, Es wird ferner gebildet durch Bühnenbildner Carmen Castanon, die Kostümbildnerin Gabriela Salaverri und Tänzer Rafael Rivero.

Dies wird die sechste Ausgabe des Kammermusik-Theater-Format, begann 2014 von der Stiftung Juan March, eine Linie der Programmierung auf einer Theater riesigen Korpus zentriert, die von Natur aus (kleine Arbeiten bei einer kleinen Anzahl von Dolmetschern richtet) nicht in der Regel in konventionellen Operntheater untergebracht werden. Die erste der Titel angeboten wurde Aschenputtel de Pauline Viardot. Diese Initiative das Teatro de la Zarzuela trat in 2015, was hat es in vier neue Co-Produktionen seit kristallisiert: Moderne Erholung Fantochines Conrado del Campo (März 2015), Doppelprogramm Die beiden Blinden Francisco Barbieri und Eine verpasste Bildung de Emmanuel Chabrier (mayo 2015), repräsentiert ein Trilogy Tonadillas Blas de Laserna bisher nicht veröffentlichten (Januar 2016) und das Programm verdoppeln die Weichei Julio Gómez (moderne Erholung) und Mavra de Igor Stravinsky (April 2016)

Musical Kammertheater hat, deshalb, die Berufung für die XXI Jahrhunderts öffentlichen Genres, von außergewöhnlicher Bedeutung für die Geschichte des Musiktheaters und die spanische Kultur zu erholen, jedoch, Sie wurden durch die Art und Weise, in der Theater-Repertoires institutionalisiert wurden ausgegrenzt.

Um dieses Projekt zu Musiktheater entwickeln, die übliche Halle des Juan March Stiftung Es wird ein kleines Theater.

Diese Produktion Chinesisch

Die Gesangskunst der Romantik hatte in Manuel (Populo Vicente) Garcia seine herausragenden Darsteller. Renommierte Gesangslehrer, Er bereiste die Welt einen virtuosen Stil demonstriert unauflöslich mit den Opern von Rossini assoziiert. auch, Er führte eine lange Reihe von Sängern, unter ihnen Maria Malibran und Pauline Viardot, (Autor Aschenputtel, ersten Titel in diesem Format, gezeigt in 2014 diese Serie von Musical Kammertheater einweihen). Aber das bleibende Vermächtnis seiner vielseitigen Karriere kann es Link zu Ihrer fruchtbaren kompositorischen Tätigkeit, Schuppen noch nicht bekannt, außer für seine berühmte "Aria Smuggler". Seine umfangreichen Katalog besteht aus einem 150 Kompositionen und umfasst ein reichhaltiges Theaterproduktion, mit einem wertvollen Korpus von fünf Opern in Paris komponiert leben offenbar um 1830. Diese einzigartige Bouquet von echten Kammeropern sind zu finden, in jüngster Zeit, Platz auf der Bühne, wie durch die Gewinnung von disabitata L'isola belegt und ein avvertimento ai gelosi. Diese Titel dieser Neuinszenierung von Le cinesi jetzt schließt sich, für alle praktischen Zwecke seit seinem Paris-Debüt in den Wohnräumen des Komponisten vergessen. Möglicherweise es von Studenten im Rahmen ihrer Berufsausbildung zu spielen komponiert, Le cinesi Garcia war der letzte der 14 Opern auf dem erfolgreichen hundertsten Skript dokumentiert und schreiben Metastasio in 1735. Der Fortbestand dieses Textes nicht bestätigt nur die dramaturgische Beherrschung dieser Dichter berühmt Theater, sondern auch die Wirkung einer Handlung, die den exotischen Blick auf eine andere Kultur und Identität Konflikte erforscht erzeugt. ein Thema, dann, jetzt voll ansprechend wir noch heute als Zuhörer in der globalisierten Welt des XXI Jahrhunderts.