Lucrezia Borgia

Der Palast der Künste Fortsetzung des Zyklus 'Oper von zu Hause' mit der Ausstrahlung von 'Lucrezia Borgia', Donizetti, mit der Sopranistin Mariella Devia.

Nachdem die Zusammenarbeit mit Unitel mit der Ausstrahlung von „Fidelio“ endete, Les Arts erweitert das Online-Opernangebot, das wird bis zum nächsten fortgesetzt 30 April. so, zusätzlich zu Gaetano Donizettis Oper, Auf der Les Arts-Website können Sie auch "Le cinesi" anzeigen., Gluck, am Montag, 27, y 'Der Korsar', in Verdi, Donnerstag Tag 30.

von 20.00 Stunden von 24 April und bis 20.00 Montag Stunden 27 dieses Monats, Die Website von Les Arts bietet einen der Belcanto-Referenztitel in einer Montage von Emilio Sagi mit musikalischer Richtung Fabio Biondi.

Die italienische Sopranistin Mariella Devia, in einer seiner letzten Auftritte vor dem Rücktritt von der Bühne, verkörpert die rätselhafte Tochter von Papst Alexander VI, Eine der anspruchsvollsten Rollen im gesamten belcantistischen Repertoire. Begleitet wird er von dem amerikanischen Tenor William Davenport, Der kroatische Bassbariton Marko Mimica und die valencianische Mezzosopranistin Silvia Tro Santafé.

am Montag, 27, aus dem 20.00 Stunden, Les Arts bietet Gluck's c Le cinesi an. Unter der Leitung von Fabio Biondi, die italienische Sopranistin Désirée Rancatore, Die schwedische Mezzosopranistin Ann Hallenberg und die valencianische Silvia Tro Santafé, gemeinsam mit dem italienischen Tenor Anicio Zorzi Giustiniani, Sie spielen diese Oper in einem Akt, in Konzert, aufgenommen im Auditori de Les Arts.

In der Oper Le Cinesi geht es um die Bestrebungen von drei chinesischen Frauen, die, nach dem Hören von Geschichten über den Westen, fühle die Anziehungskraft, ihr Leben leben zu wollen, empfindlich für den Wunsch nach einer imaginären Welt, in der (anscheinend) Es gibt mehr Freiheit.

Das Programm von "Opera from home" "Il corsaro" endet, in Verdi, Dank der Zusammenarbeit des renommierten Fernsehsenders Mezzo, wer hat zu diesem Zweck die Aufnahme gegeben, die er von diesem Werk während seiner Auftritte in Les Arts en gemacht hat 2018.

Donnerstag 30 April, zu 20.00 Stunden, Zuschauer haben die Möglichkeit zu entdecken, von der Les Arts Website, eines der am wenigsten bekannten und vertretenen Werke von Giuseppe Verdi, dass der Deutsche Nicola Raab in einer Neuproduktion mit Fabio Biondi auf dem Podium stand.

Tenor Michael Fabiano leitet die Besetzung dieses Stücks, auch mit Oksana Dyka, Vito Priante, Kristian Mkhitaryan und Evgeny Stavinsky.

Fotografie: Tato Baeza

Mariella Devia

kommen Mariella Devia am Teatro Real mit der Absicht, sich zu verabschieden, obwohl kaum ihre Stimme Hinweise kleinerer Rückgang schätzen. Wir werden es nicht in Opernproduktionen sehen, diejenigen, die Sie benötigen von zu Hause längere Zeit weg in Rom verbringen, aber wenn wir es bis spät hören 2019 in einigen Erwägungs. Und er verabschiedet sich von den letzten Szenen des Belcanto Opern zwei in den letzten Jahrzehnten zum Repertoire gerettet wurden, in dem, was als Trilogie bekannt ist Tudor. Im Fall von Anna Bolena, Maria Callas war derjenige, der angehoben. Maria Stuarda A wurde Montserrat Caballé Helligkeits- oder Joan Sutherland gegebenen. Beiden Werke und Königinnen am Ende des Repertoires von Mariella Devia, das Teil hat auch regiert und als solche verabschiedet.

Er sagt, er nicht über sich selbst sprechen mag, der es vorzieht Gesang auszudrücken und, trotz ihrer Auslegungs Nüchternheit, immer wunderbar reflektiert es die Intensität des Zeichens durch eine einwandfreie Technik dargestellt. Er sorgfältig seine Stimme und seine Karriere mit Bedacht, gemächlich, ohne das Instrument zu zwingen, immer diese Rollen zu spielen, die wie ein Handschuh in Ihrem Stimmumfang passen. Sie selbst sagte uns,: „Die Auswahl des Repertoires ist wichtig,. Ich habe eine Entwicklung in meiner Karriere hatte, aber halten mich immer im Bereich des Repertoires Ich fuhr. Ich habe weiterentwickelt, aber immer im gleichen Feld ".

immer enthalten, keine Exponate oder Überspanntheiten, nicht brauchen. Seine raffinierte Technik und Leichtigkeit der Koloratur und legato gewesen Marke im Laufe seiner Karriere. Wir könnten ein paar Saisons sehen vor Norma. Eine Rolle, die die meisten Sopranistinnen in seinem Alter schon lange aufgehört zu spielen, aber sie hat bis zum Ende seiner Karriere angesprochen meisterlich.

dieser Sopran, Licht in den Kinderschuhen steckt, es wurde erweitert das Repertoire, während seine Stimme, bis der Körper heute zu geben hat, Er hat uns eine außergewöhnliche Darstellung von Belcanto-Rollen links, „Ich hätte gern Verdi ganze singen, Don Carlo, was es ist eine große Oper, Otello, Ich wurde einmal angeboten, aber nach nach Prüfung, gehört und gelesen, Ich weiß, was meine Mittel und wenn es nicht wahr wäre, was geschrieben wurde, oder in der Lage, die Öffentlichkeit "zu erfüllen.

