CNDM

Generaldirektor des INAEM, Montserrat Iglesias zusammen an Antonio Moral, Regisseur Nationale Verbreitungszentrum Musical (CNDM), Sie präsentierten heute Morgen auf einer Pressekonferenz Saison 18/19 Dieses Zentrum. CNDM, Organisationseinheit des National Institute of Performing Arts und Musik (INAEM), schlägt für die neunte Staffel ein intensives und umfangreiches Programm vor, das seinen Geist der Wiederherstellung und Verbreitung unseres riesigen historischen Erbes und der kultivierten populären Musik wie Flamenco und Jazz bewahrt, die aktuelle Mitgliedschaft Anreize und ein neues Publikum für klassische Musik anlocken, oder jene Gattungen weniger häufig, durch autonom oder in Zusammenarbeit organisierten verschiedene Aktivitäten mit mehr als hundert nationalen und internationalen Institutionen.

– CNDM in seinem neunte Staffel organisieren 293 Aktivitäten anders Madrid und andere 28 spanische Städte von 12 Regionen, abgesehen davon, daß in 14 Städte im Ausland (insgesamt 43 verschiedene Städte). Programmierung 18/19 Merkmale 65 Spanisch Gruppen (145 nationale Künstler) und 25 ausländische Gruppen (97 ausländische Künstler). von der 241 Konzerte geplant, 98 Sie werden angeboten in Madrid 143 out der spanischen Hauptstadt.

– erste, Im National Auditorium von Madrid sind zwei Tage mit Pop geplant (in akustischer) mit, unter dem Namen Aktuelles Auditorium. Und wir präsentieren ein neues Festival, das der spanischen Musik des Mittelalters und der Renaissance gewidmet ist,Altes Falencia und Zusammenarbeit mit Zeitgenössische Segovia-Konferenz.

– die internationale Präsenz wächst deutlich und entwickelt wird, in 14 Städte von 11 Länder mit 18 Konzerte verbreiten Bogotá (Kolumbien), Trondheim (Norwegen), Elvas (Portugal), Amsterdam (Holland), Basel (Schweiz), Krakau (Polen), Hamburg (Deutschland), Neapel, Palermo und Rom (Italien), London und Oxford (Vereinigtes Königreich), Tel Aviv (Israel) und New York (USA).
– Die Zahlen bleiben Künstler in Residence, mit dem italienischen Geiger Fabio Biondi(Palermo, 1961) und die resident Komponist, mit Jesús Rueda (Madrid, 1961).

– Es artikuliert a großer transversaler Zyklus im allgemeinen Programm des herausragenden bilbilitanischen Komponisten José de Nebra (#Nebra2.5.0, zum Gedenken an die 250 Jahrestag seines Todes).

– ist wird sich erholen 35 Werk unveröffentlichtes spanisches Musikerbe und wird Premiere 49 neue Noten, 30 benutzerdefinierte CNDM. auch, Sie werden freigegeben 332 neue Noten, deren 164 wird für sein im Auftrag des CNDM.

– Wesentliche Künstler kehren in den verschiedenen Musikgenres zurück: William Christie, Thomas Hengelbrock, Philippe Herreweghe, Jordi Savall, Harry Christophers, Marc Minkowski, Frank Peter Zimmermann, Elisabeth Leonskaja o Tabea Zimmermann zu denen sich neue gerne anschließen Madeleine Peyroux, Mariza, Bobby McFerrin oder Sabine Meyer.

– die Bildung wird wieder größte Bedeutung 52 Aktivitäten kostenlos in 11 Spanische Städte und 3 fremd, in Co-Produktion mit 16 akademische Institutionen und wird organisieren 55 kostenlose Konzerte.

