Interview Franco Vassallo

 

Interview Franco Vassallo

 

Interview Franco Vassallo

 

Interview Franco Vassallo

 

Interview Franco Vassallo

 

Interview Franco Vassallo

 

Interview Franco Vassallo

 

Interview Franco Vassallo

 

Interview Franco Vassallo

Es war nur ein Junge, als ein Lehrer sie durch die Hallen der Schule singen hörte. Dann begann er, Musik und sein Interesse an der Kunst zu studieren und Geisteswissenschaften, die großen Leidenschaften von Franco Vassallo. Akribisch bis zur äußersten Vorbereitung seiner Charaktere, erreicht die Liceu Barcelona mit Aida und gibt uns einen Amonasro voller Intensität und Drama. Er spricht darüber in diesem Interview für
Klassische Verve.
FRANCO VASSALLO INTERVIEW / CLASSIC ELAN
b.c: Die Anfänge waren sehr originell: Ein Lehrer hörte ihn beiläufig in den Fluren der Schule singen. Wenn es nicht so gewesen wäre, Hätte er sich gleichermaßen für Musik und Gesang entschieden?? Wie war der Anfang??
F.V.: In diesem Stadium, mit der Erfahrung dieser Jahre hinter meinem Rücken, Es ist schwer zu sagen, was ich getan hätte, wenn diese liebenswerte Episode in der Schule nicht passiert wäre, aber sicherlich hätte ich einen anderen Weg gefunden, um meine Leidenschaft für Kunst zu fokussieren, Kultur, Literatur und Philosophie. zuallererst, Nehmen wir an, ich betrachte mich als Humanisten.
b.c: Könnten Sie die Eigenschaften Ihrer Stimme beschreiben??
F.V.: Es ist immer schwierig, in einer Aufnahme über Ihre eigene Stimme zu sprechen, da wir Sänger uns leider nicht live hören können. Ich würde sagen, meine ist offen, aufrichtig, Direkte. Ich denke, es hat immer eine gewisse Süße gehabt, das hat noch, obwohl es logischerweise im Laufe der Jahre gereift ist und an Klang gewonnen hat, Ich nehme eine bräunlichere Farbe, die es mir ermöglicht hat, mich einem dramatischeren Repertoire zu stellen.
b.c: Wir kennen Ihr Interesse und Ihr Wissen an Dramaturgie, grundlegendes Stück in der Oper. Wenn eine Rolle oft gespielt wird, dieser Charakter, Macht er es sich selbst und gibt ihm für immer einen bestimmten Charakter oder haben die Produktion und der Regisseur mehr Gewicht??
F.V.: Dramaturgie im Operngenre ist von grundlegender Bedeutung, da Oper Theater und Musik ist, es kann also nicht ohne seinen theatralischen Teil auskommen. Die szenische Wahrheit der Oper wird jedoch dadurch erreicht, dass der richtige Schlüssel für die Figur gefunden wird, das ist nicht nur im handelnden Teil, sondern wird auch erhalten und, vor allem, durch die Partitur, weil der Komponist alles sehr deutlich macht. Alles ist auf dem Spiel! und zwar, diese Komponisten, als Verdi, Sie wurden nie vergessen, weil sie wahre Genies waren; Sie haben Meisterwerke geschaffen, die wir heute noch hören, und deshalb sind sie unsterblich geworden. Sie hatten eine intuitive und angeborene Fähigkeit, die szenische Wahrheit des Charakters in die Partitur zu übersetzen. Wenn Sie es zu Ihrem machen - in meinem Fall hat mir auch die Stanislavski-Methode geholfen, dass ich studiert habe - du machst es durch dich lebendig. In der Studienzeit denken wir über den Charakter nach, um ihn zu bauen und ihm Form zu geben, Aber sobald wir auf die Bühne kommen, hören wir auf zu denken, nur er zu sein und wie er zu leben, nämlich, In meinem Fall versuche ich, wie der Charakter auszusehen und mich zu fühlen; Ich lasse es fließen. Dolmetscher wissen rational, was in der Szene passiert und was als nächstes passieren wird, stattdessen weiß der Charakter nicht, Deshalb musst du es leben und auf alles, was dir passiert, auf echte Weise reagieren. Es ist etwas Komplexes, aber gleichzeitig spannend, sehr ähnlich dem, was ein Schauspieler fühlt, obwohl wir, die Sänger, Wir haben auch den Vorteil, uns auf die Tonsäule zu stützen, Musik, Das beschreibt die Situation, die wir erleben, und bietet unserer Leistung eine unglaubliche Ausdruckskraft. Auf der anderen Seite, Wir haben auch den Nachteil, dass wir bei einer Erkältung keine andere Wahl haben, als auszugehen und zu singen [lacht].
b.c: aus 13 Januar beteiligt sich an der Produktion des Liceu de Aida, in Verdi, mit der musikalischen Leitung von Gustavo Gimeno und der Szenografie von Mestres Cabanes. Welchen Amonasro werden wir im Liceu sehen??
F.V.: Wenn ich zu den ersten Proben komme, habe ich natürlich schon das Gefühl, dass der Charakter durch meine Adern läuft; Ich fühle es mir und habe eine vollständige Vorstellung von der Rolle, die ich offensichtlich mit dem Regisseur kontrastieren muss; Ich versuche immer, ein Gleichgewicht zwischen der Idee, die er von dem Charakter hat, und der, die ich habe, zu finden. Offensichtlich gibt es immer einige Regisseure, mit denen ich mehr in Verbindung stehe als mit anderen., aber manchmal präsentieren sie mir eine Vision der Rolle, die, auch wenn ich ihr zuerst nicht zustimme, wenn die Idee klug ist, Ich lasse mich einfach von seinen Anweisungen mitreißen, bis ich seinen Vorschlag zu meinem eigenen mache. Jedenfalls, UNS, die Dolmetscher, wie Musik- oder Regisseure, Wir müssen im Dienst der Musik und des Komponisten stehen. Ein schöner Satz, den Verdi dem Bariton Felice Varesi sagte, fällt mir ein, der mehrere seiner Opern uraufgeführt hat: "Ich bitte Sie, dem Dichter vor dem Musiker zu dienen."; Ich komme aus Verdi und finde es faszinierend, weil es bedeutet, dass er großen Respekt vor der Bühnenperformance hatte, weil es wie gesagt war: Wenn wir ein gutes Theater machen, kommt die Musik alleine, Deshalb denke ich, dass man großen Respekt vor dem Drehbuch haben muss. Was den Amonasro betrifft, den ich interpretiere, Ich fühle mich wie ein sehr intensiver Charakter, tragisch und schmerzhaft; Er ist ein König, den Verdi beschreibt und der uns einlädt, mit "impeto selvaggio" zu interpretieren. (wilder Schwung), eine Information, die da ist, in der Partitur; aber manchmal vergessen wir seine immense Menschlichkeit. In seinem großartigen landschaftlichen Moment, im Duett mit Aida, Sein praktischer und entscheidender Charakter, den er als Politiker haben muss, entspricht den Neigungen und Gefühlen; Wir sehen einen Vater, der gezwungen ist, seine Tochter um ein großes Opfer zu bitten, zwingt sie für ihr Volk, den Mann zu verraten, den sie liebt. Daher seine Wut, dass es nichts weiter als eine menschliche Reaktion auf den inneren Schmerz ist, den er empfindet, wenn er eine Tochter um etwas so Grausames bitten muss. Er ist ein Charakter, der Schmerzen intensiv lebt; Am Ende des Duetts erzählt er seiner Tochter etwas Erstaunliches: „Denk an ein Volk, gewonnen, verstümmelt, für dich allein kann er sich erheben " („Denk, dass ein erobertes Volk, auseinandergerissen, nur dank dir kann er wieder aufstehen), nämlich, "Alles liegt in Ihren Händen und für unser Volk müssen Sie dieses Opfer bringen, das weiß ich ist berüchtigt, aber es gibt keinen anderen Weg ". Es ist ohne Zweifel einer der schönsten Momente dieser ganzen Szene. Auf der anderen Seite, Amonasro erweist sich als großer König, intelligent und kriegerisch, obwohl er im Kampf besiegt wurde. Lebe extreme Situationen von Anfang bis Ende, da er von dem Moment an, in dem er die Szene betritt, fast zum Tode verurteilt ist und in sehr kurzer Zeit alles tun muss, um seine Ziele zu erreichen, rette sein Volk und sein eigenes Leben. in Zusammenfassung, Wir stehen vor einem absolut tragischen Charakter für alles, was ihm passiert, aber gleichzeitig faszinierend, immer noch relativ kurz zu sein.
b.c: in 2004 spielte Zurga, fr Perlenfischer in Bilbao, in 2008 war Figaro in Il barbiere di Siviglia an der Oper Las Palmas, in 2014 Er nahm an I vespri siciliani am Royal Theatre teil und spielte Guido di Monforte, und jetzt kommt er mit Amonasro im Liceu de Barcelona an. Warum waren Ihre Auftritte in Spanien so weit auseinander??
F.V.: Zusätzlich zu den von Ihnen angegebenen Verpflichtungen, Ich habe tatsächlich in Spanien mit I vespri siciliani an der Bilbao Opera in debütiert 2001 und ich sang auch Ernani in Las Palmas de Gran Camaria in 2005 und ich Puritani auf Menorca in 2008. Jedenfalls, und im Vergleich zu meiner Karriere in anderen Ländern, Es ist wahr, dass meine Präsenz in Spanien begrenzt war, aber es war nicht durch meinen Willen, denn die Wahrheit ist, dass ich dieses Land verehre und es liebe, hier zu arbeiten; Das Übliche ist gerade in diesen Fällen passiert: Angebote kommen manchmal zu Zeiten, wenn Sie beschäftigt sind und die Zeit vergeht, ohne passende Agenden.
b.c: Wie fühlen Sie sich wohl, mit ausdrucksstarker Intensität und starken vocalism von Amonasro oder Helligkeit und dem Glanz von Figaro? Wie sie als unterschiedliche technische Rollen genähert?
F.V.: Da die alte Schule des „canto sul fiato“, sagte er, stehen im Widerspruch zu diesen beiden Formen des Singens und Interpretierens, nämlich, Es ist wichtig, vocal Duktilität; Es muss in der Lage sein, von einer dramatischen Rolle hell und umgekehrt zu bewegen, vor allem, wenn das Gerät es erlaubt. Wenn die Stimme mit der Erfahrung und Reife ist bereit, das dramatische Repertoire Gesicht, Es ist wichtig, gelegentlich mit dem Belcanto-Repertoire zurückzukehren Elastizität zu erhalten und Squillo, so vermieden wir die Stimme wird schwerer. Daran erinnern, dass die Sänger der Vergangenheit Licht schweren Repertoire mit erstaunlicher Schnelligkeit verändert; Ich denke, nur ein Minimum an Zeit, die, Wenn Sie Ihre Stimme an der richtigen Stelle, ohne zwang, Sie können ohne Probleme ändern. Dieses Jahr habe ich wieder glücklich Figaro zu spielen (Der Barbier von Sevilla) an der Hamburger Oper kommt Rigoletto zu interpretieren, und ich fand schnell wohl in der Frische und Elastizität ausreichend fast auf natürliche Weise und ohne vorherige Arbeit. Was wir „Muskelgedächtnis“ rufen immer funktioniert. schließlich, nichts zu zwingen, weil der Ton schwer wird, Sie müssen nur immer laut halten und Maske.
b.c: Es scheint, dass immer schwieriger wirklich ernsthafte Stimmen zu finden. wenn ja, Warum denken Sie, dass aufgrund ist?
F.V.: Ich denke, die Stimme sicherlich hart ist die wahren tiefen Bässe zu finden ist; heute unter Bariton dominiert über die, aber ich konnte keinen genauen Grund sagen. Ernst, manchmal Stimmen, Sie nicht immer dazu neigen natürlich zu singen, weil die Stimme schon selbst klingt, sicherlich brauchen Sie noch akute Stimmen klingen gut ohne jede Technik Anwendung. Diese manchmal macht Rennen ernstere Stimmen sind etwas kürzer, es sei denn, die Technik der Arbeit mit einem guten Lehrer. Jedenfalls, technische Arbeit ist wichtig für alle Saiten, und nicht immer durch einen guten Lehrer haben,. Wie ich sagte,, Es ist wichtig, nicht nur ein großer Lehrer, aber die große Lehrer muß die großen Schüler finden.
b.c: In Anbetracht der Entwicklung seiner Stimme und seinem Gesang, Was neue Rollen im Sinn haben für zukünftige Jahreszeiten?
F.V.: Ich möchte weiter die Verismo und Puccini Repertoire erkunden, como La Fanciulla del West, Gianni Schicchi, Pagliacci oder Cavalleria rusticana, beispielsweise, aber zugleich die Aufrechterhaltung des Verdian Bariton Repertoire, das basisch ist, und natürlich die Belcanto. Próximamente singen Il Pirate, Lucia di Lammer y Roberto Devereux, ein Repertoire, das wichtig für mich ist die duktile Stimme zu halten.
b.c: Müssen wir 4 Jahre warten, um zurückzukehren, um ihn in Spanien zu hören?
F.V.: Wäre das nicht! Ich hoffe aufrichtig, zumindest jedes Jahr in einem spanischen Theater zu sein.
Franco Vassallo