Gute Gesellschaft auf der Bühne des Teatro Real durch niedrigen Javier Franco als Lord Rochefort in Anna Bolena und Giorgio Talbot, Maria Stuarda in. Der Tenor Alejandro del Cerro als Lord Riccardo Percy und Earl of Leicester. Enmanuel Tenor Faraldo, como Sir Hervey. Gerardo Bariton Bullón, als Lord Guglielmo Cecil und Mezzosopranistin Sandra Fernández, als Smeton und Anna Kennedy. Die Adresse wurde von José Miguel Pérez-Sierra gegeben, Ich konnte das Orchester und Chor der Teatro Schlagzeile bringen, trotz der wenigen Tests für diese Erwägungen durchgeführt.

Er verlässt eine der letzten Diven, obwohl es das deutlichste Beispiel für anti-Diva, zwischen langen Ovationen von einem Publikum bewusst und dankbar. Wir können nur das Gefühl, das Glück, seine Kunst waren in der Lage zu genießen.

Fotografie: Javier del Real

Mariella Devia

Am nächsten Sonntag, 28 Oktober, zu 18:00 Stunden, die Teatro Real einen unvergesslichen Termin mit einem der beliebtesten und angesehensten Interpreten der großen Opernhäusern der Welt leben, Mariella Devia. Die große italienische Sopranistin, nach seinem Abschied Oper inszeniert, wird ein besonderes Konzert anbieten, den Abschied von der Öffentlichkeit von Madrid vor seiner Pensionierung sagen.

Für seinen letzten Auftritt auf der Bühne der Plaza de Oriente, Mariella Devia hat ein Programm gewählt gewidmet Donizetti und zwei Bezugszeichen in seinem Repertoire: Maria Stuarda und Anna Bolena, zwei englische Königinnen lebt von Intrigen verfolgt, kontroverse Geschichte, deren endgültige blutig wurde mit meistem Drama von Komponisten Bergamo gezeichnet.

Sie wird auf diesem emotionalen Konzert begleitet werden, die den Zyklus starten Voces del Real, durch die Chor und Orchester des Teatro Real Schlagzeilen, unter der Leitung von Maestro José Miguel Pérez Sierra. Neben ihnen, Sie antworten auf die große Diva, in verschiedenen Szenen aus den Opern erwähnt, die Stimmen der Tenöre Alejandro del Cerro und Emmanuel Faraldo, Baritone Javier Franco und Gerardo Bullón und Sopran Sandra Ferrández.

Mariella Devia ist ein außergewöhnlicher Sänger. Seine perfekte Gesangslinie, seine zarte Formulierung, seine Beherrschung der Koloratur und Kontrolle der Ressourcen, Sie haben es zu einem der Dolmetscher des Hinweises für die neuen Generationen. Mit einer Karriere gebaut auf feste Arbeit, etabliert wie die Technik und sorgfältige Auswahl der Rollen, die zementiert haben, Devia hat besonders hervorgetan Zeichen als Norma wichtig dramatische Anforderungen bei der Interpretation, Lucia de Lammermoor, Violetta Valery (La traviata), Maria Stuarda und Anna Bolena.

Mit der Weisheit des großen, die sie kennen verabschieden, bevor sie von der Rohheit dieser verschoben wird, Mariela Devia bietet seinen Abschied von einem Publikum, das in seinem Speicher hält immer noch die außergewöhnliche Königin Elisabeth I. von England, bei der Eröffnung der Saison 2015-2016 das Königliche Theater mit Roberto Devereux, und sein letzter Aufruf zum Mond, Norma, ein anderer Oktober, von 2016, in diesem Szenario.

José Miguel Pérez-Sierra

Direktor Madrid Jose Miguel Pérez-Sierra nur triumphierte in Chile Il Barbiere di Siviglia befehl, de Gioachino Rossini, ein Komponist, der wie kaum ein anderer von seinen frühen Debüt kennt vor einem Jahrzehnt und dem Festival von Pesaro (Italien) auf die Arbeit des berühmten Autors gewidmet. die 19 Oktober ist verantwortlich für seine Oper Tancredi in einer Inszenierung von Pier Luigi Pizzi sein Theater Petruzzelli in Bari, bekannt als „La Scala in Süditalien“. Sechs Funktionen verantwortlich für zwei alternative Angebote, die bis laufen 25 Oktober (Tage 19, 20, 21, 23, 24, 25/X) sofort nach Madrid, wo der Tag zurückkehren 28 wartet auf seine Rückkehr nach Teatro Real. Es wird er auf dem Podium die legendäre italienische Sopranistin begleiten Mariella Devia in einem Programm, das in die Creme des romantischen Belcanto-Repertoires eintaucht, in denen bewegen sich beide wie Fische im Wasser. Es ist die Überprüfung der letzten Szenen von Maria Stuarda und Opern Anna Bolena, beide Donizetti, mit dem Chor und Orchester von Madrid lyrische Kolosseums Schlagzeilen Zählen.

