Yachthafen

Yachthafen Es ist eines dieser spanischen Nachschlagewerke, die alle Fans in ihrem Gedächtnis registriert haben. Wer kennt sie nicht manchmal summt seine conocidísima „Ein Getränk, zu trinken ". Es wurde auch schon immer eine der geplanten. Das letzte Mal vor vier Jahren in diesem selben Theater. Obwohl zuvor Zwanzig Jahre waren vergangen,, da Alfredo Kraus spielte Jorge.

der Lehrer Emilio Arrieta, verwandelte die Zarzuela Marina in eine Oper, damit sie in der Uraufführung uraufgeführt werden konnte Teatro Real. Ereignis, das in aufgetreten ist 1871.

Diese Oper in drei Akten, Regie Ramón Tebar und mit Regie von Ignacio García, hat eine junge und fast unbekannte Besetzung gehabt. Die Hauptrolle von Marina hat der Ukrainer gespielt, mit rumänischem Pass, Olena Sloia. Diese junge Sopranistin ließ sich jahrelang in Madrid nieder, hat eine merkwürdige Geschichte. Er sang an verschiedenen Orten und Straßen von Madrid, bis eines Tages, in der Nähe des Opernplatzes, wurde vom Lehrer entdeckt Miguel Ángel Gómez Martínez, am Eröffnungstag im Zimmer anwesend. Von dort, und mit der unschätzbaren Empfehlung des Lehrers, Was wir hoffen, ist eine brillante Karriere in der Welt der Lyrik hat begonnen. Qualitäten fehlen nicht. Es hat ein angenehmes und kräftiges hohes Register, mit dem das überschüssige Volumen des Orchesters nicht konnte. Er gewann im dritten Akt an Ausdruckskraft und Unterstützung und bekam verdiente Ovationen.

Jorges Charakter wurde vom Tenor gespielt Alejandro del Cerro. Etwas Unstetiges oder Nervöses begann, was ihn nicht davon abhielt, seine komplizierten Arien mutig anzugehen. Im dritten Akt kam er und bot Momente großer Lyrik an.

Damián del Castillo, als Roque, es war auch von weniger zu mehr. Etwas Vergangenheit von Betrug und Rauheit in einigen Momenten.

Szenografie, Nachschub der Marine von vor vier Jahren, Dieses Mal ist es dank der Beleuchtung von nachtaktiver und eindrucksvoller Paco Ariza. Das Meer und die Seeleute sind während der gesamten Arbeit sehr präsent. Auch ein Teil des Stegs, das nahm die halbe Bühne ein und beschränkte die Bewegungen auf den Chor.

das Orchester, energisch geleitet von Zarzuela-Debütant Ramón Tebar, zeitweise erreichte sie eine Lautstärke, die die Sänger in Schwierigkeiten brachte. Im zweiten Teil viel enger, hob seine Dynamik hervor.

Ein gutes Saisonende für ein Teatro de la Zarzuela, in dem die tiefe Arbeit des neuen Teams allmählich spürbar wird, und das projiziert bereits die Illusion der unmittelbaren Zukunft.

Cuenca Religiöse Woche

die 8 al 16 April, Cuenca feiert eine der ältesten Musikveranstaltungen der nationalen Musikszene: die Semana de Música Religiosa, die in diesem Jahr erreicht seine Ausgabe-Nummer 56, mit vielen neuen Funktionen, einschließlich, neuer künstlerischer Leiter: Bandleader Christopher Soler. Soler, que fue director musical del Teatro de la Zarzuela, ha diseñado una extensa programación con el propósito de “seducir y emocionar” al público asistente e interactuar con la ciudad de Cuenca: “los olores, las calles, la oscuridad. Eso es lo especial”, Soler dixit.

die 56 SMR ofrecerá un total de 13 Konzerte, en los que participarán destacados intérpretes nacionales e internacionales como Choir of the King’s Consort und Robert King (obras maestras del coral inglés), Geoffrey Webber und Caius College Choir (La Pasión según San Mateo del compositor toledano Alonso Lobo, in 400 Jahrestag seines Todes), Ministriles de Marsias y Schola Antiqua (Missa Pro Victoria), und Musik und Raúl Mallavibarrena, mit Werken Palestrina, Orlando di Lasso und Monte.

