Orchestre de la Suisse Romande

Das Orchestre de la Suisse Romande zwischen Beethoven, Schubert und Mahler, in Ibermusica
Das Orchestre de la Suisse Romande Es wird der Öffentlichkeit vorgestellt Ibermusica Bereits zum achten Mal mit zwei Konzerte statt am nächsten Tag werden 31 Januar 1 Februar. Zwei der berühmtesten Kompositionen Beethoven Sterne im Programm der ersten Aufführung: Klavierkonzert Nr. 4, mit argentinischen Pianisten Nelson Goerner, und fünfte Symphonie. während, in der zweiten der Datierung, beide unter dem Befehl des neu ernannten Chefdirigent, Jonathan Nott, wird sich die Symphonie Nr. 5, von Schubert, und die Symphonie Nr. 1 "Titanic", von Mahler.

die Konzert Nr. 4 in G-Dur Beethoven wurde zwischen den Jahren komponiert 1802 und 1806, während einer der entscheidenden Etappen in der kreativen und künstlerischen Evolution Musiker Bonn. "Für viele, Es ist die perfekte, das Personal, die zarteste aller Beethoven-Klavierkonzerte ", Er schrieb dieses Stück Robbins Landon amerikanischen Musikologen. Im gleichen Zeitraum wurde auch das Licht auf die zweite der Werke, die die Genfer Gruppe interpretieren, Symphonie Nr. 5 im unteren, abgeschlossen in 1808, deren Dosis von Vehemenz und dramatische Spannung haben die Öffentlichkeit erschüttert seit. in fünfte Symphonie Schubert-die erste der Arbeiten, die in der zweiten Aufführung des OSR gehört wird- das musikalische Erbe seiner Vorgänger gesehen, sondern auch die einzigartige und persönliche Note des österreichischen Komponisten. Wie es der Fall mit dem erste Sinfonie Mahler, ein Jugendwerk, wo die bestimmenden Elemente einer späteren Produktion widerspiegelten.

Es ist wird die achte Zeit der Schweizer Gruppe besuchen Ibermusica. genau, in seinem letzten Konzert 2011 Er debütierte an Ibermusica Pianist Nelson Goerner, Jetzt kehrt sie zu begleiten. Die 47. Saison Ibermusica, in denen diese Erscheinung passt, begann im letzten 24 Juni mit dem Eröffnungskonzert der Wiener Philharmoniker. da, und bis in den Mai 2017, Programmierte Ibermusica 25 Konzerte 12 der besten Orchester der Welt. Dies ist die Marke, die fast die Hälfte trägt ein Jahrhundert die beste Musik nach Spanien zu bringen. die Institution, gegründet von Alfonso Aijón und Co-Regie von Llorenç Caballero jetzt, Es hat sich im Einklang mit der Zeit weiterentwickelt und hat es geschafft, das Interesse an der klassischen Musik zu bewahren.

ORCHESTRA OF WESTERN SCHWEIZ

gegründet 1918 für die er sein Direktor bis 1967, Ernest Ansermet, Er umfasst derzeit 112 Musiker. Zu seinen Aufgaben gehören Konzerte in Genf und Lausanne, Jährliches Benefizkonzert der Vereinten Nationen und Opernaufführungen am Grand Théâtre in Genf. Seine aktuellen Gruppe von Direktoren wird von Jonathan Nott gebildet, die davon ausgehen, den Posten des Direktors Titular dieser Saison, und die japanische Kazuki Yamada als Principal Guest. Im Laufe seiner Geschichte, Sie haben als Direktoren an der Spitze dieser Gruppe gewesen Paul Kletzki, Wolfgang Sawallisch, Horst Stein, Armin Jordan, Fabio Luisi, Pinchas Steinberg, Marek Janowski die Neeme Järvi.

Die Gruppe hat mit der Geschichte der Musik aktiv beigetragen, Unterstützt von zeitgenössischen Komponisten und neue Orchestermusik, vor allem von Schweizer Autoren entwickelt. Ihre Konzerte ein Publikum von Millionen von Menschen zu erreichen weltweit. Sie haben Aufnahmen gemacht, viele von ihnen ausgezeichnet, bei Decca Classics und ein Dutzend anderer Plattenfirmen. In den letzten Jahren, Das Orchester hat eine privilegierte Partnerschaft mit PentaTone entwickelt. Zusammen mit diesem Label hat mit Stücken von Roussel sein letztes Album veröffentlicht, Debussy y Poulenc, zum Verkauf seit dem letzten September.

Seine internationale Tourneen führten sie in den großen Konzertsälen in Europa durchzuführen, Asien und Lateinamerika. im Juli 2014 Sie inszenierten eine triumphale Tour nach Japan (Suntory Hall) und Seoul; und im Februar 2015 sie unternahmen eine US-Tour. auch, das OSR hat auch in zahlreichen Festivals teilnehmen eingeladen.

