Thomas Hengelbrock

Das Orquestra de la Comunitat Valenciana (OCV) bietet diesen Mittwoch, 15 Juli, sein erstes symphonisches konzert innerhalb der neuen normal bei 20.00 Stunden, in der Haupthalle.

Nach dem Angebot von drei gefeierten Kammerprogrammen beide in die Kunst wie in verschiedenen Gemeinden des valencianischen Territoriums, Das OCV wird den Zyklus 'Torna a Les Arts' mit Werken von Beethoven unter der Leitung von schließen Thomas Hengelbrock.

erste, nach der Rückkehr zu öffentlich zugänglichen Aktivitäten, Der Hauptraum öffnet seine Türen mit einer maximalen Belegung von 75 % seiner Gesamtkapazität, die die obligatorische Verwendung einer Maske für die anwesende Öffentlichkeit beinhaltet.

Der renommierte deutsche Regisseur Thomas Hengelbrock ist bereits in Valencia, um sein Debüt an der Spitze des OCV mit einem Programm vorzubereiten, das das feiert 250 Jahrestag der Geburt des Bonner Komponisten mit den Werken „Fidelios Ouvertüre, auf. 72Und die Nummer der Symphonien 6 und 8.

Les Arts nimmt damit an den Feierlichkeiten des Beethoven-Jahres teil, in dem die 250 Jahrestag der Geburt des Komponisten aus Bonn. auch, zwei Tage später, am Freitag, 17, Das Valencian Community Orchestra mit Hengelbrock als Dirigent wird mit demselben Programm beim Granada Music and Dance Festival auftreten.

Thomas Hengelbrock gilt als einer der vielseitigsten und faszinierendsten Dirigenten seiner Generation. Besonders bekannt für seine historistischen Werke im Barock, Sein Repertoire reicht von Musik des 17. Jahrhunderts bis zu zeitgenössischen Werken und umfasst alle Genres.

Tickets

Les Arts teilt mit, dass ein einheitlicher Preis von festgelegt wurde 20 Euro für die Plätze für dieses Konzert. Saisonabonnenten profitieren von einem Sonderpreis von 10 Euro pro Ticket.

Entsprechend der neuen gesundheitlichen Situation, die Maske tragen, zusätzlich zur Notwendigkeit während der gesamten Show, Es wird auch für den Zugang zu öffentlichen Bereichen von wesentlicher Bedeutung sein.

auch, Denken Sie daran, dass die restlichen Sicherheitsprotokolle beibehalten werden, z. B. die Temperaturmessung, kontrollierter Zugang und Evakuierung des Raumes, individuelle Nutzung von Aufzügen, Aufrechterhaltung der zwischenmenschlichen Distanz von 1,5 Meter, Neben der eingeschränkten Nutzung der Toiletten.

Fotografie: Miguel Lorenzo

Les ArtsPräsentation

Saison 2019-2020, Wie besonders schließen wir diese Tage?, weicht der aufregenden Zeit, die mit der Präsentation der Saison beginnt 2020-2021: eine Realität, die sich seit den zentralen Wochen des kommenden Septembers lebendig zeigen wird.

DIE KÜNSTE SIND OPER

REQUIEM
Wolfgang Amadeus Mozart
Musikalische Leitung Stefano Montanari Regie, Szenografie, Kleiderschrank und Beleuchtung Romeo Castellucci Assoziierte Szenenregisseurin Silvia Costa Choreografie Evelin Facchini
Dramaturgie Piersandra di Matteo

Sopran: Anett Fritsch , Mezzosopran: Sara Mingardo, Tenor: Anicio Zorzi Giustiniani, niedrig: Nahuel Di Pierro, Sopranist: Francisco José Rita
Chor der Generalitat Valenciana Direktor Francesc Perales und Orchester der Valencianischen Gemeinschaft

SPIEL IST AUS
György Kurtág
Musikalische Leitung Markus Stenz
Regie Pierre Audi Bühnenbild und Kostüme Christof Hetzer Beleuchtung Urs Schönebaum
Dramaturgie Klaus Bertisch

Hamm: Frode Olsen, Clov: Leigh Melrose, Nell: Hilary Summers, Einkerbung: Leonardo Cortellazzi
Orchester von Valencia

DER BURLED GUARDIAN
Vicente Martín i Soler
Musikalische Leitung Cristóbal Soler Regie
und Bühnenbild Jaume Policarpo Kostüm José María Adame Beleuchtung Antonio Castro

der Ritter: Joel Williams, Anselmo: Gonzalo Manglano, Violante: Aida Gimeno, Don Fabrizio: Von Lebedyev, Wechsel: Victorian De Amicis, Foo: Omar Lara
Orchester von Valencia

MITRIDATE, König von Pontus

Wolfgang Amadeus Mozart

Musikrichtung: Marc Minkowski

Mitridate: Penis Pati, Aspasia: Julie Fuchs, Sifare: Elsa Dreisig, Farnace: Jakub Józef Orliński, Ismene: Sarah Aristidou, Marzio: Jonathan Winell, Arbate: Adriana Bignagni Lesca
Les Musiciens du Louvre

ASCHENPUTTEL
Gioachino Rossini
Musikrichtung: Maurizio Benini
Regie und Kostüme: Laurent Pelly Bühnenbild Chantal Thomas
Assoziierter Kostümdesigner: Jean-Jacques Delmotte
Beleuchtung: Duane Schuler

Don Ramiro: René Barbera, Clorinda: Larisa Stefan, Angelina: anna Goryachova, Goldflügel: Riccardo Fassi, Dandini: Carles Pachón, Don Magnifico: Carlos Chausson, Tisbe: Evgeniya Khomutova
Cor de la Generalitat Valenciana
Direktor: Francesc Perales
Orchester von Valencia

FALSTAFF
Giuseppe Verdi
Musikrichtung: James Gaffigan, Regie: Mario Martone, Szenografie: Margherita Palli, Kleiderschrank: Ursula Patzak, Beleuchtung: Pasquale Mari, Choreographie: Raffaella Giordano

Sir John Falstaff: Ambrogio Maestri, Ford: Olivieri Mattia, Fenton: Juan Francisco Gatell, DR. Cajus: Jorge Rodríguez Norton, Bardolph: Joel Williams, Gewehr: Valeriano Boote, Frau. Alice Ford: Ainhoa ​​Arteta, Nannetta: Sara Blanch, Frau. Schnell: Violeta Urmana, Frau. Meg Seite: Amber Fasquelle

Chor der Generalitat Valenciana Direktor Francesc Perales
Orchester von Valencia

Die unbewohnte Insel Manuel García

Regie: Emilio Sagi, Szenografie: Daniel Bianco, Kleiderschrank: Pepa Ojanguren, Beleuchtung: Albert Faura

Costanza: Larisa Stefan, Silvia: Evgeniya Khomutova, Gernando: Joel Williams, Enrico und Klavier: N.N..

TRISTAN UND ISOLDE
Richard Wagner
Musikrichtung: Mikko Franck, Regie: Alex Olle (La Fura dels Baus), Szenografie: Alfons Flores, Kleiderschrank: Josep Abril,
Beleuchtung: Urs Schönebaum, Video: Franc Aleu

Tristan: Stephen Gould, König Marke: René Pape, Isolde: Elena Pankratova, Kurwenal: James Rutherford, liegen: Neal Cooper, Brangäne:
elena Zhidkova, Cor de la Generalitat Valenciana, Direktor: Francesc Perales
Orchester von Valencia

Cavalleria Rusticana
Pietro Mascagni
PAGLIACCI
Ruggero Leoncavallo
Musikalische Leitung Jordi Bernàcer Regie Giancarlo del Monaco Bühnenbild Johannes Leiacker Garderobe Birgit Wentsch
Iluminación Wolfgang von Zoubeck

Cavalleria Rusticana
Santuzza: Sonia Ganassi, Turiddu: Jorge de León, Lola: N.N., Mama Lucia: Maria Luisa Corbacho, Alfio: Misha Kiria

PAGLIACCI

Nedda: Ruth Iniesta, Canio: Jorge de León, Tonio: Misha Kiria, Peppe: Joel Williams, Silvio: Davide Luciano

Chor der Generalitat Valenciana Direktor Francesc Perales
Orchester von Valencia

DIE KÜNSTE SIND SARSUELA:

DIE LAVAPIÉS BARBERLLO

DIE KÜNSTE SIND IN:

Eine Zeitangst -María Pagés Company- SONOM-La Veronal-
GISELLE - Nationale Tanzkompanie-

DIE KÜNSTE LÜGEN:

LISE DAVIDSEN, AINHOA ARTETA, ANITA RACHVELISHVILI, Christian Gerhaher, Ein neuer Sohn, RENÉ PAPST

DIE KÜNSTE SIND GROSSE STIMME:

Joyce DiDonato

DIE KÜNSTE SIND SYMPHONISCH:

PABLO HERAS-CASADO, GUSTAVO GIMENO, DANIELE GATTI, JUANJO MENA, ANTONELLO MANACORDA, FABIO LUISI

DIE KÜNSTE SIND FLAMENCO:

JOSÉ MERCÉ, DUQUENDE DIE MACANITA, ARGENTINIEN, KIND VON ELCHE

DIE KÜNSTE SIND ANDERE MUSIK:

MARIZA, AUS LICHTER, PAT METHENY

Gustavo Gimeno läuft am Samstag,, 7 März, in Auditorium Palau de les Arts las obras 'Petruschka' y 'The Rite of Spring', Igor Stravinsky, im Abschnitt über die Programmier 'Symphonic Arts'.

Die valencianische Regisseur kehrt in Les Arts nach neun Monaten, als er schloß die symphonische Saison mit der ‚Neunte Symphonie‘ Mahler, welche erschöpft alle Standorte. dieses Mal, Er leitet zum ersten Mal das russische Repertoire im Auditorium, eine neue Zusammenarbeit mit dem Orquestra de la Comunitat Valenciana.

heute, Gustavo Gimeno ist Musikdirektor der Philharmonie Luxemburg und von Saison 2020-2021, und für einen Zeitraum von fünf Jahren, wird das Eigentum an dem Toronto Symphony übernehmen, somit immer die erste Valencia die Herausforderung der führenden eine große Band in Nordamerika zu akzeptieren.

Der Palau de les Arts Programm an den Auditori zwei Nachschlagewerken im Ballett-Repertoire: ‚Petruschka‘, in seiner Anordnung 1947, y 'The Rite of Spring', Igor Stravinski beide aus, Recht im selben Monat, dass die ‚Carmen‘ Nationale Dance Company Premieren.

das Konzert, an diesem Samstag im Auditorium von Les Arts statt 19.00 Stunden, Es hat die Preise im Bereich zwischen 30 und 45 Euro.

Gustavo Gimeno besuchen auch das Orquestra de la Comunitat Valenciana in der Auditori i Palau de Congresos de Castelló mit dem gleichen Programm am Sonntag 8 Marsch aus dem 19.30 Stunden.

Ein SPLENDID ELEKTRA, ZURÜCKZUFORDERN GEFÜHL IN DENEN VALENCIANO Palau de les Arts BEST OLD. Durch Diego Manuel García Pérez.Las representaciones de Elektra Richard Strauss, die sie fanden im Januar dieses Jahr in der Palau de les Arts in Valencia, Sie haben schon eine Sensation gewesen, vor allem für die großartige Leistung des Orchesters von Valencia, dieses Mal auf mehr als hundert Instrumentalisten erweitert und sehr gut von Marc Albrecht Regie, große Kenner des Straussianer Repertoires. Unter den Stimmen hob die amerikanische Sopranistin Sara Jakubiak, Chrysotemis und prächtigen Bariton Derek Welton Australian als Orestes. Kanadier Robert Carsen, Er machte eine ausgezeichnete Bühnenanweisung, ausdrucksstarke Art und Weise zu figurantes Menge in einer nahezu leeren Bühne bewegende especio. Die Kapazität war fast abgeschlossen, das war tröstlich, insbesondere mit einem Titel wie Elektra ganz abgesehen von dem Standardrepertoire. Ein begeistertes Publikum gab Ovationen am Ende der Darstellungen stehen. Nach mehreren Jahren der Veränderungen und Unsicherheiten, Der Palau de Les Arts hat ihre besten Gefühle der antaño.Después des großen Erfolgs von Richard Strauss erreicht erholt mit Salome, ihre Zusammenarbeit begann mit dem großen Dramatiker und Dichter Hugo von Hofmannsthal Austrian, en la que música y texto se complementaban de manera perfecta, Herstellung von sechs Opern in zwanzig Jahren: Elektra von 1909, Der Rosenkavalier (der Rosenkavalier) von 1911, Ariadne auf Naxos (erste Version 1912 und die zweite und endgültige 1916) und Die frau ohne schatten (Frau ohne Schatten) von 1919, die wahre Meisterwerke werden in Betracht gezogen, und zwei: Die Ägyptische Helena (ägyptische Helena) von 1928 und Arabella, veröffentlicht in 1933, extreme Qualität. Hofmannsthals Tod, in 1929, als er fast das Libretto abgeschlossen Arabella, war ein Schlag gegen Strauss. in 1903, Hofmannsthal estrenó con gran éxito su obra teatral Elektra (Anpassung von Sophokles Stück), en el Kleines Theater de Max Reinhardt de Berlín. Strauss besuchte eine Aufführung im Herbst 1905, kurz vor der Premiere Salome, und er der Ansicht, dass seine dramatische Struktur für eine Oper sehr geeignet war. Im Frühjahr 1906, Komponist und Schriftsteller erfüllen die Bedingungen zu diskutieren, das Spiel zu einer Oper drehen. Die Zusammensetzung dauerte mehr als zwei Jahre, ab Sommer 1906 und endet im Herbst 1908. Elektra Premiere am Königlichen Theater in Dresden, die 25 Januar 1909, und im selben Jahr hatte erfolgreiche Auftritte in München statt, Frankfurt, Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Wien, Graz, Mailand und im folgenden Jahr, I Premiere in London und New York. Es kann die revolutionärste Opern von Strauss in Betracht gezogen werden, was ein großes Orchester mit über hundert Instrumentalisten, Laufen eine sehr expressionistischen Musik, wo der Komponist Mischung mit Polytonalität Tonalität und Atonalität kühner, mit Momenten großer lyrischer Intensität. in einem Akt komponiert, Es erfordert drei große Sänger von großem Ausdruck vocalism und großer Kapazität: ein dramatischer Sopran für die besessen und rachsüchtig Elektra, eine lyrische Spinta für ihre Schwester Chrysothemis und dramatische Altistin oder Mezzo für die Rolle seiner Mutter Klytämnestra, zusammen mit einem Bariton in der Rolle des Orest, im Besitz eines mächtigen vocalism. Mehr episodische das Papier Aegisth, durch eine Tenorstimme Licht und extravagante Bühnenbewegungen gespielt. Bemerkenswerte Standup Elektra, Ihre Duette mit Chrysothemis (halluzinatorisches, die es am Ende der Oper auftritt), die interpretiert Orestes, wo sie gemischt Liedtext und eine dramatische Intensität; und, vor allem, das atemberaubende Duett mit ihrer Mutter Klytämnestra, wo die Stimmen sollen ein beträchtliches Volumen in Verbindung mit dem Anlaut beeindruckenden orquestal.El ausgezeichneten Tour von Elektra bieten, im Laufe der Jahre 1909 und 1910, in großen Theatern auf der ganzen Welt, Ich war von dem großen Erfolg der beiden folgenden zwei Opern von Strauss im Schatten: Der Rosenkavalier (der Rosenkavalier) und Ariadna auf Naxos, die zusammen mit Salome, Sie wurde das Trio von Opern am stärksten vertretenen Straussianer. Es wird das Aussehen der Rose Pauly Sopran ungarischen erfordern, deren Interpretation der Rolle der Elektra in den späten zwanziger und dreißiger Jahren, Es wird diese Oper in europäischen und amerikanischen Szenarien Relaunch. Bei den Salzburger Festspielen, mit einer starken Tradition Straussianer wurde nie vertreten 1934, mit Rose Pauly und Chrysothemis des großen Viorica Ursuleac (Lieblings Sopran Richard Strauss), con su marido Clemens Krauss al frente de la Filarmónica de Viena. Rose Pauly aufgezeichnet, um die komplette Oper 1937, von Artur Rodzinky auf der Vorderseite der New Yorker Philarmonic gerichtet- Symphonieorchester; mehrere Fragmente dieser Aufnahme kann auf YouTube zu hören und ermöglicht es Ihnen, die Qualität der Elektra von der ungarischen Sopranistin interpretiert zu überprüfen. Es ist aus den fünfziger Jahren, wenn Elektra erhält seine endgültige Push, vor allem im Interesse der Direktoren wie Dimitri Mitropoulos, Karl Böhm y Fritz Reiner. auch, Sie zeigen großes Interesse an dieser Oper Sopranistinnen Inge Borg Schwedisch und Astrid Varnay, große Gesangs- und Ausdrucksmittel, die dominieren die Rolle der Elektra von 1950, bis Mitte der sechziger Jahre, oft zu interpretieren, mit vielen Aufnahmen, siendo muy recomendable por su extrema calidad y buen sonido la toma en directo realizada en el Festival de Salzburgo de 1957 (Ausführlich klicken auf YouTube) von Dimitri Mitropoulos an der Vorderseite der Wiener Philharmoniker gerichtet, mit beeindruckender Inge Borg (Elektra), neben der schönen Stimme von Lisa Della Casa (Chrysothemis) und die amerikanische Mezzo außergewöhnliche Madeira Jean (ein Bezug Klytämnestra). Elektra Interpretationen durchgeführt von Astrid Varnay, Sie haben mehr großartigen Aufnahmen gewesen, unter ihnen sind sehr zu empfehlen, zwei Dosen leben (Komplett auf YouTube): die erste in der Metropolitan neoyorkimo gehalten, in 1952, Orchester Adresse Fritz Reiner und der zweite in den Salzburger Festspielen 1964, durch Karajan gerichtet. Unter den Zeugen Varnay und Borg, eine weitere außerordentliche schwedische Sopranistin Birgit Nilsson, Sie begann Elektra singen aus 1965 nach oben 1980. Ihre häufigste Partner in mehreren Funktionen Leonie Rysanek (Referenz Chrisothemis, Ich hatte bereits diese Rolle mit Varnay gespielt und Borg), y bedeutet die Regina Resnik (Klytämnestra). Muss hören (Es ist auf YouTube komplett), Live-Entscheidung an der Wiener Staatsoper, in 1967, mit drei Sänger von Karl Böhm gerichtet, auf der Vorderseite der Wiener Philharmoniker. Ungarische Sopranistin Eva Marton und Deutsch Hildegard Berens, in den neunziger Jahren, Sie machten auch bemerkenswerte Leistungen von Elektra, wenn auch nicht vergleichbar mit Nilsson denen gemacht, Varnay y Borg. In der letzten Zeit, von 2010, Schwedische Sopranistin Irene Theorin und Deutsch Evelyn Herlitzius, Sie spielen eine ausgezeichnete Elektras, sie hat sich mit aus 2015, eine andere große schwedische Sopranistin Nina Stemme (es scheint, dass die schwedisch Sopranistinnen eine große Affinität mit dem Charakter von Elektra haben). Es kann eine moderne Referenz dieser Oper in Betracht gezogen werden, Herstellung Video (Ausführlich klicken auf YouTube), ausgezeichnetes Bild und Ton, voller atemberaubenden Nahaufnahmen, bei den Salzburger Festspielen statt 2010, viel: Irene Theorin (Elektra), Eva-Maria Westbroek (Chrysothemis), Waltraut Mayer (Klytämnestra) und ein prächtiges René Pape (Orestes), mit Bühnenanweisung durch Likolaus Lehnhoff und Daniele Gatti musical, auf der Vorderseite der Wiener Philharmoniker.

