Cecilia Bartoli präsentiert “Königin des Barock”, sein neuer Job

Cecilia Bartoli

Decca Classics veröffentlicht eine erstaunliche Zusammenstellung von Arien aus Cecilia Bartoli die 27 November 2020, "Die Königin des Barock". Cecilias erstes Compilation-Album seit einem Jahrzehnt enthält die besten gelobten Aufnahmen musikalischer Köstlichkeiten und Entdeckungen des 17. und 18. Jahrhunderts., einschließlich zwei bisher unveröffentlichte Aufnahmen und Weltrekord-Premieren von vergessenen Juwelen der italienischen Komponisten Leonardo Vinci und Agostino Steffani.

Eine großartige Unterstützerin des Barockrepertoires während ihrer gesamten Karriere, Cecilia wird bei dieser Aufnahme von den besonderen Gästen begleitet Philippe Jaroussky, June Anderson, Franco Fagioli und Sol Gabetta, die ihre Leidenschaft für musikalische Kuriositäten teilen, die im Laufe der Jahrhunderte ans Licht gekommen sind.

Die Barockoper zeichnete sich durch den großen Reichtum an neuen Materialien und durch ein breites Publikum aus, das sich nach Neuheiten sehnte. Die Kostümstile haben sich weiterentwickelt, Sie haben die Verteilungen geändert, neu entwickelte Soloinstrumente traten in den Vordergrund, und die Geschichten, die in der Musik erforscht wurden, wurden immer wieder neu interpretiert. Strukturell, Eine Barockoper bestand aus Arien, die durch Rezitative miteinander verbunden waren, die die Handlung bereicherten, zeigte eine Vielzahl von Gleichnissen und bot allegorische Drucke an. Arien könnten aus einer Produktion entnommen und in eine andere eingefügt werden, manchmal zu erstellen Arbeitsunordnung in dem ein „Mega-Mix“ großer populärer Hits in einem neuen Kontext präsentiert wurde. Anstatt als Plagiatsübung betrachtet zu werden, Diese Aktion würdigte große Musiker und diente dazu, das Leben einer Arie zu verlängern.

"Königin des Barock" dient als Hommage an beide Cecilia Bartoli, weithin gefeiert für seine Behandlung von Barockarien, wie die Komponisten, die die größten Hits ihrer Zeit schufen. Momente heiterer Kontemplation kontrastieren mit anderen virtuosen Charakters: Die gesamte immense Vielfalt der menschlichen Verfassung ist von wiegenden Liebesduos umgeben, Koloratur-Duelle, religiöser Eifer, Kriegsdrama, Momente der Verzweiflung, Suggestiver Humor und sensationelle Entdeckungen.

Als Künstler immer auf der Suche nach einer freundlichen musikalischen Herausforderung, Cecilia Bartoli hat erfolgreiche Kooperationen mit etablierten und aufstrebenden Künstlern aufgebaut. "Königin des Barock" hat eine erneute Zusammenarbeit mit Sol Gabetta ermöglicht, Franco Fagioli, Daniel Behle y Philippe Jaroussky. Ein Duett mit der amerikanischen Sopranistin June Anderson zeugt von den frühen Jahren von Cecilias Karriere.

Während Cecilias gefeierter Karriere, Zeitgenössische Instrumente und historisch fundierte Aufführungspraktiken haben in seinen Projekten eine wesentliche Rolle gespielt und zur Bildung seines eigenen Orchesters geführt, Der Prinz von Monaco Musiker, in 2016. Cecilia wird Direktorin der Monte-Carlo-Oper in 2023. Sie bleibt künstlerische Leiterin der Salzburger Pfingstfestspiele bis 2026.

das Album "Königin des Barock" von Cecilia Bartoli wird am veröffentlicht 27 November bei Decca Classics

Cut List:

  1. Steffani – Die Triumphe des Schicksals: "Und der Ehrenstern-Tyrann" *
  2. Vinci – Alexander in Indien: "Wie sehr beneide ich ... wer lebt Liebhaber" *
  3. Handel – Rinaldo: "Lass mich weinen"
  4. Broschi – Artaserse: "Son qual nave"
  5. Pergolesi – Stabat Mater, P. 77: 1. "Stabat Mater dolorosa", in Zusammenarbeit mit June Anderson
  6. Vivaldi – Griselda: "Vom Wind bewegt"
  7. Steffani – Niobe, regina di Tebe: „Serena, oder meine schöne Sonne ... Meine Flamme ... ", in Zusammenarbeit mit Philippe Jaroussky
  8. Scarlatti – II Sedecia, König von Jerusalem: "Warmes Blut"
  9. Handel – Serse: „Schatten nie fu“
  10. Albinoni – Die Geburt der Aurora: "Auren gehen und küssen", in Zusammenarbeit mit Sol Gabetta
  11. Graun – Adriano In Syrien: "Okay, du schöner Gott der Liebe ... Wo ist mein Gut??"
  12. Steffani – Stabat Mater: "Zauber Mater, Liebesfonds… Fac, Mutter brennt ... Dein Sohn ..., verwundet ", in Zusammenarbeit mit Franco Fagioli und Daniel Behle
  13. Caldara – Der Triumph der Unschuld: "Sie bereuen es zu weinen"
  14. Handel – die Auferstehung (1708), Schlucht 47: "Schalte auf, oh Tore von Avernus"
  15. lila – Germanisch in Deutschland: "Ich gehe, ich verlasse dich, o Weg "
  16. Steffani – Die Triumphe des Schicksals: "Combatton quest’alma", in Zusammenarbeit mit Philippe Jaroussky
  17. Handel – Rinaldo: "Schönes Vergnügen"

*Erste Weltaufnahme