Nach seiner Karriere als einer der großen Interpreten des Belcanto romantische Konsolidierung, Franco Vassallo Es ist einer der wichtigsten Vertreter des Verdian Repertoire werden heute. Das italienische Bariton Debüt im Januar auf der Gran Teatre des Liceu von Barcelona mit seiner einzigartigen Amonasro, der Vater des Protagonisten der beliebten Oper Aida in Verdi.

Es ist in dem Verdian Repertoire, das heute seine Tätigkeit Vassallo Konzentrate, Es wird in Titel als Referenz betrachtet wie Simon Boccanegra, Attila, Ein Tanz en Maske, Don Carlo, Rigoletto, Macbeth, Nabucco, Otello, Il Trovatore, Luisa Miller und La forza del destino, Werke, die er hat in einigen der wichtigsten Theater in der Welt gespielt, New York nach Mailand.

"Amonasro ist eine sehr komplizierte Rolle spielen", erklärt Vassallo, "vor allem, weil man die Glaubwürdigkeit der Frustration eines entthronten König und gedemütigt geben, auch, findet heraus, dass seine Tochter den Anführer der Armee liebt, der sein eigenes Volk am Boden zerstört. Man muss wissen, wie Lieferung und die Aufregung zu messen, die mit geht, immer mit einem großen Orchester, das ist das, was Verdi vorgesehen für Aida". Auch heißt es, dass "Obwohl die Rolle nicht sehr lange, Es ist eines der intensivsten und dramatischen Teile der großen Verdi Bariton Zeichen, mit langen Passagen dichten Anmelder, Sie erfordern eine große legato singen, Formulierung, Robustheit und ein großer Stimmumfang".

Franco Vassallo führt am Liceu Tag 14, 17, 20, 23, 28 und 31 Januar 2 Februar in der historischen Produktion von Mestres Cabanes in der Mitte des Jahrhunderts XX, ein Juwel der katalanischen Schule der Szenografie.

unter anderem, später erwarten sie eine neue Produktions Don Carlo bei den Salzburger Osterfestspielen und der Semperoper Dresden und unter der Regie von Thiele Otello und Luisa Miller Comunale in Bologna.