Produktion präsentiert in Valencia, Es kommt von der Opéra National de Paris, basierend auf einer Koproduktion des Maggio Musicale Fiorentino und der Tokyo Opera Nomori, mit Regie von Robert Carsen und Michael Levine Landschaft völlig minimalistischer Charakter, con un espacio escénico de absoluta la desnudez constituido por un amplio recinto cerrado por tres grandes paredes que se curvan en su base de apoyo sobre el escenario, mit einem erdigen dunklen Sandboden, wo eine rechteckige Vertiefung öffnet Mehrzweck, denn es ist das Grab des Agamemnon und den Eintritt in den Palast von Königen Klytämnestra und Aegisth bewohnt, Mörder von Agamemnon. tatsächlich, die Attraktivität dieser Produktion liegt in der Fähigkeit von Robert Carsen mit großem dramatischem Sinne viele Extras rund um die Protagonisten zu bewegen. Der Eintritt ist schockierend Szene Klytämnestra vollständig auch in weiß auf einem weißen Bett gekleidet, welches für das viel ballerinas-figurantes als Stuhl durch. Weiß wird durch eine geeignete Anstrahlung hervorgehoben, in der malerischen dunkel und schwarzen Kleidung der anderen Charaktere. Höhepunkt dieser Inszenierung der Moment Elektra, in seinem Eröffnungsmonolog, Er ruft die Gestalt seines Vaters Agamemnon und figurantes extrahieren, die es aus seinem Grab und Aushändigung es Elektra Portierungs. Choreografische Bewegungen der Tänzer und die Brenn Beleuchtung von Robert Carsen und Peter eigenem van Praet, auch confer echte Attraktion auf diese Landschaft. Ebenfalls bemerkenswert Kostüme Zu Matusz, Schwarz für die Schauspieler und Statisten, verglichen mit weißen Kleidern und trägt Klytämnestra Aegisth.

Elektra Es ist eine Oper, wo die großen Orchester von über hundert Musikern absolute Rolle und Solostimme als Instrument eingeführt erwirbt. Das Orquesta de Valencia, wesentlich vergrößert hundert drei Darsteller, wieder seine extreme Qualität demonstriert, mit hervorragender Leitung von Marc Albrecht, volle Transparenz, mit perfekter Differenzierung von Schallpegeln und eine Reihe von Nuancen in der dichten und außerordentlichen Orchestrierung bietet, dass Strauss für diese Oper konzipiert. Albrecht behandelt auch die Dynamik. Alle Orchesterabschnitte in großer Höhe zerkratzt, mit einem reichhaltigen String, der Lage, Töne sehr stark mit Nachdruck und wunderbar wir Pianissimos abwechselnd. Strauss hat die Neuheit von drei Gruppen von ersten, zweite und dritte Violinen, mit jeweils acht Instrumentalisten, zusammen mit anderen drei ersten, zweite und dritte Violen, jeweils mit sechs Instrumentalisten, und schwere Seil ersten sechs Celli und 6 Sekunden, mit acht Kontrabass. Ya, Einfachseil, nicht weniger als sechzig zwei Interpreten bei weitem übersteigt die Dimensionen eines klassischen Orchesters. Metalle blitzte auch hoch, mit Klängen der Rohre Auferlegung, Posaunen und Trompeten, auch in der Lage heikle Frage, die wir pianissimo. Orchester Antwort war immer im Einklang mit der Komplexität dieser reichen Partitur wo tonale Passagen sind mit anderen in reinem atonalidad getaucht gemischt, im Gegensatz zu vielen feinen Momenten fast Kammermusik melodismo. En el mismo arranque de la ópera puede escucharse el tema de Agamenon, fortissimo brillant durch Horn und Trompete unisono mit allen ausgegebenen das Seil, auf den folgenden pianissimo leises Geräusch von Posaunen und Bässen. Dieses Problem wird mit verschiedenen Variationen in der gesamten Oper wiederkehrende: Auftritt des Orest in seiner großen Szene mit Elektra, die gibt einen rücksichtslosen Ton und ironisch zu singen, wenn Klytämnestra und Aegisth von Orestes getötet, und erscheint wieder in dem erstaunlichen Duo von Elektra und Chrisotemys, fast am Ende der Oper, mit all der wilden Intensität des Anfangs, dreimal wiederholt Gewitters ähnlich gefalteten Elektra, nach seinem frenetischen Tanz den Tod von Klytämnestra und Aegisth zu feiern. Das andere wiederkehrende Thema dieser Oper „Elektra chord“ genannt, wo Strauss verwendet Polytonalität, die Sie bereits zum ersten Mal zu hören, Episodisch so in der Eröffnungsszene von Jungfrauen und kostspielig Wiedererscheinen Modus, wiederholt ausgeführt Elektra durch Seil und Holz in dem szenischen Eingang. Markieren Sie das Thema intensiver Lyrik und melodischen Chrysotemis Dehnungen im ersten seiner Duette mit Elektras, wo Interventionen haben helle Metalle und vor allem die fünf Rohre. deutlich, der Höhepunkt dieser Oper und wo das Orchester von Valencia leuchtet in höheren Lagen, es ist alles die große Szene Klytämnestra und Elektra, mit einem einleitenden Orchesterzwischen stark atonal Charakter, die beteiligten alle Abschnitte in einem beeindruckenden Orchester-Crescendo, dass während es ermöglicht die Brillanz der Schlag- und Metalle, insbesondere Tuben und Trompeten. Im Dialog von Mutter und Tochter abwechselnd Dissonanz und Melodie, Hervorhebung der gelegentliche Anwesenheit einer Posaune stumm geschaltet und die kombinierte Klang der Harfen und contrafagot, zusammen mit den zahlreichen Interventionen der Celesta (Instrument geschätzt von Strauss). Ein weiterer großer Moment ist das Zwischenspiel des szenischen Ausbruch des Orestes vorhergehenden, durch den Klang von Metallen dominiert, mit Streifzügen Cello und Fagott. Das Orchester auch auf langen Elektra und Orestes Duo glänzt, das erscheint wieder „Elektra Akkord“ ausgeführt weich, trällert Weg, kleine Orchesterzwischen werden auch feine melodismo eingefügt, von den mächtigen und dissonant platzt der Hörner und Trompeten abrupt unterbrochen. schließlich ist zu beachten, die versöhnliche Arbeit von Marc Albrecht sehr bewusst der Stimmen, einige mit Problemen durch die immensen Orchester, wird am unteren Ende der Bühne platziert.

Irene Theorin hat oft den Charakter von Elektra in den letzten zehn Jahren gespielt, brillant in der oben genannten Produktion der Salzburger Festspiele markieren 2010. aber, 10 Jahre vergeblich gehen; und, Valencia hatte diese Funktionen einen bescheidenen Anfang, in seinem großen Monolog anfänglichen „Allein! Weh, ganz allien”, mit geringem Volumen, eine Emissions etwas unregelmäßig und das Fehlen von Sprachprojektions; Es könnte auch darauf zurückzuführen sein, Imperative Bühne auf dem Boden Singstimme mit liegend nach oben vorsteht. Es verbesserte sich deutlich in seinen großen Szene mit Klytämnestra, von erfahrenen deutschen Mezzo Doris Soffel gut gespielt, und mit 71 Jahren, die zeigten große Meisterschaft des Liedes parlato, und eine herrliche landschaftliche Kapazität jede Phrase verfeinern, cada palabra cantada. Lógicamente dada su edad, Vocal Probleme zeigten Verschlechterung im tiefen Register und akuten. Beide Sänger waren gut in den Orchesterklang eingefügt beeindruckend. Theorin hat auch eine gute Leistung in seiner Szene mit Orestes des australischen Bariton Derek Welton, leistungsstarke vocalism und ausgezeichnete Gesangslinie. jedoch, in seinen Duetten mit Chrisothemis, Es wurde eindeutig von der Sara Jakubiak polnischer Herkunft Sopranistin amerikanischen übertroffen: ein Chrisothemis der schönen Timbre, beträchtlich, Domäne aller Datensätze, die Fähigkeit, den Klang und projizieren Ihre Stimme vorwärts zu regulieren, Übertragen der Barriere Orchester. Ich war interessiert Live Sara Jakubiak zu hören, nachdem man weiß, auf DVD ihre Interpretationen herausgegeben, von Agathe Der Freischütz (die Wilderer) de Carl Maria von Weber, von Christian Thiele gerichtet; und, vor allem, seine außergewöhnliche Kreation in Heliane Das wunder der Heliane (Das Wunder von Heliane), de Erich Wolfgang Korngold, Regie von Marc Albretht. Aegist Charakter wurde gespielt von Tenor Stefan Margita tschechischen Veteran, Weißlich, deren Stimme und theatralische Gesten bewährt in seinem Duett mit Elektra. Markieren Sie die Leistungen in der Eröffnungsszene der Oper der fünf Mädchen gespielt von Eva Kroon, Evgeniya Khomutova Emilie Pictet Larisa Stefan y Aida Gimeno, spielt auch die Vertraute von Klitämnestra.

Ausgezeichnete Leistung des Chores der Generalitat Valenciana, am Ende der Oper von der Bühne läutet. auch markieren die Gruppe der zwanzig Tänzer Choreographie von Philippe Giraudeau führen die, beide auf ihrer Reise Online mit offenen Arm nach oben. Auch tanzen in einem Kreis oder wirkend nachgeahmt Art und Weise mit Elektra oder um eine Axt versteckt sich hinter. und, en la escena de Elektra y Orestes, wenn er sagt, dass auch Hunde des Palastes erkannt hätte, und die Tänzer nähern sich ihm, Bewegen auf allen Vieren wie Hunde. schließlich, eine großartige Elektra.

Tau Máequez

Rocío Márquez singen Songs aus ihrem aktuellen Album ‚So gesehen Donnerstag‘ in seinem Debüt Palau de les Arts am kommenden samstag 22 Februar auf 21.00 Stunden im Teatre Martin i Soler.

Der ‚Sänger‘, encumbrada von der Presse als die Stimme der neuen Generation von Flamenco-Gesang, Sterne in der zweiten Sitzung 'Flamenco Arts', das erste Zyklus Kunstzentrum zu diesem Genre gewidmet, und erfolgreiche Konzert eröffnete mit Diego el Cigala, mit allen Orten aus vergangenem Dezember.

In ‚gesehen Donnerstag‘, Huelva Darsteller zeigen seine unruhig Persönlichkeit und seine enorme Neugier mit einem Repertoire, in dem die Lücke zwischen Flamenco und nicht Flamenco, Gesang und Gesang, es ist verschwommen, mit Liedern von großen Künstlern versioniert, und Flamenco-Stile neu erstellt.

Bambino Lieder, Rocío Jurado, Paco Ibáñez, Concha Piquer, El Cabrero, Turronero, Pepe Marchena, José Manuel Vallejo Menese und schneiden und vermischen sich mit serranas, 'Abandolaos', fandangos, Malagueñas, rondeñas, Peteneras, bulerías, marianas, Romanzen und Rumba in der fünften Rekord Arbeit des Künstlers Rocío Márquez.

Nachdem er in seinen beiden früheren Projekten mit der Gitarre Abgabe (‚Firmament‘ und ‚Dialogues des alten und neuen sone‘), Rocío Marquez kehrt zum Instrumenten Winkel Flamenco-Hand Canito. zwischen den beiden, und bekleidet durch den Schlag Agustín Diassera, nehme die Herausforderung an, seine Ausdrucksmöglichkeiten aus den Parametern der Natürlichkeit und Einfachheit musikalischer und Bewegung durch ständige Experimentieren Quetschen mit Arrangements und Melodien.

Karten für die Aufführung von Rocío Márquez, sowie andere Konzerte dieses Zyklus haben einen einzigen Preis 30 Euro.

'Flamenco Arts'

Auf der Suche nach neuen Zielgruppen und Disziplinen, Les Arts gestartet, Cyclone 'ist Flamenco Arts' dentro Saison 2019-2020. Im Dezember vergangenen Jahres, Diego el Cigala eröffnete die erste monographische Theater Valencia Oper auf dieses Genre wie im Auditorium mit allen Standorten gewidmet.

Rocío Márquez wird für die Eröffnung an diesem Samstag die Konzertreihe im Teatre Martin i Soler verantwortlich, deren Bühne auch in den kommenden Monaten zwei wichtige Figuren in den cantejondo: Duquende und Manuel Lombo.

Juan Cortés, Duquende, Les Arts wird ausführen nächste 13 März durch die Gitarre von Diego de Morao begleitet und den Palmen, Chöre und Kompass Mellis. Entdeckt von Camaron de la Isla mit nur acht Jahre und Erbe der Tradition des legendären Genie des Flamenco, der ‚Sänger‘ von Sabadell ist eine der angesehensten Persönlichkeiten im tiefen Sinn für Ehrlichkeit und ihre Interpretationen.

inzwischen, Tag 25 April, Manuel Lombo besuchen das Teatre Martin i Soler mit seinem neuen Projekt 'p'alante und p'atrás', von Macarena Lopez und Sara Jiménez. Dos Hermanas Künstler hat sich als einer der Namen entstanden, die neue Blut in die cantejondo dank seiner Performances und Kompositionen aus Pop oder der ‚Jazz‘ eingeführt, ohne Tradition zu opfern.

Chor von Valencia

die Palau de les Arts öffnet die Türen seines Haupthalle Sonntag, 26 Januar, mit einer neuen Sitzung Matutin die Kunst‚Darsteller der Cor de la Generalitat Valenciana zu 12.00 Stunden.
Nach dem Erfolg der Öffentlichkeit im Oktober letzten Jahres, Les Arts propone otra edición de esta actividad que pretende acercar a todos los públicos la lírica y su entorno.

Für fünf Euro, Les Arts lädt seine Main Hall mit Auftritten von der Haupt künstlerischen Vermögen Theater zu entdecken, durch eine Ausstellung von Kostümen von einigen der bedeutendsten Opernproduktionen ergänzt, verwandte Komponisten und Werke, die die verschiedenen ‚Matineen‘ konzentrieren.
Konzert sonntag, die Cor de la Generalitat schlägt A-cappella-Performance, wo er die valencianischen Musikgeschichte des sechzehnten bis zum einundzwanzigsten Jahrhundert Tour.

Von der Hauptbühne, lenkBildung Francesc Perales wird ein abwechslungsreiches Programm mit Werken aus den Liederbüchern von Gandia ausführen, des Herzogs von Kalabrien, eine Auswahl von 'Dances of Corpus Christi', und Komponisten Seiten Tomas Luis de Victoria, Ginés Pérez, Matías Navarro, Eduardo Lopez-Chavarri, Oscar Espla und Matilde Salvador, unter anderem.

als Begleitung, die Öffentlichkeit kann eine Ausstellung Kleidung eigene Produktion von zwei Opern bewundern: 'L'arbore di Diana', Vicente Martin y Soler, y 'Lucrezia Borgia', de Gaetano Donizetti.

Matutin für die Künste Les Arts' ist in der Programmierung weg von eingerahmt ‚ist für jeden etwas‘, einschließlich der Familie oder Bildungsaktivitäten, in allen Arten von Musikgenres in Eingriff, in verschiedenen Räumen und Räumen des Theaters.
Vorschläge, freier oder eine geringe Gebühr, Sie zielen darauf ab Eröffnung neuer
Öffentlichkeit, die noch nicht die Gelegenheit hatte, eine Show im Gebäude zu besuchen entworfen von
Santiago Calatrava.

Les Arts hält neue Ausgaben von ‚Les Matins Arts‘ Tag 16 Februar, 8 März, 5 April
24 Mai 2020.

Oper Elektra von Richard Strauss. die Kunst. Bilder: Miguel Lorenzo / Mikel Ponce

die Palau de les Arts Wiederholungsaufnahmen Operntätigkeit 2020 mit der Rückkehr in ihre Programmierung Repertoire mit dem mitteleuropäischen ‚Elektra‘, Richard Strauss, Komponist abwesend in der Haupthalle aus 2010. Zusammen mit ‚Elektra‘ und deutschen Repertoires, Die Haupthalle Les Arts erneut eine Verbindung mit dem barocken Handel, unveröffentlicht aus 2007, mit seiner Oper ‚Ariodante‘, die Debüts Ende April.

Die erste Staffel Jesus Iglesias Noriega auf die Vorderseite der künstlerischen Leitung hat eine Zunahme nicht nur gemeint, in 30% die Aktivität von Les Arts, sondern auch eine Offenheit und Diversifizierung des Genres, Stile und repertories, mit einem Angebot, dass neben Oper, Zu und symphonische Musik, Es umfasst Tanz, ‚Lied‘, Flamenco und andere Musik mit einer vielfältigen Bildungs- und Ausbildungsaktivitäten.

Les Arts begann im September letzten Jahres Saison 2019-2020 mit zwei Titeln mit volkstümlichen Preisen, ‚Die Hochzeit des Figaro‘, Mozart, und ‚Die Bardame port‘, de Sorozábal, dass, zusätzlich die Eröffnung der Oper ein neues Publikum zu suchen, Sie sind Teil der wichtigsten Linien des neuen Kunstprojekt: Erholung und die Sichtbarkeit der spanischen Lyrik und die Anwesenheit der Arbeit Mozart.

und zwar, ein nicht veröffentlichter Titel bei dem Palau de les Arts des Genies von Salzburg, 'La Finta Giardiniera', -das soll im November letzten Jahres- William Debüt Christie und Les Arts Florissants in dem Opernzentrum.

Die Aktivität des Zentrums von Perfeccionament Placido Domingo hat auch neue Linien der Arbeit angenommen, mit der Aufnahme von Francis Poulenc und ‚Les mamelles von Tirésias‘ in einer Transkription für zwei Klaviere Britten unter dem Schutz von Musik Roger Vignoles eine Montage Ted Huffman.

Und im Juni, das Ausbildungsprojekt präsentiert eine neue Produktion von 'The Guardian verspottet', Martin i Soler, mit musikalischer Richtung durch Cristóbal Soler und Inszenierung von Jaume Policarpo, in dem Engagement für die Wiederherstellung der Arbeit des valencianischen Komponisten.

das Repertoire Verdi Er hat seine Präsenz beibehalten ‚Nabucco‘, mit Placido Domingo und die sich abzeichnende Amartuvshin Enkhbat als Protagonisten, neben

Anna Pirozzi in der Rolle der Abigaille, unter der musikalischen Leitung von Jordi Bernácer und landschaftlich Thaddeusz Strassberger.

Con 'Elektra', das öffnet an diesem Samstag, 18 Januar, bezahlt der vierzehnten Saison eine der großen Forderungen der Kritiker und Publikum aus: die Rückkehr des großen mitteleuropäischen Repertoires mit dem Orquestra de la Comunitat Valenciana hat seine höchsten Anerkennungen erhalten.

Ein Debüt zwei Figuren verkörpert als Marc Albrecht y Robert Carsen, Es schließt sich „eine Besetzung von der ersten Ebene“ unter der Leitung Irene Theorin, Referenz Interpretin dieser Rolle, Doris Soffel y Sara Jakubiak.

die 29 Februar wird freigegeben ‚Die Reise nach Reims‘, ein Spaziergang im Repertoire Rossini, unter der Leitung des Aufstiegs- Francesco Lanzillota.

Auf der Bühne, Les Arts erhält die Inszenierung Referenz für diese Arbeit, dass Damiano Michieletto Sie hat zu Städten wie Amsterdam, Kopenhagen, Roma, Moscú o Melbourne. Ein Team von einigen der interessantesten jungen Stimmen Rossini heute Adressen diese authentische Stimme Besetzung und malerischen Urlaub.

Zwölf Jahre nach der Premiere von ‚Orlando‘ in der Haupthalle, Barock Händel kehrt im April mit ‚Ariodante‘, eine poetische Hymne zu ehren und Treue, von renommierten Spezialisten auf diesem musikalischen Stil.

Richard Jones, einer der großen Erneuerer der britischen Szene, unterzeichnet eine interessante Anpassung, die die mittelalterliche Legende in der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts nimmt, Die hat es einen ausgezeichneten Empfang in Europa und den Vereinigten Staaten genossen.

Besuchen Sie eine der großen Legenden der Durchführung, Michel Plasson, mit einem der Operngala Referenz Titel, ‚Faust‘, Gounod, schließt die Saison. Plasson, unbestrittener Experte auf dem Französisch Repertoire, es wird zum ersten Mal vor dem stabilen Körper von Les Arts.

‚Faust‘ steht, auch, die Wiedervereinigung der valencianischen Öffentlichkeit mit der Sopranistin Ailyn Pérez, plus die Möglichkeit, zum ersten Mal zitierte John Osborn und Alex Esposito zu hören.

‚Die Kunst ist Dance‘

Tanz wird zu einem Kapitel in seiner eigenen Programmierung. Öffnet den Zyklus im Januar eine neue Produktion von Les Arts mit Ananda Dansa, ‚Âtman, die Farewell. Die letzte Show der Firma Ananda Dansa '.

Nach mehr als 40 jährige Karriere, Gründer und Choreograf des Unternehmens und National Dance-Award, Rosangela Valls, mit dieser Show angekündigt, seine Schließung, durch die Musik seiner üblichen Mitarbeiter begleitet, Pep Llopis.

inzwischen, im Februar, National Dance Company wird auf der Tour Choreographie von 'Carmen' bringen, die in John Inger uraufgeführt 2015 und verfügen über die OCV unter der Leitung von Oliver Diaz begleitet.

