Angeles Blancas: Sänger heute „verbraucht“, lange bevor

Angeles Blancas: <em>Sänger heute „verbraucht“, lange bevor</em>in


ÁngelesBlancas2
Blancas004
Blancas005

 

Klassische Verve: Im Januar interpretiert er in La Monnaie in Brüssel, Mutter, von der Gefangene, y Die Frau, in Das Gehege. Beide Charaktere von großen Schwierigkeiten, sowohl stimmlich und in der Auslegung und auch mit erheblichen psychischen Belastungen. Wie nähern Sie sich dieser Herausforderung?

EIN. B.:Angeles Blancas: Die Wahrheit ist, dass mit viel Sinn für Humor! Und mit harter Arbeit, Es ist eine Herausforderung… Neben volles Vertrauen und mit Liebe für die Gelegenheit, neue Herausforderungen.

B. C.: Auch in diesem Jahr beteiligt Jenufa de Janacek. Nach der Besichtigung seiner unmittelbaren Tagesordnung, die Schlussfolgerung ist, dass er das Risiko mag.

EIN. B.: das Debüt Jenufa Kostelnicka war der Charakter in der 2015 Teatro Comunale in Bologna (Italien). Ich halte es nicht wirklich als ein Risiko, weil der Charakter in meinem Stimm Möglichkeiten und dramaturgische. im Gegenteil, Ich denke, es ist eine große Chance, diese Art von Opern zu tun, so voller dramatischer Kraft und musikalischer Schönheit. Es ist ein Repertoire, das ich liebe.

V.Chr.: Es hat eine außergewöhnliche Fähigkeit und erweist sich dramatisch mit diesen Rollen so charakteristisch für zeitgenössische Opern. ¿Hergestellt weniger Rollen in klassischem Repertoire arbeiten mehr oder emotional leichter?

EIN. B.: ja, obwohl nichts ist wirklich einfach, wenn man auf der Bühne und bei einer Punktzahl von jedem Komponisten ist. ja, Ich mag gelegentlich mehr traditionelle Opern singen. Sie machen die Arbeit nicht eintönig wird geworden, obwohl dieser Beruf existiert nicht Monotonie.

VON VIEL / WÄHRUNG
DAS GEHEGE Premiere: 16.01.2018
Musikalische Leitung / Direction musical: Franck Ollu
Regie / gerichtet: Andrea Breth
Dekorationen / Deecors : Martin Zehezgruber
Kostüme / Kostüme: Nina von Mechow
Èclairages_Belichting: Alexander Koppelmann
Foto zeigt: Angeles Blancas Gulin, Georg Nigl

 


B. C.: Wie nachgeahmt auf diese Weise mit seinen Figuren erhalten, wenn interpretiert?

EIN. B.: zu lieben! zum Laufen bringen in der Tiefe kennen und auch das kleinste Detail, nicht nur in den musikalischen Aspekt, auch psychologisch oder die historische, ob der Fall ist gegeben, immer mit ihnen in Dialog und ohne Widerstand. Ich genieße diesen Prozess von Mimikry.

B. C.: Nicht immer außergewöhnliche Sänger wurden in Spanien underappreciated, wie der Fall der Eltern. Warum denken Sie, dass manchmal weigern wir uns, das Beste, was zu erkennen, unsere?

EIN. B.: Glauben Sie nicht, dass sich dieser Trend in allen Berufen in unserem Land stattfindet, nicht nur im künstlerischen Aspekte? Ich liebe unser Land, aber ich weiß, dass Sie mit Ihren Kindern manchmal grausam.

B. C.: Die Merkmale seiner Stimme hatte nicht viel zu tun mit seiner Mutter hatte, jedoch, es scheint, dass die Evolution zu einem ähnlichen Repertoire naht, ist das?

EIN. B.: Es ist möglich,… sogar so, Meine Stimme wird von meiner Mutter anders bleiben. Ich hätte nie gedacht, ich könnte das Repertoire zu singen bekommen, dass ich jetzt gerade bin, das stimmt. Zeit und gute Gesangsarbeit in all diesen Jahren haben mir erlaubt, hier zu bekommen. Ich sehe es als Geschenk.

“… Monotonie in diesem Beruf existiert nicht”

 

B. C.: Sie haben die Opernwelt zu verschiedenen Zeiten bekannt, eins bis heute Ihre Eltern und Sie leben. Hat es viel verändert? Welche Unterschiede gefunden?

EIN. B.: Die Medien schnell heute, denen wir unterliegen den Unterschied macht. Vor dem Tempo der Arbeit eines professionellen Oper war anders, langsamer, weniger in gewisser Weise als dramaturgische anspruchs, aber vielleicht mächtiges Gesang und musikalisches Niveau. Sänger heute „verbraucht“, lange bevor, Rennen scheint verkürzt zu werden. Das Leben scheint heute Dringlichkeit um zu fordern, und unser virtuelles Leben, das hinzufügt, Internet und soziale Netzwerke, Aspekt, der auch Rennen wie dem unseren beeinflusst, immer der Öffentlichkeit ausgesetzt.

B. C.: Was ist für Sie den Sieg?, Wie messen Sie den Erfolg in Ihrem Beruf?

EIN. B.: der Triumph? Für mich ist es ein Traum. Erfolg für einen Sänger, in meinem Verständnis, Es ist gut, die Produktion auf der Tagesordnung haben, interessante Projekte mit guten Regisseuren und Musik. und, Kurs, haben Zeit für die Familie, Leben… Darin liegt der Erfolg für mich, in solchen Details.

B. C.: Welche Musik mögen Sie hören?

EIN. B.: Oper, nie! 😁 Aber ich höre alles, Auch elektronische Musik! Ich mag wirklich alle Arten von Musik, Opera auch, Kurs, aber ich ziehe ein wenig auseinander zu lassen, wenn ich nicht bin studieren, weil ich auf die Arbeit beziehen.

B. C.: Wie fühlen Sie sich wohl, in einer Opernproduktion oder in der Privatsphäre einer Erwägung Lied?

EIN. B.: in beiden. Sie sind zwei sehr verschiedene Welten, und komplementäre. Introspection der Kammermusik fördert die Konzentration und die Ausrichtung das Opernrepertoires und Vokalausdruck Erweiterung der Entwicklung der ersten. In meinem Fall muss ich sie beide.

B. C.: Wie kommen Sie mit Regisseuren zusammen? Haben Sie hatten ein paar Probleme oder Schwierigkeiten verbringen eine Szenografie zu realisieren?

EIN. B.: Ich in der Regel nicht haben Probleme, Ich mag neue Dinge versuchen, und ich denke,, auch aus den Erfahrungen lernen, nicht so lohnend. Jeder kann etwas lernen, wie das Leben selbst.

B. C.: Wir vermissen ihn sehr in Madrid Wann werden wir wieder hören?

EIN. B.: bald! 😁 Und sicher etwas kompliziert…