Nur Musik!

Eine großartige musikalische Party, um die emblematischsten und bekanntesten Symphonien der Romantik zu genießen, aufgeführt von vier große spanische Orchester und mit dem renommierten Regisseur James Conlon voraus. Ein ganzes musikalisches Fest, das am Wochenende von stattfinden wird 18, 19 und 20 Juni im Symphoniesaal des National Auditorium und sehr günstige Preise (zwischen 5 und 15 Euro). in Summe, eine einmalige Gelegenheit, Live-Musik von höchster Qualität zu hören, Dirigiert von einem großartigen Dirigenten und gespielt von den besten Orchestern unseres Landes.

Dies ist der Vorschlag von nur Musik!, der alle zwei Jahre stattfindende Musikmarathon, der Nationale Verbreitungszentrum Musical (CNDM) und National Music Auditorium (beide Einheiten der National Institute of Performing Arts und Musik, INAEM, unter dem Ministerium für Kultur und Sport), organisiert für zehn Jahre zum Gedenken an den "Tag der Musik", Tag, der jeden Tag in ganz Europa gefeiert wird 21 Juni mit der Ankunft der Sommersonnenwende.

Unter dem suggestiven Titel „Romantisches DuellUnd unterstützt durch ein beeindruckendes Bild des Madrider Illustrators Iván Solbes, die neue Ausgabe von nur Musik! zielt darauf ab, wie die vorherigen, verwandle dich in eine große Party, an einem Festtag, an dem das Auditorium allen seine Türen weit öffnet, neue Zielgruppen erreichen, vor allem diejenigen, die nicht an die Erfahrung von klassischer Live-Musik gewöhnt sind. Das alles durch großartige Qualitätskonzerte, geführt von erstklassigen Lehrern, mit den besten Orchestern der nationalen Szene und zu erschwinglichen Preisen.

Frühere Ausgaben von nur Musik!, gehalten in 2011, 2013, 2015, 2017 und 2019, versammelten sich über 100.000 Zuschauer.

Im Gegensatz zu früheren Ausgaben, in denen der musikalische Marathon über einen ganzen Tag stattfand, bei dieser Gelegenheit und unter Beachtung der Sicherheitsmaßnahmen, die durch die aktuelle Gesundheitssituation auferlegt werden, die Session findet an einem Wochenende statt, mit vier Konzerte verteilt zwischen dem Freitag 18, Samstag 19 und Sonntag 20 Juni.

Diese Konzerte werden die Symphonien als zentrale Achse haben keine 1, 2, 3 und 4 Schumann und Brahms -Insgesamt acht Symphonien- in einem freundlichen "romantischen Duell", in dem diese beiden emblematischen Musiker der Romantik, auf persönlicher Ebene eng miteinander verbunden, „begegnen“ sie einem spannenden Gesicht, das von einem einzelnen Lehrer geleitet wird: James Conlon, einer der brillantesten und vielseitigsten Musikdirektoren der Welt. Wie angegeben James Conlon, „Die Interpretation dieser acht Symphonien ist für jeden Dirigenten eine Herausforderung, eine Tour de Force, bei der es notwendig ist, das Gleichgewicht zwischen der Suche nach formaler Perfektion und der kreativen Freiheit der Romantik zu finden ". Diese neue Ausgabe von nur Musik! Es ist das erste, das einen ausländischen Dirigenten hat, So erreicht unser alle zwei Jahre stattfindender Termin ein internationaleres Profil. Zugleich, und diesen spannenden Marathon zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen, James Conlon wird die wichtigsten spanischen Orchester leiten: National Orchestra of Spain, Sinfonieorchester Galicia, Sinfonieorchesters von Kastilien und Leon und National Youth Orchestra of Spain.