‚Eine Ode, während‘, María Pagés Unternehmen, Angebot schließt. die Tänzerin, Schöpfer und Choreograph besuchen Les Arts zum ersten Mal mit seinem ästhetischen Konzept des Flamenco-Tanzes, die Grenzen überschritten hat.

Neue musikalische Erlebnisse

Die Haupthalle in dieser Saison untersucht eine neue musikalische Seite mit dem ersten Zyklus ‚Lied‘ in seiner Geschichte, Sie mit einigen der bekanntesten Stimmen der internationalen Szene.

El Alemán Tenor Piotr Beczala, Litauische Sopranistin Violeta Urmana und Französisch Altus Philippe Jaroussky erste Termine haben diese erfolgreiche Erfahrung inszeniert, zählt zu den kommenden Sitzungen mit Aufführungen der englische Bariton Simon Keenlyside und Sopranistin Ainhoa ​​Arteta Gipuzkoa.

Diese Initiative JOINS 'Les Arts is Great Voices', andere nicht veröffentlichten Vorschlag, mit einer Überprüfung der Stile und Repertoires, die ihre Karriere geschmiedet haben, sind zu den emblematischen Figuren eingeladen tun. US Joyce DiDonato schlägt vor, 17 Mai ein ausgewähltes Programm Barock, Stil hat Olympus lyrischen erhöht, vom Orchester Il Pomo d'Oro und der aufsteigenden Regisseur Maxim Emelyanychev begleitet.

'Symphonic Arts'

Das Orquestra de la Comunitat Valenciana, musikalisches Emblem of Arts, Es begann im Dezember letzten Jahres, unter der Leitung von James Gaffigan, ein symphonischer Zyklus, die als Michele Mariotti einige der angesehensten Regisseuren der Schaltung wird Feature, Gustavo Gimeno, juanjo Mena, Ivor Bolton y Daniele Gatti

‚Die Kunst ist Flamenco und andere Musik‘

Die musikalische Vielfalt wird auch eine der Säulen des künstlerischen Projekts für die kommenden Jahre, und Flamenco, als eines der wichtigsten Kennzeichen der spanischen Kultur, sind eigene Kapitel genießen.

Nach dem erfolgreichen Start von ‚Les Arts ist Flamenco‘, Diego el Cigala mit diesem letzten Monat, die frische Luft Rocío Márquez, das Talent des Sängers Duquende und Flamenco-Fusion von Manuel Lombo diese Wette Theater macht seine Türen für neues und eine breiteres Publikum zu öffnen.

auch, die Host-Programmierung unter musikalischen Demonstrationen bisher in der vergangenen Saisons: der ‚Jazz‘ und Fado. Chick Corea legte im März 'Chick Corea Trilogy', eine Begegnung mit dem ‚Jazz‘ immer, durch bekannte Probleme, während der schaudernd Mariza, einer der großen Fado heute, Juni wird eine Auswahl von Werken von einer noch nie dagewesenen Art bisher im Angebot Theater durchführen.

‚Kunst für alle‘

El compromiso de Les Arts Theater als öffentliche materialisieren in das Programm 'Kunst für alle', Sammeln Aktivitäten, Shows, Kooperationen und frei oder nominale Preise Initiativen, mit denen zufällt für das Projekt der valencianischen Gesellschaft Unterstützung. Neben zwei konsolidierten Aktivitäten wie ‚Tag der offenen Tür‘ oder ‚Nit Les Arts‘, Absatz enthält neue Beiträge öffentlichen Leben Theater zu diversifizieren und bereichern.

Die erste Neuerung ist die ‚Les Matins Arts‘ Serie: sechs musikalische Sonntagsmatineen zu einem Preis von fünf Euro, die mit einem vollen Hause in der Haupthalle in seiner ersten Sitzung im Oktober letztes Jahr begannen. Künstlerische Vermögenswerte Theater: das Orquestra de la Comunitat Valenciana, die Cor de la Generalitat und der Sänger Placido Domingo Zentrum Angebot innerhalb dieser interessanten Zyklus Programme ein neues Publikum zu gewinnen.

In dieser Zeile ist eingerahmt ‚Vorschau bis zu 28‘, eine Initiative, die die Haupthalle zu unter behält 29 Jahre und viel Erfolg in seiner ersten Ausgabe mit dem Zarzuela ‚Die Eigentümerin des Hafens‘ genossen. Mit Platz für zehn Euro, die jüngste genießen Vorschauen kommende Titel wie „Il Viaggio a Reims', 'Ariodante' oder 'Faust'.

Nach mehreren Jahren der Marathons um Mozart, y mit Grunde estreno de 'Il Viaggio a Reims', der neue Opern Kurs zu Gioachino Rossini gewidmet. Unter dem Namen ‚Marató Rossini‘, Les Arts eingeladen zwischen dem feiern 23 und 29 Februar Figur des Genius von Pesaro und ihre Auswirkungen auf die europäische Kultur mit einer breiten Auswahl an kostenlosen Aktivitäten.

Offenheit gegenüber der Gesellschaft gehört auch, um sie Ihren Künstler bringen. Das ist der Zweck der Initiative ‚Perspektiven‘, in dem die Protagonisten der Oper und Operette in einem Dialog mit dem Publikum und Ergänzungen Zyklus ‚Conferències‘ des Humanisten Ramon Gener engagieren.

auch, der LKW ‚Les Arts Volant‘ nach seiner berühmten Reise durch verschiedene Gemeinden mit der Montage von ‚BASTIA i Bastienne‘, Mozart, in diesem Sommer wird eine neue Produktion von ‚The Burlat Tutor‘ präsentiert, Vicente Martin y Soler.

‚Kunst Bildung und Ausbildung ist‘

Das Bildungsprogramm in dieser Saison Les Arts konsolidiert sein Angebot, was erreicht bereits alle Altersgruppen: Baby, Frühkindliche Bildung Studenten, primär, Sekundär-, Berufsbildung, der Fachausbildung, Universität, Erwachsenenbildung, sowie ein Abschnitt zur Familie Publikum gewidmet.

inzwischen, Plácido Domingo Zentrum für die Verbesserung, In diesem Jahr öffnet auch Pianisten repertoristas, verbleibt als Hauptformungsmittel, in verschiedenen Aktionen neben dem Theaterprogramm auf seinen Beitrag.

Fotografie: Miguel Lorenzo / Mikel Ponce

Philippe Jaroussky in Kunst

Die Französisch Altus Philippe Jaroussky Debuts in Palau de les Arts am kommenden Sonntag, 12 Januar, bei der dritten Sitzung des Zyklus ‚Die Kunst ist Lied‘.

Der renommierte Interpreter ist eine der wichtigsten Figuren in der Opernszene, die ergänzt die Liste der großen Stimmen bei Les Arts in der Saison debütiert 2019-2020.

Publikum und Kritiker gutgeschrieben Altus Philippe Jaroussky als die Quintessenz seiner Generation sowohl für seine Arbeit in den großen Theatern und Festivals wie Aufzeichnungen Rekord.

Mit der pianistischen Begleitung Jérôme Ducros, Altus, Star des barocken Repertoires, Les Arts präsentiert in seiner Rolle einsetzenden ‚lieder‘, mit denen es technische Meisterschaft und Eleganz zeigen, dass ihre Leistungen prägen.

als Brief, Philippe Jaroussky Noten von Spielen Franz Schubert, sicherlich der große Meister des ‚Lied‘, nicht nur durch die mehr als 600 Teile links geschrieben, sondern auch durch die Lyrik und den Reichtum seiner Werke.

‚Die Kunst ist Lied‘, das erste Zyklus Kunstzentrum zu diesem Genre gewidmet, wird mit den Erwägungsgründen britische Bariton Simon Keenlyside-Tag weiter 1 Februar-, und Sopranistin Ainhoa ​​Arteta Guipuzcoa, die 15 März.

Das Kolosseum erinnert diejenigen besorgt darüber, dass der Preis der Karten liegt zwischen 20 und 40 Euro und können an der Theaterkasse und über das Internet erworben werden www.lesarts.com.

Fotografie: Simon Fowler

Elektra, Palau Arts

die Palau de les Arts vertieft sich in den deutschen Repertoire ‚Elektra‘, Richard Strauss, wesentliche Arbeit bei der Programmierung der internationalen Opernhäuser, das trifft in Valencia zu führenden Persönlichkeiten in der internationalen Opernszene.

Marc Albrecht, auf dem Podium, und Robert Carsen, auf der Szene, Arts Debüt in diesem Titel, anspruchsvolle Partitur und komplexes Drama, die nächste Debüt 18 Januar.

Der deutsche Dirigent und kanadische Schöpfer stehen vor den letzten Wochen des Testens in Valencia, mit stabilen Körper des Theaters, Cor de la Generalitat und das Orquestra de la Comunitat Valenciana, zusammen mit einer Besetzung von Künstlern anerkannt.

Die schwedische Sopranistin Irene Theorin (Elektra), kritisch in dieser Rolle gefeierte, führt das Trio Protagonisten, Psycho Aufroller Strauss spielt, mit deutschem Mezzo Veteran Doris Soffel als Klytämnestra und amerikanische Sopranistin Schwellen Sara Jakubiak el und die Rolle Chrysothemis.

Libretto von Hugo von Hofmannsthal, basierend auf dem gleichnamigen Sophokles, Elektra ist eine der Noten von größeren Schwierigkeiten sowohl Gesang Orchester betrachtet, dass, in seiner Zeit, Es wurde die größte für eine Oper verwendet.

Marc Albrecht, Taktstock Experte in der Arbeit von Strauss und Wagner und die jüngsten Gewinner der Opera Awards 2019 in der Kategorie Best Music Director, OCV gewonnen mit einem Repertoire mit der Startformation von Les Arts hat seine höchste Exzellenz mit Titeln wie ‚Der Ring des Nibelungen‘ erreicht, 'Parsifal' oder 'Salome'.

inzwischen, Robert Carsen, eine Produktion der Opéra National de Paris an der valencianischen Öffentlichkeit vorgestellt, basiert auf einer ursprünglichen Koproduktion des Theater des Maggio Musicale Fiorentino und Tokyo Opera Nomori, mit Sätzen von Michael Levine, Vazul Kleiderschrank Matusz, eigene und Peter van Praet und Choreographie von Philippe Giraudeau Beleuchtung.

Bekannt für seine große Effekthascherei und Ästhetik behielten ihre Halterungen, Carsen bietet eine abschreckende Vision von ‚Elektra‘, Ausdruck von großer Kraft und tiefer Symbolik.

Die Premiere von ‚Elektra‘ findet am Samstag, 18 Januar. Les Arts hat vier weitere Funktionen von Richard Strauss 'Oper Tag geplant 21, 24, 27, und 30 Januar.

Fotografie: Miguel Lorenzo

Placido Domingo Nabucco Les Arts

 

https://www.lesarts.com/
Die Nabucco von Placido Sonntag triumphiert bei der Palau les Arts in Valencia
Von Diego Manuel García Pérez.En Valencia Palau de Les Arts, Sie haben stattgefunden sechs Aufführungen von Nabucco, die ersten vier von Placido Domingo unbrennbar ausgeführt. Ya, seit Monaten, dass die Tickets waren ausverkauft. Madrid Tenor ist ein echtes Medienphänomen, Menschenmassen in jeder ihrer Darbietungen zu mobilisieren. Eine öffentliche kommen aus der ganzen Welt, mit japanischen inbegriffen, wo sie konnten sehen Damen Kimonos tragen. Der Stimmzustand unter der Madrid, und frisando die 79 Jahre, Es kommt wenig an diese Gruppen von begeisterten Fans, dass sie kommen mit der Idee vorsätzlicher applaudieren und zeigen ihre Bewunderung. Um all dies die Tatsache, dass Domingo singt wieder in Spanien aufgenommen, nachdem ich vor mehr als dreißig Jahren zu einer Welle von Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung ausgesetzt, keine rechtliche Beschwerde produziert hat, aber verschlechterten Figur dieser Mythos Oper, bis zu dem Punkt ihre Leistungen, die in den USA aufgeben und verlassen die künstlerische Leitung er seit gehalten 2001 Opera Los Angeles. In der Darstellung besuchte ich, Ich hatte die Gelegenheit, mit einem kritischen zu sprechen kommen aus Argentinien, der mir sagte, mit echten Traurigkeit, dass das berühmte Teatro Colon in Buenos Aires, Er hatte auch seine Anwesenheit Veto gegen. Große europäische Opernzentren ihn weiterhin unterstützen, wie es in der Vergangenheit Salzburger Festspiele hat, Miller Durchführung Verdis Luisa Miller, wo er stark applaudiert, und auch erhielt er den Tribut am Teatro alla Scala in Mailand, am fünfzigsten Jahrestag seines Debüts im Theater, Ein paar Tage später Darstellungen von Nabucco in Valencia, wo die Kontroverse über Sonntag serviert wurde, als, im Gegensatz zur Begeisterung des Publikums in der Palau de les Arts, für seine Präsenz und Aktivitäten, hatte Demonstrationen vor eher als weibliche Gruppen tragen große Banner, mit der Phrase „Nebukadnezar Stalker“. Ungeachtet dieser Umstände, Beachten Sie, dass diese Funktionen Nabucco, Abgesehen von der Anwesenheit von Placido Domingo, Sie hatten so große Gewinner bei Abigaile gespielt von neapolitanischen Sopranistin Anna Pirozzi, der schon die valencianische Öffentlichkeit mit dieser gleichen Rolle beeindruckt, in den Darstellungen von Nabucco, die stattfand Mai 2015. Das Orquesta de Valencia, gut von Jordi Bernàcer gerichtet, auch leuchteten hoch. und, wie immer, der Chor der Generalitat Valenciana war ein großer Erfolg, in einer Oper wie diese, wo es eine sehr wichtige Präsenz, einschließlich der Chor „Va pensiero“ die bekanntesten und beliebtesten der gesamten Geschichte der Oper Italiana.Nabucco ist die dritte Oper komponiert von Verdi, Temistocle Libretto von Solera, und seine Uraufführung fand am Teatro alla Scala in Mailand, die 9 März 1842, bilden einen großen Erfolg, bis zu dem Punkt in dieser Saison dargestellt wird und die nächste, in 57 Gelegenheiten, etwas, das noch nie zuvor geschehen war. Nabucco kann von Donizetti und Bellini beeinflusst werden, aber seine kräftigen Melodien, mit leidenschaftlicher Gesangssprache, und sie sind in der Regel verdianos. In dieser Oper, und zum ersten Mal, Verdi gibt große Bedeutung für den Bariton, Zuweisen der Titelrolle von Nabucco. und, Abigaille -der extreme Schwierigkeiten- ein dramatischer Sopran Agilität, Es wird bei der Premiere von Giuseppina Strepponi gespielt, zu werden sentimental Begleiter von Verdi und seiner zukünftigen Frau bestimmt. Die Rolle von Zaccaria (Große Hohepriester der Hebräer), Es ist auch sehr wichtig und erfordert eine niedrige rundlich Stimme und große Erweiterung. Nach ein paar Jahren, als wurde diese Oper massiv in italienischen und europäischen Kinos vertreten, Er fiel etwas vergessen, sehr selten programmiert ist,. Seine amerikanische Premiere fand im Teatro Colon in Buenos Aires, in 1914. Nabucco wahre Erholung wurde durch den Master Vittorio Gui gemacht, in 1933, Teatro alla Scala in Mailand, und, Im selben Jahr, transcurso en Primer "Maggio Musicale Fiorentino", in beiden Fällen mit zwei großen Sänger Carlo Galeffi (Nabucco) y Gina Cigna (Abigail). Vittorio Gui gerichtet auch die berühmten Aufführungen, mit einer Live-Aufnahme- Welche nahmen sie im Dezember 1949, Teatro San Carlo in Neapel, mit der außergewöhnlichen Kreation von Abigaile von Maria Callas. Die wichtigsten Stücke dieser Aufnahme kann auf YouTube zu hören. Ya, in 1951, anlässlich des fünfzigsten Jahrestages von Verdis Tod, RAI machte eine Studio-Aufnahme, von Fernando Previtali gerichtet, mit herrlichem Abigaile de Sopranistin Catherine Mancini, die integriert werden kann in Youtube zu hören. in 1960, Nabucco wurde zum ersten Mal an der Metropolitan neoyorkino ausgeführt, von der Leonie Rysanek Sopran Austrian gespielt, mit vocalism, dass die Nachfrage Abigaile, wenn auch etwas vom Stil weg Verdiano des Singens. Entlang der Rysanek intervenían wichtig euch voll Verde: Bariton Cornell MacNeill (Nabucco) und Bass Cesare Siepi (Zaccaria). Elena Souliotis atemberaubende vocalism und ephemeren Karriere, Abigaile spielte in den sechziger und siebziger; Auch die bulgarische Gena Dimitrova, Es war eine ausgezeichnete Abigaile aus den späten sechziger Jahren zu den neunziger Jahren. in 1968, Er spielte zunächst den Charakter des Nabucco, der große Bariton Renato Bruson, ein echter Stylist Singen, wie sie in ihrer Interpretation zu sehen sind am Teatro Regio von Parma statt, im Januar 1979, Abigaile betäubt zusammen mit unserem Angeles Gulin, starb viel zu früh in 2004 (dieses Jahr 2019 Es hat den achtzigsten Jahrestag seiner Geburt abgeschlossen). Es ist außergewöhnlich das große Duo Nabucco und Abigaile in den Stimmen von Gulin und Bruson zu hören, Verfügbar auf YouTube. Renato Bruson wird der wichtigste Interpretin Nabucco sein, seit über dreißig Jahren. Die Maria Guleghina Sopranistin Ukrainian wird aus der Mitte der neunziger Jahre geworden, in Bezug auf den Charakter der Abigaile, von vocalism und großen dramatischem Temperament. Er spielte zunächst in der Pariser Oper Bastille in 1995, Julia Varady im Wechsel mit, mit einer großen Besetzung, enthielt großen Bass Samuel Ramey (Zaccaria), Jean François Lafont (Nabucco), Violeta Urmana (Fenena) und Jose Cura (Ismaele); und, auf das nächste Jahr, in der Arena von Verona mit Renato Bruson (Vollversion Video auf YouTube). Von da an bis zum neuesten Nachrichten, Er hat bei vielen Gelegenheiten weltweit gespielt. Video-DVD von DGG in der Metropolitan neoyorkino vermarktet deutlich zu machen, in 2001, James Levine Richtung, wo Guleghina geteilt mit Joan Pons Besetzung (Nabucco) und Samuel Ramey. Fragmente dieser Aufnahme kann auf Youtube zu hören. Overlapping Guleghina, entstehen in 2013, excelentes de dos Interpretes Abigail: Anna Pizozzi bei den Salzburger Festspielen, von Riccardo Muti gerichtet (gran Garant dieser Partitur), und die ukrainische Liudmyla Monastyrska, Teatro alla Scala in, neben dem herrlichen Nabucco Leo Nucci, und im selben Jahr 2013, in Covent Garden, mit Placido Domingo als Nabucco, und es gibt eine Live-Aufnahme auf DVD von SONY vermarktet. Seitdem Pirozzi und Monastyrska, Sie sind recht häufig den Charakter von Abigaile gespielt. Deutsche Oper Berlin geplant Nabucco Saison 2019-2020, mit alternierender Maria Guleghina, Anna Pirozzi y Liudmila Monastyrska.