Im Folgenden sie auf der Tagesordnung des Lehrers Pérez-Sierra La donna See sind gezielte (Rossini) in der Oper Marseille (Frankreich), Tosca (Puccini) en el Opera Theater von Metz (Frankreich) und Zarzuela Die Barberillo Lavapies (Barbieri) in Teatro de la Zarzuela in Madrid.

http://josemiguelperezsierra.cif /

José Miguel Pérez-Sierra

Nach seiner Rückkehr in die Oper Las Palmas im Befehl der Puccini-Oper Turandot, Der spanische Regisseur José Miguel Pérez-Sierra Er debütierte Ende Juni mit einem Konzert in Paris (Théâtre des Champs-Élysées junto a Orchestre National d'Ile-de-France, el Regional Chor Vittoria in Ile-de-France und verschiedene Vokalsolisten) konzentrierte sich auf die Arbeit von Gioachino Rossini, einer der größten Exponenten des Belcanto romantischen, Spanisch Komponist, der Lehrer besonders seit dem Beginn seiner Laufbahn angebracht ist. Im Laufe der nächsten Wochen Pérez-Sierra wird auch weiterhin auf Rossini konzentriert, Autor ist bereits eine internationale Referenz.

Im Juli ein weiteres Jahr zu Rossini Festival von Wildbad zurück (Deutschland), diesmal führen Das Mißverständnis extravagant Tag 13, 18, 22, 26 und 29 Juli, während, und im September, zur Nationaloper Chile zurück Befehl von sechs Aufführungen klassischer zu nehmen Der Barbier von Sevilla, Tag-Funktionen 20, 22, 25, 26, 27 und 28 September im Stadttheater von der chilenischen Hauptstadt.

später, Oktober, reist nach Bari (Italien) ein weiteres Meisterwerk Rossini zu lenken, Tancredi, in diesem Monat mit der Öffentlichkeit des Teatro Real Madrid treffen Sie es später erneut, wenn das Kommando über ein Konzert der legendären italienischen Sopranistin setzen Mariella Devia, einer der großen Belcanto-Stars der letzten Generationen.

http://josemiguelperezsierra.com /

Mariella Devia

Roberto Abbado Er leitet das Orquestra de la Comunitat Valenciana in diesem Konzert, das Orchesterstück umfasst Bellini, Rossini y Verdi.

Die italienische Sopranistin, die kürzlich von inszenierten Oper gefeuert, Es gilt als einer der großen Diven des Genres.

Mariella Devia spielt in der Palau de les Arts seine erfolgreichsten Rollen Belcanto-Repertoire am Samstag, 2 Juni, im Auditorium.

Die Sopranistin wird von einigen Seiten überprüfen, die zementiert haben ihre 45 jährige Karriere als Star des Genres, nach seinem Apotheose Rückzug der Oper inszenierte letzten 19 La Fenice in Venedig mit drei Funktionen von ‚Norma‘, Bellini.

Acompañada vom Orquestra de la Comunitat Valenciana, und Leitung von Roberto Abbado, interpretará Arien como ‚mein Leben unglücklich‘ de ‚Tancredi‘, Rossini; 'Casta Diva', von ‚Norma‘, Bellini, oder ‚Ist geliebt‘ de ‚Freundinnen I Vespri Siciliani‘, in Verdi, das ist verschachtelt mit den Öffnungen der Durchgänge als ‚Semiramide‘, Rossini, der 'Luisa Miller', in Verdi.

Mariella Devia wurde von Kritikern und Publikum als einer der großen Diven für seine stimmliche Agilität gefeiert, Hochregister und absolute Beherrschung der Technik, Wer hat in großen Theatern der internationalen Schaltung ausgestellt.

Seine erste Begegnung mit dem Publikum von Les Arts fand in 2008 mit 'Gala Puccini', Placido Domingo, der die Gelegenheit gerichtet 150 Jahrestag der Geburt des Komponisten von Lucca. Ihr Operndebüt, jedoch, kommen sieben Jahre später.

in 2015, Chiusavecchia Sopran spielte in seiner ersten Oper in Valencia statt, in einer Neuproduktion von ‚Norma‘, Bellini, zu befolge in 2017 eine Neuproduktion von „Lucrezia Borgia", Donizetti, mit der aus Les Arts seinen ersten Ausflug in der Oper Sendung in Streaming.

Bekannt für ihre Arbeit mit der neuen Generation von Dolmetschern, Mariella Devia angeboten vergangenen April eine Reihe von Meisterklassen Künstler die neunte Klasse des Zentrums Placido Domingo singt.

Palau Arts

Der Palast der Künste comercializa hasta el próximo domingo, 24 September, neue Dauerkarten 2017-2018 über seine Website oder persönlich an der Abendkasse.

Les Arts bietet für das nächste Jahr sieben Innings fünf Titel Dünger kombinieren Oper in der Haupthalle -'Don Carlo ', ‚Peter Grimes‘, 'The Rover', 'Tosca' und ‚The Damnation of Faust'-, junto con los espectáculos en el Auditori como la ópera en concierto ‘La clemenza di Tito’, el monográfico de Wagner que dirigirá Henrik Nánási, el treinta aniversario del Cor de la Generalitat con Plácido Domingo en el podio, la Séptima de Mahler bajo la dirección de Roberto Abbado, o el concierto que protagonizará la gran dama del bel canto Mariella Devia.

