Palau Arts in Valencia

Der Palast der Künste wird die Saison eröffnen 2020-2021 mit einer Version von 'Cosi fan tutte', Mozart, angepasst an die Anforderungen der aktuellen Gesundheitsrealität.

Diese Oper wird im Kalender die Darstellungen der beeindruckenden landschaftlichen Nachbildung von ersetzen Romeo Castellucci von Mozarts 'Requiem', das als Eröffnungs-Titel angekündigt worden war.

Angesichts der Entwicklung der COVID-19-Situation in den letzten Wochen, Les Arts hält es für angebracht, zu verschieben, für seine szenische Komplexität, die gefeierte Montage des italienischen Dramatikers und Plastikkünstlers.

Die Koproduktion von Les Arts mit dem Festival d'Aix-en-Provence, Adelaide Festival, Theater Basel, Wiener Festwochen und La Monnaie werden innerhalb der Saison Premiere haben 2021-2022.

Um die Sicherheit von Künstlern und Publikum zu gewährleisten, Eine Version von "Così fan tutte" wird mit einer ungefähren Dauer von angeboten 2 Stunden und 15 Minuten ohne Pause.

Der Geiger und Dirigent Stefano Montanari, Stab des akkreditierten Prestiges im barocken und klassischen Repertoire, wird diese Oper leiten, womit die sogenannte Mozart-Da-Ponte-Trilogie endet.

Les Arts setzt sein Engagement für das Repertoire von fort Wolfgang Amadeus Mozart, die bereits letzte Saison mit "Le nozze di Figaro" eröffnet wurde, der erste der Trilogietitel, Dies ergibt sich aus der Zusammenarbeit des Salzburger Komponisten mit dem erfolgreichen Librettisten von Treviso Lorenzo Da Ponte.

Silvia Costa, enger Mitarbeiter von Romeo Castellucci, unterzeichnet die Konzeption dieses halb inszenierten Vorschlags, für ihre Auftritte in Les Arts „ad hoc“ abgehalten werden, und das hat Beleuchtung von Marco Giusti.

Hervorragende Mozart-Darsteller bilden die Besetzung. Anett Fritsch, Anicio Zorzi Giustiniani, Davide Luciano, Nahuel Di Pierro, unter anderem, Stern in den Verstrickungen des berühmten „Giocoso Dramma“, Dies bedeutet auch das Operndebüt in Les Arts der valencianischen Marina Monzó mit der Rolle der Despina.

In den kommenden Tagen, Les Arts wird seine Abonnenten kontaktieren, um sie vor dieser Programmänderung über die verschiedenen Optionen zu informieren.

weitere Informationen

Thomas-Hengelbrock

Das Orquestra de la Comunitat Valenciana (OCV) schließen Sie die Schleife "Zurück zu den Künsten" mit einer Monographie von Beethoven unter der Leitung von Thomas Hengelbrock die nächste 15 Juli um 20.00 Stunden im Hauptraum.

Die Titelbildung von Les Arts verbindet die Feierlichkeiten zum Beethoven-Jahr mit einem Programm, das ihre Werke „Obertura de Fidelio, auf. 72Und die Nummer der Symphonien 6 und 8 im ersten Konzert im symphonischen Format seit der Gründung der neuen Normalität angeboten.

Die Ernennung markiert auch das Debüt mit dem OCV des Deutschen Thomas Hengelbrock, gilt als einer der vielseitigsten und faszinierendsten Dirigenten seiner Generation. Besonders bekannt für seine historistischen Werke im Barock, Das Repertoire reicht von Musik des 17. Jahrhunderts bis zu zeitgenössischen Werken, und umfasst alle Genres.

die Kunst hat die Tickets für dieses Konzert bereits zum Verkauf angeboten, das haben einen einzigen Preis von 20 Euro für die breite Öffentlichkeit und 10 Euro für Abonnenten.

Entsprechend der neuen Situation, Les Arts wird die Verkaufskapazität bis erhöhen 75 % der Anzahl der Sitzplätze im Raum, mit der Grundvoraussetzung, dass das Publikum die Maske während der gesamten Show verwenden muss, sowie in den öffentlichen Bereichen.

auch, Der Rest der Sicherheitsprotokolle wird beibehalten, wie man die Temperatur misst, kontrollierter Zugang und Räumung aus dem Raum, individuelle Nutzung von Aufzügen und Aufrechterhaltung der zwischenmenschlichen Distanz zu 1,5 Meter, Neben der eingeschränkten Nutzung der Toiletten.

