Ars Atlantic

Es ist dies die erste Saison, in der die Teatro de la Zarzuela Programmzyklus Hinweise Ambigú. Bereits im vergangenen Jahr legte er das Zeichen „keine Tickets“ bei allen Aktionen des Zyklus. Um zu sehen, und ein paar Meter unbestreitbare Qualität Dolmetscher zu hören, Es ist ein Geschenk, das nicht immer Zugriff hat. und, auch, der Preis der Stadt beträgt 10 €, das Geschenk ist wörtliche.

Montag 11 Dezember, Theater in Ambigú hatte die Gelegenheit, eine dieser musikalischen Schätze zu besuchen, die sie inszeniert die Mezzo Marta Infante und Harfenistin Manuel Vilas Sie bilden das Duo Ars Atlantic. Sie boten ein Repertoire an Melodien und spanischen Barockkomponisten wie zarzuelas Juan Hidalgo die Sebastian Duron. erstellt Werke in dem Salon der Zeit und im Theater Ambigú erwerben einen besonderen Charakter durchgeführt werden. Gesang und Barockharfe Vilas Infante und transportiert das Publikum perfekt Neuerstellung der Renaissance Atmosphäre des sechzehnten und siebzehnten Jahrhundert. Sie veranschaulicht jede Arbeit, Expertenwissen, wie sie sind, mit Kommentaren, die die Geschichte und Geheimnisse ihrer Zusammensetzung wach gehalten, Sie sind nicht umsonst, neben großen Interpreten, Experte Taucher auf einem wenig bekannten Repertoire. Seine Forschung und der Abruf dieser Arbeiten in den ungewöhnlichsten Orten, Es ist lobenswert und nie ausreichend anerkannt.

Marta Infante Stimme ist großzügig, seine ernsten und Registry-Änderungen sind fließend dank einen festen Träger, die Ihnen den Durchgang navigieren kann natürlich. Das breite Spektrum seiner Stimme und Phrasierung voller Absicht und Expressivität, Marta Infante zu einer der besten spanischen Interpreten dieses Repertoires. Manuel Vilas, sachkundige Harfe wie keine zwei Aufträge und ein unermüdlicher Gelehrter der Renaissance und die Barock Spanisch, Es war die perfekte Ergänzung für die Stimme von Infante. Seine Beherrschung des Instruments und Interpretation Geschmacks im Detail transportierte das Publikum zu einem Universum, das schwierig war, zurückzukehren.

Ein Hit und ein Geschenk von Teatro de la Zarzuela Programmierung dieser Konzerte. In der Nähe des Scham selteneres Repertoire näher und einladende Umgebung.

Hinweise Ambigú

Komponiert Mezzosopran Marta Infante und Harfenistin Manuel Vilas, Sie werden Musik aufführen Juan Hidalgo, José Marín, Diego Fernandez de Huete, Juan del Vado die Sebastian Duron.

die Hinweise Zyklus Ambigú die Teatro de la Zarzuela Programmierung setzt seine stimmungsvollen weiteren besonders attraktives Angebot für den Amateur. Während des gesamten Erwägungsgrund ‚Tonadas und barocke zarzuelas’, die Mezzosopran Marta Infante und Harfenspieler Manuel Vilas, oder was es ist die gleiche, das Duo Ars Atlantic, Sie bewegten sich auf die Ursprünge des Genres 120 Zuschauer wieder Ambigu Theater füllen. diese einzigartige musikalische Zeitreise Es wird morgen Dienstag, 12 Dezember, von 20h00.

