dvd Öffentliche

Im Rahmen der Gedenkaktivitäten ihrer Zweihundertjahrfeier, die Teatro Real erhöht sich die weltweite Verbreitung seiner Opernproduktionen mit der Einführung von zwei neuen audiovisuellen Aufnahmen im vergangenen Jahr, die auf den Markt kommen auf DVD und Blu-Ray: die öffentlichen, von Mauricio Sotelo (1961) und Roberto Devereux, von Gaetano Donizetti (1797-1848), sowohl in Koproduktion mit Bel Air Media und in Spanien vertrieben von Direkte Musik.

ÖFFENTLICHKEIT, Benutzerdefinierte Royal Theatre, dessen Weltpremiere, die 24 Februar 2015, Er hatte eine enorme Medienresonanz, Sie können nun ein noch breiteres Publikum zu erreichen, in einer audiovisuellen Koproduktion zwischen dem Königlichen Theater und Bel Air Media in Zusammenarbeit mit TVE (ausgestellt letzte Oper 29 November), Arte France und M_Media-, und auch für den internationalen Vertrieb im Fernsehen und digitalen Medien.

Oper, Libretto von Andrés Ibáñez (1961), rettet die Essenz des Romans von Federico Garcia Lorca (1898-1936), Beibehaltung seiner zwei grundsätzliche Fragen: "Homosexualität und zeitgenössisches Theater; das Aussehen und die Maske. Mask 'Liebe, die nicht sprechen kann seinen Namen' und, schließlich, Maske ist als das Wesen des Menschen enthüllt. (...) Die Arbeit untersucht das sexuelle Verlangen mit einer Offenheit und einer Komplexität, die Vereinfachungen gut gemeinte mehr oder weniger moralisierend trotzt ".

Um Leben geben, um dreißig Zeichen in der Oper vorführt, Regisseur Robert Castro Er ging von der Atmosphäre Dichter in New York in der Szenografie evozierte entworfen von Alexander Polzin, mit neun großen gemalten Kulissen die ikonische lorquiano Bildschirm und große Gebäude von Manhattan was darauf hindeutet,. Von diesem poetischen Raum Reise führt Lorca Spirale in die Identität des Künstlers und der Abgrund der Liebe erforscht, hinter dem Spiel von Spiegeln versteckt, Masken und Allegorien, dass Mischung Realität und Fantasie.

Ein multikultureller künstlerische Team hat sich mit autenticad Reichtum und Verfeinerung des Flamenco mit zeitgenössischer Musik, mit Künstlern aus beiden Welten: sieben Sänger von Baritone geführt José Antonio López und Thomas Tatzl y las Sopranistinnen Gun-Brit Barkmin e Isabella Gaudí verkörpern die verschiedenen und rätselhafte Figuren, die das Drama weben; die Sänger Erzengel und Jesus Mendez und die Tänzerin Ruben Olmo interpretieren die drei weißen Pferde, die unkontrollierbare Kräfte der Natur symbolisieren; und mehrere Tänzer-Schauspieler erinnern an die symbolische und surreale Figuren, die Parade durch die Arbeit. Neben ihnen wirken die Titular Chor des Teatro Real, dem renommierten Orchester der zeitgenössischen MusikKlangforum de Viena, der große Gitarrist Cañizares und Schlagzeuger Augustine Diassera, alle unter Leitung von Pablo Heras-Casado, Erster Gast musikalischer Leiter des Teatro Real.

die öffentlichen, MAURICIO SOTELO
Royal Theatre Produktion, 2015
Mit José Antonio López, Thomas Tatzl, Gun-Brit Barkmin, Erzengel und Jesus Mendez
Cañizares, Gitarre
Halter Chor Royal Theatre und dem Klangforum Wien
Adresse: Pablo Heras-Casado | Regie: Robert Castro
Regisseur für TV und Video: Stéphane Lebard
audiovisuelle Koproduktion des Teatro Real und Bel Air, in Verbindung mit TVE, Frankreich Kunst und M_Media, y el apoyo del National Film Centre und das bewegte Bild.
subtitulos: español, Englisch, Französisch, Deutsch und Koreanisch
Buch: Informationen in Spanisch, Englisch, Französisch und Deutsch
16/9 – 142 min.
BAC134 (DVD)
Ean: 3760115301344
BELAIR – T.64

Distributor in Spanien: Direkte Musik

Roberto Devereux, de Gaetano Donizetti (1797-1848), die geöffnet mit großem Erfolg der letzten Saison das Königliche Theater und wurde in dreißig europäischen Sendeanstalten durch die EBU ausgestrahlt (European Broadcasting Union), auch auf den Markt kommt auf DVD und Blu-Ray mit dem Siegel des Königlichen Theaters in Coproduktion mit Bel Air Media und Kairos Musique, in Verbindung mit M_Media, Samsung Zusammenarbeit und Unterstützung des Centre national du cinéma et de l'image animée.