Die beiden Protagonisten dieser neuen Ausgabe von nur Musik!, Robert Schumann (1810-1856) und Johannes Brahms (1833-1897), auf die Paradigmen der Künstler der romantischen Generation reagieren, für wen die zentrale Achse der Existenz leidenschaftliche und oft unerwiderte Liebe war, die Erhöhung der Gefühle, die Bewunderung der Natur und die dramatische Kraft der Landschaften, sowie ein unbestreitbares tragisches Lebensgefühl; Letzterer Aspekt, der im Fall von Schumann in seiner turbulenten Biografie Realität wurde. Beide Komponisten pflegten eine tiefe und bereichernde Freundschaft, Brahms Bewunderer von Clara zu sein, Schumanns Frau, wiederum Pianist und Komponist, und unbestreitbare Inspirationsquelle für die Arbeit der beiden Musiker. Brahms 'Arbeit, 22 Jahre jünger als Schumann, wurde stark von seinem beeinflusst.

Laut dem Lehrer Conlon, "Wir stehen vor zwei unterschiedlichen, aber komplementären Visionen der Romantik, die Arbeit von zwei Autoren, die einige der bewegendsten und brillantesten Seiten dieser gesamten Periode geschrieben haben ". Sie komponierten beide jeweils 4 großartige symphonische Werke, deren "integrale" acht Symphonien- ist in dieser neuen Ausgabe von zu hören nur Musik!

Das komplette Programm von nur Musik 2021! ist das Folgende:

Freitag 18 Juni
20:00h NATIONALES ORCHESTER VON SPANIEN
Symphonie Nr 1 Schumann
Symphonie Nr 1 Brahms

Samstag 19 Juni
12:00h GALICIAN SYMPHONY ORCHESTRA
Symphonie Nr 2 Schumann
Symphonie Nr 2 Brahms

20:00h CASTILLA Y LEÓN SYMPHONIEORCHESTER
Symphonie Nr 3 Brahms
Symphonie Nr 3 Schumann

Sonntag 20 Juni
12:00h JUNGES NATIONALES ORCHESTER VON SPANIEN
Symphonie Nr 4 Schumann
Symphonie Nr 4 Brahms

Einzelne Standorte von 5 Euro

nur Musik! hält an seinem Ziel fest, Live-Musik für alle Zuschauer zu öffnen, bietet erschwingliche Preise für ein musikalisches Erlebnis der Exzellenz. so, die einzelne Standorte Sie sind preislich 5 ein 15 Euro für die breite Öffentlichkeit und 4 ein 12 Euro für Kinder 30 Jahre alt.
Erhältlich sind sie in den üblichen Vertriebskanälen der CNDM: Ticketschalter des Nationalen Auditoriums und des INAEM-Theaternetzwerks, tel 91 193 93 21 und in diesem Verknüpfung.

nur Musik! ist möglich dank regelmäßiger Mitarbeiter der Nationale Verbreitungszentrum Musical (CNDM) wie sind die National Orchestra of Spain, die National Youth Orchestra of Spain, die National Music Auditorium (in allen drei Fällen Einheiten der INAEM) und Spanisches Radio und Fernsehen, die Inhalte aus dieser Neuausgabe in ihrem der klassischen Musik gewidmeten Programm anbieten wird. In dieser 6. Folge von Nur Musik!, die CNDM erweitert seine Zusammenarbeit auf zwei weitere große spanische Orchester wie das Sinfonieorchester Galicia und Sinfonieorchesters von Kastilien und Leon.

James Conlon, der anspruchsvollste Stab

James Conlon, einer der vielseitigsten und angesehensten Regisseure von heute, hat ein riesiges symphonisches Repertoire gepflegt, Oper und Chor. Seit seinem Debüt bei den New York Philharmonic in hat er praktisch jedes große Sinfonieorchester in den USA und in Europa dirigiert 1974. Gracias a sus giras por todo el mundo, seine umfangreiche Diskographie und Videographie, zahlreiche Versuche, häufige Auftritte in den Medien und deren Vorträgen, James Conlon ist einer der bekanntesten klassischen Musiker unserer Zeit.

