isa Marcello

Am vergangenen Sonntag 23 März, bei 18 Uhr, die Nationale Verbreitungszentrum Musical (CNDM) Er schließt die aktuelle Ausgabe seines Zyklus BAROCK UNIVERSE in der Symphony Hall of National Music Auditorium mit einem noch nie da gewesenen Programm in Spanien: die Version in Rom geschrieben 1720 Oper Tito Manlio von Vivaldi. Hierzu, es hat einige der führenden Stimmen der nationalen und internationalen Barockszene hatte, die Concerto de'Cabalieri, Regie Marcelo Lisa und Stimmen Maria Espada, Ann Hallenberg, Vivica Genaux, Magnus Staveland und Nerea Berraondo.
Die Wiederherstellung einer verlorenen Oper Tito Manlio (Version von Rom, 1720)
Neben sagt Frédéric Delamea , „Während des Karnevals 1719, Sein di cappella Meister des österreichischen Prinz Philipp von Hess-Darmstadt, Gouverneur von Mantua, Vivaldi komponierte die Musik für eine Oper in der de la Villa de Mantua Teatro durchgeführt werden. Die Oper wurde Tito Manlio betitelt und wurde auf einem Libretto von dem Dichter Matteo Noris komponiert. diese Broschüre, die er zum ersten Mal vertont 1696 in Villa de Pratolino Florenz, Er hatte bereits einen großen Erfolg durch die Theater von Venedig erhalten, Ferrara, Livorno, Neapel, Genua, Verona, Reggio oder Turín.
Der Erfolg der Arbeit, die Musik war so viel wie das Libretto, die werfen ein ganz neues Licht auf die tragischen Gegensatz zwischen dem römischen Konsul und sein Sohn Tito Manlio, wie sie von Tito Livio erzählt, durch einen intelligenten rund um den Schatten und Lichter von Vertus romaines gebaut Rahmen, Gründung und vereinigende Werte der jungen Republik. deshalb, Es war fast natürlich, dass das nächste Jahr, 1720, Teatro della Pace Rom tat Vivaldi, und Red Priest, sein erster römischer Brauch, zu komponieren auf eine neue Oper Tito Manlio, basiert auf dem gleichen Libretto von Matteo Noris Musik, sondern völlig neue und andere aus dem Verbund Mantua.
Die Einladung wurde empfangen von Vivaldi, sowieso, Sonderkonditionen: Vivaldi akzeptiert, sondern nach der üblichen Praxis zu der Zeit wurde die Oper in Zusammenarbeit geschrieben mit zwei brillanten Komponisten Roman, Gaetano Boni y Giovanni Giorgi, die wichtige Beiträge zur Oper. Vivaldi wurde beauftragt, die Musik des dritten Aktes dieses neuen Tito Manlio zu schreiben, aber auf jeden Fall überwacht er die anderen zwei Akten, jeweils Boni anvertraut und Giorgi.
Im Gegensatz zu den Noten von Mantua, Tito Manlio Musik leider verloren Rom, aber sein musikalisches Gefolge hat durch eine kürzliche Entdeckung von drei Sammlungen von Arien in Rom zu uns kommt, kopiert und in mehreren Bibliotheken in Europa gespeichert, die es ermöglicht, die Oper wieder zu beleben. Heute ist es möglich, mehr als zwanzig Arien zu identifizieren, zwei Duos und ein Chor, Sie bieten ein lebendiges und begeistertes Bild dieses Buchs und erlauben dem Wiederaufbau in Form einer Erwägung der Arien und Ensembles, Wahrung der dramatische Chronologie des Librettos.
Die Darstellung dieser großartigen Arbeit verloren und erholt die Chance, das ultimative Dramma per noch nicht veröffentlichte Musik von Vivaldi zu offenbaren. Dies ermöglicht auch, Dank der Ruf und Ruhm berühmten venezianischen, Schatten-Rettung zwei brillante Musiker Roman vergessen, aber die, Durch diese Zusammenarbeit, wir können ihr Talent zeigen. "
Obwohl die Arbeit als Ganzes ist außergewöhnlich, sicherlich das Genie war Vivlaldi, und so ist es in den signifikanten Unterschiede zwischen den beiden ersten Akten reflektiert, Boni und Giorgi, und dritte, komponierten Vivladi. die Arien, von außergewöhnlicher Schönheit und Komplexität in diesem dritten Akt, stellt eine Herausforderung für Dolmetscher.
Maria Espada, die er gespielt Vitellia, Es hat eine einheitliche technisch Stimme, hohe Festigkeit und Ausdruck. Extremadura begeistert mit einigen der schönsten Arien der Arbeit. Eine klare Stimme, glatt und voller Nuancen.
Die Mezzosopranistin Vivica Genaux in Alaska geboren gespielt Manlio. Es ist eines der stärksten Stimmen im barocken Universum. Seine erste Arie war übermäßiger Nachhall, aber es war weniger mehr und gab eine dramatische Arie im dritten Akt von großer Emotion. Beherrscht sein Instrument mit großer Leichtigkeit.
Ann Hallenberg, als Servilia, demonstrierte Beherrschung der akuten Aufzeichnungen verlangt auch den Charakter. Wie der Rest der Besetzung, er sah mehr in den Arien des dritten Aktes, komplexer und aufwendiger.
El Tenor Inglés Magnus Staveland, Er rekonstruierte einen etwas maßlos Tito am Anfang. Tuning ihre Probleme wurden über die Arbeit, bis eine endgültige Arie großer Emotionen gelöst.
Nerea Berraondo spielte Lucio. Es war die Überraschung des Abends. Es hat eine lange Geschichte, helle Höhen und Tiefen Schwellkörper. Schade, seine Stimme leise Lautstärke, vor allem in der Beweglichkeit, und der zweite seiner beiden Arien, wo wenig zu hören war. Dies ist ein Aspekt, die Sprachlautstärke, die die Karriere eines Sängers beeinflussen können. Hoffentlich nicht der Fall von Nerea Berraondo wie es ein schönes Instrument hat.