Die Preise reichen von 648 euros del pase de Turno A en zona de visibilidad 1 und 219,30 Euro der wirtschaftlichsten Formate, Sichtzone 4, en el turno F. Die Zahlung von Les Arts beinhaltet einen Rabatt 15% wenn in einer einzigen Zahlung bezahlt auf den ursprünglichen Ticketpreise, oder ein 10% wenn fraktioniert.

auch, el centro de artes mantiene por segundo año los abonos Mentor-Neo, que ofrecen un descuento añadido del 5 % Inhaber (mentor) einen jungen Teilnehmer zu sponsern (neo) menor de treinta años y titular del Carnet Jove, das wird von einem Rabatt profitieren 60 %. In diesem Sinne, el centro de artes recuerda que los abonos Neo están limitados a un máximo de veinte localidades por turno de abono, y que sus titulares sólo podrán renovarlo una temporada adicional siempre y cuando se mantengan en los límites de edad estipulados.

Los titulares del abono de Les Arts disfrutan de una serie de descuentos y promociones añadidas en la compra de productos y servicios del teatro, además de una atención personalizada en las taquillas, periodos de venta preferente para los espectáculos propios del centro operístico, tarifa plana para las instalaciones del aparcamiento de la Ciudad de las Artes y las Ciencias, así como un 10 % de descuento en el restaurante Contrapunto.

Lucrezia Borgia Arts

Lucrezia Borgia von Gaetano Donizetti, Es befindet sich in El Palau de les Arst zum ersten Mal gezeigt und hat ein echter Triumph für Sopran Mariella Devia gewesen, die hat ein komplettes Meister Belcanto angeboten, gehe zu allen vokalen und leistungs Anforderungen dieses komplexen und widersprüchlichen Charakters, ihre Arbeit mit Ton Ovationen belohnt. Die andere Attraktion dieser Aufführungen war die großartige Aufführung des valencianischen Mezzos Silvia Tro Santafé als Transvestit Maffio Orsini.

Gaetano Donizetti (Bergamo, 29 November 1797 - Bergamo, 8 April 1848) Er war einer der produktivsten Opernkomponisten in der gesamten Geschichte des Genres, mit fünfundsechzig Titeln, in einem Zeitraum von achtundzwanzig Jahren, zwischen 1816 in dem er seine erste Oper Il Pigmalione komponierte, bis zu ihrer letzten Arbeit Caterina Cornaro aus 1844. Während seiner Karriere wird er mit Opern wie L’elixir d’amore große Erfolge erzielen (1832), Lucrezia Borgia (1833), Lucia di Lammermoor (1835), Die Tochter des Regiments y La Favorite ambas de 1840, Don Pasquale (1843) und die berühmte Tudor-Trilogie von Anna Bolena (1830), Maria Stuarda (1835) y Roberto Devereux (1838). In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, Donizettian und viele seiner Opern wurden wiederbelebt, einschließlich der Tudor-Trilogie und Lucrezia Borgia, zusammen mit anderen weniger bekannten, wurden dank des Interesses von Sängern wie María Callas wiedergefunden, Leyla Gencer, Monserrat Caballé, Joan Sutherland, Beverly Sills, und in jüngerer Zeit von Edita Gruberova und Mariella Devia.

Ya, mit einer Produktion von vierzig Opern, Donizetti komponierte Lucrezia Borgia im Herbst von 1833, mit Libreto von Felice Romani, der eine Adaption des gleichnamigen Theaterwerks von Victor Hugo gemacht hatte, im Februar desselben Jahres veröffentlicht. Oper in Prolog und zwei Akten strukturiert, mit vier Protagonisten: Lucrecia Borgia, sein geheimer Sohn Gennaro, Alfonso D'Este Herzog von Ferrara, Ehemann von Lucrezia und Maffio Orsini Freund von Gennaro, zusammen mit einer Reihe von Nebenfiguren, einige mit Interventionen von einiger Relevanz. Die Premiere fand am Teatro alla Scala in Mailand statt 26 Dezember 1833.

Die Darstellungen dieser Oper in ihren ersten Lebensjahren, Sie hatten Probleme aller Art: als es in Paris veröffentlicht wurde, in 1840, Victor Hugo reichte eine Klage ein, in der er sein Urheberrecht geltend machte, Donizetti und Romani sollen die Arbeit umschreiben, indem sie die Aktion in der Türkei platzieren und sie La Rinnegata nennen. Probleme mit der Zensur der Zeit und auch den Protesten der Nachkommen der Familie Borgia, Donizetti musste den Namen seiner Oper ändern, als sie in verschiedenen Städten uraufgeführt wurde: Eustorgia der Römer in Florenz, Alfonso, Herzog von Ferrara und Triest, Giovanna I. von Neapel in Ferrara und Elisa da Fosco in Rom. schließlich, Die Oper erhielt ihren ursprünglichen Titel zurück und wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts häufig aufgeführt.

in 1904 Es wurde im New Yorker Metropolitan mit Enrico Caruso als Gennaro uraufgeführt. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, Darstellungen waren sehr selten, Hervorheben desjenigen, der in stattfand 1933, zum Gedenken an das 100-jährige Bestehen der Premiere, en el Transcurso des Primers Maggio Musicale Fiorentino, mit einer außergewöhnlichen Besetzung, zu der auch Giannina Arangi-Lombardi gehörte (Lucrecia), Beniamino Gigli (Gennaro), Gianna Pederzini (Orsini) und Tancredi Pasero (Alfonso).

