Javier Camarena

Wer war nicht Nachmittag 19 November in der Teatro de la Zarzuela, Sie haben möglicherweise eine der lyrischen Veranstaltungen der Saison verpaßt. Es war das erste Mal, wenn der mexikanische Tenor ein Rezital vollständig aus zarzuela zusammengesetzt Bord. Ein Genre, das historisch als „minderjährig“ angesehen wurde und das selbst Javier Camarena war verantwortlich für die Ablehnung: „Ich verstehe diese Tendenz nicht die Zarzuela ein kleines Genre zu machen, nicht haben, ich kann es nicht finden, Ich nehme es nicht so wahr und ich werde es nicht so projizieren. Rote Blume zu singen ist für mich genauso wichtig wie eine verstohlene Träne zu singen ".

Auf der Bühne mit Standing Ovations empfangen, begann nervös, wie er selbst erkannte, "Ich habe meine Komfortzone verlassen und möchte mein Bestes geben.". Und ich denke schon, dass es so war. Es wurde in jeder der acht Romanzen demonstriert, die er aufführte, dass dies ein Genre für erfahrene ist. Es erfordert ein Qualitätsinstrument, wie es ohne Zweifel das von Camarena ist, Bereich der Dynamik, Geschmack in der Interpretation und eine angemessene Lektüre der Stärke und Tradition, die dieses Genre enthält. Seine lyrisch-leichte Tenorstimme bot Versionen voller Originalität. Lösung der Schwierigkeiten, die diese scheinbar erschwinglichen Arien zweifellos haben, alles in der Interpretation geben. Durch verschiedene Register gehen, ohne Metall zu verlieren, in den Höhen leuchten, mit einer mit Absicht beladenen Phrasierung und einer sanften Gesangslinie.

Er begann mit Tapferkeit und interpretierte "Aus dieser friedlichen Ecke Madrids"., von Luisa Fernanda und "Du weißt durch den Rauch", von Doña Francisquita, um mit einem Ihrer Lieblingswerke in diesem Repertoire fortzufahren, "Rote Blume", von Los Gavilanes. Bevor er es aufführte, warnte er das Publikum, dass er "etwas Kratzendes im Hals" habe.. Es wurde irgendwann bemerkt, angesichts der Schwierigkeit, für die Subtilität in der Interpretation, das schätzt diese Romantik. Hoffe es regnet bald, oder viele Sänger werden aufhören, nach Madrid zu kommen.

Der zweite Teil begann mit einem "Goodbye Granada" voller Gefühle und Emotionen, das er "Paquita" widmete., Tenor Frau Pedro Lavirgen, vor kurzem verstorben, denn es war die Version von Lavirgen, in der er inspiriert wurde, die Romantik der Auswanderer vorzubereiten.

Es endete mit „Paxarín, du, der fliegt “und„ Es kann nicht sein “, was mit einer Überhöhung endete, die das Publikum zum Delirium führte. An der Spitze des Orchesters der Gemeinschaft von Madrid der junge Mann Iván López-Reinoso. Er dirigierte mit Leichtigkeit und Rhythmus das Präludium zu La revoltosa und El Drum de Grenadiers, das Zwischenspiel der Hochzeit von Luis Alonso und die Pause der Legende vom Kuss. Genial war auch die Spitze des mexikanischen Lehrers Arturo Márquez, Danzón Nr. 2.

Das Konzert endete mit zwei weiteren Tipps, ein "Granada", von Agustin Lara in dem er Qualitäten und Höhen verschwendete und die Wiederholung der “Das Vertrauen der Tenorios”.

Außergewöhnlicher Abend, der mit sehr langen Standing Ovations eines begeisterten Publikums endete, das den Raum nur ungern verlassen wollte. Wir hoffen, dass Javier Camarena bald eine Oper oder Zarzuela aus dem spanischen Repertoire in demselben Theater aufführen wird.