Jonathan Nott

Der neu ernannte Leiter des Orchestre de la Suisse Romande Regisseur studierte Musik an der University of Cambridge, Royal Northern College of Music in Manchester und Dirigieren in London. Er begann seine Karriere in den Opernhäusern von Frankfurt und Wiesbaden alle wichtigen Opernrepertoire Regie. Er hat Direktor des Luzerner Sinfonieorchesters und Chefdirigent des Ensemble Intercontemporain gewesen. Im Jahr 2000, Er übernahm die Position des Chefdirigenten der Bamberger Symphoniker. in 2009 Er erhielt den Midem Award für die beste Aufnahme für Symphony Symphonie Nr. 9 Mahler.

Seit April 2014 Chefdirigent der Symphony Tokyo. Bamberger Symphoniker mit in den Vereinigten Staaten auf der Tour durchgeführt, Südamerika und Asien; sowie bei Festivals in Salzburg, Edinburgh, Lucerna y los BBC Proms. in jüngster, Er hat auf der Bühne in China gehandelt, Spanien, Belgien, Wien, Prag, Paris und Baden-Baden. Neben seiner Arbeit als Dirigent, Nott hat ein Programm von ansässigen Künstlern und ist auch Gründer des Internationalen Mahler-Wettbewerb, die wird alle drei Jahre statt und Gustavo Dudamel gewann den ersten Preis.

Er hat Leiter von namhaften Orchestern zu Gast gewesen, wie die Berliner Philharmoniker, Wien, New York und Los Angeles; Staatskapelle Dresden o Chicago Symphony. Während der Saison 2014/15, Nott arbeitete mit dem Royal Concertgebouw Orchestra, National Academy of Santa Cecilia y Wiener Symphoniker. Es hat sich Dirigent und Künstlerischer Leiter des Jugendphilharmonie Deutschland Direktor seit 2014. Er führte das Gustav Mahler Jugendorchester während seiner Tour 2015, parallel zu ihrer Lehre an Konservatorien in Luzern und Karlsruhe. auch, Er hat die komplette Orchesterwerke von Ligeti aufgezeichnet, con la Berliner Philharmoniker (Teldec); Bruckner arbeitet, Schubert, Strawinsky und die kompletten Sinfonien von Mahler mit den Bamberger Symphonikern (Tudor).

NELSON GOERNER

Nelson Goerner wurde in Argentinien und studierte mit Jorge Garrubba geboren, Juan Carlos Arabian y Carmen Scalcione. in 1986 Sie debütierte am Teatro Colon Buenos Aires Philharmonic. später, zog er nach Europa und, in 1990, nach dem Studium bei Maria Tipo, gewann den ersten Preis in der Genfer Internationalen Wettbewerb. da, Goerner Recitals weltweit gegeben, in Orten wie dem Concertgebouw (Amsterdam), Colon Theater (Buenos Aires), National Music Auditorium (Madrid), Wigmore Hall y South Bank Centre (London) o Salle Gaveau (Paris). Er wurde von renommierten Festivals wie Verbier eingeladen, Salzburg, Edinburgh, La Roque d'Anthéron, Toulouse, Schleswig-Holstein, Festival Chopin y BBC Proms.

Oft wirkt er mit Orchestern wie dem London Philharmonic, BBC Philharmonic, Nationale Orchestras von Schottland und Wales, Ich fand Manchester, MDR Leipzig, Orchestre de la Suisse Romande, Sinfonia Varsovia, Dutch Radio Philharmonie und Wiener Symphoniker, Singapur und Tokyo NHK. Kammermusik, Er hat mit dem Takacs Quartett zusammengearbeitet, Janine Jansen, Valery Sokolov, Steven Isserlis, Gary Hoffman, Gautier Capuçon dort Renaud; auch, interpretiert oft Repertoire für zwei Klaviere und vier Hände mit Martha Argerich und Rusudan Alavidze.

In dieser Saison wird eine Reihe von vier Recitals in der Wigmore Hall bieten, sowie andere Aufführungen in Paris, Lyon, Toulouse, Genf, Buenos Aires und Shanghai; Plus-Debüt mit dem Hallé Orchester Manchester, Die Niederlande Philharmonic und Scottish Chamber Orchestra. Seine Diskographie umfasst Werke von Chopin (EMI); Rachmaninoff, Liszt und Schumann (Cascavelle), und Fantasie Indien de Busoni. Seine jüngste Aufnahme, mit Werken von Debussy, Es wurde mit dem Diapason d'vergeben oder. Er erhielt den Konex Platinum Award und die Musik-Kritiker-Vereinigung von Argentinien zeichnete er sich als beste argentinische Solo.

PROGRAMM dIENSTAG 31 Januar

mITTWOCH PROGRAMM 1 Februar