Lucrezia Borgias wahre Genesung kam herein 1965, während Aufführungen, die in der New Yorker Carnegie Hall stattfanden, mit Monserrat Caballé als Lucrezia, Ersetzt eine unwohl gewordene Marilyn Horne, die den großen internationalen Start der katalanischen Sopranistin darstellt, seit vielen Jahren eine seiner großen Leistungen.

auch beachten,, die großartigen Kreationen, die sie aus diesem Charakter gemacht haben: Leyla Gencer, Joan Sutherland, Beberly Sill, und in den letzten Jahren, Renée Fleming, Edita Gruberova und Mariella Devia. Gennaros Charakter, wurde von spanischen Tenören wie Jaime Aragall großartig aufgeführt, Josep Carreras; und, vor allem, der große Alfredo Kraus. Donizetti machte zwei Versionen von Lucrezia Borgia: Die erste Premiere fand im Teatro alla Scala in Mailand statt 1833, mit der dificilísima cabaletta final de Lucrezia "Er war mein Sohn", und eine Sekunde, in 1840, auch im selben Theater vertreten, wo Donizetti ein neues Ende komponierte, das die Cabaletta annullierte und durch Gennaros Arie „Madre, wenn jeder weg ".

Ende der sechziger Jahre des letzten Jahrhunderts, Dirigent und Musikwissenschaftler Richard Bonynge, entdeckte eine Kopie der Rezitativ-Arie von großer Schönheit und Schwierigkeit "Partir degg'io ... T'amo qual s'ama un angelo", komponiert von Donizetti für den Gennaro des russischen Tenors Nikolai Ivanov, von dem Alfredo Kraus außergewöhnliche Leistungen erbrachte. In den vielen Darstellungen von Lucrezia Borgia unter der Regie von Richard Bonynge ist diese Rezitativ-Arie eingefügt und auch, verschmolzen, beide Enden, mit Gennaros Arie und Lucrecias Cabaletta, in der es "Bonynge Version" genannt werden kann. Dies ist eine alternative Option, die in verschiedenen Produktionen enthalten ist. Es gibt zwei großartige Studioaufnahmen, die erste, die vom RCA-Label in veröffentlicht wurde 1966, und von Monserrat Caballé durchgeführt, Alfredo Kraus, Shirley Verrett und Ezio Flagelo unter der Regie von Jonel Perlea. Die zweite von DECCA in bearbeitet 1978, und gespielt von Joan Sutherland, Jaime Aragall, Marilyn Horne und Ingvar Wixell unter der Regie von Richard Bonynge, wo die beiden Endungen und die Rezitativ-Arie „Parti degg’io… T’amo qual s’ama un angelo“ zu Beginn des zweiten Aktes bereits enthalten sind.

Bei diesen valencianischen Aufführungen wurde die Version der Premiere im Teatro alla Scala gewählt, in 1833. Es ist eine Produktion des Palau de Les Arts unter der Regie von Emilio Sagi, Das ist ein verbessertes Recycling! davon Sagi in Bilbao gerichtet (2001) und Oviedo (2004), mit der Szenografie von Llorenc Corbella, basierend auf großen mobilen Panels, Auf die abstrakte Zeichnungen projiziert werden, die dank des großartigen Lichtdesigns von Eduardo Bravo an Relevanz gewinnen, abwechselnd warme und kalte Töne, abhängig von der Entwicklung der Handlung und dem psychologischen Zustand der Charaktere.

In der ersten Szene des Prologs, Diese Paneele sind perfekt nach unten ausgerichtet und mit reichlich goldener Beleuchtung versehen, reproduzieren einen großen Saal des Grimani-Palastes in Venedig, voller Extras, einschließlich Gennaro und seiner Freunde, die während der venezianischen Karnevalsfeierlichkeiten tanzen und Spaß haben. Ya, in der zweiten Szene, plötzlich, Die Charaktere verschwinden außer Gennaro, der schläft, Die Beleuchtung wird dunkler, und hinten auf der Bühne sehen Sie die Ankunft einer Gondel, von der Lucrecia abstammt, näher an Gennaro heran, Dadurch entsteht eine schnelle Bewegung der Paneele, die dem Raum einen deutlich intimen Charakter verleiht.

Das Szenario wird am Ende des Prologs wiederhergestellt, die großen anfänglichen Dimensionen mit dem Erscheinen von Gennaros Gruppe von Freunden, die Lucrezia hart zurechtweisen. Die Szenerie erhält zu Beginn des ersten Aktes eine echte visuelle Anziehungskraft, wo ein paar Paneele unterschiedlicher Höhe mit hellem Licht, das ihnen eine silbergraue Farbe verleiht, reproduzieren den Eingang des Ferrara-Palastes (Wohnsitz von Lucrezia und ihrem Ehemann, Herzog Alfonso D'Este) mit großen Buchstaben, die vertikal auf der Bühne mit dem Nachnamen BORGIA stehen, die sich auf einem polierten Bühnenboden widerspiegeln. Das anfängliche B wird von Gennaro zerlegt, um das Wort ORGIA zu werden, Das wird der Auslöser für das ganze Drama danach sein. auch, in diesem Akt ich, wieder, Die schnelle Bewegung der Paneele schränkt das Privatbüro des Herzogs ein, wer wird eine starke Diskussion mit seiner Frau Lucrezia haben, und in diesem Raum erscheint der berühmte "vitruvianische Mann", gezeichnet von Leonardo de Vinci, räumlich reproduziert., ein deutlich Renaissance-Symbol, das platziert die Handlung in einem konkreten zeitlichen Raum.