Nabucco-Produktion wurde in der Palau de les Arts gesehen, Es kommt von der Washington National Opera in Koproduktion mit der Minnesota Opera und Opera Philadelphia, und verfügt über die Bühne Richtung und Bühnenbild und Kostüme Thaddeus Strassberger Mattie Ullrich. Diese Produktionsziele zu replizieren, was Montage der Nabucco sein könnte, wenn es an der Mailänder Scala uraufgeführt, Hier gewürzt mit einem Vorschlag Theater im Theater. Vermittelter lange anfängliche Ouvertüre wir eine Reihe von Paaren tanzen sehr österreichische Adlige in der Ästhetik des Films Il Gattopardo von Luchino Visconti sehen, und später begannen sie, einige Boxen auf der linken Seite der Bühne aktiviert werden, damit zu besetzen die Darstellung betrachten. Sie können auch Soldaten bewachen jede feindliche Reaktion der italienischen Öffentlichkeit auf den österreichischen Adel sein, die dann Mailand besetzt und alle Lombardia. Eine Bühne dekoriert mit einem Pappmaché, Friese, Mosaiken und große Säulen, Reproduktion in Akt I, Salomons Tempel in Jerusalem und in Akt II, Palace in Babylon Nabucco, mit einer Reihe von überlappenden Vorhängen, die ein echtes Gefühl von Tiefe erzeugen szenischer. In Akt III, vor dem berühmten Chor „Va pensiero“, Aktion kann hinter der Bühne zu sehen, als ob die Zuschauer hinter den Kulissen waren. Am Ende der Aufführung der Darsteller sammeln Sträuße von der österreichischen Öffentlichkeit auf der Bühne geworfen Blumen, wütend sie an die Boxen zurückkehren und zwei Banner mit den Farben der italienischen Flagge und Inschriften Anzeige, ein in dem „W“, und das andere das Wort VERDI, Akronym, die zusammen bildeten sie die Worte: Victor-Enmanuele leben König von Italien (wahres Symbol der italienischen Patrioten gegen die österreichische Herrschaft). Kostüme Mattie Ullrich sind über Koloristen für die Babylonier im Gegensatz zu den weißen Farbtönen der Hebräer.

Bewährte Führung und starke, mit großer Kapazität Konzertmeister Jordi Bernàcer, der Leiter des Orchestre de Valencia, was beweist wieder eine Reihe von hohen Qualität zu sein, und dies ergibt sich aus der hervorragenden Leistung der Ouvertüre: eine lange Seite, auch voller Kontraste artikuliert, wo verschiedene musikalische Motive und Iran lange ausgesetzt Oper wieder auftauchen, untereinander, -mit den begleitenden geringen Modifikationen- der berühmte Chor „Va pensiero“. Das Orchester hat eine hervorragende Leistung, während der gesamten Leistung, in Momenten intensiver Lyrismus glänzenden: Einführung und Begleitung von Arien von Abigaille, Act II und jeweils die Schließung der Oper, oder Fenena Arie in Act IV. und, im Gegensatz, Es zeigt eine unkontrollierbare Kraft, Im pulsierenden Ende des ersten Aktes, wenn Nabucco platzt auf die Szene, deren musikalisches Thema wiederkehrende und in der Ouvertüre ausgestellt, Es ist in der Orchestereinleitung des dritten Aktes aufgenommen, und die Coda des letzten cabaletta von Nabucco durchgeführt, in seiner großen Szene von Akt IV. Bericht auch, die großartige Orchester Intervention Nabucco und Abigaille Duett des dritten Aktes, und der Annäherungsversuch zu Act IV. Auf Anweisung von Jordi Bernàcer, Es wird Tendenz verantwortlich gemacht Klänge in forte zu verwenden. schließlich, und in dem hohen Niveau von den Mitgliedern des Orchesters angeboten, die herrliche Leistung von schwerem Seil umfasst vor allem die Celli, und die Wälder, wo sie Soloflöte und Oboe glänzen.

Der große Gewinner dieser Darstellungen, ha sido neapolitanischen Sopranistin Anna Pirozzi, Abigaille, die eine große stimmliche und dramatische Statur komponiert. voluminöse Stimme und helle Timbre, buen Atem, hervorragende Fähigkeit, den Klang zu regulieren, und eine scharfe, breit und gut besetzt Höhen, (einige extremen Noten etwas gezwungen), Es ist ihr schwächstes eine begrenzte Reihe von ernsten. Seine Stimme hebt sich stark in den Momenten der größten Orchester Eindringlichkeit: die abschließende concert der Akte I und II. Es bietet eine gute Beherrschung der Belcanto-Koloraturen, und trifft sich mit Know-how deviled Oktave Sprünge, die einen großen Teil ihrer Interventionen interpunktieren. Mach eine große Leistung in seiner großen Szene des zweiten Aktes, initiiert mit heftigem Rezitativ „Ben io t'inventi“, In dem Umzug in den lyrischen und intimen Gesang der Arie „Anch’ geöffnet 1 Tag „y, dann, zeigen eine überwältigende Kraft in der cabaletta „Salgo già des aurate Thron“. auch Highlights, seine große Leistung im Duett mit Nabucco Act III, in seinen Dialogen Einsetzen mit einem Schriftsatz Nabucco, eine lebendige cabaletta, dessen musikalisches Thema erschien in der Anfangs Ouvertüre ausgesetzt. Anna Pirozzi blickt seine vocalism und Interpretationskraft, in seinem schönen Arie Ende „Its me, sterbend, essanime „exquisite Stimmen Strümpfe, und Ausgabe von zarten Noten in „pianissimo“.

Da begann er seine Bühnen Bariton, Ich hatte Gelegenheit, Placido Domingo zu hören, im Palast der Künste, in verschiedenen Rollen verdianos: Francesco Foscari I due Foscari, in 2013, Macbeth, in 2015 und Rodrigo Marques de Posa in Don Carlo, in 2017, zu denen diese Nabucco hinzugefügt. Der Sonntag ist kein Bariton, sondern singt Tenor Bariton Rollen. Während dieser sechs Jahren zwischen der Gründung von Francesco Foscari und Nabucco, die Stimme ist Logischer gegangen- verschlechternden, Mit fehlt zunehmend von fiato, die verhindern, dass er baut richtig die Verdian langen Sätze. Allerdings hält seine schöne Timbre, wie durch ein Wunder Jugend, und eine große Theaterkapazität kompensiert seine stimmlichen Grenzen. Sein malerischer Eingang in Akt I, Es stellte sich zögerlich, mit fast unhörbar in dem großen concert, den Akt I schließt, Stimmen zur Seite so stark wie die von Anna Pirozzi und Alisa Kolosova. Er verbesserte sich deutlich am Ende des zweiten Aktes, Singen im besten Verdian Stil „S'appresan gl'istante“. insbesondere konfrontierte er sein großes Act II Duett mit leistungsstarker Abigaile Anna Pirozzi, volle Wechselmomente von starken Akzenten „Donna, wer du bist ", "Oh, von qual'onta aggravasi ", mit anderen voller Pathos in seinen Worten wiederholt „Ah, Der Schatten miserable alter Mann ... Ich bin der König ", im Gegensatz zu der Aggressivität von Abigaile. Ya, in seiner großen Szene des dritten Aktes, Sie produzierten seine besten Momente in der Arie „Dio di Giuda“, wo er singt mit feinen Akzenten, auf dem Boden liegend Gesicht nach unten, (etwas wirklich ungewöhnlich für eine fast Achtzigjährigen Person), und spielt hart und Ausdruckskraft der cabaletta „O Prodi miei, folge mir nach ".

Die Rolle von Zaccaria großem Vokal- und Bühnenbedarf, Sie wurde von dem Bass Riccardo Zanellato gespielt, Verdiano guter Stil des Singens, obwohl es in Volumen und in ernsten Schwierigkeiten Akute Aufzeichnungen fehlt, die in häufigen Oktavsprüngen reflektiertes, durchgeführt in seinen vielen Interventionen überall in der Oper werden. Seine Leistung war nicht diskret, in Szenen der authentischen Brillanz als Arie „Sperate, oder Kinder…„Gefolgt von den cabaletta“ Kommt notte eine glitzernde Sonne „Act I und das Ende des dritten Aktes“ Oh,diejenigen, die weinen?…Die Zukunft discern im Dunkeln ". Seine beste Zeit war in der Interpretation der Arie „Tu sul labro“ Zugehörigkeit zu dem Preghiera, in Akt II.

Russische Mezzo Alisa Kolosova in der Rolle der Fenena, Er trug eine voluminöse Stimme der schönen Timbre. In seinem einzigen Solo, el Arie „Oh offenbart ist, die Feste“ von Acto IV, zeigt eine zarte und elegante Linie voll Lied lyrischen Akzente. auch beachten,, Anlässlich der „Terzettino“ des ersten Aktes, junto a Abigaille (beide konkurrierenden Stimmvolumen) und Ismaele gespielt von mexikanischen Tenor Arturo Chacón the-Cruz, Stimme etwas sperrig, aber sie singt mit Stil und Musikalität, sobre todo en su lebendige luftig „Für die Liebe des lebendigen Gottes dall'anatema aufhören“, Bezug II Act. Unter dem comprimarios Rollen gehören die großartige Leistung der koreanischen unter Dongho Kim (Der Hohepriester), mit weit überlegen vocal Mittel Riccardo Zanellato. Nun, in seinen kurzen Interventionen als Anna Sofia Esparza, Zaccaria Schwester, und ukrainische Tenor Mark Serdiuk als Abdallo (Nabucco treuer Offizier).

„Der Chor der Generalitat Valenciana“, durch Francec Perales gerichtet, Er schien hoch, offensichtlich markieren- in seiner außergewöhnlichen Interpretation des berühmten „Va pensiero“, es beginnt wieder einmal die Oper, nach der Unhöflichkeit der Dolmetscher zu österreichischen Adeligen. auch, unter Hinweis darauf, ihre großen Leistungen von anderen großen Chor Momente: „Die Feiertage Cadona aufgeschlüsselt Möbel“, sehr schöne Rechnung, mit dem beginnt die Oper. auch, el de los Levitas Chor der Acto II "The Damned hat keine Brüder", deren lebendiges musikalisches Thema, schon erschien er in der ursprünglichen Ouvertüre ausgesetzt. und, Eingriffe in den abschließenden concert der Akte I und II, oder seine starke Präsenz in ganz am Ende des dritten Aktes. In dieser Produktion, Die Oper endet mit dem großartigen Chor „Immenso Jeovha“, in der Regel geht der „O-ary recitativo! diejenigen, die das Schlecht ... ..Su mich sehen, Sterben leblos ", wo der Tod eintritt Abiagaile.

Nabucco, Placido Domingo, die Kunst

'Nabucco' in Les Arts mit Placido Domingo in der Titelrolle, Premieren am kommenden Montag, 2 Dezember, zu 20.00 Stunden, betrachtet die erster großer Erfolg von Giuseppe Verdi.

Valencia Jordi Bernàcer Er ist der musikalische Leiter dieses Titels, Es präsentiert auf einer Halterung Thaddeus Strassberger, mit Placido Domingo in der Titelrolle für die ersten vier Aufführungen.

Jordi Bernàcer erneut eine Verbindung mit dem stabilen Körper von Les Arts, Herz von Katalonien und Orquestra de la Comunitat Valenciana, mit wem begann er seine berufliche Laufbahn, und zum ersten Mal nimmt sie das Eigentum an allen Darstellungen eines Düngemittels Oper Les Arts.

Alcoyano Lehrer kehrt in die Haupthalle fünf Jahre nach seiner unvergesslichen Rollen von Zarzuela „Luisa Fernanda", auch mit Placido Domingo in der Besetzung, Saison 2014-2015.

In voller Karriere international, und Arbeit für das Mariinsky Theater in St. Petersburg, Real Madrid, San Carlo in Neapel und Carlo Felice in Genua, Jordi Bernàcer Debüt in dieser Saison mit der Opéra Royal de Wallonie in Lüttich, Petruzzelli de Bari, Semperoper Dresden und Berlin Deutscheoper, Rückkehr auch auf die San Francisco Opera, Royal Opera House de Mascate, Los Angeles Opera, Rom Opera House und der Arena von Verona.

Die Kunst präsentiert eine Montage von Thaddeus Strassberger, auch verantwortlich für die Szenografie, mit Garderobe Mattie Ullrich, Beleuchtung Mark McCullough und Anschrift Wrestling Ran Arthur Braun, für das Washington National Opera durchgeführt, in Koproduktion mit der Minnesota Opera und Opera Philadelphia.

Strassberger, dass das valencianische Publikum für ‚I due Foscari‘ erinnern, auch Verdi, zurückgewonnen, um den Geist und den historischen Moment der Premiere von ‚Nabucco‘ staging in 1842 Scala in Mailand. Die Ablehnung des italienischen Volkes an die österreichische Besetzung drehte die Arbeit, und vor allem der Chor ‚Va pensiero‘, Jüdischen Sklaven beklagen den Verlust ihrer Heimat zu singen, ein Symbol des italienischen Nationalismus und Giuseppe Verdi in einer wesentlichen Zahl der italienischen ‚Risorgimento‘.

Er erklärt, „die Gestaltung dieser Produktion durch die ästhetischen und sozialen Konventionen der Zeit inspiriert: Dekoriert in zwei Dimensionen gemalt, Kostüme nach der Geschichte oder veralteten Informationen, die die Aktion im Rahmen einer Nation setzen kämpfen, um seine eigene Identität zu definieren ".

Placido Domingo beschäftigt sich mit ‚Nabucco‘ einen neuen Vorstoß in den Verdian Bariton Repertoire von Les Arts, Leistung, die begann in 2013 Francesco Foscari en 'I due Foscari', Titel, die die Hauptrollen in Simon Boccanegra gefolgt ' (2014), 'Macbeth' (2015) und Giorgio Germont Rollen in 'La Traviata' (2017), und Rodrigo 'Don Carlo' (2018).

Madrid Künstler nach seinen Konzerten, als Regisseur und Sänger der letzten Saison, er wird auf der Bühne der Großen Halle die ersten vier Funktionen dieses Titels zu singen (2, 5, 8 und 11 Dezember).

inzwischen, Amartuvshin Bariton Enkhbat spielen die Rolle des babylonischen Königs Tag 14 und 16. Mongolischer Popsänger wird somit sein Debüt bei Les Arts nach dem Erfolg in Verona, Tel Aviv, Neapel, Padua, Melbourne, Parma, Paris, Verona oder Neapel für ihre Rollen verdianos.

Anna Pirozzi da vida in Abigaille, einer der am meisten für Sopranrollen in Operngeschichte gefürchtet, und schon sang er in Les Arts in 2015. Abgelehnt von vielen großen Diven wegen seiner Forderung, Diese Rolle hat der neapolitanische Sänger gewidmet als einer der besten dramatischen Sopranistinnen heute.

Sein durchschlagender Erfolg bei dem Salzburger Fest dieser Rolle, unter der Leitung von Riccardo Muti in 2013, Es war der Beginn einer internationalen Karriere mit Engagements in New York, Wien, Mailand, London, Berlin, München und Rom, neben Kooperationen mit renommierten Regisseuren wie Zubin Mehta, Nello Santi, Nicola Luisotti, Gianandrea Noseda, Michele Mariotti und Renato Palumbo.

Die Besetzung dieser Oper auch zwei Stimmen von der valencianischen Öffentlichkeit bekannt, unter dem bekannten italienischen Riccardo Zanellato (Zaccaria) die teilgenommen haben in 2008 en 'Die Hochzeit des Figaro' und 'Iphigénie en Tauride', und mexikanische Tenor Arturo Chacón the-Cruz (Ismaele), die begann seine Karriere bei Les Arts 'Cyrano de Bergerac' in 2007 und 2017 Alfredo Germont spielte er in 'La Traviata'.

TEILNEHMER también die Mezzo Russisch Alisa Kolosova (Fenena), Korean niedrigen Dongho Kim (High Priest), Ukrainisch Tenor Mark Serdiuk (Abdallo) und Sopranistin Sofia Pamplonesa Esparza (Anna).

auf Nabucco

Nabucco ist eine Oper in vier Akten mit einem Libretto von Solera Temistocle, inspiriert von biblischen Texten und dem Roman von Auguste Anicet-Bourgeois. Die Premiere in 1842 Scala in Mailand und wurde der erste große Erfolg von Giuseppe Verdi, mit der seine produktivste Periode beginnen, als die "Kombüse Jahren bekannt.

Die Oper spielt in Jerusalem und Babylon und basiert auf der biblischen Geschichte von Nebukadnezar, König von Babylon, dass nach dem jüdischen Volk zu erobern, Gott wird verkündet, ein wagen es wert Wahnsinn und destronamineto als göttliche Strafe sein wird,. Seine Tochter Abigaille sei unzumutbar, der nimmt seinen Platz. Nachdem er von Wahnsinn Rückkehr, Nabucco wird zum Judentum konvertiert und regeneriert die Krone schließlich zu den Menschen zurückkehren entscheidet ihre Freiheit Jude.

Standorte

Les Arts erinnert daran, dass die Standorte für alle Funktionen ‚Nabucco‘ sind out. So ist es nur für den Kauf von fünf Prozent der Kapazität des Hauptraumes, nach geltendem Recht, Es verkaufte sich den Tag jeder Leistung an der Theaterkasse.

lesarts.com

Fotografie: Miguel Lorenzo / Mikel Ponce

Violeta Urmana Stern am Sonntag 17 November, zu 18.00 Stunden, die zweite Sitzung ‚Die Kunst ist Lied‘, der erste Zyklus der Palau de les Arts Er widmete ganz diese musikalische Form, in denen einige der bekanntesten Stimmen der Opernszene.

Begleitet von Helmut Deutsch, gilt heute die prestigeträchtigste repertorist, Litauischer Mezzo findet seine Rolle als ‚lieder‘ mit Werken Franz Schubert und Richard Strauss bei seiner Rückkehr in die Haupthalle.

Violeta Urmana ist eine der am meisten geschätzten Stimmen für die Öffentlichkeit von Les Arts, Theater, mit dem sie seit ihren ersten Jahreszeit eine enge Beziehung unterhalten. Sprachreferenz in dem deutschen und italienischen Repertoire, Zu seinen Erfolgen in Valencia gehören ‚Parsifal‘, Iphigenie auf Tauris', 'Medea' und 'Don Carlo', und die "Tribute to Puccini Konzert, Er wird zum Gedenken an den 150. Jahrestag der Geburt des italienischen Komponisten.

Stammgast der Metropolitan in New York, Das Königliche Theater, El Liceu und der Opéra National de Paris, unter anderem, Er hat mit Regisseuren der Statur von Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Bertrand de Billy, Pierre Boulez, Semyon Bychkov, Riccardo Chailly, James Conlon, James Levine, Jesus Lopez Cobos, Fabio Luisi, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Simon Rattle, Donald Runnicles, Esa-Pekka Salonen, Franz Welser-Möst y Christian Thiele.

Violeta Urmana gewachsen, auch, eine erfolgreiche Karriere als Konzert Darsteller, was hat es zu großen Konzertsälen in Europa geführt, Vereinigte Staaten und Japan Berlioz Seiten, Mahler, Richard Strauss, Schönberg, Verdi y Wagner.

Das Kolosseum erinnert diejenigen besorgt darüber, dass der Preis der Karten liegt zwischen 20 und 40 Euro und können an der Theaterkasse und über das Internet erworben werden www.lesarts.com.

Der Altus Philippe Jaroussky (12 Januar), Bariton Simon Keenlyside (1 Februar) Sopranistin Ainhoa ​​Arteta und (15 März) Sterne werden in den kommenden Sitzungen von ‚Les Arts Lied‘.

Fotografie: Ivan Balderramo

William Christie Debüt im Palast der Künste mit 'La Finta Giardiniera', Mozart, Sonntag, 10 November, zu 18.00 Stunden. Die Haupthalle begrüßt diese einzigartige Eigenschaft der ersten komischen Oper des Genius von Salzburg, das ist halbszenische Version.

respektiert Cembalist, Leiter, Musikwissenschaftler und Professor das Kunstzentrum mit der Ausbildung besuchen, Les Arts Florissants, die in diesem Jahr feiert 40 Jubiläum und wird das ‚Ensemble‘ Referenz in der Erholung und die Interpretation der barocken und klassischen Musik auf alten Instrumenten betrachtet.

Die Besetzung des Stückes besteht aus Solisten von Le Jardin des Voix, Akademie für junge Künstler von Les Arts Florissants singen, William Christie und Regie Paul Agnew. Mariasole Chinin (Sandrina), Lauren Lodge-Campbell (Serpetta), Deborah Stamp (Arminda), Théo IMART (Ramiro), Moritz Kallen (Der Graf Belfiore), Rory Carver (der Bürgermeister) y Sreten Manojlovic (Nardo) bilden die Besetzung. Seine Leistung Mittel, auch, der einzige Besuch der Talente von Le Jardin des Voix in Spanien geplant 2019.

Sophie Daneman leitet diese halbszenische Version von „La Finta Giardiniera", mit Kulissen und Kostüme von Adeline Caron Pauline Juille, Im vergangenen Sommer Premiere auf dem Festival Dans les Jardins William Christie.

‚La Finta Giardiniera‘ ist der zweite Einfall von Les Arts in dieser Saison in dem mozartischen Repertoire nach dem Erfolg von ‚Le nozze di Figaro‘, die geöffnet ‚Les Arts ist Opera‘. Diejenigen, die Teilnahme interessiert sind, können ihre Karten an der Theaterkasse kaufen, in www.lesarts.com und Telefon-Vertriebslinie 902 202 383. Die Eintrittspreise reichen von 24 und 60 Euro.