Web Franco Vassallo

Faust

morgen, zu 20 Stunden, Live-Übertragung Faust das Fernsehnetz Mezzo und Classical Radio, die RNE, Opera wird die Länder der EBU bieten (European Broadcasting Union).

Im Rahmen seiner internationalen Expansionspolitik und sein entschlossenen Engagement Oper in alle Ecken von Spanien zu bringen, royal Theatre deutlich erhöht sein audiovisuelles Angebot in den verschiedenen Medien: Projektionen in kommerziellen Kinos, Edition DVD und Blu-Ray, Sendungen Fernsehen und Radio, Plataformas Online, Outdoor-Bildschirme, Auditorien, Museen, polideportivos, Schulen, etc.

Nach dem Erfolg des Dokumentarfilms Das Herz des Königlichen Theaters, veröffentlicht am vergangenen 23 September in 95 Insel, Oktober beginnt mit der Vorsprung Aida in mehr als 50 kommerzielle Kinos in Spanien, Europa und den Vereinigten Staaten, dank einer Vereinbarung mit dem Verteiler steigende Alternative, das wird in seinem nationalen und internationalen Netzwerk auch andere zwei gefeierte Produktionen von Teatro Real: Madama Butterfly, März 2019, und La Traviata im Mai desselben Jahres. Diese Oper ist zu sehen, in Österreich, Belgien, Dänemark, Frankreich, Slowakei, Estland, Holland, Italien, Tschechische Republik, Schweiz und, in Nordamerika, Kanada und die Vereinigten Staaten. (siehe beigefügte Liste).

La Traviata und Madama Butterfly Sie kommen auch China -40 wichtiges Theater 10 Großstädte- im Rahmen der Vereinbarung mit dem Königlichen Theater Nationales Zentrum für darstellende Kunst (NCPA) Peking, die gescreent Produktionen auch in ihren Hörsälen.

Während der Saison werden sie auch andere geplant Vorführungen in nationalen und internationalen Kinos Produktionen, die im Royal Theater triumphiert, als Billy Budd, Benjamin Britten ─Opera Auszeichnung 2018─, Straßenszene, Kurt Weill und Faust, Charles Gounod, zur Zeit auf der Bühne.

nationale und internationale Verteilung erhöht DVD Das Königliche Theater: im September trifft es auf den Markt der DVD und Blu-Ray Billy Budd, Preisgekrönte Opera 2018. folgen, in den kommenden Monaten, Der Tod in Venedig und Gloriana, Benjamin Britten auch, und Rodelinda, Händel.

auch, setzt das Relais Royal Theatre Productions, Leben und verzögert, im Fernsehen und digitalen Plattformen weltweit, dank Abkommen mit großen Kanälen, als ARTS Konzert, Mittel, Classica Stingray.

ARTS Konzert wird die Königlichen Theater-Produktionen in seinem ausgewählten Bereich von Oper umfassen und Mittel bietet weiterhin leben und auf Nachfrage Königliche Theater-Produktionen.

Im Rahmen seiner Zusammenarbeit mit dem Teatro Real Classical Radio, die RNE, wird live übertragen Faust, Charles Gounod, e Idomeneo, König von Kreta, Wolfgang Amadeus Mozart, und bieten latente Nur der Ton bleibt, de Kajia Saariaho; Turandot, Giacomo Puccini; Das Rheingold, Richard Wagner; La Calisto, Francesco Cavalli; Agrippina, die Georg Friedrich Händel; über, Robert Gerhard, und Jeanne d'Arc, de Giuseppe Verdi. auch, Faust, Idomeneo und La Calisto Mitgliedsländern der EBU wird erneut übertragen (European Broadcasting Union). Lyrical Konzerte ausgestrahlt verzögert.

Mit dieser aktiven und ehrgeizige Politik im audiovisuellen Bereich Produktion deutlich erhöht den Katalog der Opern verfügbar Bühne Digitale, die Online-Plattform Teatro Real.

Aida 1

Aida 2

Aida 3

Aida 4

Aida 5

Aida 6

Einige der berühmtesten Opern und führte das Repertoire, Sie sind nicht gerade die einfachste Upgrade. Wir sind es gewohnt zu verschiedenen Zeiten entfernt fast allen großen Opernhäusern zu sehen, Orte und Zeiten. Alle bis auf einen, Aida. Fast unmöglich, sie in einer anderen Epoche zu platzieren bezeichnet, ändern viel weniger dessen Standort und von den Ufern des Nils entfernt, wo Verdi platziert einige seiner brillantesten und intime escenas.Lejos und überwältigt und traurig Jahre Galeeren, Aida (1871) Es ist eine der Oper Verdi Reife vor seinen beiden endgültigen Zusammensetzungen, Otello y Falstaff. Es war vier Jahre her, seit Don Carlos und Verdi Ruhm und Reichtum genug gesammelt hatten keinen Grund zu bilden nicht genug für ihn stimulierende.

Ismael Pascha, Vizekönig von Ägypten, Er war etwa in der Art feiern in 1869 die Öffnung des Sueskanals. Er beauftragte den italienischen Architekten Pietro Avoscani den Bau eines großen Opernhaus in Kairo. Und natürlich, für die Eröffnung des Theaters wollte Pasha die Beteiligung der berühmten italienischen Komponisten haben. Verdi und wies wieder das Angebot von Paschas, die ihr Glück mit anderen Komponisten wie Gounod oder Wagner denken versuchen. Damals, einer der Mitarbeiter für dieses Projekt eingestellt, der Direktor der Pariser Oper Comique, Camille Du LucThe, Er schickte Teil des Arguments Verdi Aida. Zu dieser Zeit übernimmt Verdi das Angebot, diese Arbeit zu komponieren und wählt als Librettisten Antonio Ghislanzoni. Eine der Entscheidungen über das Libretto genommen war das „t“ von Aita zu ersetzen, ursprünglicher Name in der ägyptischen, Der „D“ von Aida, die Diktion der Sänger zu erleichtern. die 24 Dezember 1871 Es öffnet sich in Kairo mit außergewöhnlichen Erfolg. Interpreten waren Antonietta Pozzoni Anastasi als Aida, Eleonora Grossi, als Amneris, Pietro Mongini, als Radames, Francesco Steller, y Como Amonasro Paolo Medini, como Ramfis. Die aufwendigen Dekorationen, auch trugen sie zum Erfolg, Sie wurden von Philippe Chaperon geführt, Edward Desplechins, Jean Baptiste Auguste Lavastre und Rubé.

Verdi hatte reisen nicht zur Premiere von Aida in Kairo, nicht Bootsfahrten tragen, aber er genoss großen Erfolg mit (Er kam um Hallo zu sagen 32 mal) zwei Monate später nahm er seine Premiere in Mailand Maßstab. Dieses Mal war der Protagonist Teresa Stolz, nicht umsonst war der Komponist Liebhaber zu dieser Zeit.

Viele Aidas ist seit. jeder, wie die am Königlichen Theater in diesen Tagen gezeigt, Wiederholung. Die Produktion, die Hugo de Ana für die Premiere der zweiten Staffel des Teatro erstellt nach Wiedereröffnung, Es wurde für diese Saison der Feste überarbeitet. Sie wollen mit ihm, als Direktor sagt Joan Mataboch, Blick in der Vergangenheit seine Geschichte zurückfordern. Dieses Update hat das Video verwendet versuchen, ein dreidimensionales Aussehen zu Bildern geben. Denn es wurde wie immer diese Art von Schleier, der Vorbühne platziert, irgendwie, Dimm-Projektion Stimmen. Die Details der Landschaft wurden gewissenhaft gehalten, insbesondere in Reproduktionen einiger Elemente wie Säulen oder Pyramiden. Aber das Endergebnis ist eine landschaftlich reizvolle variegation, die manchmal ist überwältigend. Es ist ein Überschuss in allem, was Finesse wie die Landschaft erfordert, Verzierungen, Kostüme oder Make-up. All dies statt Aufrüstung Alterung Produktion.