Ya, in Akt II, Gennaro neben einem Modell der Stadt Ferrara erhebt sich von der Bühne, auf der sich böswillige Intrigen entfalten, in einem Versuch zu erfassen, gleichzeitig, in verschiedenen dramatischen Ebenen, die rohe reale Welt und die Fantasie, in der sich Gennaro bewegt. Von großer visueller Wirkung ist die tragische Schlussszene der Oper, wo der szenische Raum von den Paneelen begrenzt, Es ist schwach beleuchtet mit kühlen bläulichen Farben, die sich von dem wunderschönen roten Kleid von Lucrezia abheben, erstellt von Pepa Ojanguren, der sowohl in den eleganten als auch in den glamourösen Kleidern, die für Lucrecia entworfen wurden, voll triumphiert, wie in der nüchternen und zeitlosen Kleidung der männlichen Besetzung.

Fabio Biondi, der derzeit mit Roberto Abbado die musikalische Leitung des Palau de Les Arts teilt, hat mit seinem Europa Galante-Outfit echten Ruhm erlangt, im Barock- und Mozartrepertoire. Lucrezia Borgia war ihr erster Ausflug in das Belcanto-Repertoire, Zumindest in diesem Theater. Biondi hat versucht, dem Orchester eine echte Bedeutung zu verleihen, bietet eine historistische Lesung, einschließlich eines Klaviers in der Grube. jedoch, In dieser Partitur sind die Stimmen am wichtigsten, was resultierte, zeitweise, durch übermäßiges Orchestervolumen geschädigt.

Seine Richtung sündigte etwas langsam in Momenten des Prologs und des zweiten Aktes. jedoch, Er leitete das großartige Orchester der valencianischen Gemeinschaft, mit ausgezeichneter Leistung von Metallen und Hölzern, besonders Flöten, Klarinetten und der schöne Klang des Oboensolisten. auch, heben Sie die hervorragenden Interventionen der Harfe hervor, die die Solistenaufführungen von Lucrezia begleiten.

Die besten orchestralen Momente wurden in der Ouvertüre produziert, deren dunkle Eröffnungsakkorde zu einer fröhlichen und unbeschwerten Musik führen, die, ungebrochen, stellt die festliche und farbenfrohe Eröffnungsszene vor. Sehr erfolgreich dieses schöne musikalische Thema, das immer wieder die Anwesenheit von Lucrezia in ihrer großartigen Szene des Prologs kennzeichnet, und das wird im großartigen Trio von Akt I wieder auftauchen. auch beachten,, die Orchesteraufführung in Verbindung mit dem Chor und den Solostimmen in der großen Konzertante, mit der der Prolog endet. sowie, diese instrumentale Coda - typisch Donizettian- Abschluss von Lucrezia und Gennaros lebhafter Cabaletta am Ende von Akt I..

Die große Attraktion dieser Lucrezia Borgia war die großartige Interpretation der Sopranistin Mariella Devia, wer ist im Begriff, neunundsechzig zu werden, zeigt weiterhin seine großartige Technik, mit einer perfekten Positionierung und Projektion der Stimme, absolute Domäne des Legatenliedes, mit großer Kontrolle über den Fiat in den Schallschutzbestimmungen; und, im Besitz aller Eigenschaften, die der "Belcanto" verlangt.

Schon in seinem malerischen Eingang, zu Beginn des Rezitativs bietet uns „Tranquillo ei posa“ eine großartige „messa di voce“, und dann, meisterhaft und vollständig beherrscht er seine Beweglichkeit der berühmten Arie "Com'è bello"! Was für ein Zauber ", en cuya segunda part "Während das weiche Herz stöhnt", bietet komplexe Variationen und wunderschön verzierte Noten, besonders in den letzten Sätzen der Arie "Gioia sogna, und ein Angio. Du hast dich nur dem Vergnügen hingegeben ". Beeindruckend die Note auf dem Klavier, die er am Ende des Prologs für mehrere Takte hält.

auch, zeigt echte dramatische Stärke im Duo mit Alfonso aus Akt I.. Ya, in Akt II, spielt eine großartige Interpretation des schönen Largo „M’odi, Ah! ich hasse es, Ich flehe dich nicht an ", mit einer ausdrucksstarken und dramatischen Verwendung von Koloraturen. und, am Ende der Oper, bietet eine schillernde Interpretation der Cabaletta "Era desso il figlio mio", Seite der absoluten Virtuosität, wo er seine Beherrschung der Beweglichkeit bei der Ausführung von Trillern und komplexen Skalen zeigt, Drucken auf das Lied, zeitweise, ein schwindelerregendes Tempo, mit der Emission einer beeindruckenden Höhen zu schließen.

Das Mezzo Silvia Tro Santafé ist hervorragend in ihrer Interpretation von Maffio Orsini, zeigt große Musikalität, Beherrschung aller Aufzeichnungen und gute Auflösung der Beweglichkeit. All dies zeigt sich von Anfang an in der Oper, wenn er singt "Nella fatal di Remini e memorabil guerra ... Là nella notte tacita ..." wo er seine liebenswerte und zweideutige Beziehung zu Gennaro zum Ausdruck bringt. Er verleiht Sätze wie „Maffio Orsini, Frau, son io “sprach Lucrezia am Ende des Prologs verächtlich an. auch, spielt eine großartige Aufführung des langen Duetts mit Gennaro aus Akt II, derjenige, der das kostbare Arioso "Onde a lei ti mostri grato" durchsetzt, wo Silvia Tro ihre makellose Gesangslinie zeigt. Deslumbrante ergibt sich aus einer Interpretation der berühmten Brindis "Das Geheimnis, glücklich zu sein" en cuya segunda Teil "Lassen Sie uns die blühenden Jahre nutzen", fügt meisterhaft eine Reihe von Variationen ein.