– CNDM Zusammenarbeit in der Saison 18/19 mit 121 öffentliche Einrichtungen und private Einrichtungen.

die Nationale Verbreitungszentrum Musical (CNDM), Organisationseinheit des National Institute of Performing Arts und Musik (INAEM), Er schlug vor, für neunte Staffel ein intensives, umfassendes Programm, das Ihren Geist hält abrufen und unsere große historische Erbe und populäre Musik des kultivierten Wurzel wie Flamenco und Jazz verbreiten, die aktuelle Mitgliedschaft Anreize und neue Zuschauer anlocken in Richtung der klassischen Musik, oder jene Gattungen weniger häufig, durch autonom oder in Zusammenarbeit organisierten verschiedene Aktivitäten mit mehr als hundert nationalen und internationalen Institutionen.

Saison 2018/19 Es besteht aus insgesamt 293 verschiedene Aktivitäten die findet vom 6 Juli 2018 al 22 Juni 2019. Das Programm findet in Madrid und in anderen 28 spanische Städte 12 Regionen, zu denen hinzugefügt werden müssen 14 Städte im Ausland mit 18 Konzerte rund um Bogota verstreut (Kolumbien), Trondheim (Norwegen), Elvas (Portugal), Amsterdam (Holland), Basel (Schweiz), Krakau (Polen), Hamburg (Deutschland), Neapel, Palermo und Rom (Italien), London und Oxford (Vereinigtes Königreich), Tel Aviv (Israel) und New York (USA), Erreichen insgesamt 43 verschiedene Städte, mit einer Vielzahl von Konzerten, Schulungsveranstaltungen, Musikhochschulen, Interpretationskurse, Meisterklassen und Vorträge von führenden Künstlern und Machern. insgesamt, auftreten 241 Konzerte, Musik zwölften Jahrhundert XXI, deren 143 Sie werden außerhalb der spanischen Hauptstadt angeboten werden und 55 Sie haben freien Charakter. Die Programmierung hat 65 Spanisch Gruppen (145 nationale Künstler) und 25 fremde Sets (97 ausländische Künstler).

die Konzerte in Madrid organisiert Verbreitung, wieder, in 10 Zyklen und drei Leerzeichen: Auditorio Nacional de Música, das Teatro de la Zarzuela und Museo Reina Sofía (Nnchhahris). Zu den klassischen Zyklen Barockuniversum (Symphony Hall und Kammermusiksaal), Serie 20/21, Grenzen, Liceo de Cámara XXI, Andalusien Flamenca, Jazz im Auditorium, Lied und Bach Vermouth, fügt hinzu Aktuelles Auditorium, der erste Ausflug des Zentrums in die Popmusik (in akustischer) welches am Wochenende von stattfinden wird 6 und 7 Juli (Freitag und Samstag) und wird drei spanische Gruppen pro Sitzung haben, Zusätzlich zu einem DJ, der die Erfrischung begleitet, die jeden Nachmittag in der Haupthalle der Symphonic Hall angeboten wird. Es wird ein non stop von mehr als fünf Stunden pro Tag mit einer Probe des aktuellsten Pops. Zu den Gruppen, die sich in dieser ersten Ausgabe treffen werden, gehört Xoel López, The Well Dear, Anaut, Shica & Gutman, Nora Norman und Museless, sowie die DJs Víctor Caballeira und Xácome Froupe. Zu alledem müssen wir die achte Ausgabe des pädagogischen und sozialen Projekts „Todos Creamos“ hinzufügen..