James Conlon kommt aus 2006 Musikalischer Leiter der Los Angeles Opera und im September 2021 wird als künstlerischer Berater der Baltimore Opera übernehmen. Er war Chefdirigent des RAI National Symphony Orchestra in Turin, Italien (2016-20); Chefdirigent der Pariser Oper (1995-2004); Generaldirektor für Musik der Stadt Köln, Deutschland (1989-2003), Dirigieren des Gürzenich-Orchesters und der Kölner Oper; und musikalischer Leiter der Rotterdam Philharmonic Orchestra (1983-1991). Er hat als musikalischer Leiter des Ravinia Festivals gearbeitet, Sommerhaus der Chicago Symphony (2005-15), und ist derzeit der preisgekrönte musikalische Leiter des Cincinnati May Festivals, das älteste Chorfestival in den Vereinigten Staaten, wo er während der Zeit musikalischer Leiter war 37 Jahre alt (1979-2016), Dies ist eine der längsten Amtszeiten eines Direktors einer amerikanischen Institution für klassische Musik.

Als Gastdirigent im Metropolitan, hat mehr als gerichtet 270 Auftritte seit seinem Debüt in 1976. Er hat auch an großen Opernhäusern und Festivals mitgewirkt., wie die Wiener Staatsoper, Salzburger Festspiele, Die Scala, Rom Oper, Mariinsky, Covent Garden, Chicago Lyric Opera und Florentiner Musical Mayo Theatre.

Seitdem musikalischer Leiter der Los Angeles Opera 2006, James Conlon hat mehr Auftritte als jeder andere Regisseur in der Unternehmensgeschichte geleitet; bis zum Datum, fast 400 Darstellungen von mehr als 50 verschiedene Opern von mehr als 20 Komponisten. Zu den Höhepunkten seiner Amtszeit an der Los Angeles Opera gehört die Regie des ersten Zyklus von Der Ring nibelungo Unternehmen; der Start der innovativen Recovered Voices-Reihe, ein kontinuierliches Engagement für die Inszenierung europäischer Opernmeisterwerke des 20. Jahrhunderts, die vom Dritten Reich unterdrückt wurden. Unter den Auftritten, die er während der Saison leitet 2020-21 des Unternehmens ist eine Inszenierung von Der anonyme Liebhaber, von Joseph Bologne, Ritter von St. George, ein bekannter schwarzer Komponist aus Frankreich des 18. Jahrhunderts. Conlon wird in Produktionen von erneut live im Dorothy Chandler Pavilion auftreten Don Giovanni, Mozart, und Aida, in Verdi.

Um auf weniger bekannte Werke von Komponisten aufmerksam zu machen, die vom NS-Regime zum Schweigen gebracht wurden, James Conlon hat sich einem umfangreichen Programm dieser Musik in Europa und Nordamerika verschrieben.. in 1999 erhielt den Zemlinsky Award, mit Sitz in Wien, für seine Bemühungen, die Musik dieses Komponisten international bekannt zu machen; in 2013 erhielt den Roger E Award. Joseph vom Jewish Institute of Religion am Hebrew Union College für seine außerordentlichen Bemühungen, rassistische und religiöse Diskriminierung und Vorurteile auszurotten; und 2007 erhielt den Crystal Globe Award von der Anti-Defamation League. Seine Arbeit für unterdrückte Komponisten führte zur Gründung der OREL Foundation, Ein Muss für Musikliebhaber, Studenten, Musiker und Akademiker, und die Ziering-Conlon-Initiative für wiederhergestellte Stimmen an der Colburn School.

James Conlons umfangreiche Diskografie und Videografie finden Sie auf den Bridge-Labels, Capriccio, Decca, EMI, Erato und Sony Classical. Seine Aufnahmen von Produktionen der Los Angeles Opera wurden mit vier Grammy Awards ausgezeichnet., zwei jeweils für Die Geister von Versailles, von John Corigliano, und Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny, Kurt Weill.