Der junge kroatische Bassbariton Marko Mimica, in der Rolle von Alfonso D'Este Herzog von Ferrara, zeigt kraftvolle Vokalmedien neben guter Bühnenperformance. Sehr bemerkenswert und voller edler Akzente ist seine Interpretation in Akt I der Rezitativ-Arie-Kabalette „E l’ultium’alba è questa …… Vieni: meine Rache ... Niemals für diese Verrückten ". Schwache Leistung des amerikanischen Tenors William Davenport als Gennaro, mit Schwierigkeiten, die Stimme zu projizieren. Seine Interpretation der Arie ist im Prolog „Di pescatore ignobile“ diskret., und zeigt alle seine Mängel im Duett mit Lucrezia, vor allem in der lebhaften cabaletta „Unglücklich! Das Gift, das ich getrunken habe!Mit welchem ​​Akt ich ende.

Gute Leistung von den übrigen Dolmetschern, fast alle aus dem Plácido Domingo Center for Improvement, vor allem der Bass Michael Borth und der Tenor Moises Marín, jeweils Astolfo und Rustighello, besonders in ihrem düsteren Duett aus Akt I.. wie immer, Die Aufführung des Chores der Generalitat Valenciana war großartig, Regie führte sein Besitzer Francesc Perales.
Text: Diego Manuel Garcia Perez
Bilder: Tato Baeza

Pérez-Sierra

Das geweihte Madrid Musikdirektor José Miguel Pérez-Sierra kehrte er im August Belcanto Opera Festival Rossini de Wildbad (Deutschland) zu führen ein Konzert, das in Album später veröffentlicht wurde. Im September dieses Jahres beginnt der Kurs lenken Il Trittico von Puccini in Opera Metz (Frankreich), ein Opern kühl “wirklich faszinierend”, in den Worten des Lehrers, “wie es ist eine Zusammenfassung der gesamten Arbeit und pucciniana, tatsächlich, Alle italienischen Melodramas als Genre, indem sie durch die Tragödie geht in Il Tabarro, mütterliche Leidenschaft Suor Angelica und die meisten ätzenden Humor Gianni Schicchi“. Die Funktionen sind die Zeiten, 30 September und 2 und 4 Oktober.

später, José Miguel Pérez-Sierra se trasladará a la temporada de ópera de Bilbao para inaugurar el curso de ABAO-Olbe mit Lucrezia Borgia (Donizetti), una de las obras maestras del bel canto romántico, repertorio en el que el músico madrileño es un reconocido experto internacional. En este regreso ante el público bilbaíno, colaborará con otras dos referencias en el estilo como son el tenor español Celso Albelo y la soprano rumana Elena Mosuc.

später, y siempre en el ámbito operístico, el maestro español se trasladará a Italia para ponerse al frente de la raramente programada ópera de Vincenzo Bellini Adelson e Salvini in Teatro Pergolesi de Ancona (11 und 13 November), eine ganze cutural Veranstaltung.

Nach seinem Debüt erwarten Sie auf dem Podium National Orchestra und Chor von Spanien in Auditorio Nacional de Madrid (18, 19 und 20 November) vor der legendären Überschrift Mariella Devia, eine der Königinnen der romantischen Belcanto, bei der Gala Alfredo Kraus in Las Palmas (24 November) und dass lebende Mythos der Oper, die ist Leo Nucci im Palast der Oper A Coruña (9 Dezember).

http://josemiguelperezsierra.com/

RobertpDevereux

alte, Bald und zahnlos. So präsentiert er Isabel In aus England der Librettist Salvatore Cammarano in der Fiktion für die Oper von Donizetti. Eine starke Frau, überwinden, indem sie seine groteske Hinfälligkeit, obwohl seine Untertanen war immer die Verkörperung der Tugend.

Die Saison begann am Teatro Real mit Roberto Devereux. Einer der Opern der Tudor-Trilogie von Gaetano Donizetti stürzte in den Abgrund nach dem Verlust seiner ganzen Familie. Ein Abgrund sieht auch aus wie die dunkle Landschaft, die der Australier geschaffen hat Alessandro Talevi. Einfach und ohne von Musik und Szenen abzulenken, etwas, das immer geschätzt wird, aber seine permanente und fast vollständige Dunkelheit belastet die gesamte Darstellung.

Die strengen Figuren von Madeleine Boyd, Niggas wie ist die Bühne, sie erlaubten sich nur, mit einem kräftigen Rot zu schmücken Elisabetta. Beleuchtung, dass alles dunkler wird, hat Blitze von Eleganz und Ruhe für die Augen. Alles, um die Erstickung zu reflektieren, die am englischen Hof des 17. Jahrhunderts eingeatmet wurde.

Joan Matabosch kommentierte auf einer Pressekonferenz, dass Roberto Devereux geplant worden war, als die richtigen Stimmen erhalten worden waren. Und sicherlich sind die Stimmen der wahre Schatz dieser Produktion, die aus dem Cardiff Opera. Bei einer anderen Gelegenheit werden wir die Diskussion über die Bequemlichkeit der Premiere einer Staffel mit einem Theaterstück zur Miete in einem Theater wie dem Real verlassen.