In der nächsten Saison CNDM erhöhen ihre Beiträge zur 121 öffentliche Einrichtungen und private Einrichtungen. in Spanien so wird die Co-Production XVIHistorische Musik Zyklus León (Der Zyklus im Auditorium der Stadt León neben dem Stadtrat, der dieses Jahr bis zum 9 Konzerte), die vier Zyklen von zeitgenössische Musik in Alicante, Badajoz, Malpartida de Cáceres (Museum Vostell Malpartida) undSegovia, beide Barock in Oviedo und Salamanca, zusätzlich zu den Konzerten, die von den in der Reihe Die Orgel in den Kathedralen enthaltenen Kathedralenräten mitproduziert wurden. der Zyklus Beethoven Actual, Es schließt die 32 Beethoven Klaviersonaten neben 18 Studien Klavier G. Ligeti und 9 Wiederholungen spanischer Komponisten, in diesem Jahr erreichen Salamanca, Soria und Badajoz. Fortsetzung stabile Zusammenarbeit mit internationalen Musikfestivals in Cádiz, Ubeda-Baeza Sevilla, stärkt seine Partnerschaften mit L'Auditori Barcelona (mit dem zweiten Teil des Schubert-Lied-Zyklus, koproduziert durch Schubert Association of Barcelona) und beginnt die Zusammenarbeit mit der Kirche von Santiago de Betanzos (A Coruña) undDiputación de Palencia (Festival Altes Falencia). Dieses Festival in Palencia wurde geboren, um die spanische Musik des Mittelalters und der Renaissance zu fördern. Es findet in seiner Hauptstadt und in den Nachbarstädten statt, deren Organsammlung in unserem Land ihresgleichen sucht.

die internationales Programm wächst exponentiell und wiederholt die Zusammenarbeit für das vierte Jahr mit dem Sacred Music Festival von Bogotá (Kolumbien) und die benachbarten portugiesischen Stadt Elvas und, für das zweite Jahr, das Festival der BarockmusikTrondheim (Norwegen). Der Erfolg der letzten beiden Ausgaben der Europa-Projekt: Das Streichquartett in Spanien zusammen mit dem Instituto Cervantes hat der Zyklus diese Saison erreicht 3 neue Städte (Hamburg, Deutschland-, London, Vereinigtes Königreich- und Krakau -Poland-), und dass zwei weitere Konzertreihen mit dem IC hinzugefügt werden: "Dialog des alten und neuen soneProjekt von Rocío Márquez und Fahmi Alqhai, das in Rom vorgestellt wird, Neapel und Palermo und die "Israel-Projekt" (zwei Termine), Neben einem Konzert im Rahmen der Holland Flamenco Biennale. Um die Wette außerhalb unserer Grenzen abzurunden, finden drei weitere Konzerte in Basel statt (Schweiz), NY (USA) y Oxford (Vereinigtes Königreich) auf insgesamt 18 Konzerte verbreiten 14 Städte.

Die aktuelle Saison wird die "Residenzen" des CNDM beibehalten. Der Madrileño Jesús Rueda(Madrid, 1961) werden resident Komponist, Autor, der heute in voller kreativer Reife ist und insgesamt 23 Werke präsentieren wird, geschrieben zwischen 1991 und 2019, wo drei absolute Premieren enthalten sind. Der renommierte italienische Geiger Fabio Biondi(Palermo, 1961) es wird uns gehören Künstler in Residence. Biondi, das ist seit Jahrzehnten eng mit unserem Land verbunden, lebt derzeit in Valencia, Dort war er bis zu diesem Jahr musikalischer Leiter des Palau de Les Arts. Regelmäßiger Musiker der Universo Barroco und Circuitos Zyklen, wird vier Konzerte in Madrid und eines in Salamanca anbieten, Leitung seines Europa Galante Orchesters, mit Sängern der Statur von Vivica Genaux, Sonia Prina und Ian Bostridge oder der junge spanische Pianist Juan Pérez Floristán am Liceo de Cámara XXI.