In dem Pfad Ars Atlantic ausgelegt Zusammensetzungen Juan Hidalgo, José Marín, Diego Fernandez de Huete, Juan del Vado die Sebastian Duron, sowie verschiedene Schattierungen der gleichen anonym XVII Jahrhundert diese Musiker lebten und revolutionierte. Marta Infante und Manuel Vilas gebildet in Ars Atlantic 2007, und in ihm sind für die Interpretation gewidmet Musiktheater Repertoire profane und sakrale aus dem zwölften Jahrhundert bis achtzehnten, wobei der Schwerpunkt auf barocke Werke für Solostimme und Continuo und Melodie-Instrumente und die laufenden. In diesem Jahr veröffentlichten sie das Album ‚Harfentöne‘ (Enchiriadis). da, Das Duo ist regelmäßiger Gast in klassische Musik Festivals und Groß alt von innen und außerhalb unseres Landes. Infante und Vilas machen ein wertvolle Forschungsarbeit, erholt und viele bisher unveröffentlichten Musik aufgezeichnet beide Spanische Komponisten wie Italienisch.

Seine zahlreichen Aufnahmeprojekte, das sind untersucht,, Höhepunkt, Neben dem bereits erwähnten ‚Töne Harfe‘, Es ist enthalten, menschliche und göttliche Töne des siebzehnten und achtzehnten Jahrhunderts aus dem Katalanischen Manuskripten, Valencianer und Mallorquiner, die Titelverteidiger ‚Singen Sie Contarini‘, Kantaten aus dem Palast Contarini in Piazzola sul Brenta anonym zusammengesetzt- Padova ( S.XVII); Scheibe in den empfangenen Prelude Auszeichnung Musik HNiederlande die Auszeichnung für das beste Album des Jahres frühen Musik 2010.

die Teatro de la Zarzuela Es wird somit ein geworden Raum verschiedene Konzerte dank seiner neuen Ambigú; immer voller Leben. Der elegante Kaffee wird wieder exklusive und privilegierte Musikzimmer, wo das, was zählt, ist die Nähe zwischen Künstlern und Publikum; die inspirierende Privatleben die es kaum in einem großen Konzertsaal erreicht werden.

Die Tatsache, dass ich hing Plakat ‚ausverkauft‘ bei jedem Konzert der letzten Saison ‚Hinweise Ambigú‘, und begeisterter Empfang aus dem öffentlichen, Es hat dazu geführt, natürlich nicht nur ihre Festigung, sondern auch die erhöhen Konzert komponieren. die Teatro de la Zarzuela bieten acht Erwägungs sie werden für Französisch Musik an die Öffentlichkeit reisen, mexikanisch, Sefardí oder Galicien, von barocken Melodien und Operetten, Kammermusik oder, wie nicht, die Couplet.

so, die Ernennung Ars Atlantic, und nach dem spektakulären Beginn des Zyklus mit der Sopranistin Carmen Romeu Pianist und Lehrer Ruben Fernandez Aguirre Französisch-Musik spielen, folgen Sie den Erwägungsgründen Trio Arbós mit ‚Kammermusik‘ (22 Januar), Bariton Javier Franco mit 'Song Galicia' (13 Februar), Sopran Ruth Iniesta mit einem Angebot ‚Joaquín Rodrigo‘ (13 März), Ausbildung Musik mit „Music sephardischem ' (16 April), guatemaltekischer Sopran Adriana González, zweiter Preis in dem letzten Wettbewerb Viñas, mit ‚Song Mexican Kamera‘ (21 Mai) und Charo Reina mit ‚Ein Lied und ein Glas‘ (4 Juni).

Alte Musik Sagunto

Valencia Stadt Sagunto statt auf 20, 27 und 28 de mayo la III edición de MusAS-Música Antiga Sagunt mit Musik, Harmonie des Parnass und L’Arcàdia als Protagonisten. Dieser dritte Jahrestag hält verschiedene Entwicklungen wie die Premiere in der heutigen Zeit zwei Teile des ehemaligen Kantor der Kathedrale von Valencia, Pedro Rabassa, und wer gedacht 250 Jahrestag seines Todes. La música valenciana del siglo XVIII, la música sefardí, con visita a la judería de Sagunto incluida, y la celebración del 450 nacimiento de Monteverdi completan la programación. erste, auch, las actividades y conciertos de MusAS tendrán lugar en diferentes espacios del patrimonio cultural saguntino, como la iglesia gótica del Salvador, la iglesia barroca de la Sangre, o el centro cultural Mario Monreal, que servirán de escenario y contexto a los programas que se escucharán.