Diese Belcanto Oper, große stimmliche Virtuosität, Es ist eine überwältigende psychologische Porträt der Königin Elisabeth I. von England, Opfer seines eigenen Despotismus in der klaustrophobischen und Inzucht Tudor Court.

Erstellt in einer sehr schmerzhaften Periode des Lebens -Der Komponist Donizetti hatte seine Eltern und seine Frau nach dem Tod seiner drei aufeinander folgenden kinder- verloren, wenn Neapel wurde von der Cholera am Boden zerstört, die Partitur Roberto Devereux,mit Wut gefüllt, Trauer und Verzweiflung, würde für seinen Autor, wie er selbst gestand, "Oper der Gefühle".

Im Gefolge von Donizetti, der Direktor der südafrikanischen Szene Alessandro Talevi verstärkt die Expression von lüsternen Impulse und ätzende Qualen der ungestümen Königin, in einer destruktiven Spirale durch eine symbolische Spinne hervorgerufen wird verwickeln und erwürgt die vier Zeichen, entworfene Form in der Dunkelheit und im Delirium Szenografie Einnahme von Madeleine Boyd, Sie Figuren auch der Oper.

Die große Sopranistin Mariella sollte führt die Besetzung mit einem Abreißen Interpretation der Königin von England einstimmig applaudierte. seconder Tenor Gregory unfähig, in der Titelrolle, Bariton Marco Caria und Mezzosopran Silvia Tro Santafé, alle unter der sachkundigen Leitung von sensiblen Bruno Campanella, vor Schlagzeilen Chor und Orchester des Teatro Real.

Roberto Devereux, de Gaetano Donizetti
Die Produktion der Welsh National Opera
Mit Mariella Devia, Gregory Kunde, Marco und Silvia Tro Santafé Caria
Schlagzeilen Chor und Orchester des Teatro Real
Musikalische Leitung: Bruno Campanella | Regie: Alessandro Talevi
TV und Video-Regisseur: Stéphane Lebard
audiovisuellen Coproduktion von Teatro Real, Bel Air Media dort Kairos Musik, in Verbindung mit M_Media,
Samsung Zusammenarbeit, y el apoyo del National Film Centre und das bewegte Bild.
subtitulos: español, Englisch, Französisch, Deutsch und Koreanisch
Buch: Informationen in Spanisch, Englisch, Französisch und Deutsch
16/9 – 137 min.
BAC130 (DVD)
Ean: 3760115301306
BELAIR – T.64

Distributor in Spanien: Direkte Musik

Landschaft der Öffentlichkeit am Königlichen Theater

“unrepräsentierbare Arbeit, gemacht werden pfiff ". Mit diesen Worten beschrieben García Lorca seine Arbeit die Öffentlichkeit. Was zeigt die außergewöhnliche Komplexität, die den Text versteckt.

wenn Gerard Mortier Er übernahm die künstlerische Leitung des Teatro Real, Er war entschlossen, um zu untersuchen und zu denken, was die literarische Substrat sein würde, die das moderne Spanien vertreten. Es wurde dann in Auftrag gegeben Mauricio Sotelo die Zusammensetzung einer Oper durch die Arbeit von Lorca inspiriert. Aber er war nicht eine spanische Oper in Auftrag gegeben, aber universal, als eigene Federico.

Und die Schwierigkeiten und Komplexitäten, die dieses geheimnisvolle Werk enthalten beginnen im Skript selbst, ein Skript, das nicht als solches, aber ein Entwurf Manuskript, das der Autor gab seinen Freund Martinez Vidal in Madrid, mit dem Auftrag, es zu zerstören, wenn ihm etwas passiert ist. Das Manuskript wurde zerstört und dieser Entwurf ist alles, was existiert. Man könnte sagen, dass es ein unvollendetes Werk, da Lorca, exquisite, wie es war in der formalen Gestaltung seiner Werke, definiert hätte darin eine viel klarere Vorstellung Zeit mit.
Dies bringt uns in die Tiefen der authentischsten Genie, ohne Grenzen oder Beschränkungen. Die komplexeste, unergründlich und unmöglich. Löst ihre tiefsten sexuellen Konflikte, Theater-und vital ausdrücklich und surreal.

