Cecilia Bartoli, ST Petesburg

Bartoli

In seiner neuesten Publikation für Decca, Mezzo Verkauf Cecilia Bartoli Blüte der Oper feiert das wenig bekannte illustriert in St. Petersburg achtzehnten Jahrhundert unter der Herrschaft drei außergewöhnliche Frauen. Kaiser (zarinas) Anna Ioannowna (1730-1740), Elizaveta Petrowna (Isabel, 1741-1762) und Katharina II (besser bekannt als Katharina die Große, 1762-1796) sie wandten ihren Blick nach Europa das kulturelle Leben ihres Landes zu bereichern, und sie einige der prominentesten Komponisten Europas angeheuert, um die neueste Musik auf dem russischen Gericht zu bringen. Diese drei leistungsstarken und mit großer Entschlossenheit Frauen erwies sich als politisch progressiv zu sein und musikalisch gewagte, wie von Cecilia Bartoli enthüllt.

Peter der Große, und später Kaiser Zar von Russland bis zu seinem Tod 1725, Es war die erste große Modernisierung der Nation, Drängen seines riesigen Landes, mit seinen riesigen Landbevölkerung -devota und konservativ zu einem starken verwest Modell. Es war seine Nichte, Anna, die dann nahm seinen Platz ein und Kultur an seinen Hof in großem Maßstab gebracht, Italiener und Deutsche und Musiker zu importieren, mit ihnen, Oper, komischen Oper und Ballett.

Nach der Machtergreifung in einem unblutigen Putsch ernannte er Erbe von Anna Seine grandnephew Ivan, ein baby-, Elizaveta (Tochter von Peter dem Großen mit seiner zweiten Frau) Es wurde in Frankreich als Beispiel für das höfische Leben gesetzt. Großer Bewunderer von Französisch Theater, auch begünstigt Musik mit Leidenschaft. Er sang im Chor von seiner Privatkapelle, Er ermutigte die weltliche Musik und war verantwortlich für die erste Oper in russischer Sprache gesungen.

Elizaveta unmittelbarer Nachfolger war sein Neffe Pedro, aber bald vergehen vorzeitig und kann seine Frau, Catalina, Ich hatte etwas damit zu tun,. Was auch immer die Wahrheit der Sache, für die nächsten 34 Jahre, Katharina die Große ging voran mit der Arbeit seiner Vorgänger, Russische Reich in eine wahre Weltmacht zu werden. Obwohl sie nicht musikalisch (immer noch nur ein Kind, Ein Schlitten wurde mit einem Cembalo gebaut!), Er fuhr fort, international bekannte Musiker zu tragen nach St. Petersburg. Er schrieb auch die Libretti für einige sogar Opern, während die erste öffentliche Operntheater wurden auch während seiner erstellt

(Catherine angebliche Faszination für erotische Objekte, die ganz apokryphen werden wahrscheinlich auch im Skript luxuriöse Vollfarbe erforscht, die mit der Scheibe kommt.)

"Cecilia Bartoli - St. Petersburg" nicht feiert nur drei großen Staats Russisch, sondern konzentriert sich auch Komponisten Francesco Araia auf Schneide (1735-1759), Hermann Friedrich Raupach (1759-1761), Vincenzo Manfredini (1761-1763) y Domenico Cimarosa (1787-1791).

Francesco Araia, neapolitanischen Herkunft, Es war der erste Komponist, einer Oper, die in Russland interpretiert wurde (Die Liebe und die Taube im Winterpalast in 1726); komponierte er auch die erste Oper von einem Libretto in russischer Sprache (Tsefal i Prokris, veröffentlicht in 1755). Cecilia singt zwei Arien von Araia, einschließlich innovativer Die Liebe und die Taube.

Ein Araia geschah Cembalist und Komponist deutscher Herkunft Hermann Friedrich Raupach. Raupach, die dienten seine Kaiserin nur zwei Jahre, Es ist eine der wahren Entdeckungen dieser Aufnahme, Komponist der klassischen Eleganz und eine wirklich fesselnde musikalische Stimme. leider, bewahrt seine Arbeit weit von erheblich ist. Dieses Album enthält zwei Arien aus seiner russischen Oper Altsesta, Die ersten Aufnahmen in russischer Sprache von Cecilia!

jung Vincenzo Manfredini, dessen Oper Karl der Große erscheint hier drei Mal einen lebendigen Chor -einschließlich, die die Aufnahme besetzten seinen Posten für weniger als zwei Jahren zu schließen dient. (Die Tatsache, dass von der kurzlebigen Vorgänger Catalina ernannt wurde, Pedro, tat keinen Gefallen Berufs!) jedoch, Er war ein Komponist von großem Talent und, nochmals, Es verdankt seinen langverdiente Anerkennung für die Verteidigung ihrer Sache, die Cecilia Bartoli angemaßt hat.