José de Nebra (Calatayud, 1702 – Madrid, 1768), wird die Aufmerksamkeit des diesjährigen Transversalzyklus beschäftigen. Unter dem Namen #Nebra2.5.0 Wir werden an die zweihundertfünfzig Jahre seit seinem Tod erinnern, Obligatorische Anerkennung eines unserer kreativsten Barockkomponisten, Wer war Organist der Kathedrale von Cuenca, des Klosters der Descalzas Reales und der königlichen Kapelle von Madrid, bis er sein Vize-Meister in wurde 1751. Dieser Zyklus von 17 Konzerte 8 Städte anders (Cádiz, Leon, Madrid, Oviedo, Palencia, Salamanca, Segovia und Ubeda) wird sich erholen und in der Neuzeit mehrere wichtige Werke uraufführen, wie seine zweite Oper Venus und Adonis(1729), in kritischer Ausgabe von Luis Antonio González und einem neuen Messe um acht mit Geigen und zwei Kantaten zum Allerheiligsten, in den Dom von Segovia und gewonnen durch Alicia Lazaro gefunden. Hinzu kommt die Interpretation eines Beispiels seiner reichen geistlichen Musik (sowohl Koralle als auch Orgel) und eine Auswahl von Arien und Duetten aus einigen seiner repräsentativsten Opern und Zarzuelas wie Liebe erhöht den Wert (1728), Der Wind ist die Freude der Liebe (1743), Verbunden ist Liebe, er ist nicht blind (1744) e Iphigenie in Tracia (1747).

die zeitgenössische Kreation bleibt weiterhin eine grundlegende Säule in der Programmierung des CNDM, Förderung der Komposition neuer Seiten (332 Premieren bis 2018 deren 164 wurden vom CNDM in Auftrag gegeben) und Erweiterung des Wissens über das weniger bereiste Repertoire des letzten Jahrhunderts. In diesem Jahr wird das Licht sehen 49 neue Werke, 30 davon wird für im Auftrag des CNDM. Zu den wichtigsten Premieren der kommenden Monate zählen die Quartette von Jesús Rueda (Gerhard Quartett), Gabriel Erkoreka (Granados Quartett), Gabriel Loidi (Leonor Quartett) und Antoni Parera Fons (Leipziger Quartett), sowie Quintett für Klarinette „Joyce“ de Peter Eötvös (Quiroga und Jörg Widmann Quartett). Eine ungewöhnliche Komposition für zwei Streichquintette wird ebenfalls veröffentlicht, Aufstieg der Echos von Cristóbal Halffter; die Arbeit Nicht mehr, nicht länger für Instrumentalensemble von César Camarero, in Koproduktion mit der Pro Helvetia Foundation, und zwei Werke, die der Erinnerung an Federico García Lorca gewidmet sind und von Manuel Martínez Burgos in Auftrag gegeben wurden. Dazu muss das hinzugefügt werden Sechste Sonate für Klavier von Jesús Rueda, Die neuen Seiten in Koproduktion mit der Casa de Velázquez und dem Goethe-Institut de Madrid, die Jorge Fernández Guerra bzw. Hans-Jürgen von Bose anvertraut wurden, und ein neues Werk für Trompete (Manuel Blanco gewidmet), Klavier- und Kammerensemble des großen Jazzpianisten Pepe Rivero. Wir können auch die Premieren jüngerer Generationen nicht vergessen, wie jene, die Teil der XXIX Young Composers Award Foundation SGAE-CNDM.

Die Ehrungen werden auch andere Zyklen erreichen, mögen Andalusien Flamenca, Hier wird ein außergewöhnliches Konzert zum Gedenken an den legendären Cantaor stattfinden José Menese in dem eine Konstellation von Eigennamen leuchten wird Carmen Linares, Rocío Márquez, Aurora Vargas, La Macanita, Laura Vital, Pansequito, Der Pelé, Tomatito, Rafael Riqueni, Antonio Carrión und Jorge Pardo. Das zweite außergewöhnliche Konzert wird die große Gitarre von vereinen Dani de Morón zu den Stimmen von vier Sängern verschiedener Stile: Rocío Márquez, Antonio Reyes, Duquende und Pitingo. In diesem Jahr wird unsere Flamenco-Serie auch Stimmen besuchen, die das breite Spektrum der Sensibilität dieses Genres zeigen: diejenigen von Esperanza Fernández, Argentinien, Mayte Martin, Jesus Mendez, El Pele und David Palomar, Virginia Gámez, Melchora Ortega und Rocío Bazán mit Meistern der Haube wie Manuel Valencia, Miguel Angel Cortés, José Quevedo, Seve Kind, Rafael Rodriguez, Alfredo Lagos, Andrés Cansino und Alejandro Hurtado.