Schlechte Richtung der Akteure trägt zur Verwirrung in Szene gesehen. diese Bemühungen Sie wissen nicht, warum sich die Bühne mit Hunderten von Spielern zu füllen gleichzeitig, ohne Grund oder offensichtliches Kriterium zu rechtfertigen. Tänzer, Chor, Sklaven und Sänger versuchten, mit dem daraus resultierenden Lärm auf einem Boden voller Fallen zu bewegen. Auch half sie das Tempo der Arbeitspausen Szene Änderungen behalten. Selbst die intimsten Momente bekam eine Atmosphäre der Erinnerung.

Die musikalische Leitung von Nicola Luisotti war voller Theatralik. sein tiefes Verständnis für die Arbeit und die Note des Komponisten. Es ist sehr sinnvoll, die Balance zwischen Orchester und Sängern zu halten, mit so vielen Ablenkungen durch.

Es gibt drei Angebote, die diese konfrontiert 17 Darstellungen Aida, mit gelegentlichem Ersatz, Sie haben viele Kombinationen erzeugt. Welche berühren uns Glück kann nicht gesagt werden, seine Nacht haben, aber sie rettete die Situation mit Würde, die geschätzt wird,. Ana Lucrecia García, Spanisch-venezolanische Sopranistin als Aida hatte die Armenier Lianna Haroutounian ersetzen, Es war keine leichte Abstimmung mit seinem Radames, Fabio Sartori. Beide trafen sie, Schwierigkeiten, ihre jeweiligen Rollen.

Daniela Barcelona Amneris uns wusste wenig. Vor nicht langer Zeit, die ich gehörte am Königlichen Theater. Er verließ Blitze seines mächtigen Zentrum und Höhen kräftig. Es war der inspiriert dramatische Look, vor allem im letzten Akt voller dramatischen Intensität.

Amonasro markieren Sie den Engel Ódena das war hoch und war, mit Barcelona, die meisten von einer öffentlichen Kälte applaudiert, vielleicht, Ich hatte höhere Erwartungen für dieses Aida so voller Exzesse.

Daniela Barcellona

In voller Feier von Bicentenary des Königlichen Theaters und wenn zwanzig Jahre seit seiner Wiedereröffnung vergangen sind, die große Mezzosopranistin Daniela Barcellona kehrt zum Dolmetschen ins Madrider Kolosseum zurück Amneris in der Oper Aida, de Giuseppe Verdi.

Daniela Barcellona, von den höchsten Behörden in Rossini Rossini Mezzo als die besten der letzten 20 Jahre betrachtet, die markiert einen Wendepunkt in der Geschichte interpretierende Rolle von Tancredi, hat beschlossen, sein aktuelles Repertoire darüber hinaus zu erweitern Belcanto: "Ich verfolge die natürliche Entwicklung der stimmlichen und körperlichen Anforderungen, die diesen Moment meines Lebens charakterisieren.".

Die berühmte italienische Hälfte, das bewegte das valencianische Publikum durch seine stimmliche und szenische Kraft bei seinem Debüt in der Rolle des Amneris, und mit seiner unvergesslichen Leistung in der Arena di Verona, ließ die Kritiker ausrufen "Großartige Daniela Barcelona! Wir haben es endlich gefunden die Amneris areniana, auf die wir seit Jahren gewartet haben!", kehrt zum Königlichen Theater, zu interpretieren, nochmals, an die ägyptische Prinzessin, nach seinem außerordentlichen Erfolg bei den letzten Salzburger Festspielen zusammen mit den Wiener Philharmonikern und unter der Leitung von Maestro Riccardo Muti, die sie Stunden vor ihrem Auftritt als Amneris auf der berühmten Bühne der Großes Festspielhaus, wo, nach einer langen Fahrt, leuchtete mit seinem eigenen Licht.

Die nächsten Tage 9, 15 und 20 März, Wir werden die Gelegenheit haben, die Leistung von Daniela Barcellona im Teatro Real in Madrid zu genießen, unter der musikalischen Leitung von Nicola Luisotti, die Bühne mit der Sopranistin Lianna Haroutounian teilen (Aida), der Tenor Fabio Sartori (Radamés) und Ángel Ódena (Amonasro). fast 300 Künstler (zwischen Solisten, Chor, Tänzer, Schauspieler und Orchester), in der überarbeiteten Originalproduktion von 1998, unterzeichnet vom Argentinier Hugo de Ana.

Zu seinen unmittelbaren Verpflichtungen, die Premiere von Falstaff, en la Staatsoper Unter den Linden, mit Regie von Mario Martone und musikalischer Leitung von Daniel Barenboim, Semiramide en la Bayerische Staatsoper, La Gioconda en la Deutsche Oper Berlin, die Kleine feierliche Messe beim Rossini Opera Festival und dem Messa da Requiem in Verdi, mit dem Chicago Symphony Orchestra und Riccardo Muti. auch, diesen März, Sein neues Plattenprojekt, in dem er die Rolle des Arsace spielt, wird veröffentlicht, in einer vollständigen Aufnahme von Semiramide Rossini (Seltene Arbeit), junto ein Sir Mark Elder y la Orchester des Zeitalters der Aufklärung.

Daniela Barcellona

Aida

zwischen den Tagen 7 und 25 März Sie werden angeboten 17 Funktionen Aida, mit großer Produktion konzipiert von Hugo de Ana für die Eröffnung der zweiten Staffel von ‚neu‘ Teatro Real, im Oktober 1998, die er der Öffentlichkeit vorgestellt, die enormen Dimensionen und außergewöhnlichen technischen Fähigkeiten seiner neuen Stufe.

die 8 dann Funktionen, Regie Luis Antonio García Navarro (1941-2001), trat der 353 daß traten in der vorherigen Saison Verschluss Theater, in 1925. Während dieser Zeit war die populäre Verdiano Titel der in der Real vertreten, sein Giuseppe Verdi (1813-1901) der Lieblingskomponist der Madrider Öffentlichkeit.

In dieser Saison der Gedenkfeiern ─los 200 bicentennial Jahr und 20 Jahre seines reapertura─, Königliche Theater sieht, dann, seine Vergangenheit und die jüngste Geschichte durch Ersatz Aida, diese Selbst Beitritt eines weiteren symbolischen Tribut Pedro Lavirgen (1930). Dieser große Tenor konnte in der Real auf die Zeichen nicht lesen, die ihn auszeichnet Radamès ─como, von Aida, mit dem an der Mailänder Scala in Milán─ debütierte, weil die Höhe seiner glänzenden Karriere in der Zeit transcurred wenn das Kolosseum der Plaza de Oriente Konzertsaal und Oper war wurden im benachbarten Teatro de la Zarzuela durchgeführt.

Mit der Premiere von Aida in Kairo, in 1871, Giuseppe Verdi, sexagenarian und 25 Opern zu seinem Kredit, offenbar gipfelte er eine fruchtbare Karriere (dann bis zum letzten 80 Jahre alt), mit einer sehr überschwänglich Punktzahl, sondern auch tief und intim, in denen sie entstehen, die wiederkehrenden Themen in seiner Arbeit: das Liebesdreieck, der politische und sozialer Hintergrund, die Arroganz der Diktatoren, die Erniedrigung der Unterdrückten, väterlicherseits-kindliche Gefühle, Eifersucht, verbotene Liebe, Verrat, Einsamkeit, Tod ...

Aus der kompositorischen Sicht, Aida spiegelt auch den Zeitrang Verdi: seine Beherrschung des Vokalsatzes, ─privilegiando Duos und Satznummern, Nachteil des arias─; der große Einsatz der Orchestrierung für dramaturgische Effekte; Nebeneinander Momente der Erinnerung und Pracht; und Know-how bei der Formulierung große Chor- und Solo choreographierte Zahlen inspiriert Melodien, der große Ermutigung und tiefe Drama.