James Conlon hat vier Ehrendoktortitel und viele andere Auszeichnungen erhalten. Er war Nombrado-Kommandeur des Verdienstordens der Italienischen Republik von Sergio Mattarella, Präsident von Italien. Er wurde auch vom französischen Kulturminister zum Commandeur de L'Ordre des Arts et des Lettres ernannt, in 2002, persönlich nahm die höchste Ehre im Land, die Ehrenlegion, aus den Händen des damaligen Präsidenten von Frankreich, Jacques Chirac.

Am vergangenen Samstag 22 Juni, die National Music Auditorium Gastgeber der fünften Ausgabe (die über vier, im Juni 2011, 2013, 2015 und 2017) des musikalischen Marathons Nur Musik!, alle zwei Jahre erstellt Music Day zu feiern. Organisiert von der National Broadcasting Music Center (CNDM), Einheit des National Institute of Performing Arts und Musik gehört, (INAEM), Diese Ausgabe präsentiert 7 Konzerte, über 500 Dolmetscher, entlang 13 ununterbrochene Stunden Musik, mit den russischen Balletten von Tschaikowsky und Strawinsky als Mittelachse. Die Aktivitäten wurden zwischen der Symphonischen Halle und den beiden außergewöhnlichen Räumen aufgeteilt, die in früheren Ausgaben hinzugefügt wurden, der Tapisserieraum und das Open-Air-Auditorium an der Plaza Rodolfo und Ernesto Halffter, die Aufmerksamkeit von 10.594 madrileños, fast ein 80% Kapazität, Viele von ihnen sind mit klassischer Musik nicht vertraut, wer folgte den programmierten Vorschlägen begeistert.

Wie es bei den Lehrern Víctor Pablo Pérez passiert ist (2017), juanjo Mena (2015) und Jesús López Cobos (2013) Josep Pons hat die vorgeschlagene Herausforderung mit großem Erfolg gemeistert: Fast ein Jahrhundert russischer Musikgeschichte seit dem Polowetzer Tänze de Borodin, von 1869, ein Petruschka von Strawinski komponiert in 1947.

Neben den bereits erwähnten Konzerten, Jazz Vermouth sollte erwähnt werden!, Jazzimprovisationen von Musikausschnitten aus russischen Balletten, die von führenden Solisten der nationalen Szene aufgeführt wurden, die die gastronomischen Verkostungen unterhielten, die das Publikum versorgen sollten. Wie bei früheren Gelegenheiten, ab dem Nachmittag wurden sie ausgestellt, leben, auf einer riesigen Leinwand auf der Straße die Konzerte des Nationalorchesters von Spanien und des Young National Orchestra von Spanien und, aufgeschoben, das Konzert des RTVE Symphony Orchestra. Kurz vor Mitternacht, Händels Musik schloss den Tag mit einem Feuerwerk, traditioneller Abschluss der wichtigsten Ernennung klassischer Musik im Rahmen der Feierlichkeiten zum "Musikfestival".

Gemeinsames Projekt
Wie in den Vorjahren, Das Projekt war dank der Unterstützung des Stadtrats von Madrid möglich, die RTVE-Gruppe (zu dem das RTVE Symphony Orchestra gehört), das Community of Madrid Orchestra und das Madrid Symphony Orchestra, die sich erneut dieser beispiellosen musikalischen Initiative in unserem Land angeschlossen haben. auch, Vielen Dank für die Teilnahme anderer Einheiten der INAEM, Wie geht es dem spanischen Nationalorchester?, das Young National Orchestra of Spain oder das National Music Auditorium selbst, um es zu erreichen und es so viele Bürger wie möglich öffnen. Die ständige Unterstützung der Medien muss hervorgehoben werden, vor allem das von Classic Radio, die drei der symphonischen Konzerte und RTVE live übertragen, das nahm die fünf auf, die bald im Rahmen seines Programms für kultivierte Musik ausgestrahlt werden sollten. in der Nähe von 150 Profis haben es diesem Marathon-Musiktag ermöglicht, sich mit völliger Normalität zu entfalten, ohne Zwischenfälle unter dem großen Publikum, der zu allen Zeiten ebenso respektvoll wie enthusiastisch war.