Festival von Granada

Zwei Tage nach ihrem Konzert in Les Arts, Thomas Hengelbrock wird mit dem Orquestra de la Comunitat Valenciana beim Musik- und Tanzfestival in Granada mit demselben Programm auftreten.

Der prestigeträchtige Wettbewerb, das feiert seine Nummer Ausgabe in diesem Jahr 69, Es ist das erste große Musikereignis in Spanien innerhalb der neuen Normalität. Diese Ausgabe ist gewidmet 250 Jahrestag der Geburt von Ludwig van Beethoven.

das Konzert, gehalten werden 17 Juli um 22.00 Stunden im Palast von Carlos V., Es bildet, auch, die Rückkehr des OCV zum Programm des renommierten Festivals, in dem er zuletzt gehandelt hat 2011 unter der Leitung von Zubin Mehta.

Fotografie: (C) FLORENZ GRANDIDIER

La Boheme

n der Start der Saison 2012-2013, Valencia Palau de Les Arts, noch verpflichtet, bekannte und beliebte Repertoire Titel. Nach dem hellen Rigoletto, die er öffnete die Saison, Es hat eine großartige Produktion von La Bohème inszeniert, mit einem begeisterten Publikum, das die Halle gepackt und applaudierte immer wieder beide am Ende des zweiten Aktes, als das Ende der Repräsentation.

erste, Markieren Sie das attraktive und sehr originelle Kulisse von Turin Davide Libermore, auch verantwortlich für die Bühne und Beleuchtungsmanagement. Wir schlagen vor, eine Etappe des Dachgeschosses des Bohemians, symmetrisch in Akte I und IV, wo die Malerei Staffelei Marcello, und von Anfang an der Oper, nimmt das Leben zu sammeln Aufnahmen von den Gewässern des Roten Meeres, zeitgleich mit den ersten Sätzen von Marcello "Das Rote Meer ...", Es ist Projizieren einer der Seitenwände des Aufenthalts. Dann wurde eine verzierte dynamisch-statische Projizieren, wo es Rauch ausgeht aus Schornsteinen Pariser Gebäude fließen zu sehen, Flutlicht bei Tag und Nacht, im Laufe der Zeit zu zeigen,.
diese Anhänge, verleiht einen komplementären und urbanen Touch, zum Pariseren Interieur, wo der Dichter Rodolfo und Marcello des Malers Arbeit, von ihren Freunden begleitet. Ändern Gemälde, impressionistischer Charakter, dass sie im Bildrahmen erscheinen Marcello, und, auch unisono, sie planen.
Libermore wurde von den Film Träume inspiriert (Träume) de Akira Kurosowa, zu Einsatzauskragungen Paolo Gep Cucco, in seiner Darstellung des Paris des Endes des neunzehnten Jahrhunderts.
Bustle und Freude, Es ist eines der besten in der mannigfaltigen Act II reflektiert, Kaffee auf der Terrasse von Momus, mit der Anwesenheit des Hinter echtes Pariseres Symbol: Der Eiffelturm. Dieser zweite Akt, Sprechen in filmisch, es wird ein Schuss reelle Folge, wo die Augen der Zuschauer auf der Kamera gedreht, Sie können sich frei bewegen verschiedene Aktionen zum Ziel vorgeschlagen. Gegen, die streng und kalt dekoriert erscheint im dritten Akt, sehr viel mit Musik und Theater Aktion uns im Einklang gezeigt.

