Die Soldaten

Die Soldaten (1965), betrachtet in seiner Zeit ‚nicht darstellbare‘ für seine Komplexität, Nachfrage und Monumentalität, Es ist ein Meilenstein in der Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts Oper und eine große Herausforderung für ein Theater.

Das Königliche Theater bieten 7 Opera-Funktionen zwischen den Tagen 16 Mai und 3 Juni, in einer neuen Produktion ursprünglich von der erstellt Zürich Opernhaus (September 2013) und Komische Oper de Berlín (Juni und Juli 2014).

Szenenadresse Calixto Bieito nicht verstecken oder die Härte und Gewalt der Oper verschleiern, konfrontiert den Betrachter mit der Sinnlosigkeit, Verwerflichkeit, das Grauen und Verzweiflung preist Krieg.

Pablo Heras-Casado Es wird für die musikalische Leitung der sehr schwierigen Partitur verantwortlich, geschrieben für 16 Sänger, 10 Schauspieler, Tänzer, Chor, ein Orchester mit mehr als 100 ─ die es umfasst Musikern und Jazzband 13 percusionistas─, Neben Stühlen und Tischen als Schlagzeug mit, Magnetstreifen, Sounds of War, Projektionen, etc.

Titular Orchester des Teatro Real Es ─con als Musiker und Soldaten schwingen ihre Instrumente wie armas─ Spiel in den Mittelpunkt gekennzeichnet, mit den Darstellern auf den Graben handeln, in der Nähe der öffentlichen.

In der Chorbesetzung von Die Soldaten Er unterstreicht die führende Quartett mit Sopran Susanne Elmark (Marie), Bariton Leigh Melrose (Stolz), niedrig Pavel Daniluk (Wesener) und Tenöre Uwe Stickert und Martin Koch, die dann auch über die Auslegung des Desportes.

die 7 Funktionen Die Soldaten wird abwechseln mit 5 Vorstellungen Straßenszene, zwei Opern, die erkunden, von Zeiten, Räume und sehr verschiedene Sprachen, die Brutalität der Gewalt gegen Frauen.

In den unermesslichen musikalischen und metaphysischen Reichtum von eintauchen Die Soldaten, ─ es wird ein Kolloquium seinEnfoques─ die 9 Mai, ein Vortrag über die Oper, die 11 Mai, und kurze Darstellung der Produktion, Vor jeder Funktion, Hand José Luis Téllez, auch online.

Funktionen Die Soldaten Sie werden durch die gesponserten BBV-StiftungEIN.

Die Premiere in Spanien, die nächste 16 Mai, von Die Soldaten, von Bernd Alois Zimmermann (1918-1970), mit dem Jahrestag des Komponisten zusammenfällt, ist, deutlich, einer der großen Meilensteine ​​in der Programmierung der Bicentenary des Königlichen Theaters.

Veröffentlicht in Köln 1965, Nach einer langen und schwierigen Schwangerschaft ─ und einige Anpassungen tragfähige die Interpretation des partitura─ zu machen, Die Soldaten ist seitdem ein Maßstab in der Geschichte der Oper geworden, Obwohl die überwiegenden Mittel auf der Bühne jede neue Produktion ein künstlerisches Ereignis werden setzen benötigt.

Bernd Alois Zimmermann, dass Nation Bliesheim, Colonia, in 1918 innerhalb einer bürgerlichen tief katholischen Familie, Er war in der Armee zu gewinnen gezwungen 21 Jahre im Zweiten Weltkrieg teilnehmen, Daraus kam er mit bleihaltigen Lungen heraus und seine Gedanken waren verwirrt.

Auf kurzen und intensiven Carrera, durch Selbstmord abgeschnitten bei 52 Jahre alt, entwickelt in turbulenten Nachkriegszeiten, wenn Europa, zerrissen, Ich versuchte die Wunden mit eisernen Wänden und Vorhängen zu heilen.

