Café Kafka

Der Palau de les Arts Reina Sofia begrüßt Sonntag 22 Mai die Uraufführung der Oper in Spanien "Café Kafka", von Francisco cisco~~POS=HEADCOMP Coll (Valencia, 1985) in Martín y Soler Theater. Die Aufführungen dieses Werkes, wie der Bürgermeister festgestellt Davide Livermore in seinem Vortrag, sind der Erinnerung an gewidmet Makelloser Thomas, Hauptförderer dieses Projekts.

„Das ist, auch, ein in der X Saison Les Arts angegebenes Datum ", Bürgermeister Davide Livermore hat hervorgehoben. „Nicht jeden Tag hat ein Opernhaus die Möglichkeit, ein neues Stück in diesem Land zu uraufführen, eines Komponisten aus seiner Stadt, Plus, mit einer neuen Produktion solcher Kraft ".

"Café Kafka", mit Musik von Francisco Coll und Libretto von Meredith Oakes, Es ist eine Kammeroper in einem Akt, geschrieben für fünf Solisten und zehn Instrumentalisten. Die Arbeit wurde vom Royal Opera House Covent Garden in London in Auftrag gegeben, das Aldeburgh Festival und die Leeds North Opera.

Der Amerikaner ließ sich in Italien nieder Christopher Franklin übernimmt die musikalische Leitung dieses Stückes, die bei ihrer Premiere das Lob der englischen Kritiker erhielt. "Café Kafka" ist auch Franklins Operndebüt bei Les Arts, wo er zuvor das OCV in einem Konzert des peruanischen Tenors dirigiert hat Juan Diego Florez.

Franklin ist einer der aufstrebenden Schlagstöcke der europäischen Musikszene, der in führenden italienischen Lyrikzentren gearbeitet hat, einschließlich des Maggio Musicale Fiorentino, Rom Opera, das Teatro Regio in Turin, sowie bei den Festen von Pesaro oder Jesi.

Rotary und Fachmedien begrüßten die Arbeit von Francisco Coll mit Begeisterung: "Es kann ein Klassiker werden", subrayó "The Independent", "Coll könnte der Komponist sein, auf den Spanien lange gewartet hat", erklärte, das "BBC Music Magazine" oder "Café Kafka" werde für die Nachwelt bleiben ", nach "The Stage".

Les Arts präsentiert "Café Kafka" in einer neuen Produktion, mit Regie des in Valencia lebenden Briten Alexander Herold, Dies wurde vollständig vom Technischen Team des Theaters durchgeführt. Die Versammlung hat eine Szenografie von Manuel Zuriaga, Kleiderschrank von José María Adame, Beleuchtung von Antonio Castro, Videoerstellung von Miguel Bosch, basierend auf Bildern von Quique Reche, und szenische Bewegungen von Ricardo Sile.

gemäß Alexander Herold, "Colls Oper ist eine Herausforderung für jeden Regisseur". "Diese Partitur ist nicht nur eine Oper, Es ist auch ein Ballett, ein Film, eine kaleidoskopische Untersuchung des Jochs, das unsere Gesellschaft betrifft: Einsamkeit".

„Die Musik ist so dicht - in Herolds Worten -, so voller Leben, Humor, Witze, Ironien und Tanzrhythmen, fordert eine Umgebung, die diese dissonante und surreale Welt widerspiegelt. Die Struktur und Farbe der Musik deuteten auf die reinen und getrennten Farben von Piet Mondrians Malwelt hin., Künstler, der Farbräume mit schwarzen Linien teilt ".

Eine Besetzung junger Sänger spielt im "Café Kafka". Die Besetzung umfasst aktuelle Künstler des Centre de Perfeccinment Plácido Domingo, als Miriam Zubieta, Tatiana Irizarry, Elisa Barbero und Pablo Aranday, plus ein ehemaliger Student dieses Projekts, Pablo García López, und der Brite William Purefoy, der an der Premiere in teilgenommen hat 2014 dieser Arbeit.

"Café Kafka", basiert auf Texten des tschechischen Autors, ist aber eine eigenständige Arbeit, die, geht von dem in Prag geborenen Schriftsteller aus, den Betrachter zu einer aktuellen sozialen Realität führen. Für Francisco Coll, "Kafka war ein Visionär. Die Fiktion, die er erzählte, ist heute Realität geworden. deshalb, Diese Arbeit könnte als Spiegel unserer Gesellschaft verstanden werden, in dem wir uns identifiziert fühlen können ".

Der Komponist, wer hat sich an den fantastischen Empfang der Arbeit in London erinnert, sagt voraus, dass das valencianische Publikum, das zu den Aufführungen kommt, "die Erfahrung genießen wird”.

inzwischen, Davide Livermore hat darauf hingewiesen, dass die Premiere von "Café Kafka" an diesem Sonntag markiert, auch, der Beginn der letzten Etappe der Les Arts-Saison, mit zwei anderen Werken, die der Zeitgenossenschaft ebenfalls viel näher sind als das übliche Repertoire: "Jeanne d'Arc auf dem Spiel", von Honegger, und "" Ein Sommernachtstraum ", Britten.

Der Intendant-Künstlerische Leiter hat erkannt, dass die Arbeit eines öffentlichen Theaters darin besteht, "allen Bürgern die Oper zu bringen, sondern auch, um die Zuschauer mit neuen Vorschlägen und Ideen zu nähren, mit denen sie den Geist öffnen und eine kritische Bevölkerung bilden können. Welche bessere Reflexion und Kritik unserer Gesellschaft, ihre Laster und Elend, als derjenige, der die Kunst unserer Zeit macht!", hat Livermore betont,

"Café Kafka", kommt zu dem Schluss, "Es ist ein ausgezeichneter Vorschlag, sich dem zeitgenössischen Repertoire zu nähern: eine Oper, die weniger als eine Stunde dauert, eine lebhafte und farbenfrohe Inszenierung, ein Lehrer und einige junge und energische Sänger, das wird allen Spaß machen “.

Neben der Premiere am Sonntag 22, Das Teatre Martín i Soler de Les Arts wird an diesen Tagen weitere Aufführungen des „Café Kafka“ veranstalten 25 und 28, mit einer didaktischen Funktion der 31 Mai. Tickets für diese Show haben einen einzigen Preis von 25 Euro.

weitere Informationen: lesarts