Das begehrte Ziel von Puccini, Komponieren La Bohème, Es war ein musikalisches Kontinuum zu erreichen und
dramatisch, in denen Arias, Duettos und andere traditionelle Zahlen, insertasen perfekt in der Orchester Textur, dass
eine bunte Struktur und immer extrem hochwertige Musik. Die große Riccardo Chailly, mit dem Orchester von Valencia, Er schaffte es uns in die reiche Orchesterpalette dieser Partitur zu bringen.
Chailly gewann die besten musikalischen Ergebnisse wie kein- in dieser außergewöhnlichen Akt III, zeigt die Fülle von Themen, durch eine exquisite Orchestrierung verknüpft, was es zu einem der perfektesten Momente des gesamten Repertoires.
Auch in diesem Act IV, wo die Musik bewegt sich von der Komödie zum Drama pur. in Summe, große Regiearbeit, auf die Vorderseite der herrlichen Valencia Orchester, des großen Meisters Milanese, die bereits 1998, für Decca, mit dem Orquesta del Teatro alla Scala, Er vermachte die beste Bilanz moderne Version der Oper, mit ausgezeichneter Angela Gheorghiu und Roberto Alagna. amen, historische und anthological Rekord Versionen von Herbert von Karajan, vor der Berliner Philharmoniker, auch für Decca, mit Luciano Pavarotti y Mirella Freni, von 1973, und unter der Regie von Sir Thomas Beecham, EMI, auf der Vorderseite des RCA Orchester, Jussi Björling und mit Victoria de los Angeles, von 1956.
In dieser Darstellung, Ich leuchte recht hoch fast Fremde physische Transformation- Aquiles Machado, die gestand mich nach der Show, fünfzig Kilo verloren, Dass es wird gesagt, sehr bald! Venezolanischer Tenor behält seine schöne Timbre und eine raffinierte Linie des Gesangs, in einer Rolle als Rodolfo, die viel im Theater in den letzten fünfzehn Jahren gespielt hat,. Seine Stimme hat in der Breite und Rundheit gewonnen, auf Kosten seiner scharfen unverschämt alt zu verlieren. Ich hatte Gelegenheit, zu hören in einer Faust in Santander 2000, wo Stimme erweitert hell. ihre "Was für eine gefrorene kleine Hand„Es war sehr gut gesungen, obwohl die scharf war etwas angespannt, in der Nähe des entsprechenden C4, leicht Hinweis für ihn vor ein paar Jahren. So oder so seine Gesangsleistung war sehr auffällig in der ganzen Oper, vor allem im dritten Akt, empastando gut mit der israelischen Sopranistin Gal James, auch ein mutiger Mimi, es war noch mehr Stimmvolumen- wie er erweiterte Darstellung, zu singen schön Act III, vor allem das außergewöhnliche Quartett, dass, tatsächlich, sind zwei Duette: Rodolfo und Mimi, und eine andere dramatische Ebene Marcello und Musetta, dass der. In Act IV, James Gal Leistung, wirklich in die Haut des sterbenden Mimi, geht tief und kommt nach Nervenkitzel.
Bariton Massimo Cavalletti, Er hält erhebliche Stimmvolumen, dass ermöglicht die Übertragung ohne Probleme Orchester, selbst wenn es lüftet auf forte. Es ist nicht ein übermäßig verfeinerten Dolmetscher, sondern ergänzt sein Gesang mit einer guten Bühnenperformance. deutlich, beste Momente im dritten Akt Angebote, in ihren Duetten mit Mimi, Rodolfo und Musetta, hervorragend gespielt von der valencianischen jungen Sopranistin Carmen 20 Jahre nur Romeu, Schüler des berühmten Professor Ana Luisa Chova. Romeu hat eine auffallende Erscheinung in Akt II, verleihen ihr Charakter wahr Nonchalance und feine Erotik. Sie singt sehr gut seinen berühmten Walzer. Auch seine Bestimmung im dritten Akt im Kampf mit Marcello. Und in Akt IV, seine Leistung wird wirklich dramatische Farbstoffe. ein Sänger, deutlich, vielmehr Zukunft.

Der Rest der großen Besetzung, umfassen die Arbeit von Bass Gianluca Buratto, in der Rolle des Colline, die singen mit großem dramatischem Stil seine berühmte Arie aus dem zweiten Akt IV "Old zimarra".
auch, es sollte die gute Leistung des jungen Baritons zu beachten, Olivieri Mattia als Schaunard. Dieser Sänger ist im Besitz einer hübschen Stimme und, heute, Er wird in das Center for Advanced Placido Domingo integriert, An den Palast von Ars.

wie immer, große Leistung durch den Chor der Generalitat Valenciana, von Francesc Perales gerichtet, im multitudinous Act II verstärkt, Haben Sie Angst vor der Chor School Boards Quart de Poblet, von Jordi Blanch gerichtet, und durch den Chor Unserer Lieben Frau von der Abandoned Regie von Luis Garrido. Seine Leistungen sind nur in Akt II hergestellt, gehen alle aus seinen Abschluss zu begrüßen, und sie werden von lang anhaltenden Applaus Sound eines begeisterten Publikum belohnt.
schließlich, eine großartige Bohème, Oper wesentlich gesamtes Repertoire, und immer aktuell seit seiner Premiere im Teatro Regio in Turin 1 Februar 1896, mit Leitung von Arturo Toscanini jovencísimo.