Es ist nicht leicht, sich einer Figur wie Elizabeth I. in einem der Werke der zu stellen Tudor-Trilogie. Aber es ist zweifellos die Elisabetta von Roberto Devereux, die die größten Schwierigkeiten hat. Eine Sopranistin ist mit Leichtigkeit für dramatische Beweglichkeit und gute Unterstützung für die unteren Noten erforderlich.
ein Geschoben agil und zart nicht leicht zu finden. Maria Callas, ohne weiter zu gehen, konfrontiert Anna Bolena, Geben Sie uns einige der besten Charakterisierungen des Charakters, aber er hat nie konfrontiert oder Maria Stuarda ni ein Roberto Devereux.
Der große Joan Sutherland Sie spielte María Stuarda bei zahlreichen Gelegenheiten und bei einigen Gelegenheiten Anna Bolena, schon sehr spät in seiner Karriere, aber sie wagte es nie mit der Rolle der Elisabetta von Roberto Devereux. Weiter von seinen mündlichen Möglichkeiten, dramatischer als lyrisch zu sein.

Möglicherweise sein Mariella Devia einer der besten Sopranistinnen, die sich derzeit mit dieser komplizierten Rolle befassen. Beherrsche alle Terrains des Charakters. Von intensivem Drama, ohne Donizettis ausgeprägten Belcantismus aufzugeben. Es fehlte etwas mehr Unterstützung im Bass, diejenigen, die die dramatischsten Momente des Charakters begleiten, Ich weiß nicht, ob es an Tessitura oder Reife liegt.

Sie selbst gestand, dass sie noch nie einen älteren Charakter gespielt hatte. La Devia, ihre 67 Jahre alt, kann mit einem über dem Orchester bleiben Pianisimo. Die Lautstärke seiner Stimme ist außergewöhnlich. Wenn ich jung bin, möchte ich so sein wie jetzt Mariella Devia. seine "Ah komm zurück was ich hoffe", zusammen mit dem dramatischen Ende, waren die Momente von größter Intensität.

Wenn Isabel, war ich mit der großen Mariella Devia gut vertreten, Nicht weniger wichtig war die Interpretation von Gregory Kunde, verantwortlich für die Rolle von Roberto Devereux. Es beginnt mit „Königliche Frau!" mit einer kraftvollen und emaillierten Stimme, markierte die Linie seiner Leistung, voller Eleganz und begleitet von seiner imposanten Bühnenpräsenz. Die heroischen Nuancen, die er auf seine Figuren druckt, befinden sich immer in der Belcanto-Linie, die so schön dominiert.

Marco Caria hat zu keiner Zeit der außergewöhnlichen Besetzung zusammengestoßen. Sein Herzog von Nottingham war groß. Obwohl wir die ursprünglich geplante Überschrift gerne gehört hätten, Alessandro Luongo.

Ein weiterer großer Gewinner der Nacht war der Valencianer Silvia Tro Santafe. Die Kantenlinie ist äußerst raffiniert. Wie seine exquisite Phrasierung und diese dicht gedrängten Höhen, die in einem Alt so bewegend und ungewöhnlich sind. Sein dröhnender Bass, sein schönes Timbre und eine mächtige Stimme waren in seinen Interventionen offensichtlich. Besonders hervorgehoben wurde das Duett mit Roberto aus dem zweiten Akt, und "All'ambrascia ond'io mi militgo", Duett mit ihrem Mann, Herzog von Nottingham, im dritten Akt. Wir hoffen, es bald wieder in Madrid zu hören.

der Chor Intermezzo, dieser Charakter, der alle Werke im Royal Theatre verschönert, war in seiner Linie der üblichen Delikatesse. Protagonist in einigen Momenten der Szene mit der größten dramatischen Belastung.

der Lehrer Bruno Campanella erweist sich als einer der größten Experten für Belcanto, der die musikalische Leitung beherrscht. Seine tiefe Kenntnis der Partitur und des Charakters der Arbeit ermöglichte es ihm, in der Ouvertüre emotional zu sein, vor allem die Bars der England-Hymne, und mit Agilität, Schwung und Drama angemessen verteilt. In einigen Momenten fehlte nur wenig Wut.

Ein guter Saisonstart. Die erste komplett von Joan Mataboch gemacht. Wir freuen uns. Das ist nur der Anfang.

Text: Paloma Sanz
Bilder: Javier del Real
Videos: Teatro Real

Roberto Devereux
Das heißt, der Earl of Essex
Gaetano Donizetti (1797-1884)
Lyric Tragödie in drei Akten
Libreto de Salvatore Cammarano, basierend auf der Tragödie Elisabeth d´Angleterre von Jacques-Fraçois Ancelot.
Produktion der Cardiff Welsh National Opera, 2013
D. Musical: Bruno Campanella
D. Szene: Alessandro Talevi
Szenografie und Kostüme: Madeleine Boyd
Beleuchtung: Matthew Haskins
D. Chor: Andrés Máspero
Besetzung: Mariella Devia, Gregory Kunde, Silvia Tro Santafe, Marco Caria, Juan Antonio Sanabria, Andrea Mastroni, Sebastian Covarrubias,Koba Sardalashvili.
Titukares Orchester und Chor des Royal Theatre
Teatro Real, Madrid 25 September 2015