Jazz im Auditorium Eine Gruppe charismatischer Künstler auf der Suche nach neuen Emotionen wird sich in Madrid wieder treffen, Beschwörung der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Genres: der unverzichtbaren Stimmen von Madeleine Peyroux und Bobby McFerrin ein großen Pianisten wie Fred Hersch (In Einzelhaft), Danilo Perez (con su grupo Kinder des Lichts), Kenny Barron (Trio-Format) zum vielseitigen Quintett Moses P. Sánchez, ohne den orientalischen Jazz des Kontrabassisten zu vergessen Omer Avital. Hervorragender Abend wird auch der mit der Gruppe sein Valencia Jazz Top 7, Ein Septett unter der Leitung der Saxophonisten Perico Sambeat und Javier Vercher zusammen mit anderen wichtigen valencianischen Jazzfirmen, die die Gesundheit des nationalen Jazz unter Beweis stellen.

der Zyklus Grenzen backslides, nach dem Empfang von Cristina Branco im letzten Jahr, in der portugiesischen musikalischen Essenz mit Fado-Diva Mariza, der sein neues Album in der Symphonic Hall des Auditoriums präsentieren wird. mittlerweile, In der Sala de Cámara wechseln sich die Soundtracks von Fellinis Filmen mit einem Quartett prominenter nationaler Solisten ab, die sich unter dem Namen zusammengeschlossen haben Fellini-Quartett; die Rastlosen Javier Limón, das wird uns neue Wege und neue Stimmen der Welt entdecken; Santiago Auserón verkleidet als Juan Perro Sie werden sich wieder in seinen gesamten Musiker-Mix verlieben: Felsen, Jazz, lateinamerikanische und karibische Musik; der große Flötenspieler und Saxophonist Jorge Pardo wird Rhythmen vom anderen Ufer des Atlantiks bringen; das attraktive Duo unserer internationalsten Trompete Manuel Blanco und der kubanische Jazzpianist Pepe Rivero Sie werden die Geister von Piazzolla nach Berstein rufen, der durch Rimski-Korsakov geht, parallele Reise zu der des beliebten KlarinettistenSabine Meyer in Gemeinschaft mit ihm Quintett Alliage mit Werken von Bernstein, Shostakóvich y Strawinski; der Pianist Marco Mezquida mit Gitarre Chicuelowird einen Bericht über die Inspiration und Chemie geben, die sie in ihrem zweiten Album zusammenbringen, und über das einzigartige Duo, das der Countertenor kreiert hat Carlos Mena und der Akkordeonist Iñaki Alberdi J.S "anders" zu interpretieren. Bach und Tomás Luis de Victoria.

Erfolgreiche Programmierung für Orgel weiterhin den Zyklus Bach Vermouth mit einem neue Version von sieben Konzerten das Repertoire und muss unverzichtbar Namen Welt zu erweitern organistischen Madrid und die sieben spanische Kathedralen(Bilbao, Logroño, Murcia, Palma de Mallorca - erster Besuch des CNDM auf den Balearen -, Salamanca, Segovia und Valencia) die dritte Ausgabe der Reihe Komponieren Das Organ in den Domen. In diesem Jahr werden wir die Hommage an die große Dame der Orgel in Spanien genießen, Montserrat Torrent, von einigen seiner bereits sehr berühmten Studenten, sowie außergewöhnliche Improvisatoren (David Briggs, Olivier Latry undWayne Marshall), das erste Duo aus Orgel und Klavier, Hand in Hand mit Scott Brüder, sein Landsmann Stephen Tharp (wer aus verschiedenen Gründen noch nie in dieser Musikserie sein konnte) und die Schweizer Yves Rechsteiner, Autor einer umfangreichen Transkriptionsliteratur von Organisten aus aller Welt, die in Begleitung des Schlagzeugers Henri-Charles Caget eintreffen werden.