Sowohl der Komponist Mauricio Sotelo, als Librettist Andrés Ibáñez, Sie haben eine schwierige Aufgabe haben einen „kohärenten“ Job mit diesen wickers zu interpretieren und zu entwickeln,. immer des Messers Schneide zu Fuß nicht zu beiden Seiten zu fallen versuchen. Ein originelles Werk, surreal, voller verrückt und absurd Dialoge, ohne jede Logik. Auf der anderen, versuchen Sie es verständlich machen, montieren und gibt ihm Bedeutung.

Das Skript ist eine Folge von Zeichen und sehr unterschiedliche poetische Zeilen. Darin stellt sich als eine Metapher für die Unterschiede und Präferenzen unter den Freilichttheater, konventionelleren, traditionelles und mit geringem Risiko, und Theater unter dem Sand, Suche nach dem verborgenen, so weit weg von Konventionalität, fast verboten.

Zu vermitteln all diese Emotionen, Mauricio Sotelo hat eine ungeregelte Partitur und uneben erstellt. Die Arbeit ist hervorragend und andere langweilige Momente. Es wurde weggelassen, aber vanguardistas haben musical Techniken Spektrallinien als melodisches akustisches Phänomen Hand erreicht percussion Augustine Diassera.
Die gute Arbeit der Lehrer Klangforum Wien Er war zeitweise durch eine Überlagerung von elektronischen Klängen begleitet, die auf subtile Weise Klangkultur eingeführt durch 33 im ganzen Raum verstreut Lautsprecher. Sie versuchen, die Resonanzgefäße zu erinnern, die in der römischen Theater wurden verwendet, um die Zuschauer zu bringen, die Gefühle intensiver.
Das Endergebnis ist eine sehr ungleiche Arbeit. Das Sammeln von wenigen Augenblicken und Arien führen zu authentischen Sound-Orgien nach einem Spannungs Charakter Bogen in das Spiel entwickelt.
Das beste Ergebnis ist, deutlich, als Einlagerungen zwei Klangwelten so vielfältig wie die zeitgenössische Musik und traditioneller Flamenco, Verwebt in der harmonischen und dramatische Struktur der Arbeit ein Teil davon.
Unfusionierte als Volkselement, aber als die tiefsten Wurzeln des Flamenco ist die beste. Diese offensichtliche Schwierigkeit Sänger Erzengel und Jesus Mendez, Es wurde meisterlich gelöst. Fermaten die Partitur enthält, erlaubt die Freiheit ihrer „quejíos“.

Gitarre Cañizares Er hat dazu beigetragen, das Klanguniversum von Lorca erdacht erstellen. Mache ich etwas so schwierig, wie leicht das Tempo und den Charakter der Arbeit anzupassen. „Das Ergebnis ist ein Dialog, und wann immer es ist, den Dialog gibt es Verständnis ". fesselnd.
So faszinierend Tanz läuft Ruben Olmo Interpretieren des Pferdes. Die perfekte Choreographie Darrel Groß Moultrie Es ist brillant ausgeführt, als Symbol für den Wunsch, durch seinen Charakter, die schließlich durch sie Juliet vorgelegt umwerben.

Adresse Pablo Heras-Casado Es ist großartig. Diese Arbeit ist eine jener Raritäten, in denen es wichtig ist, bestimmte Tasten zu haben, seinen Inhalt zu interpretieren. Nachdem von der kleinen Albaizin gereist, oder kennen die Geheimnisse einer Seguirilla, geben die Behörde alle Elemente, um zu bestellen, die die Partitur bilden.

Die Arbeit der Sänger, die Komplexität des Textes und die Partitur gegeben, Es ist mehr als würdig, für die außerordentlichen Anstrengungen unternommen,. Markieren Sie die junge Stimme Isabella Gaudí, Koloraturarie und.

Nun, der Chor, mit einem sehr wichtige Rolle in den letzten Frame, in dem einige ihrer Mitglieder von Proszenium beteiligen sich auch actoralemnte.

Die Landschaft Robert Castro Er hatte auch Höhen und Tiefen. Bare und kalt manchmal, Barock in anderen und immer surreal, wie die Arbeit selbst. Der szenische Moment in seinem Hintergrund fällt, Es ist, wo die Bühne einen riesigen Spiegel verwandelt sich in die die Öffentlichkeit reflektiert. Perfekte Metapher des Textes von Lorca. Ein Spiegel der Öffentlichkeit mit sich selbst konfrontiert. Das Publikum als je zuvor in der künstlerischen Produktion beteiligt. Ein Publikum, das bei dieser Gelegenheit ausgewandert, teils, während der Pause.