Musik, in 2017 celebra sus 25 Jahre Erfahrung, inaugurará el ciclo el 20 de mayo con Músicas Viajeras. Bajo la dirección de Raúl Mallavibarrena und mit der Sopranistin Rocío de Frutos Solo, ofrecerá un concierto comentado en torno a la música de las tres culturas, con especial atención a la música sefardí. Con el ánimo de acercar la música antigua a todos los públicos y profundizar en el contexto del programa, tendrá lugar además una visita guiada por la judería de Sagunto, previa a la actuación. Con vestigios del siglo I y el trazado medieval prácticamente intacto, está considerada una de las más importantes y mejor conservadas del territorio español. Las notas comentadas de Mallavibarrena ayudarán a entender un legado musical que ha viajado en el tiempo y el espacio fruto de la diáspora y de la tradición oral.

El siguiente concierto de MusAS estará dedicado a la música valenciana del siglo XVIII. Bajo el título de “Fenómeno asombroso”, Harmonie des Parnass, mit Marian Rosa Montagut en la dirección y la mezzosoprano Marta Infante Solo, wird das anbieten 27 Mai, en el Centro Cultural Mario Monreal, una panorámica del pasado cultural valenciano a través de la música sacra y profana. Destaca el estreno en tiempos modernos de dos piezas de Pedro Rabassa, maestro de capilla de la catedral de Valencia entre 1714 und 1724, de quien en 2017 se conmemora el 250 Jahrestag seines Todes. Se trata del “Benigne fac”, perteneciente al miserere que compuso en 1740, y el recitado y aria “Todo sea vitorear”, del villancico a la Asunción Hoy la tierra con María, que el maestro compuso a su llegada a Valencia. Francisco Hernández Illana, otro maestro de capilla valenciano, pero en este caso de la iglesia del Corpus Christi, también será protagonista con la obra que da título al programa. En cuanto a la música profana, sonará una selección de La Dorinda, una fábula pastoral que Corradini compuso para el Príncipe de Campoflorido y que se estrenó el 19 November 1730 en el Salón del Real Palacio de Valencia, con motivo del santo de la reina Isabel de Farnesio. La versión instrumental de las Canzonette italiene Vicente Martin y Soler, arregladas para la ocasión por Marian Rosa Montagut, será otro de los atractivos del programa.

L’Arcàdia se suma a la celebración del 450 aniversario del nacimiento de Claudio Monteverdi y clausurarà MusAS el 28 de mayo en la iglesia gótica del Salvador con un programa en torno a la música religiosa del compositor italiano. La formación residente de MusAS, mit Francesc Gamón voraus, interpretará una selección de Selva moralischen und geistigen, la última publicación en vida de Monteverdi, que recoge su labor creativa en la Capilla de San Marcos de Venecia durante cerca de treinta años.

MusAS-Música Antiga Sagunt alcanza su tercera edición como una de las citas de referencia para disfrutar de la música antigua y barroca en la Comunidad Valenciana. En su corta trayectoria puede enorgullecerse de haber contado con formaciones e intérpretes de referencia en el periodo, como Hirundo Maris y la arpista y soprano Arianna Savall; Música Trobada con el contratenor Carlos Mena y la soprano Pilar Moral; y La Bellemont con la soprano Delia Agúndez. El nivel artístico, unido a su compromiso con la recuperación y divulgación de estas músicas, le ha valido en 2016 una nominación en los Premios GEMA de la Asociación de Grupos Españoles de Música Antigua, en la categoría de “Festival con mejores prácticas y programación”. En esta última edición enriquece además su propuesta con el valioso patrimonio cultural saguntino, que sirve de escenario y contexto a la música, y que aspira a ser declarado Ciudad Patrimonio Mundial de la Humanidad por la UNESCO.

MusAS-Música Antiga Sagunt está organizado por el departamento de cultura del Ayuntamiento de Sagunto junto a la asociación Incipit Cultural, base del grupo L’Arcàdia.