L'isola disabitata

Die Künstler der Zentrum der Verbesserung der Palau de les Arts Premiere am kommenden Samstag, 13 Februar, "Die unbewohnte Insel", von Manuel García, Theater in Martín i Soler.

Der künstlerische Leiter der Künste, Jesus Iglesias Noriega, begleitet vom Regisseur der Montage, Emilio Sagi, hat diese Arbeit heute vorgestellt, Dies ist eine neue Verpflichtung, sich neuen Autoren zu öffnen, sowie eine hervorragende Gelegenheit für Dolmetscher aus dem Centre de Perfeccinment.

Manuel García, wie von Iglesias Noriega erklärt, Er ist eine faszinierende Figur im kulturellen Leben des 19. Jahrhunderts. Der Sevillianer war Sänger, Komponist, Darsteller, Geschäftsmann, Gesangslehrer und Gründer einer Musikdynastie, die Seiten in der Geschichte der Lyrik gefüllt hat.

"Persönlicher Freund von Gioachino Rossini und erster Interpret seiner wichtigsten Titel; Vater von zwei legendären Diven wie den Sängern María Malibrán und Pauline Viardot-García, und auch die Mutter von Manuel Patricio Rodríguez García, der einflussreichste Gesangslehrer des 19. und 20. Jahrhunderts, sowohl seine Figur als auch seine Arbeit verdienen es, Gegenstand des Studiums und der Anerkennung zu sein ", hat erklärt.

hierfür, Les Arts Programm 'Die unbewohnte Insel', eine Kammeroper - mit einem Libretto des Dichters Pietro Metastasio - für vier Sänger und eine Klavierbegleitung, in der García komponierte 1831, ein Jahr vor seinem Tod, und, danke an Emilio Sagi, ist zum Repertoire der spanischen Theater zurückgekehrt.

Der Regisseur aus Oviedo leitet diese Show im Arriaga Theater in Bilbao in Koproduktion mit dem Teatro de la Maestranza in Sevilla, mit Sätzen von Daniel Bianco, Kostüme von Pepa Ojanguren und Beleuchtung von Albert Faura.

Die Künstler des Centre de Perfeccinment de Les Arts bilden das Künstlerteam der Produktion. Mit dem Pianisten Carlos Sanchis in der musikalischen Begleitung, Larisa Stefan (Costanza), Evgeniya Khomutova (Silvia), Jorge Franco (Gernando), Oleh Lebedyev und Max Hochmuth (Enrico) führen Sie diese Ein-Akt-Oper und 1 Stunde und 30 Minuten lang.

Ballsaaloper

Laut Emilio Sagi selbst, Manuel García komponierte in seinen letzten Jahren "L’isola disabitata". Das Werk ist Teil des Zyklus von Salonopern, den der sevillanische Tenor während seiner Zeit an der Spitze seiner angesehenen Gesangsschule in Paris geschrieben hat..

die Partitur, obwohl er für seine Schüler komponiert wurde, bringt große Schwierigkeiten für Sänger mit sich, mit Seiten von großer Intensität, "Arien erinnern an Bellini, Donizetti oder Rossini, die Duette des Baritons und des 'Mezzo' oder eine musikalische Einführung mit Obertönen großer Ouvertüre ".

Die Aktion von "L’isola disabitata" findet auf einer einsamen Insel statt, auf der Gernando seine Frau mitgenommen hat, Costanza, und seine Schwester, Silvia, Zuflucht suchen. Eine Nacht, Während sie schlafen, Gernando wird von Piraten entführt. Beide Frauen sind ihrem Schicksal im Ort überlassen.

Bei der Planung der Inszenierung, Der Bühnenmanager schlägt eine chirurgische Montage vor, wenig erzählend und nicht realistisch. „Was mir am besten gefallen hat, war zu denken, dass eine unbewohnte Insel überall sein kann. Wir können alle unsere eigene Insel haben oder haben irgendwann das Gefühl, auf einer zu leben, weil wir niemanden mit einer Seele in der Nähe finden. ", Sagi erklärt.

hierfür, Die von Daniel Bianco entworfene Szenografie verändert die Vegetation und die Felsen für Stühle, "Welches sind ein alltägliches Element", während Pepa Ojanguren einen sauberen und einfachen Kleiderschrank vorschlägt, inspiriert von Ibizan Adlib Mode.

Neben der Premiere dieses Samstags, 13 Februar, Les Arts hat jeden Tag zwei weitere Aufführungen von "L’isola disabitata" geplant 19 und 21, sowie zwei Darstellungen (16 und 24) reserviert für das didaktische Programm. Die Plätze für diese Show haben einen einzigen Preis von 35 Euro.

Castelló und Alcoy

Wie Jesus Iglesias Noriega bemerkt hat, Les Arts wird diese Saison mit Aktionen fortfahren, die es ihm ermöglichen, seine Programme über das von Santiago Calatrava entworfene Gebäude hinaus im Rahmen der autonomen Berufung des aktuellen künstlerischen Projekts zu exportieren.

Für das zweite Jahr in Folge, Die Künstler des Centre de Perfeccinment und das technische Team des Theaters werden nach Castelló reisen, um eine Opernshow anzubieten. die nächste 4 März, Im Haupttheater wird eine Aufführung von „L’isola disabitata“ aufgeführt., mit dem die Präsenz von Les Arts in der Hauptstadt La Plana ausgebaut werden soll, zusammen mit bereits konsolidierten Aktionen wie den Erwägungsgründen des Zentrums für Perfektion im Museum der Schönen Künste und den Konzerten des Orquestra de la Comunitat Valenciana in den Auditori.

auch, Der Calderón de Alcoy wird der nächste sein 7 März im ersten Theater in der Provinz Alicante, in dem eine Les Arts-Montage aufgeführt wird. Die Stadt Alicante, Valencianische Kulturhauptstadt von 2021, wird den Zyklus der Aufführungen dieser Oper von Manuel García schließen.

Fotografie © Mikel Ponce_Les Arts