Es ist genau diese Dualität zwischen den spektakulären Massenszenen ─con das ägyptische Reich, Armeen, Pharaonen, Sklaven, Priesterin, Eindringlinge, Gefangene, religiöse Riten, Feierlichkeiten, und jene etc.─, gesammelt, Outcropping in Konflikte und Dramen der Protagonisten, wo die Schwierigkeit der Inszenierung Aida.

Hugo de Ana entscheidet sich für eine starke Symbolkraft Produktion, dominiert von einer riesigen Pyramide schlägt die Pracht der politischen Macht und religiösen, im Gegensatz Landschaften zu verlassen, die die tiefe Einsamkeit der Figuren betonen, zwischen Gefühlen zerrissen, Zweifel und Widersprüche.

Für den laufenden Nachschub Aida, Hugo de Ana hat die ursprüngliche Produktion revidiert von 1998, Aktualisieren von Requisiten und Kostüme und Einführen Teil einiger Vorsprünge.

Drei Angebote werden abwechselnd in den Hauptrollen zu interpretieren Aida, mit Liudmyla Monastyrska, Anna Pirozzi und Lianna Haroutounian in der Titelrolle; Violeta Urmana, Ekaterina Semenchuk und Daniela Barcellona als Amneris; Gregory Kunde, Alfred Kim und Fabio Sartori als Radames; und Gabriele Viviani, George Gagnidze und Ángel Ódena, als Amonasro. wird von dem Rest der Besetzung und die unterstützt werden Schlagzeilen Chor und Orchester des Teatro Real, unter der Leitung von Nicola Luisotti, Verdiano seinen dritten Titel im Königlichen Theater regeln, Nach seiner hochgelobten Veröffentlichung Il trovatore und Rigoletto.

fast 300 ─entre Solokünstler, Chor, Tänzer, orquesta─ Schauspieler und Landschaft und historische und, Aida kehrt in Madrid zwischen Feiern und Ehrungen, aber, vor allem, Real-Bringen auf die Bühne der großen Interpreten, Lage, die Arbeit seine wahre universale Dimension Verdi zu geben.

Saison 17/18 Teatro Real

in der Saison 2017-2018 das Königliche Theater feiert ein Doppeljubiläum: die 20 Jahre seines reinauguración, die 11 Oktober 2017, und 200 Jahre nach der Gründung, die 23 April 2018.

Im Rahmen dieser Gedenkfeiern weiterhin die Premieren von Opern nie am Königlichen Theater durchgeführt, como la colosal Die Soldaten, de Bern Alois Zimmermann, die zum ersten Mal in Spanien präsentiert wird.

También engrosarán la nómina de las obras inéditas en el Teatro Real Lucio Silla Wolfgang Amadeus Mozart, Gloriana de Benjamin Britten y Straßenszene Kurt Weill, que se verán por primera vez en Madrid, und Dead Man Walking de Jake Heggie, que se estrenará en España.

Como recuerdo a su historia pasada y reciente, se han programado Lesezeichentítulo que inauguró el Real─ en versión de concierto, und Aida, con una puesta en escena revisada de la célebre producción dirigida por Hugo de Ana en 1998.

La creación actual estará representada por el estreno mundial de Maler, Juan José Colomer, con libreto y dirección de Albert Boadella, in Zusammenarbeit mit dem Canal Theater.

Con el fin de seducir a nuevos públicos y a una audiencia más amplia y diversificada en su temporada festiva, el Teatro Real ha incrementado notablemente las funciones de sus títulos más populares del repertorio lírico como La bohème, Carmen, Lucia di Lammermoor und Aida.

unter dem Zweihundertjahrfeier el Real reafirma su ambiciosa apuesta por las nuevas tecnologías audiovisuales para llevar la ópera a todo el mundo con retransmisiones en monumentos, Plätze, auditorios y ayuntamientos de toda España, retransmisiones en redes sociales, Schulen, cines y en su plataforma Palco Digital, Hervorhebung, en el ámbito internacional, sus proyectos pioneros en Latinoamérica y China.

auch, proseguirá el diálogo con otros tipos de música, cuya manifestación más destacada es el Universal Music Festival, del que se celebrará la cuarta edición.

La programación de DANZA estará compuesta por cuatro espectáculos: Carmen, durch die Victor Ullate Ballet (Theater Canal); Sorolla, durch die National Ballet of Spain; coreografías de Jacopo Godani por la Dresden Frankfurt Dance Company; und eine neue Produktion von Swan Lake, von The Royal Ballet.

En la programación de EL REAL JUNIOR destaca el estreno de cinco nuevas producciones del Teatro Real para diferentes edades ─Mother Goose, altes Kino mit neuer Musik, La cara oculta del Klavier, Oper Telefon, oder lieben drei und Ballett Pulcinella─, la reposición de la ópera Dido & Eneas, ein Hipster Tale und Loft Spielzeug.

El Coro y Orquesta Titulares del Teatro Real, bajo la tutela de su director musical Ivor Bolton ─con Pablo Heras-Casado como principal director invitado y Nicola Luisotti como director asociado─, werden insbesondere ihr Repertoire erweitern, afirmando el creciente prestigio de los cuerpos estables de la institución

Se editarán dos libros sobre la historia del Real: Joaquín Turina desvelará al lector los entresijos del Teatro desde 1997 y Rubén Amón recorrerá los 200 años de su historia a través de sus artistas, hechos y anécdotas.

En el ámbito de la celebración de sus efemérides, el Teatro Real ha impulsado la realización, la próxima primavera, de la primera reunión internacional del WORLD OPERA FORUM, einzuberufen 150 Opernhäuser auf der ganzen Welt, y de un acto conmemorativo que evocará el hecho histórico de que el Teatro Real fuera sede del Congreso de los Diputados entre 1841 und 1850.

Oper

Siguiendo la estela de su historia, la nueva programación pretende enriquecer el repertorio del Teatro Real con wesentliche Titel que todavía no figuran en su acervo musical, als Die Soldaten, von Bern Alois Zimmermann, que por su gran complejidad, dimensión y número de intérpretes sigue sin estrenarse en España 52 Jahre nach seiner Gründung.

Esta magna obra del siglo XX, que nació marcada por la imposibilidad de ponerse en escena dilatando los límites de la ópera, sobresale en una programación cuyo marco conceptual es, genau, la noción de límite, de frontera como lugar de indefinición y tránsito, clave en el devenir y evolución de los estilos, Formen, estéticas y lenguajes artísticos.

Pablo Heras-Casado asumirá el gran reto de dirigir este ambicioso estreno, con una aplaudida coproducción de la Ópera Cómica de Berlín y de la Ópera de Zurich, Stufe Richtung Calixto Bieito.

Lucio Silla, escrita en el siglo XVIII, se ubica también en un espacio resbaladizo entre dos estilos: aunque Mozart la compuso con apenas 16 Jahre alt, su estructura clásica está ya impregnada de licencias formales que marcarán el lenguaje pre-romántico en el que desembocará la genial producción operística del compositor. diese Oper, von 1772, nunca se representó en el escenario del Real, por lo que su presentación con el mismo tándem que acaba de triunfar en RodelindaIvor Bolton in musical Richtung und Claus Guth, en la escénica─ reparará una deuda del Teatro con Mozart y con el público de Madrid.

Enlazando el reciente éxito de Billy Budd mit der Premiere, la próxima temporada, von Gloriana, el Teatro Real prosigue la presentación de la magnífica producción operística de Benjamin Britten iniciada desde su reapertura. dieses Mal Ivor Bolton estará acompañado del prestigioso director de escena escocés David McVicar, en una nueva coproducción con Londres (ONE), Neapel, Amberes y Valencia, cuyo estreno será en Madrid.