Die Presse hat gesagt, dass die Russen kommen!:
“…Und Risiko und Lieferung (Qualität ist selbstverständlich) Gehen Sie einen symphonischen Marathon. Es wurde vom Young National Orchestra of Spain demonstriert, das lieferte eine brillante und emotionale Version. Hier tanzten sie zu Tode, so wie der Komponist geträumt hat. Pons, den ganzen Tag hoch applaudiert, habe, schließlich, seine größten Ovationen. Und er schien ein Diagilev-Gesicht aufzusetzen und den unsterblichen Satz, den er aussprach, auf seine Lippen zu zeichnen, nach der skandalösen Premiere des Stückes: Genau das wollte ich” Paul L. Rodriguez, LAND

“Mit einer Trittfrequenz von zwei Jahren, "Solo Music" hat seine fünfte Ausgabe erreicht und konzentriert fünf symphonische Konzerte an einem Tag, ebenso viele "Jazz Vermouth" -Sessions mit Jazzimprovisationen zu musikalischen Auszügen aus russischen Balletten, und Projektionen auf der Straße von dem, was im Auditorium gesehen wurde. Das Projekt maß seine Kräfte nun mit einer konzentrierteren Programmierung als bei früheren Gelegenheiten, obwohl er seinen populären Ehrgeiz unverändert beibehält. Im Laufe des Tages, Die Kapazität des Auditoriums wurde schrittweise fertiggestellt, bis es vollständig ausverkauft war. In der letzten Strecke, die übliche Schließung in der Plaza Rodolfo und Ernesto Halffter, Haupteingang des Auditoriums, mit einem Feuerwerk im Rhythmus der berühmten Musik, die Händel zu einem gleichwertigen Anlass schrieb… The National Auditorium, definitiv erobert nach dem Einmarsch der Russen und ihrer Musik.”. Alberto González Lapuente, ABC

“Kurz vor Mitternacht ging Josep Pons auf einen der Balkone des Nationalen Auditoriums. Der Lehrer dankte, Er wünschte, es wäre die Mühe des ganzen Tages wert gewesen und sagte, dass er sich nach einem Tag, an dem er nur Wasser getrunken hatte, auf ein Bier freute. Sicherlich wurde er ipso facto bedient ... ein Tag, an dem Pons vor fünf Orchestern stand und sein Bestes gab.” Pajares Gem, GRUND

“…Es gab eine Art Crescendo in Josep Pons Vorschlag, der über die spezifischen Vorschläge jedes Konzerts hinausging. Pons hat seine Leistung mehr als erfüllt, und die fünf Orchester reagierten mit diesem Erfolg, der auftritt, wenn Sie wissen (Die Musiker wissen es) dass dies kein weiterer Termin vor der Öffentlichkeit ist. Aber noch etwas.” Santiago Martin Bermudez. SCHERZ

“Bandleader (Josep) Pons hat einen wirklich lohnenden Job gemacht. Es ist wahr, dass alles Ballettmusik war und dass "das Visuelle" gefehlt hat, aber obwohl "Ballett ohne Musik lächerlich ist, passiert das nicht umgekehrt", verteidigt den Regisseur, dass er überzeugt ist, dass die Orchester dazu beigetragen haben, den Mangel an Bewegung zu vergessen, da das Publikum in den Werken "eine andere Schönheit" festhalten konnte.. Und er hat absolut recht.” Jose Oneto, DIE REPUBLIK