Das öffentliche verärgert, wenn sie ihre eigenen Widersprüche ausgesetzt, Ängste und Vorurteile und Masken, die verstecken. Die gleichen Befürchtungen, Widersprüche und Vorurteile, die Lorca verfolgt. Das Theater unter dem Sand. Die meisten zerreißend und aufrichtig Theater. Das Leben ...

Bilder: Javier del Real
Videos: Teatro Real

die öffentlichen
Mauricio Sotelo (1961)
Opera unter dem Sand, fünf Gemälde und ein Prolog
Libretto von Andrés Ibáñez auf der Arbeit von Federico García Lorca
Individuelle und Neuproduktion von Teatro Real, zur Erinnerung an Gerard Mortier gewidmet
D. Musical: Pablo Heras-Casado
D. Szene: Robert Castro
scenographer: Alexander Polzin
Kostümbildnerin: Wojciech Dziedzic
Illustrator: Urs Schönebaum
Choreograf: Darrell Groß Moultrie
Besetzung: José Antonio López, Thomas Tatzl, Erzengel, Jesus Mendez, Ruben Olmo, Josep Miquel Ramón, Antonio Lozano, Dun-Brit Barkmin, Erin Caves, Isabella Gaudí, José San Antonio
Schlagzeuger: Augustine Diassera
Lead-Gitarre: Juan Manuel Cañizares
Klangforum Wien
Titular Chor des Teatro Real

die Öffentlichkeit

die nächste 24 de febrero tendrá lugar en el Teatro Real die Uraufführung von die öffentlichen, von Mauricio Sotelo, con libreto del escritor Andrés ibáñez, quien ha rescatado para la ópera la esencia de la obra homónima de Federico Garcia Lorca, geschrieben in 1930 in Kuba und veröffentlicht in 1986, 50 Jahre nach dem Tod des Dichters.

En El Público el compositor Mauricio Sotelo mezcla el flamenco con melodías tonales y texturas armónicas que van del microtonalismo a sofisticadas técnicas electrónicas, a través de las cuales la música sonará desde 35 altavoces dispuestos en toda la sala.

Um Leben geben, um dreißig Zeichen in der Oper vorführt, el director de escena de ascendencia mexicana Robert Castro se ha inspirado en el arquetipo de la identidad de los mayas —In lak’ech, yo soy otro tú; hala ken, tú eres otro yo— evocando la cosmovisión del mundo de Lorca en El Público, que se esconde detrás de un juego de espejos, máscaras, transformaciones y alegorías que entrelazan realidad y ensoñación.

El pintor y escultor Alexander Polzin ha concebido el espacio para el viaje iniciático y misterioso de García Lorca con nueve telones pintados que evocan el icónico biombo lorquiano y los rascacielos de Nueva York. Im zweiten Teil, un inmenso espejo espía trae al escenario a todo el público de la sala y lo hace partícipe de las reflexiones que se plantean en la obra.

Además de las diferentes nacionalidades de los intérpretes, que van de Estados Unidos a Egipto, los artistas de la producción que se estrenará en el Teatro Real proceden de mundos estéticos y estilísticos muy distintos: desde los grandes nombres del flamenco a los excelentes músicos de la prestigiosa orquesta Klangforum de Viena; del coreógrafo de Broadway Darrell Groß Moultrie (premiado por sus creaciones para varios artistas, incluyendo Beyoncé) al figurinista polaco Wojciech Dziedzic, que trabaja en esta ópera con el libanés Assaad Awad en la exploración de materiales para los trajes de los intérpretes.

Será pues un Lorca multicultural, con una orquesta austríaca en el foso, flanqueada por el gran guitarrista Cañizares, a la izquierda, und Schlagzeuger Augustine Diassera, a la derecha; las voces de los cantaores Erzengel und Jesus Mendez junto a cantantes como José Antonio López, Thomas Tatzl, Josep Miquel Ramón, Antonio Lozano, Gun-Brit Barkmin, Eric Caves die Isabella Gaudí; und die Tänzerin Ruben Olmo al lado de los bailarines Haizam Fathy, Leonardo Cremaschi und Carlos Rodas.

Gerard Mortier, quien encargó El Público para el Teatro Real en 2010, pudo trabajar con el equipo artístico de la producción en la génesis del proyecto dramatúrgico y llegó incluso a ver la partitura (en versión de canto y piano) y los lienzos de la escenografía de Alexander Polzin antes de su fallecimiento.