Gloriana se encuentra también en la frontera incómoda entre el compromiso con la celebración de la coronación de Isabel II de Inglaterra, in 1953, y el personal lenguaje dramatúrgico de Britten, cuya partitura fue incomprendida y marginada, pese a su indudable calidad artística, que el Teatro Real quiere reivindicar.

Otra obra limítrofe de mediados del siglo XX, arrinconada por su mestizaje, dies ist Straßenszene von Kurt Weill, que se encuentra entre el musical y la ópera, sin lograr un espacio confortable entre ambos. Denominada por su autor “ópera estadounidense”, se estrenó en Broadway en 1947, pero no volvería a sus salas.

Basada en la obra homónima de Elmer Rice, ganadora de un premio Pulitzer, Straßenszene es una lograda síntesis entre la ópera europea y el teatro musical americano, destilando la tradición musical de ambos mundos, entre los que se encontraba su autor, Kurt Weill, judío alemán afincado en Estados Unidos. La obra se estrenará en Madrid en una nueva coproducción con las Óperas de Colonia y Monte-Carlo, mit musikalischer Richtung Tim Murray ─que vuelve al Real después de su exitosa lectura de Porgy and Bess─, y puesta en escena de John Fulljames, nuevo director artístico de la Ópera de Dinamarca.

Dead Man Walking, estrenada en San Francisco en el año 2000, es también una obra que reivindica “explorar un medio que no sea ni teatro tradicional ni ópera tradicional, sino una verdadera combinación de ambos: un drama musical, una ópera-musical, teatro-ópera” de acuerdo con sus autores: Komponist Jake Heggie y el dramaturgo Terrence McNally.

Basada en el libro de la hermana Helen Prejean ─que originó también la famosa película de Tim Robbins mit Susan Sarandon und Sean Penn─ la ópera incide en la entrañable y honda relación confesional que se establece entre la monja y el reo condenado a muerte, relegando a un segundo plano las cuestiones relativas a la pena capital que han dado fama al film homónimo.

Para su estreno en Madrid la ópera contará con la producción de la Lyric Opera de Chicago, mit Regisseur Leonard Foglia y un reparto de lujo encabezado Joyce DiDonato, Michael Mayes und Measha Brueggergosman, que actuarán bajo la dirección musical de Mark Wigglesworth.

Como colofón a esta serie de óperas híbridas estará el estreno mundial, in Kanaltheater, von Maler, von Juan José Colomer, prolífico y versátil compositor valenciano afincado en Los Ángeles, que debutará en la ópera con la nueva producción del Teatro Real con dirección musical de Manuel Coves y libreto y dirección de escena de Albert Boadella, que prosigue su acercamiento al repertorio lírico que se va imponiendo en los últimos años de su fructífera carrera.

Alternándose con estas propuestas fronterizas, el Teatro Real ha programado cuatro óperas del repertorio operístico, de las que se ofrecerán un gran número de funciones fuera de abono: Carmen, La bohème, Aida und Lucia di Lammermoor.

Carmen, von Georges Bizet, volverá al Real con 18 funciones y tres repartos, en una producción de la Ópera de París que recupera la puesta en escena “naturalista” y taurina de Calixto Bieito estrenada en el Festival de Peralada, en esta ocasión con dirección musical de Marc Piollet.

Dos repartos se alternarán en las 19 Vorstellungen La bohème, von Giacomo Puccini, en las que el Teatro Real se ha unido una vez más a la Royal Opera House, coproductora de la nueva producción que se estrenará en Londres poco antes de su desembarco en Madrid. La puesta en escena será del prestigioso director teatral inglés Richard Jones y la musical del milanés y Puccini Paolo Carigniani. Ambos debutarán en el Real.

Para la reposición de la “super-producción” de Aida, von Giuseppe Verdi, que inauguró la segunda temporada del nuevo Teatro Real en 1998, Hugo de Ana, Inspizient, Bühnen- und Kostümbildner Opera, presentará una revisión de su creación anterior como un homenaje a la reciente historia del Teatro en el 20 Jahrestag seiner Wiedereröffnung. Tres repartos participarán en las 17 representaciones de la ópera, que tendrá dirección musical de Nicola Luisotti.

La producción de la English National Opera de Lucia di Lammermoor, von Gaetano Donizetti, traerá nuevamente al Real al director de escena estadounidense David Alden, que dirigió Alcina und Otello inaugural de la presente temporada. Dos repartos se alternarán en las 15 Opera Funktionen, que estará dirigida musicalmente por el israelí Daniel Oren.

Donizetti ha sido, a lo largo de la discontinua historia del Teatro Real, uno de los compositores más programados y más queridos del público. Su ópera Lesezeichen ─de la que existe la versión italiana La favorita─ fue la primera en subir a escena en el Teatro Real cuando abrió sus puertas en 1850. Para celebrar esta representación inaugural en el año del Bicentenario se han programado dos funciones de la ópera en versión de concierto, mit musikalischer Richtung Daniel Oren, mit einem Gala conmemorativa del 20 aniversario de la Reapertura del Teatro Real die 2 November.

En versión de concierto se presentarán otras dos óperas con función única: Ariodante, von Georg Friedrich Händel, con Les Arts Florissants dirigidos por William Christie, und Thaïs, von Jules Massenet, unter der Leitung von Patrick Fournillier, mit Placido Domingo en el papel protagonista para barítono.

Las óperas de la temporada ordenadas cronológicamente por las fechas originales de sus estrenos:

1735 Ariodante, die Georg Friedrich Händel

1772 Lucio Silla, Wolfgang Amadeus Mozart

1835 Lucia di Lammermoor, de Gaetano Donizetti

1840 Lesezeichen, de Gaetano Donizetti

1871 Aida, de Giuseppe Verdi

1875 Carmen, Georges Bizet

1894 Thaïs, Jules Massenet

1896 La bohème, Giacomo Puccini

1947 Straßenszene, Kurt Weill

1953 Gloriana, Benjamin Britten

1965 Die Soldaten, de Bern Alois Zimmermann

2000 Dead Man Walking, de Jake Heggie

2017 Maler, Juan José Colomer [sin estrenar]

Junto con la programación operística de la temporada se llevarán a cabo diversas parallele Aktivitäten buscando sus vínculos con la literatura, artes plásticas, die, fotografía, etc.

Esta interdisciplinaridad, que propicia el diálogo entre la ópera y otras formas de expresión artística, es posible gracias a la imprescindible colaboración, nochmals, de importantes Kultureinrichtungen als: National Library of Spain, British Council, Circulo de Bellas Artes, Reina Sofía Musikschule, Spanische Kinemathek, Juan March Stiftung, Goethe Institut, Französisch-Institut, Instituto de Historia y Museo Naval, International Institute, Museo Arqueológico, Museum der Romantik, Reina Sofia Museum, Real Academia de la Historia, Studentenwohnheim und Theater Canal.

GRANDES RETRANSMISIONES, SEMANA DE LA ÓPERA Y UNIVERSAL MUSIC FESTIVAL

Una de las iniciativas más importantes que desarrolla el Teatro Real para impulsar su apertura a nuevos públicos y el acercamiento de la ópera a la ciudadanía son las retransmisiones nacionales e internacionales de sus espectáculos, que se incrementarán la próxima temporada, einschließlich proyectos pioneros en China y Iberoamérica.

so, tras el éxito y enorme repercusión de las retransmisiones realizadas en Facebook de I puritani und Der fliegende Holländer, el Teatro Real conmemorará sus aniversarios con la Live-Übertragung Carmen, im Oktober 2017, und Lucia di Lammermoor, im Juli 2018, in mehr als 200 espacios de toda España, con pantallas instaladas en plazas y edificios emblemáticos, además de la retransmisión abierta en redes sociales y plataformas online de todo el mundo.