Erste komische Oper

Mozart komponierte mit nur 18 'La Finta Giardiniera' Jahre, Opera buffa in drei Akten mit einem Libretto von Giuseppe Petrosellini. Veröffentlicht am 13 Januar 1775 Salvatortheater in München mit großem Erfolg, Dies ist die erste komische Oper des Genius von Salzburg.

Komödie der Täuschung, und Meinungsverschiedenheiten zwischen drei Paaren mit Momenten des großen musikalischen adels. Die Handlung spielt auf einem Bauernhof am Stadtrand von Mailand in der Mitte des achtzehnten Jahrhunderts. Um in der Nähe seiner Geliebten, Graf Belfiore, Marquise Violante Onesti entscheidet die impersonating einen jungen Gärtner, Sandrina, suchen Beschäftigung in dem Hof ​​des ‚podestà‘ Hacienda. Sein Diener vorgibt, sein Bruder Nardo zu sein.

Diese und andere Akteure als Arminda, Sobrino des ‚podestà‘, Ramiro Ritter und Mädchen Serpetta tauchen Sie ein in das Chaos fröhlich in drei Akten, in dem alle Liebespaare haben ihre eigenen Happy End.

Le Jardin des Voix 2019

Le Jardin des Voix ist ein wesentliches Projekt sowohl für die Öffentlichkeit und Programmierer werden, die sie in diesem Raum sind der Pool von jungen Talenten, die die internationale Musikszene beitreten, entre ellos Sonya Yoncheva, lesen Desandre, Marc Mauillon o Christophe Dumaux, das waren, am Anfang ihrer Karriere, die ersten Früchte dieser Garten blühend. mit Grunde 40 Jahrestag Les Arts Florissants, die neunte Ausgabe von Le Jardin des Voix hat die Interpretation der Oper ‚La Finta Giardiniera‘ gewählt, geschrieben von Mozart 18 Jahre und, deshalb, sogar jünger als diese Sänger, nicht einmal dreißig erreichen. Für ein Programm „The Garden of Voices“ genannt, die Wahl dieser „vorgetäuschten Gärtner“ ist nicht unschuldig, da es in den Gärten von William Christie erstellt, Vendee (Frankreich), in halbszenische Version von Sophie Daneman unterzeichnet.

William Christie

clavecinista, Direktor, Musikwissenschaftler und Professor, William Christie ist ein Pionier in der Wiederentdeckung und Annäherung von Französisch Barockmusik für die breite Öffentlichkeit. Ein Eingeborener von Buffalo und an den Universitäten Harvard und Yale ausgebildeter, seine Karriere nahm eine entscheidende Wende, als er Les Arts Florissants gebildet. An der Spitze dieser Reihe, in 1987 Er erreichte seine öffentliche Weihe an die Produktion von ‚Atys‘, Lully, Opera in Paris, Projekt gefolgt von vielen Erfolgen auf Französisch und europäischen Barock-Repertoire mit Schwerpunkt. Günstiger seine Arbeit als Trainer in der Vertiefung, William Christie, zusammen mit Les Arts Florissants, Er schuf in 2002 Le Jardin des Voix, alle zwei Jahre eine Akademie für junge Sänger.

Les Arts Florissants

Es ist eines der barocken Vokal- und Instrumentalgruppen der weltweit am meisten gesucht. gegründet 1979 von William Christie, Es ist spezialisiert auf die Interpretation auf historischen Instrumenten und hat eine Vorreiterrolle bei der Wiederherstellung des Repertoires des siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert gespielt. Unter der Leitung von William Christie und Paul Agnew, die eingestellten Angebote über hundert Konzerte und Opernaufführungen in den angesehensten Konzertsälen der Welt.

der Tenor Piotr Beczała inaugura este domingo 20 Oktober, zu 18.00 h, die primer ciclo que el Palau de les Arts dedica al ‘lied’, was werden sie einige der angesehensten Stimmen in der Opernszene gehören.

Die Leistung markiert auch das Debüt von Les Arts Dolmetscher zitiert, von der breiten Öffentlichkeit für seine brillante Opernkarriere bekannt, vor allem für seine Rollen in Verdi Titel, Puccini y del repertorio francés, que compagina con actuaciones exitosas en las principales salas de concierto del mundo.

Am Klavier begleitet von Sarah Tysman, Beczała propone un programa variado para disfrutar de la ductilidad y la expresividad de sus interpretaciones, con canciones de Bixio, de Curtis, Dvořák, Karłowicz, Leoncavallo y Rajmáninov, así como arias de óperas de Bizet, Massenet y Verdi.

La Sala Principal es el marco del ciclo ‘Les Arts és Lied’ donde, además de Piotr Beczała, actuarán estrellas como la ‘mezzosoprano’ Violeta Urmana (17 November), el contratenor Philippe Jaroussky (12 Januar), Bariton Simon Keenlyside (1 Februar) Sopranistin Ainhoa ​​Arteta und (15 März).

Les Arts informa de que el importe de las entradas para cada recital de ‘Les Arts és Lied’ oscila entre 20 und 40 Euro. In diesem Sinne, se recuerda que los interesados en todo el ciclo pueden adquirir el Passe Lied-Grans Veus, dass, con un precio a partir de 117 Euro, incluye las cinco sesiones, además del concierto de Joyce DiDonato con la orquesta Il Pomo d’Oro, dedicado íntegramente al repertorio barroco.

auch, el Palau de les Arts ha puesto a la venta 50 abonos para el ciclo de ‘lied’ por 50 euros para titulares del Carnet Jove del Institut Valencià de la Joventut (IVAJ). El Passe 5 Liedx50 ofrece al público más joven una serie completa de localidades por 50 euros en la zona de mejor visibilidad de la Sala Principal, lo que supone un precio de 10 euros para cada recital.

Fotografie: Jean-Baptiste Millot

DONIZETTI, HELL SCHLIESST DIE SAISON IN VALENCIANO PALLUCIA GAETANO di Lammermoor DAU DE LES ARTS.

Durch Diego Manuel García Pérez.

Die sechs Aufführungen von Lucia di Lammermoor, die in der Palau de les Arts genommen haben, Sie haben in einem großen Sieg in Folge. diese Oper, wahres Paradigma des Belcanto-Repertoires, und es wurde an diesem Theater vertreten, in 2010, mit großem Erfolg, vor allem durch das Vorhandensein, dann, junge georgische Sopranistin Nino Machaidze und italienische Tenor Francesco Meli. Die Leistungen sind in diesem Jahr von denen schritten, insbesondere für die hervorragenden Leistungen der anglo-australische Sopranistin Jessica Pratt, Chinesischer Tenor Yijie Shi und Alexander Vinogradov russischer Bass, neben der großartigen Leistung des Orchesters von Valencia, von Roberto Abbado gerichtet, die er als musikalischer Leiter der Palau de Les Arts entlassen, nach guter Arbeit, nicht immer erkannt. Eine weitere Attraktion dieser Lucia ist die -Fortunately- geeignete Landschaft zu der Zeit, wenn die Handlung entfaltet. und, als, die großartige Leistung des Chores der Generalitat, die zeigte wieder seine Qualität. Ein begeistertes Publikum applaudierte ausführlich und mit großer Kraft am Ende der Vorstellungen.

Lucia di Lammermoor ist die berühmteste Oper von Gaetano Donizetti, deren künstlerischer Output stuft siebenundvierzig von insgesamt sechsundsechzig Titeln, mit Noten erhalten. Jahr 1835 Es war besonders wichtig für die Welt der Oper, da die 24 Premiere Januar I Puritani, die letzte Oper von Vincenzo Bellini, die gestorben sind in 23 September dieses Jahres, nur drei Tage vor der Premiere von Lucia di Lammermoor, Teatro San Carlo in Neapel. Salvatore Cammarano dann künstlerischer Leiter dieses Theaters, Es wurde von Donizetti in Auftrag gegeben, das Libretto zu schreiben, die es auf dem Roman The Bride of Lammermoor von Walter Scott basiert, veröffentlicht in 1819, und was wird erzählt realen Fakten ereignete sich im August 1668, wo schottische Adlige seine Schwester gezwungen hatte, einen anderen edlen zu heiraten; sie war mit einem Feind von seinem Bruder in der Liebe, Steuer stach ihren Mann in der Hochzeitsnacht, denn dann mad. Im Gegensatz zu den neuen und Oper, der Mann überlebte und verhängte absolute Geheimhaltung Familie über alles, was passiert. Allerdings gab es allerlei Spekulationen und Geschichte von Familientradition am Leben gehalten wird und wurde von Walter Scott bekannt seinen Roman zu schreiben. die Premiere, Lucia di Lammermoor hatte außergewöhnlichen Erfolg, der bis heute ist nachhaltig. Die erste Lucia wurde von Fanny Tachinar-Persiani interpretiert, einer der berühmtesten Sopranistinnen der Epoche, dessen Tonumfang von lyrisch-Licht, Es erlaubt ihm eine volle Vokal- und interpretierende Display auf der großen Bühne des Wahnsinns zu machen, eine der großen Sehenswürdigkeiten des Belcanto-Repertoire aller. Edgardo Rolle wurde von dem großen Tenor Gilbert Duprez gespielt, der erste, der berühmte C4 auszustellen, mit Bruststimme.

Seit vielen Jahren wurde der Charakter von Lucia von Stimmen in einem leichten Überschuss interpretiert, mehr besorgt zeigen vocal Virtuosität, in dem Maße nicht Kadenzen von Donizetti geschrieben einwerfen, für lucimiento. Ya, im zwanzigsten Jahrhundert, Es Tondokumenten Licht Sopranistinnen interpretiert Lucia: Maria Barrientos, Amelita Galli-Curzi, Mercedes Capsir (Einheit mit größerer Stimm, und Dolmetscher in 1929, die erste Studioaufnahme dieser Oper), und vor allem die französisch-amerikanische Lily Pons, winzige Stimme, schön und eindringende Timbre, mit exzellenter Projektion, was sie in dem alten Metropolitan erfolgreich zu sein, große Theater, in dem seine Stimme leicht erweitert und wo war die offizielle Lucia seit seinem Debüt, in 1931, bis zu seinem letzten Auftritt, in 1958, in beiden Fällen mit diesem Zeichen, wer würde fast hundertfünfzig Aufführungen spielen in. Lily Pons konnte Stimm Fähigkeiten mit absoluter Beherrschung der Koloratur und besten oberen Register auszuführen, die gehalten, leicht, eine Stratosphären Notiz als MI5. Lily Pons Lucia spielte mit allen großen Tenöre seiner Zeit: Beniamino Gigli, Giacomo Lauri-Volpi, Giovanni Nelli y Esco Merli, mit jüngeren Stimmen wie Ferruccio Tagliavini und Giuseppe Di Stefano; und, vor allem, mit amerikanischem Jan Peerce und Richard Tucker, mit dem er ein Aufnahmestudio, in 1954. Es kann auf Youtube zu hören, in unterschiedlichen Interpretationen der Szene des Wahnsinns, sowie sein großes Duett des ersten Aktes Edgardo, aufgezeichnet in 1950, neben der schönen Stimme von Giuseppe Di Stefano. auch, in Akt II Duett mit Enrico, der große Bariton Leonard Warren gespielt. und, eine Kuriosität, Sie können auch voll auf Youtube hören, ein Schuss live von Fort Worth (Texas, USA), in 1962, wo ein Lily Pons, praktisch von der Bühne zurückgezogen, teilen Deal mit einem sehr jungen Placido Domingo einundzwanzig, die es bot seinen schönen Timbre und Interpretationsfähigkeit.

in 1952, Maria Callas uraufgeführt er von der Edgardo Lucia Di Stefano Giuseppe, am Teatro Bellas Artes in Mexiko-Stadt, neu zu erfinden den Charakter, gibt es eine dramatische Einheit bisher unbekannt, basierend auf seiner außergewöhnlichen Theater Fähigkeit, halten die Stimm Virtuosität, unter dem Begriff des dramatischen Soprans Agilität. zwei Studioaufnahmen gemacht von EMI erhalten: die erste, in 1953, mit dem Sänger an seinem besten Gesang Moment, junto a Giuseppe Di Stefano y la Orquesta de Maggio Musicale Fiorentino, Regie von Tullio Serafin, und die zweite, in 1959, mit dem Philharmonia Orchestra, auch durch Tullio Serafin gerichtet, neben Ferruccio Tagliavini Edgardo, mit dem Sänger und Gesang schlechteren Bedingungen, gibt einen Blick, zeitweise, intim und herzzerreißender Charakter. Es sollte angemerkt werden, um zwischen den beiden Aufnahmen ein Schuss leben, in Berlin 29 September 1955, Er hat vollständig in die Mythologie der Welt der Oper eingegeben, wo Callas bietet seinen herrlichen vocalism, mit einer beeindruckenden Leistung dramatisch, meisterhaft von Karajan gerichtet, vor dem RIAS-Orchester Berlin, Herstellung einer echten Symbiose zwischen Regisseur und Sänger; hier wieder mit Di Stefano und Giuseppe Enrico herrlichen Bariton Rolando Panerai Groß. Das berühmte Sextett am Ende des zweiten Aktes, vor dem kontinuierlichen Applaus, Es ist byssate. Diese Aufzeichnung kann vollständig in Youtuve hören.

Callas Zeuge nahm ihn die große australische Sopranistin Joan Sutherland up, Zentrum weit, gute Auswahl an schwerer und außergewöhnlichen Kapazität für Koloratur, mit einem perfekten Höhe und Höhen Emissions, aber nicht über die dramatische Fähigkeit, Callas. Er spielte zunächst in Covent Garden Lucia, in 1959 (Sie können voll auf Youtube hören, leben nehmen eine solche Darstellungen) und pflegen die Rolle in seinem Repertoire für 30 Jahre, zu sein, der mehrere Male hat es gespielt, mehr als zweihundert Darstellungen, mit großen Edgardos wie Alfredo Kraus, Luciano Pavarotti y Carlo Bergonzi. Markieren Sie ihre Studioaufnahmen für Decca, in 1971, Luciano Pavarotti neben einem von seiner besten Seite, zeigt seine schöne vocalism, Enrico mächtig Sherrill Milnes und die herrliche und ausdrucksstarke Interpretation von Nicolai Ghiaurov, como Raimondo, von Richard Bonynge führt das Orchester des Royal Opera House gerichtet. Ya, bei Fälligkeit, Er nahm an einer Reihe von Aufführungen an der Metropolitan, in 1982, von Richard Bonynge gerichtet, Edgardo neben Alfredo Kraus, vocalism und einwandfreie Leistung Stil. Eine dieser Darstellungen wurde in Video und DVD vertrieben von der Deutschen Grammophon aufgenommen. Parallel zu den Aufführungen von Lucia gemacht von Sutherland, Kreationen sind zwei andere Sopranistinnen prächtige: Renata Scotto und amerikanischen Beverly Sils, in den sechziger und siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts, Auch neben Pavarotti Edgardos, Kraus und Bergonzi. später, Sie machten auch gute Kreationen Lucia, Edita Gruberova y June Anderson, obwohl niedriger als sopranos vorgenannten. Es sollte, dass in den letzten zehn Jahren darauf hingewiesen, war Jessica Pratt, die sehr brillant interpretiert er mehrmals Lucia, mit fast hundertfünfzig Aufführungen.

Der szenische Vorschlag, der in Valencia gesehen wurde, Es ist eine Koproduktion der Oper von Monte Carlo und dem New National Theater in Tokyo, von Jean Louis Grinda gerichtet. Die Sets entworfen von Rudy Sabounghi, klassische Charakter, im Einklang mit der Zeit findet die Handlung in dem späten siebzehnten Jahrhundert. In der ersten Szene kann es eine große von Wasser und Felsen in der Nähe von einem Strand, wo Enrico Ashton bewegen mit mehreren Soldaten und seine Schergen umgeben sein Norm, wer sagt er verschmitzt um einen Fremden wurde prowling gesehen, mit all dem Erscheinen von Edgardo di Ravenswood zu sein, der große Feind von Enrico Ashton. Verzierte für Änderungen eingeführt wiederholt eine Projektion einer Klippe, in den Wellen schlagen kann seinen maritimen Ton zu hören. In der zweiten Szene, das Geheimnis und leidenschaftliche Begegnung Lucia und Edgardo tritt in Gegenwart von Alisa, das Chaperon Lucia, in einer felsigen Enklave, wo eine alte Quelle liegt, einem gemalten Hintergrund, wo bedrohliche Silhouette des Schlosses von Ashton Jeder finstere Vorahnung erscheint! Akt II, Es findet in einem Satz, der den großen Saal des Schlosses wieder Ashton, und deren erste Szene Lucia und sein Bruder Enrico, die überzeugt mit schlechter Kunst seinen reichen Freund des edle Arturo Bucklaw zu heiraten; und, Castle Kaplan Raimondo Bidebent, Freund und Vertrauter Lucia, Er rät ihr, den Vorschlag seines Bruders zu akzeptieren. In der zweiten Szene, Anzahl der reich gekleidete Gäste (ausgezeichnetes Kostümdesign von Jorge Jara) Sie singen und tanzen die bevorstehende Ehe Bindung feiern; Hier können Sie die erfolgreiche Bühnenanweisung von Jean Louis Grinda gesehen werden, Bewegen vielen Extras. Das unerwartete Auftreten von Edgargo, ermutigt die brillante Sextett Lucia, Edgardo, Enrico, Raimondo, Alissa y Norm, wo, in einer anderen Ebene dramatisch, jeder drückt seine Gefühle, scenically sehr gut von Grinda gelöst. In dieser Produktion, zu Beginn des dritten Aktes, die Szene des Turms ist im Preis inbegriffen, auch mit maritimem Hintergrund, die oft oft weggelassen es eine weitere Veränderung der Landschaft zu vermeiden, und tatsächlich bricht die dramatische Kontinuität und ist nur für die Brillanz von Tenor und Bariton. Hier haben die angespannte Sitzung Edgardo und Enrico auftritt, kann ein Turm in Schutt und Asche sein, von den Wellen gepeitscht. In der zweiten Szene erscheint wieder die große Halle des Schlosses, wo die Hochzeitsgäste zelebriert von; das Fest wird durch die Anwesenheit von suspendierten Raimondo, die gibt die tragische Nachricht von Arthurs Tod in den Händen von Lucia im Ehebett. Die geisterhafte Erscheinung von Lucia, mit bloodied Brautkleid, beginnt die berühmte Wahnsinnsszene; Hier ist eine der besten szenischen Momente dieser Produktion erfolgt, wenn Lucia, suggestiver Modus, nimmt das Hauptthema seiner großen Duett up mit Edgardo, zurück in die Halle des Schlosses, die Dekoration der Brunnen-Szene. Am Ende der Oper eher eine romantische Landschaft gezeigt, mit maritimen Friedhof, wo liegen die Vorfahren von Edgardo, der Selbstmord begeht, nachdem den Trauerzug mit dem Körper von Lucia beobachten, in diesem Fall wirft Vakuum von einer Klippe.

Roberto Abbado wurde Verlassen des Palau de Les Arts Regie dieses Lucia, ein Werk, das alle Arten von Lob verdient, immer von der gleichen hervorragenden Schallöffnung mit einer imposanten Präsenz des Eileiters, sie werden in der ganzen Oper große Bedeutung haben. Bellísimo war die Orchesterbegleitung auf der ganzen großen Lucia und Edgardo Duett des ersten Aktes. Brilliant Orchesterklang im ganzen Akt II, in dem großen Duo Lucia und Enrico und, vor allem, in der Hochzeitsszene mit der Kombination von Orchester und Chor, was erreicht ihren Höhepunkt in dem berühmten Sextett und das Schließen stretta. Magnificent Orchesteraufführung, zu Beginn des dritten Aktes (Turm Szene), einen Sturm in Verbindung mit dem Klang eines tosenden Meer spielen. Ausgezeichnet die letzte Szene der Oper Eingabe mit einer Beerdigung Akkorde die tragischen Ereignisse ankündigen produziert werden. In der berühmten Wahnsinnsszene verwendet, um die glassarmonica (Glasharmonika), dass war zu hören, wenn das Spiel Donizetti uraufgeführt. Es ist ein Instrument von Benjamin Franklin in der Mitte des achtzehnten Jahrhundert geschaffen, durch eine Reihe von Gläsern und Glasröhren gebildet, auf Holzbasis, Emittieren eines charakteristischen Klang, suchen frotadas. Sehr lucida Intervention Sascha Reckert, ein Spezialist dieses Instruments, in der begleitenden Jessica Pratt, Er schaffte es, spektrale Sounds zu extrahieren, in perfekter Verbindung mit der Stimme des Sopranstimme. Abgesehen von der großen Leistung der vier Hörner, Bemerkenswert ist die große Harfe Solo Intervention vor der ersten Stufe Auftreten von Lucia, In der zweiten Szene des ersten Aktes. Ausgezeichnete Leistung des Cellos die Intervention von Edgardo um das Ende der Oper begleitet. Betonen Sie die versöhnliche Arbeit von Roberto Abbado sehr bewusst die Stimmen, Hervorhebung ihrer großen Beziehung mit Jessica Pratt, der in dieser Rolle mehrfach gerichtet hatte.