der Zyklus Liceo de Cámara XXI unterhält hervorragende Leistungen in der Kammerhalle mit renommierten Solisten wie Frank Peter Zimmermann, das wird in dieser Saison beginnen, mit dem Pianisten Martin Helmchen, Die kompletten Beethoven-Sonaten sind in drei Konzerte unterteilt; der singuläre Geiger Leila Josefowicz, Experte für zeitgenössisches Repertoire; Fabio Biondi, der den jungen Pianisten Juan Pérez Floristán eingeladen hat, ein Duett zu spielen; Er ist auch Pianist Andreas Haefliger, Jununt al Louisiana Bootshaus-Ensemble, Der legendäre russische Pianist wird zurückkehren Elisabeth Leonskaja, diesmal mit seinem neu gegründeten Trio; der junge Pianist, Südafrikanischer Fortepianist und Cembalist Kristian Bezuidenhout und drei Virtuosen, die ihre Genies vereinen werden: Tabea Zimmermann, Jean-Guihen Queyras und Daniel Sepec. Wie kann es anders sein in einem Zyklus, der sich auf Kammermusik konzentriert?, Wir werden einige der bekanntesten Streichquartette der Welt erhalten, wie das Arditti Quartet (mit Werken von Kurtág, Rad und Ligeti), die Prazak(mit dem spanischen Bratschisten Isabel Villanueva), das regelmäßige und brillante Jerusalem Quartet, die Belcea (mit dem Pianisten Anderszewski); die Quiroga (mit Jörg Widmann bei einer großen Weltpremiere von Peter Eötvös), die Chiaroscuro Wer spielt mit Vintage-Instrumenten und dem Veteranen Leipziger Quartett (Präsentation des letzten Quartetts - des neunten- von Cristóbal Halffter nach den letzten acht in Madrid, der letzte vom CNDM in Auftrag gegebene) und das junge Quartett Signum Wer wird die Bühne mit der Pianistin Judith Jáuregui in diesem musikalischen Treffen zwischen Freunden teilen.

die Lied, bereits in seiner fünfundzwanzigsten Ausgabe im Teatro de La Zarzuela, Es wird auch weiterhin die besten Stimmen haben, der dieses spezielle Genre pflegt und hat Madrid in einen der internationalen Referenzzentren gedreht. Um ihr halbes Jahrhundert ihres Lebens zu feiern, die Sopranistin Ainhoa ​​Arteta wird den Liederzyklus uraufführen magischer Pfad von Lorenzo Palomo. Der deutsche Bariton wird zurückkehren Christian Gerhaher, eine der besten liederistas heute; Niederdeutscher Franz-Josef Selig, unverzichtbar in aktuellen Opernproduktionen; die begehrte kanadische Sopranistin Adrianne Pieczonka, das wird in eine neue Version der eintauchen Winterreise Schubert; die raffinierte und warme argentinische Mezzosopranistin Bernarda Fink (mit einem ungewöhnlichen tschechischen und spanisch-argentinischen Programm) und die leuchtende deutsche Sopranistin Dorotea Röschmann. Die mächtige russische Mezzosopranistin wird zum ersten Mal teilnehmen Ekaterina Semenchunck, sie auch Mezzo Sarah Connolly, die nach ihrer Absage vor zwei Jahren endlich in dieser Serie debütieren wird; der junge österreichische Bariton André Schuen, eine steigende Aktie und der erfahrene Schweizer Tenor Michael Schade.