Fiel a su incondicional compromiso de apoyo y difusión de la música de nueva creación, die 56 SMR acogerá el estreno absoluto de Cantos, obra realizada por Francisco cisco~~POS=HEADCOMP Coll por encargo de la SMR, que será interpretada por el Cuarteto Casals. El joven compositor valenciano, reconocido internacionalmente por sus frecuentes encargos de la Royal Opera House, la London Symphony Orchestra o la Lucerne Symphony Orchestra, será el compositor residente de esta edición. auch, se estrenará en España la novena ópera del destacado compositor José María Sánchez-Verdú: la ópera de cámara Il giardino della vita, que ya se pudo ver en Lugano, y que parte de un libreto de temática espiritual del poeta de la Suiza italiana Gilberto Isella, en torno a la figura del arquitecto Gaudí. Mit musikalischen Leitung Arturo Tamayo und Regisseur Alberto Jona, contará con la participación de la Escolanía Ciudad de Cuenca. Dentro de la variada programación que ha propuesto la nueva dirección capitaneada por Cristóbal Soler, hay que destacar tres encuentros musicales en colaboración con la Universidad de Castilla-La Mancha, que contarán con la participación de Arturo Revert, Juan Angel Vela del Campo, Alberto González Lapuente und Tomás Marco, unter anderem; actividades de carácter social (SMR Sozial) y una Ruta Barroca, que vincula el conjunto arquitectónico barroco de la ciudad con la SMR.

Sánchez-Verdú será, auch, galardonado con el premio honorífico “a la defensa y divulgación de la música religiosa” en la modalidad de “individual”, un premio de nueva creación, con el que también se ha distinguido a la Orquesta Sinfónica y Coro RTVE, en la modalidad de “agrupación”. La Sinfónica de RTVE, que será la orquesta residente de la presente edición, ofrecerá tres conciertos en el marco de la 56 SMR: dos conciertos sinfónico-corales bajo la batuta de su actual titular Miguel Ángel Gómez Martínez (Stabat Mater de Rossini y Ein deutsches Requiem von Brahms), y un Concierto Extraordinario (Benéfico Cáritas) a cargo del Coro RTVE, que junto al conocido cantautor Amancio Prada, interpretará Cántico espiritual, basado en textos de Johannes vom Kreuz.

Consciente de que “España es un país que exporta mucho talento musical y es muy poco consciente de ello”, Cristóbal Soler ha fundado la Academia de Perfeccionamiento SMR de Cuenca, formada por Orquesta, Coro de cámara y elenco solista, que interpretará el drama religioso Lazarus, oder Die Feier der Auferstehung D. 689 von Schubert, unter der Leitung von José Sanchís, y participará en una gira por diversas ciudades de Castilla-La Mancha durante la Semana Santa. auch, la Academia SMR protagonizará el ciclo “Grandes oratorios sinfónico-corales”, con tres conciertos en junio, octubre y noviembre, en el que interpretarán obras de Mozart und Haydn.

Programación SRC

die Schurkin

Dreiunddreißig Jahre sind seit der letzten Aufführung von vergangen die Schurkin in Teatro de la Zarzuela. Und es erklärt nicht sehr gut, dass viel Zeit im Falle einer Arbeit von so viel Substanz in dem Genre Junge abgelaufen ist. Und noch weniger wird verstanden, wenn wir berücksichtigen, dass die Musik vom Lehrer stammt Amadeo Vives, und das basiert auf der Arbeit Peribáñez und der Kommandeur von Ocaña, von Lope de Vega.

Es ist daher eine Arbeit, die alle Elemente enthält, um einen ehrgeizigeren Plan als eine Zarzuela zu verwirklichen. Aber Maestro Vives blieb auf halbem Weg durch diesen spanischen Opern-Traum. Und nicht aus Mangel an Qualität in der Partitur, Qualität hat, und viel.

Sie ist so eine Bösewichtin, wunderschön gemacht, enthält einige Momente der zarten Lyrik, die der Meister Miguel Ángel Gómez Martínez schafft es, aus einem Orchester zu extrahieren, für das die Arbeit etwas Großartiges ist. sogar so, Das Orchester klang homogen und aufwändiger als bei anderen Gelegenheiten.