Große Leistung von Jessica Pratt, zeigt timbral Schönheit und große stilistische Meisterschaft des Belcanto-Repertoire, mit einer ausgezeichneten Linie von Gesang und große Fähigkeit, lange Sätze zu verbinden. Hervorhebungen seine Beherrschung der Mittelstimmen und Klang Vorschriften. Domain zeigt alle Datensätze, mit Farbhomogenität. Sie sind spektakulär und seine scharfen Höhen. und, vor allem, Es bietet eine perfekte Ausführung Agilität von seiner ersten Arie „Regnaba nel silencio“, gefolgt von der cabaletta „Quando, virtuosic rapito in estasi „Einführung Variationen in ihren Wiederholungs. dann, seine Interpretation wird im schönen Duett mit Edgardo Crescendo, besonders in seinem letzten Abschnitt wiederkehrendes musikalisches Motiv, das auf der Szene des Wahnsinns erscheint wieder, wo die Sopranistin bietet eine beeindruckende Auflösung von Koloratur. Ausgezeichnete chinesische Tenor Edgar Yijie Shi, mit großer stilistischer Meisterschaft und ausgezeichneter Gesangslinie, obwohl sein Timbre ist nicht zu attraktiv, Es ist ein großer Sänger, Es bietet eine intensive Phrasierung und kontrastiert, mit großer Beherrschung aller Datensätze, ausstellenden einen großartigen acute Streifen. Hervorragende Interpretation der großen Duett mit Jessica Pratt. Es zeichnet sich durch stark, in seiner letzten Szene gibt seinem Gesang pathetische Akzente. Es ist auch in seinem Duett mit Enrico Ashton von Bariton Alessandro Luongo spielte prächtig, deren Stimme Leistung deutlich unter den Hauptfiguren, mit wenig Befehl des Belcanto-Stil. Eine echte Schande, weil Enrico ist ein Zeichen für Bariton absolute Brillanz, mit großen Momenten wie seine große Szene zu Beginn der Oper oder das große Duett mit Lucia Act II, wo, mit der Leistung von Jessica Pratt verglichen, Sie können alle ihre Grenzen überprüft werden. Ausgezeichnete Russe Alexander Vinogradov günstig wie Raimondo, bietet eine leistungsstarke vocalism, das Duett mit Lucia hervorheben und vor allem in seiner großen Solo Intervention „Ah! Cease, dass glücklich ". Ausgezeichnete Leistung des jungen baskischen Tenor Xabier Anduaga als Arturo sposino, deren prächtiger vocalism Auguren eine glänzende Zukunft Karriere. Bien Hälfte der rusa Olga Syniakova, wie Alisa. Korrigieren Sie den Tenor Alejandro del Cerro als Normanno. Magnificent Interpretation der berühmten Sextett, gefolgt von „stretta“, die er kommt zu dem Schluss Act II, wo die Stimme von Jessica Pratt, ergibt sich stark aus dem Chor und Solostimmen.

Der Chor der Generalitat angeboten, eine große Leistung, insbesondere in Akt II, wo seine Leistung schien hoch, sowie die Einführung der Wahnsinnsszene, und um das Ende der Oper. schließlich, Lucia di Lammermoor erinnern.

Das legendäre Bariton Leo Nucci Debüt bei dem Palau de les Arts mit ‚Rigoletto‘, de Giuseppe Verdi, mit musikalischer Leitung von Roberto Abbado, Samstag, 11 Mai, in der Haupthalle.

Der künstlerische Leiter der Künste, Jesus Iglesias Noriega, dieser Titel hat heute auf einer Pressekonferenz vorgestellt, durch Selbst Leo Nucci mit Roberto Abbado und Emilio Sagi begleitet, verantwortlich für die Inszenierung.

‚Rigoletto‘, wie es bemerkt Noriega Iglesias, Es ist eines der beliebtesten Werke des Komponisten Busseto, nur zahlenmäßig überlegen gewesen Darstellungen La Traviata, und Leo Nucci, seit seinem Debüt in der Rolle sein Dolmetscher Benchmark 1973.

Bolognese Bariton hält mehr als 500 Karriere Auftritte in großen Theatern der Welt, eine Zahl, die, wie vom Künstler geboren in Castiglione dei Pepoli bemerkt, „Summe zusammen mit Tests und Studien über 2.000 Manchmal ist die Haut des gequälten Hofnarr. und, dennoch, nächtlich, ihre Darstellung ist anders, weil die Umwandlung des Charakters ist die Evolution des Menschen ".

bei 77 Jahre alt, Nucci hat eine der längsten Karrieren der Weltopernszene gebaut. In engem Zusammenhang mit der Mailänder Scala verbunden, der Bariton ist einzigartig Präsenz seit mehr als drei Jahrzehnten in dem Mailänderen Tempel, wo, bis heute, Er hat in mehr erschien als 200 betreibt mehr als zwanzig Titel, mit Verpflichtungen auch in dieser Saison.

in Valencia, Sänger wieder vereint mit Roberto Abbado, musikalischer Leiter von ‚Rigoletto‘, der Dolmetscher, der bei zahlreichen Gelegenheiten gearbeitet hat.

Er erklärt Abbado, ihre Beziehung geht zurück mehr als 40 Jahre alt, wenn der Regisseur am Konservatorium in Mailand studierte, aber seine erste Zusammenarbeit war in Barcelona 1982 mit einem anderen Score von Verdi, 'Don Carlo'.

„Dies ist unser zweiter zusammen‚Rigoletto‘, und die dritte in meiner Karriere, nachdem sie in Madrid und der Metropolitan in New York am Teatro Real lenken ", zeigt die Mailänder Meister.

„‚Rigoletto‘ist eine beliebte Oper“, erklärt Abbado, nicht nur, weil sie integriert mit ‚Il Trovatore‘ und bekannt als populäre Trilogie von Verdi ‚La Traviata‘, aber durch die hervorragende Resonanz „hat er vor dieser Geschichte an die Öffentlichkeit von Valencia erhalten“.

„Erste, Die Oper hat ein Libretto und Musik perfekt. Dies ist eines der besten Beispiele für die Zusammenarbeit mit dem Librettisten Giuseppe Verdi Francesco Maria Piave. Jedes Wort und jede Note ist notwendig, wie persönliche Beziehungen sind vertreten, mit dem ‚Mezzavoce‘ und sie Duette übersetzen, zusammen mit der Schönheit der Musik ergänzen sie ein Grundstück, das heute passieren könnte ".

Emilio Sagi unterzeichnet die Inszenierung von ‚Rigoletto‘, es ist eine Koproduktion der Bilbao Vereinigung der Freunde der Oper (ABAO) und das Teatro São Carlos in Lissabon, mit Sätzen von Ricardo Sánchez-Cuerda, Miguel Crespí Kleiderschrank, Eduardo Bravo Beleuchtung und Choreographie von Nuria Castejon.

Die ‚regista‘ ist ovetense, Immer nach Jesus Iglesias, ein sicherer Wert in den Opern Panorama, neben einem der wesentlichen Figuren in der Geschichte von Les Arts, wo er Titel wie ‚The Witch‘ gerichtet, ‚Der König, tobte‘, Das Duo 'The African' ', ‚Katiuska‘, ‚Luisa Freunde‘, 'Lucrezia Borgia', 'Tancredi' oder 'Il mondo della luna'.

Sein malerischer Vorschlag, Sagi erklärt, findet in einer düsteren Atmosphäre, betonen die Theatralik der Arbeit und Einsamkeit, in der die Charaktere leben, „Incommunicado und fixiert“, beschreiben.

Die Landschaft umfasst eine Rampe, die unter den verschiedenen Tabellen und Boden umgewandelt wird zerbröckelt werden Korruption symbolisieren, so dass im letzten Akt, und es gibt nur ein Stück Land unter den Füßen der Sänger.

erste Stimmen

Neben Leo Nucci, Produktion von ‚Rigoletto‘ bringt eine Besetzung von prominenten Stimmen im Verdian Repertoire zusammen, die den Applaus der valencianischen Öffentlichkeit Les Arts zuvor erhalten haben,.

Vladimir Stoyanov wird die Rolle von Rigoletto in den letzten drei Funktionen singen. Bulgarischer Bariton kehrt zum Theater, wo er Oper in Valencia sang 2010 en 'Lucia di Lammermoor'. Mit Auftritten in den großen Metropolen der Oper Schaltung (Paris, Wien, London, Mailand und New York), Er hat mit den angesehensten Dirigenten zusammengearbeitet heute: Myung-Whun Chung, Riccardo Muti, Zubin Mehta, Seiji Ozawa und Antonio Pappano.

Celso Albelo spielt den Herzog von Mantua, hat sich die Rolle mehrmals in seiner Karriere gesungen. Der kanarische Tenor, eine der größten Stimmen der nationalen Projektion, genießt besonderen Abstieg in der Arbeit von Verdi, Bellini y Donizetti. auch, Er hat mit Regisseuren wie Antonio Pappano gearbeitet, Zubin Mehta, Daniel Harding, Alberto Zedda y Nello Santi, unter anderem. Les Arts debütierte mit Placido Domingo in 'Luisa Fernanda' und geschlossen letzte Saison mit 'La Damnation de Faust' mit Roberto Abbado.

Die Sopranistin Maria Grazia Schiavo (Gilda) regresa Kunst 13 dann umgewandelt in eine der aufstrebenden Stimmen im Belcanto und romantischen Repertoires Jahre. Seit seinem Debüt in Valencia Don Giovanni mit Lorin Maazel, Neapolitanischen Diva ist eine regelmäßige Präsenz in den großen europäischen Theater.

Schließen Sie den Stern Quintett unter Marco Spotti Italienisch (Sparafucile) und 'Mezzo' Nino Georgian Surguladze. Die Besetzung ist abgeschlossen, auch, mit den Stimmen von Gabriele Sagona (Monterone) und Sänger Placido-Center Sonntag: Marta Di Stefano, Alberto Bonifatius, Mark Serdiuk, Arturo Espinosa, Olga Syniakova, Pau Armengol und Juliette Chauvet.

‚Rigoletto‘, zusätzlich zu seiner Premiere an diesem Samstag 11 Mai, Les Arts wird in Tagen dargestellt werden 14, 17, 19 und 22.

Mozart Arts

Der Palast der Künste bietet die 26 und 27 Januar 25 kostenlose Aktivitäten in den verschiedenen Räumen und Räumen des Gebäudes, um Mozarts Geburtstag mit der dritten Ausgabe von 'Mozart Nacht und Tag’.

Das Bildungsprogramm Les Arts Kanäle diese Initiative 25 Stunden ununterbrochener Tätigkeit Oper, Show und Sinfoniekonzerte, Erwägungs, Kammermusik, Gespräche Café, Bildungs-Workshops, Lesungen, Kino und eine Session mit DJ über die Figur des Salzburger Genies und seine Auswirkungen auf die verschiedenen künstlerischen Disziplinen.

Von dem 20.00 Stunden von 26 Januar bis 21.00 Stunden des Tages 27, der Hauptraum, Der Zuschauerraum, Teatre Martin i Soler, das Hauptklassenzimmer, Der Espai Los Toros und die Lobbys der Theatersäle bieten ein komplettes Programm für alle Zuschauer, außer für pädagogische Workshops, Sie sind frei zugänglich, bis die Kapazität der verschiedenen aktivierten Räume abgeschlossen ist.

Der Start der dritten Ausgabe von 'Mozart Nacht und Tag' war dank der selbstlosen Zusammenarbeit von Künstlern und Institutionen möglich: das Subdirektorat für Musik des Valencian Institute of Culture; die Universität von Valencia, durch die Abteilungen der englischen und deutschen Philologie; Joachim Rodrigo Conservatories (CSMV), José Iturbi und Nummer 1 von Valencia; und die Sekundär Lluís Vives, das Zentrum Placido Domingo, eine Einheit, DJ Eduardo Díaz, OCV-Solistin Susanna Gregorian, Gourmet-Catering & Räume und Tossal Productions.

Aktivität beginnt bei 20.00 Stunden von 26 Januar mit der Uraufführung der Konzertshow „Lumina“, erste Zusammenarbeit zwischen Les Arts und dem Subdirektorat für Musik und Populärkultur des Instituts Valencià de Cultura.

Hilari García dirigiert in dieser Versammlung die Sänger des Centre Plácido Domingo und des Jupiter Orquestra de la Generalitat Valenciana unter der Regie von Allex Aguilera, das verbindet Fragmente von Mozarts Opern mit Licht als roter Faden.

parallel, 35 Grundschüler, die zum professionellen Musikkonservatorium von Valencia gehören, Sie werden im Theater ankommen, um 20.45 Stunden, eine Nacht im Palau de les Arts zu verbringen und dank der Arbeit von Studenten des Universitäts-Master-Abschlusses in Secondary Education Teacher mehr über die Figur Mozarts zu erfahren, organisiert vom Institut für Englische und Deutsche Philologie der Universität von Valencia.

bei 21.30 Stunden, In der Lobby des Teatre Martín i Soler wird eine Lesung mit einem Klavier von Mozarts Briefen stattfinden, durchgeführt in Zusammenarbeit mit den deutschsprachigen Studenten des Lluís Vives Institute, Es folgt ein Geigenabend des Lehrers der Orquestra de la Comunitat Valenciana, Susanna Gregorian, im Teatre Martín i Soler bei 22.45 Stunden.

und, während sich die Kleinen fertig machen, um im Hauptraum schlafen zu gehen, Die Lobby des Teatre Martín i Soler wird in ein lebhaftes Café verwandelt, in dem über Mozarts Briefe gesprochen und in einer von UNED organisierten Debatte Meinungen über die Figur des Salzburger Genies ausgetauscht werden.

von Mitternacht, Les Arts schlägt zwei Alternativen für das spätabendliche Publikum vor: Oper oder Musiksession mit DJ. Das Teatre Martín i Soler wird ein Kino für 380 Menschen mit der Projektion der Oper „Die Zauberflöte“, die vom Garsington Opera House über das OperaVision-Portal ausgestrahlt wird.

und, mittlerweile, Der Saal des Aula Magistral wird mit einer Musiksession mit einem DJ über die Arbeit von Mozart in eine einzigartige Tanzfläche verwandelt, mit DJ Eduardo Díaz als Schöpfer der Show.

Morgenvorschläge

der Morgen 27 Beginnen Sie mit dem Frühstück, in der Haupthalle, von den Kleinen, die die Nacht im Hauptraum verbracht haben. Aktivität, mit freundlicher Genehmigung von Gourmet Catering & Räume, beendet den didaktischen Workshop.

von 11.00 Stunden, Die künstlerische Tätigkeit wird mit einem ununterbrochenen Zyklus von Konzerten und Konzerten in den wichtigsten malerischen Räumen von Les Arts wieder aufgenommen.

Während die Schüler des Obersten Musikkonservatoriums von Joaquín Rodrigo in einem Konzert mit Arien und Fragmenten der beliebtesten Opern des Komponisten im Aula Magistral die Hauptrolle spielen, Espai Los Toros begrüßt Studenten von Streichinstrumenten derselben Institution, um das „Quartett für Streicher in d-Moll K 421“ des Salzburger Genies zu interpretieren.

Das CSMV Joaquín Rodrigo Symphony Orchestra, mittlerweile, wird am Auditori de Les Arts mit einem symphonischen Konzert am Mittag debütieren, Dazu gehören Seiten wie „Konzert für Klavier und Orchester in d-Moll Nummer 20“ und die Motette für Orchester und Streich „Exsultate, Jubilate ’. So schließen Sie das Programm, Das Orchester wird Salvador Giner Tribut zollen, Eine wesentliche Figur beim Start Ihres Musikausbildungszentrums.

Das Martín i Soler Theater, Nervenzentrum des Mozart-Marathons, Geschenke bei 13.00 Stunden "Der Geschäftsmann", eine Produktion von Tossal Producciones del Singspiel Der Schauspieldirektor, dass das Genie als Auftrag des Kaisers für einige Festlichkeiten im Schloss Schönbrunn komponierte.

Es ist eine der weniger bekannten Opern des Salzburger Komponisten. Das Libretto erzählt die Wechselfälle eines Opernimpresarios zur Montage in der Zeit des kaiserlichen Wien. Manuel Pérez Múgica dirigiert dieses unveröffentlichte Werk musikalisch in Les Arts, Hier kommen Alumni des Centre Plácido Domingo unter der Leitung von Zvonimir Ostoic zusammen.

Gleichzeitig, Das Kunstzentrum bietet weiterhin Konzerte und Konzerte an, Dazu gehört ein Streichquartett, das von CSMV-Studenten mit dem Werk „Las disonancias K465“ gegründet wurde., zu 13.15 Stunden in Los Toros, und ein Kammermusikvorschlag im Aula Magistral mit „Trio für Klarinette, Bratsche und Klavier in Es-Dur K 498 “.

Das auch als "Kegelstatt Trio" bekannte ist wieder zu hören bei 19.00 Stunden auch von Studenten dieses Konservatoriums auf der gleichen Bühne durchgeführt.

Nach der Mittagspause, zu 15.30 Stunden wird die Aktivität im Hauptklassenzimmer fortgesetzt. Studenten des Professional Conservatory of Music Nummer 1 de València bietet eine Auswahl von Fragmenten aus einer der beliebtesten und aufgeführtesten Opern des Komponisten: ‚Die Hochzeit des Figaro‘. Für Interessierte, Das Kunstzentrum teilt mit, dass die Show bei nachgestellt wird 16.45 Stunden.

Die Studenten von Joaquín Rodrigo spielen das abendliche Angebot von Konzerten und Kammermusik, ab 16.00 Stunden im Teatre Martín i Soler mit der zweiten Stimme und dem Klavierabend dieses Mozart-Marathons. Eine halbe Stunde später, CSMV-Instrumentalisten werden im Espai Los Toros-Quintett mit Klarinette in A-Dur auftreten, K. 581'und zum 17.45 Stunden, Theater in Martín i Soler, bietet eine der beliebtesten Partituren: ‘Eine kleine Nachtmusik K525’.

inzwischen, Flöten- und Gitarrenstudenten des José Iturbi Municipal Conservatory of Music bieten eine Mozart-Abwechslung am Espai Los Toros in 19.00 Stunden als vorletzte Aktivität des Tages.

Die zweite Vorführung der Konzertshow „Lumina“, hergestellt in Zusammenarbeit mit der Musikunterdirektion des IVC und dem Centre Plácido Domingo, wird die Ausgabe von schließen 2019 de ‘Mozart Nacht und Tag’.

Wilhelm Schwinghammer

Wilhelm Schwinghammer Es ist eines der bekanntesten Low seiner jungen Generation. Sein breites Repertoire reicht vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik, und es enthält die wichtigsten Rollen seines tessitura als Figaro (Le Nozze di Figaro), Leporello (Don Giovanni), Sarastro (Die Zauberflöte), Osmin (Die Entführung aus dem Serail), König Heinrich (Lohengrin), König Marke (Tristan und Isolde), Landgraf Hermann (Tannhäuser), Daland (Der fliegende Holländer), Holz Solt (Das Rheingold), Rocco (Fidelio), Sparafucile (Rigoletto) und Orest (Elektra). Mai 2018 Er debütierte als Baron Ochs (Der Rosenkavalier) Oper in Stockholm.