die Bildung akquiriert, wie in den vergangenen Kurse, allergrößter Bedeutung 52 Aktivitäten vielfältig verteilt in elf spanischen und drei ausländischen Städten (Elvas -Portugal-, Bogota Kolumbien- und Tel Aviv -Israel-) Koproduktion mit vier spanische Universitäten (Oviedo, Leon, Salamanca und Madrid Complutense) fünf Musikhochschulen In der iberischen Halbinsel (Alicante, Badajoz, Madrid, Oviedo und Elvas in Portugal), zwei weiterführende Schulen Autonome Gemeinschaft Madrid (wer wird an der achten Ausgabe von teilnehmen Bildungsprojekt, koordiniert vom Pädagogen Fernando Palacios und dieses Jahr dem mysteriösen Voynich-Manuskript gewidmet), drei Festivals (Zeitgenössische Musik Vostell Malpartida, Cadiz Spanische Musik und zeitgenössische Musik Tres Cantos), die Goethe-Institut (mit der Konferenz „Wechselwirkungen XXI“, In dem musikalischen Schaffen in beiden Ländern gewidmet) undKönigin Sofía College of Music. in Universität von Salamanca statt, für das sechste Jahr, ein intensives Programm Vorlesungen und Klassen Performance-Workshops, Ablängen, konzentriert sich auf den Bereich der „historisch informierten“ alte und Barockmusik. Im Auditorium von León der VIII Kurs der Vokalinterpretation barroca, lehrte jährlich Direktor, Cembalist und Musikwissenschaftler Eduardo López Banzo.

CNDM hält das Interesse an fördern und die Einbeziehung neuer Zielgruppen fördern ihre unterschiedlichen Informations- und Bildungsprogramme. Diese Saison erhöht das Alter der Anwendung von Rabatten für jung (was passiert unter dem Alter von 26 Jahre bis Moll 30) für eine breite Palette von Möglichkeiten, die Entwicklung, einschließlich bietet wichtige Vorteile in Ein- oder Düngemittel Erwerb, insbesondere durch das Programm Last Minute (Ermäßigung 60%, für Tickets ab 1 Stunde vor Beginn der Konzerte gekauft) und stabile Vereinbarungen mit vielen Schulen so dass Studenten, die aktiv an den Kursen und Zyklen teilnehmen, gemeinsam produzieren, kann kostenlos teilnehmen zu Konzerten und anderen Aktivitäten, die vom Zentrum in verschiedenen spanischen Städten geplant werden. Sie profitieren auch von Rabatt Last Minute diearbeitslos Rabatt bleibt 20% für alle Schüler, Gruppen über 20 und ältere Menschen 65 Jahre alt, Erhöhung der 50% dass zu großen Familien angewandt. Zu diesem Interesse an der Förderung der Musik in all ihren Aspekten muss das hinzugefügt werden 52 Aktivitäten kostenlose pädagogische und 55 kostenlose Konzerte.

die Erneuerung von Düngemitteln für alle Zyklen in den programmierten National Music Auditorium, verfügbar sein wird die 25 Mai bis 5 Juli, an der Abendkasse des Nationalen Auditorium, www.entradasinaem.es und 902 22 49 49, und Verkauf von neue Dauerkarten 11 Juli 8 September. die Freikarten, falls vorhanden, für alle Konzerte geplant Symphony Hall, mit Ausnahme des außergewöhnlichen in Zusammenarbeit mit Ibermúsica, wird zum Verkauf von 11 Juli, mit Tickets von 5 ein 40 Euro, während für die Zyklen Kammermusiksaal Sie können erwerben von 12 September, mit Preisen von 10 ein 20 Euro. die XXV Ciclo des Song, programmiert in dieTeatro de la Zarzuela, behält seine Standorte 4 ein 35 Euro, und Serie 20/21in der geplanten Reina Sofia Museum Sie bleiben mit freier Zugang bis die volle Kapazität des Raumes.