Die Schwierigkeit und Anforderungen dieser Arbeit für die Hauptrollen werden vom ersten Moment an bemerkt. Wichtige Stimmen sind notwendig, um mit einer gut ausgearbeiteten Partitur mit hohen vokalen und dramaturgischen Anforderungen fertig zu werden.. Das Theater hat bei dieser Gelegenheit mit zwei Castings gezählt. Ohne vom ersten abzulenken, Vielleicht war es der zweite Kasse wer war am erfolgreichsten in der allgemeinen Lektüre der Arbeit. die Sopranistin Maite Alberola, mit einer runden und voluminösen Stimme, Er wusste, wie man den Charakter von Casilda mit dem kastilischen Charakter dieser umsichtigen Frau füllt. Er bot einige Momente von großer Schönheit an, um die Romantik zu interpretieren "Der braune Stoffumhang", oder sein schönes Duett mit Peribáñez.

Bariton César San Martín spielte eine statische, aber voller Adel, Peribáñez. Er nahm mit Eleganz und Gefühl an den schönsten Duetten mit Casilda teil.

Der Don Fadrique von Andeka Gorrotxategi Es war eine große Überraschung. Dieser junge biskayische Tenor hat ein kräftiges Instrument, von attraktiver Klangfarbe und Geschmack in der Interpretation.

Der Rest der Tabletten besteht aus Rubén Amoretti, Manuel Mas, Javier Tomé, Ricardo Muniz, Carlos Lorenzo, Rodrigo Garcia, Roman Fernández-Cañadas, Daniel Huerta und Francisco Jose Pardo, Sie behielten ein hohes Niveau bei, das eine Höhenverteilung abrundete.

Der Theaterchor, gut gestempelt und geklebt, hatte eine relevante Leistung, eine Hauptfigur werden.

Bemerkenswert ist auch das Corps de Ballet, das die einfache, aber schöne Szenografie von vervollständigte Natalia Menéndez. Mit dem eindrucksvollen Feld der Spikes als Protagonist während der gesamten Arbeit. Sehr erfolgreiche Beleuchtung von Juan Gomez Cornejo, Schaffung unterschiedlicher Atmosphären mit den gleichen szenischen Elementen. Und eine gute Regie von Schauspielern, die mehr als siebzig Menschen dazu gebracht haben, sich koordiniert und anmutig auf der Bühne zu entfalten.

Wir müssen dem Mut und der Anstrengung des Teatro de la Zarzuela danken, das in dieser ehrgeizigen Saison eine so hochrangige Arbeit geleistet hat.. Es werden tolle Abende mit guter Musik erwartet.

die Schurkin

Das Teatro de la Zarzuela eine besonders emotionale Nacht leben nächste Freitag 27 Januar dank der Erholung Zarzuela ‚Der Bösewicht‘ Amadeo Vives, das wird erschallen nach mehr als 30 Jahre nach seinem letzten Auftritt In diesem Szenario. Eine merkwürdige Tatsache, wenn man bedenkt, dass es einer der bedeutendsten Titel des Teatro de la Zarzuela während des zwanzigsten Jahrhunderts. das Ereignis wird auch, dass diese Arbeit gegeben, mit Libretto Federico Romero und Guillermo Fernandez-Shaw -basierte Drama ‚Peribáñez und der Kommandant der Ocaña‘ von Lope de Vega-, wird im Oktober treffen 90 Jahre nach seiner Premiere. jetzt, Fast ein Jahrhundert nach jener fernen Nacht von außergewöhnlichem Erfolg, dreizehn Funktionen stehen zur Verfügung von 27 Januar bis 12 Februar.

Die Montage ist Neuproduktion Coliseum Strasse Jovellanos, und diese Arbeit von historischen Wiedergutmachung hat nur zwei große Namen in Theater und Musik. so, die Inszenierung wird von Natalia Menéndez unterzeichnet, und Master Miguel Ángel Gómez Martínez wird davon ausgegangen Musikrichtung vor dem Autonome Gemeinschaft Madrid Orchestra (Titular del Teatro), die Coro Titular del Teatro de la Zarzuela und ein Besetzung von großen Namen in unserer Dichtung.

Die Besetzung ist in der Rolle des Casilda unter der Leitung von Sopranistin Nicola Beller Carbone, Sänger gemeinsam in beste Opernhäuser der Welt, und die Tenor Jorge de León, einer unserer privilegierten Stimmen, in der Rolle des Don Fadrique, Comendador. Die kanarischen Sänger kommen in der direkten Zarzuela Wiener Staatsoper, wo er gespielt Macbeth Macduff, Theater wird wieder in 'Tosca' im April zum Sterne, und im selben Monat er nach New York fliegen in die Rolle des Radames in ‚Aida‘ zu bekommen in der Metropolitan.