Sie hat in den meisten großen Opernhäuser wie München gesungen, Berlin, Dresden, Lyon, Mailand, Wien, Barcelona, Los Angeles, Washington, Chicago und Hong Kong Arts Festival. Wilhelm Schwinghammer gewonnen hat auch einen guten Ruf als Solisten und in der Regel führt mit namhaften Orchestern wie den Berliner Philharmonikern, Boston Symphony, Bamberger Symphoniker, NDR Elbphilharmonie Orquesta y Konzert Köln. In der Oper und Konzerte wurde sie von Daniel Barenboim geleitet, Zubin Mehta, Kirill Petrenko, Andris Nelsons, Sir Simon Rattle, Marek Janowski, Sebastian Weigle, Philippe Herreweghe, unter anderen renommierten Regisseuren.

in 2005 Sie debütierte bei den Salzburger Festspielen als Dr. Grenvil in La Traviata mit Anna Netrebko und Rolando Villazón. in 2011 er kehrte in die Osterfestspiele Salzburg mit Salome, von Sir Simon Rattle Regie. Sings regelmäßig bei den Bayreuther Festspielen, wo Debüt triumphal 2012 como König Heinrich en Lohengrin, Rolle, die er in den folgenden Jahren wiederholt, und 2014 und 2015 er sang, auch, Fasolt en Das Rheingold, mit Bühnenanweisung von Frank Castorf.

Zu seinen jüngsten Erfolgen gehören eine Neuinszenierung des Rings in Chicago (Regie von David Pountney), die Titelrolle in der Neuproduktion von Le Nozze di Figaro in Hamburg Stefan Herheim, und, im selben Theater, Osmin en Die Entführung aus dem Serail.

Wilhelm Schwinghammer wurde in Bayern und begann seine musikalische Ausbildung mit dem berühmten Regensburger Domspatzen geboren. Er studierte an der Freien Universität Berlin (Universität der Künste) Harald Stamm und besuchte Meisterkurse bei Kurt Moll und Marjana Lipovšek. in 2003 Er wurde in das Jugendprogramm der Hamburger Oper zugelassen und 2006 es trat den stabilen Satz des Theaters. von 2017 fungiert als freier Künstler. Er wurde mehrfach ausgezeichnet und 2009 Er gewann den renommierten ARD-Musikwettbewerb, die er gewann auch den Publikumspreis.

Turandot

Die Palau de les Arts werden die Funktionen des ‚Turandot‘ widmen, Puccini, zu dem Speicher des Sopranstimme Montserrat Caballé, die gestorben letzte 6 Oktober, wie er durch den Präsidenten des Verwaltungsrates des Opernhauses angekündigt, Susana Lloret, Pressekonferenz.

"Les Arts will und Ehre" La Superba ", der war ein erhabener Interpret der Rolle der Liù und ausgezeichneten Turandot, neben Protagonisten von Referenzaufnahmen von diesem Titel ", ha añadido.

El centro de artes ha acogido hoy la presentación de ‘Turandot’, Puccini, título principal de la pretemporada y fruto de la colaboración con Turisme de la Comunitat Valenciana, dentro del proyecto “La ruta de la seda en música” que desarrollan ambas instituciones.

‘Turandot’ es, según ha recordado Susana Lloret, una producción valenciana que atrajo a la Comunitat al prestigioso cineasta chino Chen Kaige y, Wende, fue la carta de presentación Les Arts en China, cuando Cantón, tercera ciudad del país, solicitó el montaje para inaugurar su nuevo teatro de ópera.

Por cuarta ocasión, la última ópera de Puccini cuelga el cartel de “No hay entradas”, pero -como ha recalcado la presidenta del Patronato- es la primera vez que podrá verse con precios desde 7 ein 50 Euro, und, deshalb, “orientada a ese nuevo público que queremos sumar a este gran espacio cultural sin que esto suponga pérdida alguna de calidad artística”, ha apuntado.

“Los cuerpos estables del Palau de les Arts, der Chor der Generalitat, y la Orquestra de la Comunitat Valenciana, junto con el premiado montaje de Chen Kaige se unen a una importante nómina de artistas, que combina reputados intérpretes con ascendentes artistas que han cursado formación en el Centre Plácido Domingo”.

El joven director británico Alpesh Chauhan debuta con la Orquestra de la Comunitat Valenciana. El titular de la filarmónica Arturo Toscanini de Parma, que a un ritmo vertiginoso se está revelando como una de las batutas más prometedoras, ha dirigido sendos conciertos en los prestigiosos Proms de la BBC, así como a la London Symphony Orchestra en la temporada principal del Barbican de Londres, o la propia ‘Turandot’ en el teatro Lirico di Cagliari.

El trabajo escénico recae en Allex Aguilera, de Les Arts y gran conocedor del trabajo del cineasta, quien ha delegado en él para todas sus reposiciones. Autor de montajes como ‘Opérame’, ‘Tristan und Isolde’ o ‘La Clemenza di Tito’, Aguilera desarrolla también una importante carrera internacional con ‘Don Giovanni’ en Trieste, ‘I pagliacci’ en Montecarlo’, ‘Lucia di Lammermoor’ en Lima, y compromisos en Palermo (‘La favorite’) y en Montecarlo (‘Otello’).

Según ha explicado el ‘regista’, Kaige toma elementos de la ópera tradicional china para plantear una dualidad entre lo real y lo irreal. La escenografía realista de Liu King está inspirada en la Ciudad Prohibida que acogió el palacio imperial durante las dinastías Ming y Qing, mientras que el vestuario de Chen Tong Xun aporta contraste con elementos coloristas y exagerados para evidenciar que ‘Turandot’ es un drama de personajes en un escenario real.

Dos conocidos por el público de Les Arts encabezan el reparto. La soprano estadounidense Jennifer Wilson, inolvidable Brünnhilde en la ‘Tetralogía’ de Wagner y también recordada por sus incursiones en ‘Fidelio’ y ‘Tristan und Isolde’, protagoniza Turandot, ópera que ya en 2014 grabó con Zubin Mehta y la Orquestra de la Comunitat Valenciana.

El tenor italiano Marco Berti se reencuentra con el público de València con el papel de Calaf, que ya cantó con Zubin Mehta en el estreno de este montaje en 2007 y un año después repitió en Les Arts bajo la dirección de Lorin Maazel. Reconocido por su calidad vocal y por su presencia escénica, Berti está considerado como uno de los grandes intérpretes de Verdi y Puccini.

inzwischen, la soprano vasca Miren Urbieta-Vega interpreta el rol de Liù, que le valió el galardón cantante revelación en los Premios Líricos Teatro Campoamor 2015. Artista del Centre de Perfeccionament Plácido Domingo durante la temporada 2010-2011 es una de las sopranos españolas de mayor proyección.

Abramo Rosalen, que también se formó en Les Arts durante el curso 2009-2010 del Centre de Perfeccionament, encarna a Timur. El joven bajo desarrolla una importante carrera en Italia, donde ya cuenta con trabajos en Milán, Florencia o Venecia.

Completan el elenco de ‘Turandot otros dos destacados tenores que han pasado por el Centre Plácido Domingo, Valentino Buzza y Pablo García López, junto con el tenor valenciano Javier Agulló, el barítono jienense Damián del Castillo y César Méndez de la actual promoción de artistas que Plácido Domingo ha seleccionado para su Centre.

auch, para la función del día 26, dos emergentes intérpretes debutan en Les Arts en los papeles protagonistas, Teresa Romano (Turandot) y Amadi Lagha (Calaf).

insgesamt, Les Arts ofrecerá seis representaciones de ‘Turandot’ los días 17, 20, 23, 26, 28 und 31 Oktober. Las localidades están agotadas, außer 5 % que se reserva para la venta el mismo día de cada función.

Die Damnation von Must

Die Damnation von Must 2

Die Damnation von Must 3

Die Damnation von Must 4


Die Damnation von Must 5

Die Damnation von Must 6

Die Damnation von Must 7

Die Damnation von Must 8

Die Damnation von Must 9

https://youtu.be/sMvyYmbFiD0
MIT VERANTWORTUNG Fausts Verdammung VON Berlioz, SCHLIESSEN DER SAISON DER PALAST DER KUNST. Durch Diego Manuel García Pérez.

Die Damnation von Must (Fausts Verdammung) Hector Berlioz, Er hat die Saison in der Palau de Les Arts in Valencia geschlossen. Eine Saison vor allem durch die Rücktritte von Davide Libermore und Fabio Biondi kompliziert. Die Damnation von Must, Es ist ein wenig Planmäßige, trotz seiner außergewöhnlichen musikalischen Qualität, die in der Regel in der Regel im Konzert angeboten, und in diesem Fall war es inszeniert, mit Momenten der unzweifelhaften Interesse, mit anderen, wo Überschuss in den visuellen Aspekten vorherrschen. deutlich, die großen Gewinner dieser Darstellungen haben das Orchester von Valencia gewesen, und der Chor der Generalitat Valenciana, neben dem Chor School Boards Have Quart de Poblet und dem Chor der Jungfrau des Helpless. Bemerkenswert ist auch die Leistung von Silvia Tro Santafé Mezzo als Margarithe. und, Die außergewöhnliche Bühnenaufführung niedriger Ruben Amoretti in Mefhistophélès.

 

Hector Berlioz (La Côte-Saint-André, 1803 - Paris, 1869), noch sehr jung, hatte die Gelegenheit, die lesen sollte Goethe, in der Französisch-Übersetzung von Gerad de Nerval, und zusammengesetzt in 1829, Acht Szenen aus dem Leben von Faust: 1.- „Lieder der Festen Ostern (Cantos Osterfestspiele)", 2.- „Bauern unter tillens (Bauern unter den Linden)", 3.- „Konzert Sylphes (Silfides Konzert)", 4.- „Écot von joyeur Begleiter. Geschichte einer Ratte (Die Anwesenheit von Getreuen. Geschichte einer Ratte)", 5.- „Song of Mephistopheles. Geschichte eines Chips (Song of Mephistopheles. Geschichte eines Floh)", „Der König von Thule (Der König von Thule)", „Romanza Margarite Soldat Chöre (Romanza de Margarita und Chor der Soldaten)„und 8.- „Serenade des Mephistopheles (Serenade des Mephistopheles)". Diese acht Szenen Berlioz diente als Grundlage für die Zusammensetzung Damnation Faust, durchgeführt zwischen 1845 und 1846. Das Libretto stammt von Berlioz selbst geschrieben und Almire Gandonnière. die Arbeit, auf halber Strecke zwischen der Kapelle und einer Symphonie mit Gesang und Lead-Gesang, Es wurde von Berlioz als „dramatische Legende in vier Teilen“ genannt. Die Premiere Konzertversion, Es fand 6 Dezember 1846 an der Opéra-Comique (Salle Favart) Paris, Es ist ein Totalausfall und nur zwei Darstellungen Plakat halten. Nach dem Tod von Berlioz, nach und nach, die Arbeit wurde mit gewissem Einfluss, Es wird ausgeführt intermittierend. Inszenierte fand die erste Aufführung statt im Monte-Carlo Opera, die 18 Februar 1893. Seitdem hat es in Repertoire geblieben, wenn auch mit einigen Darstellungen, auslegungs, vor allem, in Konzert. Es ist aus den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts, als es begann geplant häufiger werden, zumal große Sänger wie schwedische Tenor Nicolai Gedda und Regine Crespin Französisch Sopran, Sie beginnen zu interpretieren, Nachdem ein Schuss Live gemacht worden in 1959, während des Festivals von Montreux, mit dem Orchester und Chor von Radio Französisch Fernsehen, von Igor Markevitch gerichtet, Regine Crespin mit (Margarita), Nicolai Gedda (Fausto) und der große Französisch Bariton Ernest Blanc (Mephistopheles), vollständige Aufnahme ist auf Youtube verfügbar und es ist alles eine Freude, diesen Sänger zu hören. Nicolai Gedda behielt diese Komposition in seinem Repertoire seit vielen Jahren, und Sie können eine Live-Aufnahme hören (auch auf youtube), an der Oper in Rom gehalten, in 1969, mit dem Orchester des Theaters, hervorragend Leitung von Georges Prêtre. hier, Gedda macht eine noch bessere Leistung als zehn Jahre zuvor, Er ist groß, sowohl bei ary, die er zeigt seinen großen Interpretationsstil und idiomatische Domain, so notwendig in dem Französisch-Repertoire. Margarita auf dieser Aufnahme wird von einer blendend Marilyn Horne gespielt, die scheint stark in seinen beiden Solo, und sie und Gedda, Sie sind außergewöhnlich in ihrem großen Duo. Nicolai Gedda beteiligte sich auch in einer Studioaufnahme von der Philips-Label veröffentlicht, in 1973, hervorragender Klang nimmt, mit dem großen Colin Davis (echter Spezialist in Berlioz), führt das London Symphony Orchestra; und, neben dem herrlichen Gedda, Sie können die ausgezeichneten Leistungen von zwei Französisch Sänger hören: die mittlere Josephine Veasey (Margarita) und Bariton Jules Bastin (Mephistopheles). Ya, in dem XXI Jahrhundert, Sie existieren in Videomaterial, beide Versionen inszeniert als in Konzertform, alle auf Youtube. Fügen Sie eine großartige erste Version inszeniert, die es in dem Video-Theater Monneie Brüssel taken on, in 2002, musikalisch von Antonio Pappano gerichtet, der Kopf des Orchesters des Theaters, mit einem sehr jungen Jonas Kaufmann, macht eine tolle Interpretation des Faust, mit ausgezeichneten amerikanischen Mezzo Susam Graham als Marguerite und Mephistopheles des großen belgischen Bariton José van Dam. Sie können auch zu Jonas Kaufmann hören in einer anderen Version inszeniert, die es wurde an der Pariser Oper Bastille durchgeführt, in 2015, junto a Sophie Koch (Margarita) und die herrliche Mephistopheles Brian Terfel, mit musikalischer Leitung von Philippe Jordan, der Leiter des Nationalen Orchester der Pariser Oper. Englisch Regisseur Simon Rattle Orchestra, Es hat auch großes Interesse an dieser Partitur gezeigt, wird es in Berlin geführt, in 2015, vor der Berliner Philharmoniker, in Konzert, mit extraordinaria Margarita de la Hälfte norteamericana Joyce di Donato, Mephistopheles herrlichen Bariton Ludovic Tezier Französisch und Tenor Charles Castronovo Amerikaner als Fausto. Im September 2017, Simon Rattle, Er kehrte um diese Arbeit zu lenken, Auch in der Konzertversion, vor dem London Symphony, im Barbican Theater in London, mit einer ausgezeichneten Besetzung durch amerikanischen Tenor Bryan Hymel als Fausto gemacht, mit zwei englischen Stimmen: Karen Cargill mezzo, die einen subtilen und zarten Margarita spielt, von dem expressiven Bariton Christopher Purves Mephistopheles von.

 

Funktionen Fausts Verdammung, in Valencia vertreten, Sie haben den ersten Austausch der Koproduktion der Palau de les Arts vertreten, Teatro dell ‚Opera di Roma y el Teatro Regio in Turin, deren Uraufführung fand im Dezember 2017, en el Teatro dell'Opera di Roma, Bühnenanweisung Damiano Michieletto, und er erhielt den Franco Abbiati italienischer Kritiker Preis für die beste Show 2017. In dieser Produktion, Der Protagonist ist gleichermaßen inspiriert Fausto Goethe und Weiler die Schakespeare, wer erfährt Leiden als Fausto; Visionen, Versuch Selbstmord und das Heil in einer Frau vertreten. Hier können Sie versuchen, den Mythos von Faust zu aktualisieren, Prominenz zu einem jungen Mann voller Traumata geben, widersprüchlich und voller Leben, die darin übereinstimmen, in dem bösen Mephistopheles Spiel teilnehmen.

In dieser Versammlung, die vier Teile neunzehn Szenen und einem Epilog, der die ursprüngliche Arbeit umfasst, Sie haben fünfzehn Szenen wurden jeweils mit einem Titel und ausgeführt in Kontinuität. Szenografie entworfen von Paolo Fantin, Es verfügt über einen einzigartigen Raum: weißer Raum, in dem Sie einen großen TV-Bildschirm sehen können, mit zwei großen automatischen Türen auf jeder Seite, Öffnung auf ein weißes Hallen mit einer hellen und kalten Beleuchtung. Die gesamte Oberseite der Bühne wird von einer Tribüne besetzt, wo der Chor während der Ausübung sitzen bleibt. Eine Kamera mit Steadycam, Er ist die Aufnahme Charaktere und Objekte, dass Projekt im Detail auf der großen Leinwand. Es gibt Szenen wirklich bekam, V wie „LA NOSTALGIE (NOSTALGIE)", wenn wir den Chor in „Canto Osterferien“ hören, und wo Faustus erinnern an eine Vision von seiner Kindheit mit seiner Mutter, feiern eine Geburtstagsparty. Margarithe erinnert sich auch an seine Kindheit in der Szene VIII „LE PRESAGE (THE OMEN)", Sehen Sie sich als Kind, Tanzen und rhythmisch stilvolles Kunstturnen Bandlauf, während die Musik von „Les Sylphides Ballet“ ist zu hören. auch beachten,, parte von escena XI „Garten VERGNÜGENS (Lustgarten)", während des großen Duos und Fausto Margarithe, mit einem Vorsprung erinnert an das Gemälde „Adam und Eva im Paradies“ Cranach der Ältere, ergänzt durch ein Neon-Schild mit dem Wort „Paradisus“, auf der Bühne platziert. Alle Endszene XV „LA PRIERE (GäBE)", zeigt den Trauerzug von Margarithe, Es ist von großer Schönheit und Emotion, durch die hervorragende Lichtdesign verbessert Alessandro Carletti. jedoch, in Momenten der absoluten Orchester Rolle, Es wird verstärkt zu sehr rein visuelle, und damit meine ich die Szene III „La peur (FEAR)", wo der Protagonist spukt, geschlagen und in der Schule für mehrere Kollegen gedemütigt, vor dem teilnahmslos Anwesenheit von anderen, die mit ihren Handys aufgenommen, von jocular, die schreckliche Szene; und, damals, Er läuft den berühmten „Ungarischer Marsch“. Es besteht kein Zweifel,, Zuschauer neigen dazu, ihre Aufmerksamkeit auf die Bühne Aktion zu konzentrieren, anstatt auf große Musik zu hören ist, interpretiert. Etwas Ähnliches geschieht in einem anderen großen Orchesterauszüge dieser Arbeit „Menuet des Follets (Minuet Elfen)", Zugehörigkeit zu der zuvor erwähnten Szene (GARTEN FUN), mit anhaltender und theatralischen Präsenz auf dem Fernsehbildschirm Mephistopheles, von mehreren Frauen Make-up umgeben und ihm Kleid Schlange helfen. deshalb, die Inszenierung ist interessant, aber uneben, in einem Versuch, die Kontinuität zu einer fragmentarischen dramatischen Arbeit zu geben, dass eignet sich viel mehr in Konzert interpretiert werden. Markieren Sie die ausgezeichnete Stufe Richtung Eleanora Gravagnola, Damiano Michieletto ersetzen diese Darstellungen.

 

Gute Arbeit von Roberto Abbado, Aufrechterhaltungsimpulsspannung und dramatische, in einem außergewöhnlichen musikalischen Qualitätsfaktor, wo Orchester Valencia, Er schien hoch, mit ausgezeichnetem Messing und percussion, gut mit einem reichhaltigen Streich- und Holzblasinstrumenten kombiniert, sie haben eine wichtige Rolle in der gesamten Arbeit. Ausgezeichnete Orchesteraufführung des berühmten „Ungarischer Marsch“, und das "Ballet of Les Sylphides" in der Szene VI „LE Presage (THE OMEN)„Und“ Menuett Elfen ", del "FUN GARDEN", deutlich, einer der brillantesten Orchesterstimmen der Arbeit, wo er hob die hervorragende Kombination aus allen Instrumentengruppen, Hervorhebung der Klang der Violen, mit Metallen zusammen mit den Wäldern ausgezeichnete Reden Trompeten und Posaunen mit, insbesondere piccolo, Flöten und Oboen. auch, in der gleichen Szene, gehört den Orchesterklang in dem „Serenata“ Mephistopheles, zur Begleitung von Pizzicatostreichern und dem Klang der Flöten und Oboen. Grand Conjunction Orchester, Chor und Solisten im letzten Teil der Szene VIII „Le Desir (DESIRE)", mit herausragenden Eingriffen aus Metall und Holz, insbesondere Klarinetten und Fagott. Klingt das ganze Orchester-Ensemble in der Szene XIV „La Damnation beeindruckend (CONDEMNATION)„Mit einer besonderen Erwähnung von Violen und Oboe, Markieren der hektischen Rennen in der Hölle. Schöne Musik, die die schöne letzte Szene „LA PRIERE begleitet (GäBE)", mit hervorragenden Interventionen Harfen und Celli.