Ausgehend von der Arbeit Die Soldaten, des visionären Schriftstellers Jakob Lenz (1751-1792), Meister der romantischen Bewegung Sturm und Drang (Sturm und Schwung), Zimmermann benutzt Maries Weg des Verderbens, dass die Soldaten zu einer mittellosen Prostituierten werden, als Metapher für die moralische und ethische Entartung der Menschheit bis zum Überschreiten der Schwelle des Erträglichen und des Ausdruckbaren: eine schreckliche Reise in die dunkelsten Winkel des Menschen, wo ein Monster wohnt, das vor Perversität aufgeregt ist und sich vor Schmerz freut.

Die Soldaten Getränke aus den störenden musikalischen Strömungen der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts, in Darmstadt polarisiert, sondern auch aus der westlichen Musiktradition, des Jazz, von Pop, Vom Radio, des Kinos und die technischen Möglichkeiten der direkten Aufnahme und Tonverarbeitung.

All das macht aus Die Soldaten, eine kolossale vertikale und horizontale „Collage“, interpretativ vielschichtig, welcher Teil einer Struktur von 12 Aufzeichnungen (Serialismus) strukturiert durch erkennbare musikalische Formen ─chacona, gehackt, forschen, Nacht─ mit jedem der verbunden 15 Szenen und angetrieben von einem unbegrenzten Klanguniversum, von einem Bach-Choral über Jazz-Rhythmen bis hin zum Donner der Bomben und heftigen Schmerzensschreien.

Diese radikale und unergründliche Oper, das überschreitet die klassischen Theatergrenzen von Zeit ─die szenen überlagern vergangenheit, Gegenwart und Zukunft─; von Platz ─mit Aktionen (Bis zu elf!) gleichzeitig in verschiedenen Räumen─; und Aktion "Mit der narrativen Einheit in permanenter Auflösung und Neuzusammensetzung"; kommt im Royal Theatre in der krassen Produktion an, die von konzipiert wurde Calixto Bieito und wurde im Zürcher Opernhaus in 2013.

Basierend auf den Zimmermann-Richtlinien, Dies fördert die Platzierung des Orchesters und der Interpreten auf einer zentralen Bühne, die vom Publikum umgeben ist, Bieito stellt das Orchester in den Mittelpunkt der Szene, in einer vom Bühnenbildner entworfenen Installation Rebecca Ringst das simuliert eine Kaserne, in der Musiker, die mit ihren Instrumenten „bewaffnet“ sind, an der Barbarei teilnehmen.

Die Öffentlichkeit wird aufgefordert, Szenen von Kasernen und Angriffen zu betrachten, die artikuliert und gemischt sind mit zerbrochenen Familiendialogen und leeren militärischen Gesprächen, die durch Rufe und Kanonenschüsse pulverisiert werden, in einem sorgfältig konstruierten Mosaik aus Lebenswirbeln, die in einer Spirale verflochten sind, die unaufhaltsam zu Abgrund und Stupor führt. Zwei Stunden harte Realität auf die Bühne übertragen: die Kunst, nicht an der Wahrheit zu sterben.

Die Soldaten wird endlich in Spanien veröffentlicht, 53 Jahre nach seiner Gründung, ohne ein Jota seiner kathartischen Kraft zu verlieren und mit einer störenden Aktualität.

TAGESORDNUNG FÜR PARALLELAKTIVITÄTEN

3, 8 und 10 Mai, von 19.00 zu 21.00 Stunden | Teatro Real, Sala Gayarre

Monographischer Kurs auf Die Soldaten gegeben von Gabriel Menéndez Torrellas

9 Mai an 20.15 Stunden | Teatro Real, Sala Gayarre

Ansätze: Treffen mit den Künstlern die Teilnahme an Die Soldaten und Joan Matabosch, künstlerischer Leiter des Königlichen Theaters
11 Mai an 12.00 Stunden | Teatro Real, Sala Gayarre

Konferenz 'Die Soldaten’: die achte Note einer Tragödie, von Arnoldo Liberman
27 Mai an 12.00 Stunden | Teatro Real, Große Zimmer

Kammersonntage, von den Solisten des Titular Orchestra des Royal Theatre
Teil I

Erwin Schulhoff: Duo für Violine und Violoncello
André Jolivet: Konzert für Flöte und Streichorchester

Teil II
Benjamin Britten: reißen
Luciano Berio: Folksonges für Stimme und 7 Werkzeuge