Eine echte Neugier des Albums ist der Prolog La clemenza di Tito von Johann Adolf Hasse (dass schon vor der Roman von Mozart in fast 60 Jahre), geschrieben besonders für eine schrittweise Darstellung der Krönung von Kaiserin Elizaveta zu feiern in 1742. Es bestand aus Domenico Dall'oglio (wahrscheinlich ein Schüler von Vivaldi und Tartini) und dem Komponisten und Geiger Luigi Madonis.

Domenico Cimarosa, vielleicht die beste dieser Komponisten heute bekannt, er verbrachte vier Jahre am Hof ​​von St. Petersburg vor dem Umzug nach Wien und zeigen ihre Treue zum Heiligen Römischen Kaiser Leopold II. Sie können Catalina Interesse verschiebt sich auf Französisch Literatur und Theater, aber Cimarosa haben hart gearbeitet und produziert einen stetigen Strom von Musik in höchster Qualität. Die Arie hier enthalten, entnommen aus Die Jungfrau von der Sonne -das kennzeichnet eine schillernde Solo-Klarinette zeigt, dass der Verlust war unser Gewinn Catalina.

in der Bibliothek untergebracht Teatro Mariinski St. Petersburg, Italienische Oper Sammlung achtzehnten Jahrhundert, Datei einen einzelnen Wert, Es öffnete sich für Cecilia Bartoli und ich Barocchisti Gesicht zur Realisierung dieses Projekts ermöglichen; Sie erforschen verlorene Musik zusammen für mehr als 200 Jahre. Die Arbeit in dieser Aufzeichnung enthaltenen stellen den Kern einer Sammlung von außergewöhnlichen Reichtum, der auch die Original-Partitur enthält La forza del destino in Verdi (in St. Petersburg uraufgeführt 1862). Der künstlerische Leiter des Mariinsky Theaters, der Dirigent Valery Gergiev, Er hat Freude ausgedrückt, die seine Wiederentdeckung erzeugt: "Ich bin stolz darauf, dass Cecilia neues Leben in diese historischen Schätze unserer Mariinsky Archive und inspirierte die Welt mit dieser Musik einmalig schöne geatmet hat".

"Cecilia Bartoli - St. Petersburg " Zeuge ist erfüllt die Mezzo I Barocchisti und Diego Fasolis, mit dem er in seinen vorherigen zwei Alben, die Musik von Agostino Steffani erforscht ("Wir müssen beide gratulieren und danken Cecilia Bartoli für dieses Projekt, Es scheint weitgehend ein persönlicher Akt der Liebe zu sein. Mit einem beherzten Begleitung der kräftigen ich immer Barocchisti [...] Es ist schwierig zu wissen, was mehr könnte gefragt werden " (Grammophon auf Mission).

Cecilia Bartoli, eine exklusive Decca Künstler Classics, der Künstler ist der Verkauf "wesentlich" Universal Music, mit einem Umsatz bis heute nicht übersteigen zehn Millionen Einheiten. Neben über 100 Wochen insgesamt auf der Liste der internationalen Pop verbracht haben, Er hat zahlreiche Auszeichnungen gewonnen Klassiker, darunter fünf Grammys (USA), ECHO zehn Auszeichnungen, Bambi (Deutschland), sechs Auszeichnungen Grammophon, die Classical Brit Awards (Vereinigtes Königreich) ein Victoire de la Musique (Frankreich).

 

Cecilia Bartoli

St. Petersburg

I Barocchisti · Diego Fasolis
CD 00289 478 6767 (Limited Edition DISCOLIBRO)

digitales Format

Standard Digital + PDF Broschüre 00289 478 7801

digital Mirror 00289 478 7800

Mastered for iTunes + Bonuslied & PDF Broschüre 00289 478 7802

HD Audio + PDF Broschüre 00289 478 7803

 

Konzertreise PRÄSENTATION ST. PETERSBURG

I Barocchisti · Diego Fasolis

Oktober 22, 2014 Berlin, Konzerthaus

Oktober 26, 2014 Amsterdam, das Concertgebouw

Oktober 28, 2014 Köln, Philharmonie

 

November 1 & 7, 2014 Paris, Théâtre des Champs-Élysées

November 10, 2014 Mannheim, Rosengarten

November 13, 2014 Brüssel, Palast der Schönen Künste

November 15, 2014 Baden-Baden, Festspielhaus

November 17, 2014 Essen, Philharmonie

November 19, 2014 Hamburg, Laeiszhalle

November 22, 2014 Regensburg, Audimax der Universität

November 24, 2014 Prag, Rudolfinum

November 26, 2014 München, Herkulessaal

November 28, 2014 Wien, Konzerthaus