Sus producciones más populares se proyectarán en cines de todo el país, estando ya programadas La traviata, die 16 November 2017, und Madama Butterfly, die 10 Mai 2018.

Proseguirán también las retransmisiones de los espectáculos infantiles y juveniles de El Real Junior en Schulen und Kinos de todas las comunidades, estando previstas las proyecciones matinales de Sommernachtstraum, die 10 Oktober 2017 ─para celebrar el día internacional de la música─ y Puss in Boots, die 6 Mai 2018, coincidiendo con los Días Europeos de la Música.

Bühne Digitale seguirá ofreciendo retransmisiones en directo de gran parte de las producciones del Teatro, ampliando su catálogo de espectáculos online de ópera, ballet y conciertos.

auch, con el impulso del trienio conmemorativo de su Bicentenario, el Teatro Real llevará a cabo nuevas ediciones de dos propuestas artísticas muy diversificadas y ya consolidadas: die Opera Week, con una creciente participación e implicación del público, und Universal Music Festival, im Sommer, que congrega a relevantes músicos de pop, Felsen, Jazz, o flamenco para despedir cada temporada.

DANCE

La programación de danza estará compuesta por espectáculos protagonizados por cuatro compañías.

die Victor Ullate Ballet spielen Carmen in Kanaltheater, mit Choreografie von Victor Ullate y música de Georges Bizet und Pedro Navarrete, anticipando las funciones de la ópera homónima en el Teatro Real.

die National Ballet of Spain traerá al Real su espectáculo Sorolla, con coreografías de Arantxa Carmona, Miguel Fuente, Manuel Liñán y Antonio Navarro y música de Juan José Colomer, Paco de Lucia, Enrique Bermúdez, además de temas populares, unter Beteiligung der Leiter des Royal Theatre Orchestra, unter der Leitung von Manuel Coves.

die Dresden Frankfurt Dance Company interpretará cuatro coreografías de Jacopo Godani: Metamorphers (Musik Bela Bartok), Echoes from a Restless Soul (Musik Maurice Ravel), Postgenoma und Moto Perpetuo, mit Musik 48NORD.

The Royal Ballet cerrará la temporada de danza del Teatro Real con su nueva y esperada producción de Swan Lake, mit Choreografie von Liam Scarlett. Die Musik von Piotr Ilich Chaikovski será interpretada por la Leiter des Royal Theatre Orchestra en las seis funciones.

EL REAL JUNIOR, EL PROYECTO DE FORMACIÓN Y EL PROYECTO SOCIAL

El Teatro Real reafirma su compromiso con la Bildung, formación y consolidación del público infantil, juvenil y universitario en colaboración activa con centros educativos y universidades a través de proyectos tan diversificados como Königs Junior, die BED (Oper, Lernen, ein Fahrzeug), die Club Joven, Die Universität auf der Bühne, die Workshops Die Oper entdeckt, die Monografische Kurse etc., reforzados con una política de incentivos económicos a los menores von 30 und 35 Jahre alt que les permite acceder a los espectáculos por precios muy asequibles.

En la programación de Königs Junior destaca el estreno de cinco nuevas producciones del Teatro Real para diferentes edades y con distintos formatos: Mother Goose, con música de Maurice Ravel, en la Sala principal; altes Kino mit neuer Musik, con películas de Charles Chaplin y música en vivo, in der Sala Gayarre; Die verborgene Seite des Klaviers en la Sala de orquesta; la ópera de Gian Carlo Menotti Telefon, oder lieben drei, en la Sala principal y Pulcinella, espectáculo de danza con música de Stravinsky en la Sala Gayarre.

 

Aida

Ramón Tebar (Valencia, 1978) debütiert offiziell als Hauptgastdirigent der Palau de les Arts Reina Sofia mit Aida, von Giuseppe Verdi, das öffnet nächste 25 Februar.

es ist, jedoch, der zweite Einfall des valencianischen Meister bei Les Arts, wie vom Bürgermeister zurückgerufen Davide Livermore in der Präsentation dieser Oper. Ramón Tebar nahm die musikalische Leitung der neuesten Funktionen von Nabucco letzter Saison, das wurde "mit einstimmigem Erfolg von Öffentlichkeit und Kritikern" geregelt.

Aida ist für Ramón Tebar ein symbolischer Titel für seine Rückkehr nach Valencia als musikalischer Leiter des Opernhauses in seiner Heimatstadt. Aida, unter anderem bekannt, für die Arie "Gewinner kehrt zurück", ist für den Valencianer ein Meisterwerk, geladen mit einer Nachricht über menschliche Leidenschaften und Kriegsführung, was mit einer Evokation des Friedens im Mund des Charakters von Amneris endet.

Das valencianische Kunstzentrum hat fünf Veranstaltungen von Aida geplant: Tag 25 und 28 Februar, sowie 2, 5 und 9 März. Les Arts stellt die Montage von wieder her David McVicar, hergestellt in Koproduktion mit dem Londoner Covent Garden und dem Oslo Opera House, im Jahr 2010 Premiere in Valencia Lorin Maazel und Omer Meir Wellber.

Die Montage hat Szenografie von Jean-Marc Powerful, Kleiderschrank Moritz Junge und Beleuchtung Jennifer Tipton. Die Choreographie ist die Arbeit von Fin Walker, während David Greeves Er ist der Leiter der Kampfkunst. Allex Aguilera ist verantwortlich für die Regie der Wiederbelebung von Aida.

Während seiner Erklärung des Stückes, Davide Livermore hat den Vorschlag des schottischen Regisseurs verteidigt, "Als Erbe der wahren Provokation, die Verdi mit Aida suchte".

„Aida ist zu unseren Tagen als Synonym für das alte Ägypten gekommen, von Pyramiden, Elefanten, Kamele ... aber für Verdi ist das "alte Ägypten" nichts anderes als der Rahmen, in dem er seine größten Sorgen zusammenfassen kann, einschließlich, die große Nation, die die Kleinen unterdrückt, die Brutalität des Reiches, das Individuum zu zerstören, und die überwältigende Macht der Kirche über alle Klassen ... Variablen, die Verdi in Europa niemals hätte setzen können ", Erklärte Livermore.

"Das pharaonische Ägypten der ersten Darstellungen, -hat Livermore- qualifiziert, es ist für uns nicht mehr exotisch ". deshalb, David McVicar stützt sich auf eine Vielzahl antiker Zivilisationen, um ein mythisches Land zu schaffen, das Distanzierung verursacht, Ablehnung und Rebellion unter den Zuschauern vor den Barbaren, die Aida erzählt, und der Schönheit der Partitur. "Das ist die wesentliche soziale Funktion der Oper", der Bürgermeister hat darauf hingewiesen.

Eine solide Besetzung

Aida, in Verdi, erfordert, auch, von ausgezeichneten stabilen Körpern wie Herz der Regierung und dem Orquestra de la Comunitat Valenciana, einer mächtigen Besetzung, geleitet von Sopranistinnen in Les Arts María José Siri und Lucrecia García in der Rolle der Aida.

Arts berichtet, dass Oksana Tauchen hat seine Präsenz in Valencia aus gesundheitlichen Gründen eingestellt und wird die uruguayische María José Siri sein, der letzte Saison in Manon Lescaut spielte, von Puccini, die ersetzt die ukrainischen diva Repräsentationen 25 und 28 Februar.

Die Venezolanerin Lucrecia García wird im März die drei Aufführungen von Aida singen. García, die bei Les Arts debütierte 2011 mit Mephistopheles, von Arrigo Boito, es wurde in den letzten Jahren als eine der neuen Stimmen des Verdian Repertoire enthüllt.

Puerto Rican Rafael Davila spielt Radamès, Kapitän der ägyptischen Wache. der Tenor, der zum ersten Mal in Valencia mit María José Siri in Manon Lescaut sang, eine intensive Karriere in Amerika entwickelt, wo, unter anderem, Er arbeitete mit Selbst Ramón Tebar.