Der dritte Spieler im Rennen wird erkannt werden, Bariton Engel Ódena, Jetzt fügt seine umfangreiche internationale Karriere dieser Bösewicht Peribáñez, die durch den Kommandanten Don Fadrique um die Gunst seiner neu verlobte Casilda manipuliert.

die Sopranistin Maite Alberola und Tenor Andeka Gorrotxategi, nehmen auch die Rolle der Casilda und Don Fadrique, während Baritone César San Martín Es wird erhalten auch in die Haut von Peribáñez. Die Besetzung wird durch die abgeschlossen Sopran Milagros Martín, die Juana Antonia, die Mezzosopranistin Sandra Ferrandez, die als Blasa handeln, die unter Ruben Amoretti was hat es die doppelte Rolle der Personifizierung der jüdischen David und König, die Bariton Manuel Mas, wer Roque singen, und Tenöre Javier Tomé und Ricardo Muñiz, sie führen Olmedo und Michelangelo. die Schauspieler Carlos Lorenzo Er wird die lazarillo von Olmedo spielen.

Sie werden das Drama entwickeln, die wegen des Missbrauchs des Kommandanten wurden über das Brautpaar kommt Casilda und Peribáñez, und singen zwischen Weizenfeldern und Himmel von Kastilien.

Diese magische Wirkung wurde in Auftrag gegeben Boni Bühnenbildnerin Nicholas mit den engen Komplizen Maria Araujo, verantwortlich für Kostüme, und Juan Gómez-Cornejo (IPhone), treue Schöpfer, als Kastilisch ist, die genaue Licht, das diese Orte erfordern so oft von Schriftstellern und Dichtern evozierte.

Auch in der Produktion beteiligt 11 Tänzer die Choreographie Er hat ausgedacht Mónica Runde.

‚Villain‘ ist eine klare Hommage de Vega Lope, als anerkannt Natalia Menéndez, wer definiert sie als "Tragikomödie Umgang mit Machtmissbrauch. Eine mögliche Herausforderung gegen die Ungerechtigkeit, wo vice, Gewalt und Tyrannei werden bestraft, und Tugend, Ehrlichkeit und Würde erhalten ihren Lohn ". Was die Musik das Drama Kuvertierung, der Regisseur sagt Amadeo Vives „Verbindet den traditionellen und beliebten Hintergrund mit aufwendiger Melodie, gibt sie ohne Angst, energisch, eigenes künstlerisches Denken, das in dem frühen zwanzigsten Jahrhundert herrschte ", und dies fügt hinzu, dass Vielleicht bemerkenswerteste und latente, ist „die Freude, die in ihrer musikalischen Komposition vorherrscht. Wetten auf Liebe ".

Maria Jose Montiel

Maria Jose Montiel, Gewinner National Music-Award 2015 Er führte im Juli und August eine Reihe von Konzerten und Recitals von verschiedenen spanischen Bühnen, einschließlich der Opera Benicàssim Festival mit dem Orchester von Valencia, das Chopin-Festival von Valldemossa (Mallorca) und das Internationale Festival von Santander. Im September dieses Jahres Maria Jose Montiel wird ein Konzert mit der Gemeinschaft von Madrid Orchestra unter der Leitung von Victor Pablo Pérez mit Werken Alberto Ginastera und Enrique Granados am National Auditorium für Musik in Madrid (27 September). Tag 7 und 8 Oktober wird die Saison von dem Orchester und Chor der RTVE öffnen in der frühen Oper teilnehmen Puccini Edgar, unter der Leitung von Miguel Ángel Gómez Martínez, im Monumental-Theater der spanischen Hauptstadt.

Im selben Monat (Tag 20) die dritte Symphonie spielen Gustav Mahler, einer seiner Lieblingskomponisten: es wird mit der Richtung auf die Balearen Symphony Orchestra als nächstes tun von Pablo Mielgo im Auditorium von Palma de
Mallorca, alle, bevor an die Florida Grand Opera Reisen (Miami, USA) präsentieren seine Vision aufgeführt Carmen von Bizet.

http://www.mariajosemontiel.com/