Schließe Aidas Liebesdreieck Marina Prudenskaya als Amneris, die Tochter des Königs von Ägypten. Die russische Mezzosopranistin war Teil der Besetzung, die in 2009 führte zum ersten Mal in Spanien zwei komplette Zyklen des Ring des Nibelungen durch, von Wagner in Kunst.

Sie kehren auch nach Les Arts zurück, Bariton Gabriele Viviani, wer verkörpert Amonasro-außer in der Darstellung des Tages 9, gesungen von Ionut Pascu- und niedrig Riccardo Zanellato das gibt Ramfis Leben, Hohepriester.

Vier aufstrebende Künstler aus dem Zentrum Placido Domingo, Alejandro López, in der Rolle des Königs, Lara Fabian, als Bote, y las Sopranistinnen Federica Alfano (25, 2, 5) und Tatiana Irizarry (28, 9), das wechselt die Rolle der Priesterin, Vervollständige die Besetzung von Aida.

Ausverkauft

Der Palau de les Arts Reina Sofia bekannt gegeben, dass Tickets für Aida, in Verdi, Sie werden innerhalb von zwei Wochen nach Veröffentlichung ausverkauft, außer 5% die Kapazität des Raumes, dass die regionale Gesetz Reserven zum Verkauf noch am selben Tag von jeder Aufführung.

auch, Die Öffentlichkeit hat auch erschöpft 100 Plätze für Führungen durch Les Arts mit Teilnahme an Aidas Proben an Tagen 16 und 17 Februar. Das Kunstzentrum begann letzte Saison dieses neue Format zu besuchen, die Teilnehmer kennen ‚in situ‘ früheren Arbeiten ermöglicht Opernproduktion Premiere, Zusätzlich zu den verschiedenen Räumen und Zimmern tourt das Gebäude von Santiago Calatrava entworfen Gehäuse.

Über Aida

Aida ist eine Oper in vier Akten mit Musik von Giuseppe Verdi und Libretto in italienischer Sprache von Antonio Ghislanzoni, die es auf der Französisch-Version auf Basis von Camille du Locle Geschichte gegeben von dem Französisch Ägyptologen Auguste Mariette. Die Premiere auf 24 Dezember 1871, im Kairoer Opernhaus.

In Ägypten, erzählt die Geschichte der Liebe zwischen Aida, eine äthiopische Prinzessin, aber ein Sklave im Land der Pharaonen, y Radamès, Ägyptisches Militär und Kapitän der Kräfte, die das Land von Aida besetzt. Um gegen diese Liebe Amonasro, Vater der äthiopischen Prinzessin, anspruchsvolle Rache, und Amneris, Tochter des Königs, wer wünscht sich Radamès.

Aida

Der Palau de les Arts Reina Sofia Berichte, dass die Tickets Aida, von Verdi, Sie werden innerhalb von zwei Wochen nach Veröffentlichung ausverkauft, außer 5% die Kapazität des Raumes, dass die regionale Gesetz Reserven zum Verkauf noch am selben Tag von jeder Aufführung.

Les Arts hat geplant fünf Funktionen Aida: Tag 25 und 28 Februar, sowie 2, 5 und 9 März. Das Kunstzentrum auffüllt seine Koproduktion mit Covent Garden in London und Oslo Opera House.

David McVicar Er ist der Inspizient Aida, mit Landschaft Jean-Marc Powerful, Kleiderschrank Moritz Junge und Beleuchtung Jennifer Tipton. Die Choreographie ist die Arbeit von Fin Walker, während David Greeves Er ist der Leiter der Kampfkunst.

Ramón Tebar offiziell debütiert als erster Gastdirigent des Kunstzentrums mit diesem Titel, die führte seine Premiere in Valencia Lorin Maazel und Omer Meir Wellber. wird, jedoch, der zweite Einfall des valencianischen Meister bei Les Arts, Nach den neuesten Funktionen lenken Nabucco letzte Saison.

Soprane María José Siri und Lucrecia García Sie singen die Rolle des Sklaven Aida. Arts berichtet, dass Oksana Tauchen Sie hat ihre Präsenz in Valencia abgesagt und steht nicht zur Verfügung uruguayischen María José Siri sein, die er spielte letzte Saison Manon Lescaut, von Puccini, die ersetzt die ukrainischen diva Repräsentationen 25 und 28 Februar.

Venezolanischen Lucrecia García singen die drei Funktionen Aida März. García, die bei Les Arts debütierte 2011 mit Mefistofele, von Arrigo Boito, es wurde in den letzten Jahren als eine der neuen Stimmen des Verdian Repertoire enthüllt.

Puerto Rican Rafael Davila spielt Radames, Kapitän der ägyptischen Wache. der Tenor, die sang zum ersten Mal in Valencia mit Maria Jose Siri in Manon Lescaut, eine intensive Karriere in Amerika entwickelt, wo, unter anderem, Er arbeitete mit Selbst Ramón Tebar.

Schließen Sie das Liebesdreieck Aida Marina Prudenskaya als Amneris, die Tochter des Königs von Ägypten. Russische Mezzosopranistin wurde im Juni gegossen 2009 er spielte zum ersten Mal in Spanien zwei komplette Zyklen Der Ring des Nibelungen, von Wagner in Kunst.

Gabriele Viviani, wer spielt Amonasro außer in der Darstellung des Tages 9, Singen Ionut Pascu, Riccardo Zanellato (Ramfis), Alejandro López (der König), Lara Fabian (Bote) zusammen mit den Sopranistinnen Federica Alfano (25, 2, 5) und Tatiana Irizarry (28, 9), Abwechseln der Rolle von Priestess, vervollständigen die Besetzung von Aida.

Aida ist eine Oper in vier Akten mit Musik Giuseppe Verdi und ein italienisches Libretto Antonio Ghislanzoni, die es auf der Französisch-Version auf Basis von Camille du Locle Geschichte gegeben von dem Französisch Ägyptologen Auguste Mariette.

In Ägypten, erzählt die Geschichte der Liebe zwischen Aida, eine äthiopische Prinzessin, aber ein Sklave im Land der Pharaonen, und Radames, Ägyptisches Militär und Kapitän der Kräfte, die das Land von Aida besetzt. Um gegen diese Liebe Amonasro, Vater der äthiopischen Prinzessin, anspruchsvolle Rache, und Amneris, Tochter des Königs, Sie wollen für sich Radames.

Busseto Komponist entdeckt in den Themen, die am meisten betroffen: die schwierige Vater-Tochter-Beziehung, Liebe gegen die Ehre und Verpflichtung, und, vor allem, der Krieg Thema, die große Nation, die kleiner zu vernichten versucht.

Erfolgreiche Versuche Führungen Aida

auch, Die Öffentlichkeit hat auch erschöpft 100 Plätze für Führungen in Les Arts Teilnahme an Studien Aida nächste Woche. Das Kunstzentrum begann letzte Saison dieses neue Format zu besuchen, die Teilnehmer kennen ‚in situ‘ früheren Arbeiten ermöglicht Opernproduktion Premiere, Zusätzlich zu den verschiedenen Räumen und Zimmern tourt das Gebäude von Santiago Calatrava entworfen Gehäuse.

Von den Balkonen der Haupthalle, Tag 15 und 16 Februar 50 Leute, pro Schicht, Sie genießen den letzten Teil der Premiere von früheren Tests Aida die 25 Februar. In Anbetracht der hervorragenden Resonanz, Les Arts wiederholt diesen Vorschlag anlässlich der bevorstehenden Prüfungen Opernproduktionen: Idomeneo, von Mozart, Café Kafka, Francisco cisco~~POS=HEADCOMP Coll, und Ein Sommernachtstraum, von Britten.