 

Der Kanarienvogel Tenor Celso Albelo, Fausto spielt. Er begann seine Leistung mit einer kleinen Stimme, die nach vorne werden kam projizierte. Albelo verbessere, wenn auch mit gewissen Problemen, wenn das Orchestervolumen wuchs. Er sang bemerkenswert, elegante und raffinierte Technik, famosa bekannt Arie „Vielen weichen Zwielicht (Dank süße Dämmerung)", Zugehörigkeit zur IX „LA TENDRESSE Szene (MELANCHOLY)", mit einem schönen Fraseo, dominiert mit Kraft und Brillanz Akutbereich. auch, Er machte eine gute Leistung in seiner anderen Solo Intervention „Nature immensen, undurchdringlich und stolz (Natur immense, undurchdringlich und Tier)"Scene XIII" LA victime (OPFER)", bieten ihre besten Momente, in dem intensiven und leidenschaftlichen Duett mit Margarithe, gut es von der herrlichen Mezzo Silvia Tro Santafé Valencia gespielt, die er trug seine schöne vocalism in der Rezitativ-Arie „Que l'air étouffaut ... ..Autrefois un roi Thule (Die Luft wird stickig ... .Es war einmal ein König in Thule ", X Zugehörigkeit zur Szene „La Princesse ET LE DRAGON (Die Prinzessin und der Drache)", Singen mit wahrem Stil, Grand Fraseo, Einstellen des Klangs und sehr gut in allen Registern bewegt, mit brillanten Höhen und einem großen Bühnenperformance. Interventions ausgezeichnete Solobratsche, während der Arie, ein echtes Duett mit Sänger Gründung. Wahre Verdienst ist seine Leistung in dieser Szene, wo, beim Singen, Es wird bedrängt von Mephistopheles, die sogar versucht, es zu missbrauchen. Sein großer Moment, Es kam in den schönen Arie „D'amour l'ardente flamme (Brennende Flamme der Liebe)", in der Szene XII „L'ATTENTE (WAITING)", prächtig stimmlich und scenically interpretiert, in diesem Fall mit brillanter Begleitung von Englischhorn. Auch in dieser Arie, Der Sänger hat zu ertragen, stoisch, szenische Anforderungen, Durchführen des letzten Teils, Gießen Gläser Wasser über den Kopf. Burgalés beeindruckende Leistung unter Ruben Amoretti, als Mephistopheles, mit einer fast kontinuierlichen Präsenz in der Leistung, zeigt eine Theater, die ganze Perversität des Charakters zu erfassen, durch expressive Nahaufnahmen hervorgehoben, die auf dem TV-Bildschirm erscheinen. Seine Gesangsleistung war auch bemerkenswert, in seinen vielen Interventionen während der Arbeit. Höhepunkt seiner Interpretation der Arie „Voici des roses (hier Rosen)„Die Zugehörigkeit zu der Szene VII“ L ‚PRESAGE (THE OMEN)", oder beeindruckende Leistung während der gesamten Szene XIV „La Damnation (CONDEMNATION)". Eleazar korrigiert unter Jorge Alvarez als Brander in "The Song der Ratte" Zugehörigkeit zu der Szene VI „LA duperie (BETRUG)".

 

Herausragende Leistungen der Chöre in ihren zahlreichen Interventionen während der Arbeit. Hervorhebungen stark, über die große Szene von „La Damnation“ mit diesem erstaunlichen Chor „Pandemoniun“ in einer Sprache gesungen unverständlich infernal, erfunden von Berlioz. Der Chor der Generalitat neben dem Chor School Boards haben Quart de Poblet und der Chor von La Mare de Deus, Sie bieten eine sublime Interpretation, im ganzen schönen letzten Szene des Spiels.

der Rover 1

der Rover 2

der Rover 3

der Rover 4

der Rover 5

der Rover 6

der Rover 7

der Rover 8

der Rover 9

Durch Diego Manuel García Pérez.Der Palau de Les Arts hat immer Interesse an den jungen Verdi-Opern gezeigt, in den vergangenen Spielzeiten Titel gesetzt zu haben wie: I due Foscari, Nabucco und Macbeth, zu dem wurde hinzugefügt Il Corsaro, mit fünf Aufführungen, die am vergangenen 28 März und 1, 5, 8 und 10 April. seltsam, trotz einer der weniger bekannten Verdi-Oper sein, Teilnahme der Öffentlichkeit ist ziemlich massiv gewesen. Diese Darstellungen haben ein Triumph für den amerikanischen Tenor Michael Fabiano und russische Sopranistin Kristina Mkhitaryan, neben dem immer großartige Leistung des Chores der Generalitat Valenciana und eine sehr bemerkenswerte Leistung des Orchesters von Valencia, gut durch Fabio Biondi gerichtet, die drei Tage nach der letzten Vorstellung kündigte seinen Rücktritt als musikalischer Leiter von Les Arts, Eintauchen weiter in die Krise, die von diesem Theater leidet auch zurückgetreten im Dezember letztes Jahr den dann Intendanten Davide Libermore.

Il Corsaro Es war schon immer von den Kritikern eine der schlimmsten Jobs berücksichtigt verdianos. Das ist übertrieben und unfair, weil es eine schöne Score, wo auch ein deutlicher Einfluss beobachtet belcantista (vor allem, in Szenen mit den beiden Sopranistinnen, die die Zeichen in Medora und Gulnara interpretieren), aber mit Momenten, in denen wir den besten Verdian Gesangsstil und sorgfältige Orchestrierung zeigen, Ankündigung Zukunft Kompositionen. zum Beispiel, die große Szene Corrado (Il Corsaro) zu Beginn der Oper hat es gewisse Ähnlichkeiten mit dem Arie-cabaletta „Ah si ben mio ... .der quella Pira“ aus Il Trovatore, und auch die Eingangsarie von Medora, Es kann einen klaren Präzedenzfall von Leonora Arie „D'sull'ali rosee Liebe“ von derselben Oper in Betracht gezogen werden. und, deutlich, bietet eine echte Neuheit, dass die endgültige Trio von zwei Soprane und Tenor (zwei Frauen in der Liebe mit dem gleichen Mann), einzigartig in der gesamten Produktion Verdiana, wo sie musikalische Momente hören, die das erste Duett von Rigoletto und Gilda erinnern. wahrscheinlich, Scheitern Il Corsaro, Es ist aufgrund inkonsistenter Libretto von Francesco Maria Piave gemacht, nach Verdi Überprüfung, Er ist Maßschneidern der berühmten Buch der Gedichte von Lord Byron, die Corsair, mit außergewöhnlichem Erfolg bearbeitet in 1814, und deren Lesung hatte beeindruckt Verdi, ermutigt ihn, eine Oper zu komponieren. in 1846, das Libretto wurde abgeschlossen, nicht von Verdi gemocht werden, wer er war über das Projekt aufzugeben, schließlich, die ausschließlich wirtschaftliche Interessen für Lucca Editor, Riccordi Wettbewerber. Die Zusammensetzung der Partitur wurde von Verdi in Paris durchgeführt, zwischen Ende 1847 und Februar 1848. Die Oper strukturiert ist, drei Akten wurde im Theater Grande in Trieste Premiere 25 Oktober 1848, mit der Abwesenheit des Komponisten, was zu einem Totalausfall, vor allem für seinen Mangel an Theatralik. In den folgenden Jahren, die Oper hatte eine Tour des italienischen Theaters, als Carcano Mailand, wo es angezeigt in 1852. da, Er fiel in der absoluten Vergesslichkeit. Es dauerte 110 Jahre, für Il Corsaro, werden wurden interpretiert, konzertant, im Hof ​​des Dogenpalast in Venedig, in 1962. Seine wirkliche Erholung aufgetreten, während einer Reihe von Aufführungen, die stattfanden März 1971, Teatro la Fenice in Venedig, einige von ihnen durch den kürzlich verstorbenen Jesús López Cobos geführt, mit einer hervorragenden Besetzung, Sopranistin Katia Ricciarelli im Charakter Medora, die große spanische Sopranistin Angeles Gulin Gulnara spielen, der Tenor Giorgio Lamberti in Casellato Zeichen Corrado baritone Renato Bruson und als pasha Seid. Im Oktober desselben Jahres 1971, Oper, mit dem gleichen Interpretes, auch von López Cobos geführt, dargebotener Darstellungen Oper Frankfurt, und es ist eine Live-Aufnahme durch das Label vermarktet CD Opera d'Oro (vollständig auf YouTube), in dem Du auf Katia Ricciarelli 25 Jahre hören, besitzt eine schöne Stimme, timbral Ähnlichkeiten mit bestimmten Renata Tebaldi, dominiert alle Rekorde und eine gute Auflösung von Agilität. Der leider verstorbene Angeles Gulin, mit einer attraktiven Stimme Timbre und hochvolumige, dass posierte kein Hindernis ihm eine gute Beherrschung der Mittelstimmen und Koloratur zu bieten. Renato Bruson zeigt seinen großen Stil und perfekte Song Linie. Die Bereitstellung bemerkenswerte Giorgio Lamberti-Casellato. in 1976 Es wurde von dem Philips-Label veröffentlicht, das einzige Aufnahmestudio (Sie können auf YouTube gehört komplett) mit hervorragendem Klang und hervorragendem nimmt Lieferung des New Philharmonia Orchestra, auch vom italienisch-schwedischen Lamberto Gardelli gerichtet, mit einem herrlichen Satz von Stimmen, darunter auch den jungen Jose Carreras in der Rolle des Corrado, seine schönen Timbre und viel Temperament zeigt Verdiano, Gulnara neben dem Monserrat Caballé, in sehr gutem Zustand Vokal, ausstellenden ihre wertvollen filados und eine absolute Beherrschung der coloratura. Stimmen Caballe und Carreras, Sie leuchten sehr in seinem großen Duett des dritten Aktes. In der Rolle von Medora, Die amerikanische Sopranistin Jessye Norman die, Es zeigt eine ausgezeichnete vocalism und großen Interpretationsstil, mit ausgezeichnetem Befehl an Agilität, Läuft sehr gut zusammen mit dem Duett des ersten Aktes. Die drei Sänger führten eine außergewöhnliche Interpretation des abschließenden Trio der Oper Ein wahres Wunder, Recording! Die Premiere in Spanien Il Corsaro, Es kam in 2005 Liceu in Barcelona, konzertant, und schon inszeniert, in einer Reihe von Funktionen in Bilbao angeboten, in 2010, mit einer Produktion von Teatro Regio von Parma, veröffentlicht in 2004, innerhalb dieses Zyklus ehrgeizigen ABAO, beabsichtigt, alle Verdi-Opern zu vertreten.

Vorstellungen Il Corsaro, , die sie in der Palau de Les Arts genommen, Sie bilden das dritte Mal in diesem Opernprogramm in Spanien. Es ist eine Koproduktion des Palau de Les Arts und Monte-Carlo Opera unter der Regie von Nicola Raab Deutsch, deren Stufe Vorschlag, Corrado identifiziert sich mit dem Hauptcharakter selbst Lord Byron, bei der Schaffung seiner Arbeit eingetaucht die Corsair, so dass es eine innere Erfahrung und wo alle externen Aktionen werden als Erinnerungen oder Vorstellungen präsentiert. Es ist eine interessante Idee, wenn auch mit einer Landschaft von George Souglides (auch verantwortlich für die Kostüme), vielfach, ziemlich verwirrend, und andere mit herkömmlichen visuellen Ressourcen. Ein großer Wohn großen Seitenscheiben, dominiert den Bühnenraum in der gesamten Leistung, eine Variante Beleuchtung, in Abhängigkeit von der dramatischen Entwicklung der Handlung: in Akt I, mit dunkelblauen Tönen, wo ein großer Vorhang durch transparente Kunststofflamellen gebildet, Trennen von zwei Ebenen szenische; der nächste, wo Byron-Corrado arbeitet in einem kleinen und eleganten runden Tisch, bei der Erstellung seiner Arbeit, und die am weitesten, wo man sehen kann, durch den Sperrkunststoff, die Dithering und fast Phantomfigur Medora, als Traum von Selbst ist Byron alle es ziemlich anspruchsvoll ist! In Akt II, Beleuchtung wird orange und warm, um zu zeigen,, der Harem des türkischen Pascha Seid, durch die Anwesenheit seiner Lieblings Gulnara dominiert. Während des zweiten Aktes, die Landschaft verändert sich, mit dem Einsetzen einer Platte,, wo vorstehenden Schneidfarben oriental, und, als Schattenspiel, Abbildung Gulnara Bewegen, welches gemeinsam, mit der Projektion von einem Großbrand, mit Schatten der Konfrontation von Korsaren und Türkisch zeigt, hohe visuelle Wirkung. Der Beginn des dritten Aktes, Es kommt mit einem anderen Feuer, wo Byrons Sachen ausgebrannten Corrado, passieren, ein weiterer sehr konventioneller Raum, mit einem großen Panel, wo Gemälde werden mit arabischen Motiven projiziert, die dient als Hintergrund für die große Szene Ist und anschließendes Duett mit Gulnara; und, ungebrochen, wenden wir uns an einen ganz anderen physischen und dramatischen Raum, wo es ein dunkles Gehäuse und Gefängnis ruinös zu sehen, wobei Corrado beibehalten, Gulnara gehen zu lösen. Die letzte Szene der Oper wieder in den ursprünglichen Raum, mit dieser dunklen Beleuchtung und Plastikvorhang, durch die man wieder sehen, die ätherische Medora. Realität und Fantasie verflechten sich mit dem tragischen vorliegenden Trio Corrado, Medora und Gulnara ihr Liebhaber, die letztere in einer anderen Ebene befindet dramatische. deutlich, diesen Ansatz Bühne zu verstehen, Zuschauer müssen bestimmte Tasten und wissen sehr gut, das Argument, ziemlich komplizierte Sache, Bei einer nahezu unbekannten Oper. Als für das Kostümdesign, von der einfachen und eleganten Kleidung von Medora, durch entsprechendes Buch Ist und Gulnara arabischen Stil, bis die absolute Absurdität eines in einer Decke und moruna Kopf gewickelte Corrado durch eine fez bedeckt, in dem kleinen Duett mit Ist Act II.

Dies ist eine Punktzahl, in dem alle Merkmale des jungen Verdi: voller Musik einfach, aber attraktiv, mit sehr vibrierenden Momente, vor allem in den Dienst der Stimmen. Fabio Biondi weg von dem barocken und mozartischen Repertoire, die verwandt sind, Er dirigierte mit viel Entschlossenheit und guten Puls, der Titel des jungen Verdi, Erreichen hervorragende Leistung des Orchesters von Valencia. neugierig, in diesen Darstellungen, Biondi hat die Orchestergraben hebt es auf etwa das gleiche Niveau wie die Bühne zu platzieren, wenn man bedenkt es war in den Tagen üblich, die diese Oper uraufgeführt und die Kombination von Stimmen und Orchester zu erleichtern. Ebenfalls sehenswert eine Anordnung der verschiedenen Orchestermusik steht die Feststellung, zu dem üblichen, Platzieren der Mitte cellos und Kontrabaß, Recht Wald, Messing und Pauken, und links Violinen, Violen und Harfe, mit attraktiven Klangergebnisse. Sie können Biondi kritisieren, dass, zeitweise, erhöht auch den Orchesterklang. Markieren Sie die Leistung der Ouvertüre, mit mächtigen Akkorden eingeleitet, die den Klang eines Sturms von einem schönen Thema gefolgt zeigen hervorragend von der Klarinette ausgeführt. Er schien auch Orchesterklang in der Interpretation der Musik von Orientalisten Charakter, in Verbindung mit dem Frauenchor, mit dem startet Act II, und während der letzten Szene des Gesetzes, mit Solisten und Chorstimmen, vor allem in der herrlichen concert schlüssig. Hervorragende Leistungen verschiedenen Instrumentalisten: Harfe und Flöte in der Einleitung Medora Arie im ersten Akt, mit einem musikalischen Thema Reprisen ihm die Oboe als Medora Szene im dritten Akt tritt wieder. Schöner Klang des Celli in der Einleitung und Coda abschließenden Arie im dritten Akt Corrado. Es erwies sich als äußerst filigrane Klang pizzicato Seil, wenn der Tod Medora auftritt.

In der vokalen Ebene, Markieren Sie zunächst die große Leistung von Medora, so dass die russische Sopranistin Kristina Mkhitaryan, Morbid Stimme, sehr schöner Klang und ausgezeichnete Phrasierung, dominiert alle Rekorde und eine hervorragende Auflösung von Agilität. Fähig zu wechseln klingt mit zarten Noten forte Pianissimi, sogar filando hohe Töne. Domina springt meisterlich Severe Acute, und das alles kombiniert mit großer Ausdruckskraft und schöne Bühnenpräsenz. Trotz seiner Lage in der UpStage und mit vorderem dem Sperrkunststoff, schöne Stimme alle Arten von Hindernissen kommt durch sehr hell zu interpretieren, Rezitativ-Arie des Gesetzes I „Egli non ancora Riede ... .Non, so dass Sie Tetre immagini“, gefolgt von Edel Duett mit Corrado, sehr gut von dem amerikanischen Tenor Michael Fabiano gespielt, besitzt eine Stimme von großen Volumen, gut verwaltet, dessen Timbre erinnert an den jungen Carreras. Dominiert den Verdian Stil und hat sogar eine Tendenz forte zu singen, Er ist auch in der Lage Stimme apianar. Er spielt sehr gut seine große Szene des ersten Aktes, Rezitativ-Arie-cabaletta „Ah ja, auch sagen ... .Alle schien zu lächeln .... und, de ‚Freibeuter der Blitz", mit einem bewährten Fraseo, stark in der pulsierenden cabaletta glänzenden. Dota pathetische Akzente seine große Arie im dritten Akt „Eccomi prigioniero“ mit Gulnara durch umfangreiches Duett gefolgt, diskret von der ukrainischen Sopranistin gespielt Oksana Dyka, voluminöse Stimme, nicht zu gut kontrolliert und mit einem sauren Glocke. Es hat echte Probleme in seiner großen Szene des zweiten Aktes, und Rezitativ-Arie-cabaletta „Weder auf der Erde ... .Vola talor aus dem Gefängnis ... .Ah, Komfort ist die Hoffnung sol ", mit einer unregelmäßigen Linie von Song und Schwierigkeiten bei der Agilität. Verbessert die Leistung im dritten Akt, mit höherer Emissionskontrolle, immer seine besten Momente in dem schönen Trio mit Medora und Corrado, Abschluss Oper. Bemerkenswerte Interpretation der italienischen Bariton Vito Priante, eine gute Art des Singens ausstellenden Verdiano, mit einer prägnanten Formulierung voller Musikalität, Hervorhebung der Interpretation durch die große Szene des zweiten Aktes, und Rezitativ-Arie-cabaletta „Alfin dieser Pirat ist mein Gefängnis!….Aber ehe togliam .S'avvicina Seele ... Ihr Moment ", mit einer lebendigen Leistung von cabaletta. In Zeichen comprimarios, gute Leistungen von Ignacio Giner (Wir ziehen), Antonio Gómez (der Kämmerer) und Jesus Rita (der Slave), die alle zu dem Chor der AllgemeinEs Valenciana, deren Leistung wie immer- es ist ausgezeichnet, in seinen vielen Interventionen, vor allem auf langen Trio mit dem Ende des zweiten Aktes beginnt (Rückruf Momente Macbeth Verde), durch die große schlüssig concert gefolgt. und, vor allem, sind außergewöhnliche Eingriffe in das Trio von Medora, Corrado und Gulnara, der die Oper kommt zu dem Schluss. Die Funktion des Tages 8 April wurde in High-Definition-Video aufgenommen, zur Verfügung stehen auf YouTube. Die Leser dieses Kommentars können die Entwicklung dieser Oper sehen, mit einer Fülle von Nahaufnahmen, zur Beobachtung viele Details; und, materiell atmet mit den Sängern.

der Rover

Nicola Raab Er führt Tests Szene aus der ersten Neuproduktion der Saison 2017-2018.

Fabio Biondi diese Oper Tenor uraufgeführt Michael Fabiano y las Sopranistinnen Oksana Tauchen und Kristina Mkhitaryan, und Bariton Vito Priante.

Der Palau de les Arts Reina Sofia Es vertieft sich in die Arbeit Giuseppe Verdi rätselhafter mit Oper 'The Rover', das öffnet nächste 28 März.

Fabio Biondi, Regisseur Musik, und Nicola Raab, verantwortlich für die Inszenierung, Sie werden in den Studien der ersten Neuproduktion der Saison eingetaucht 2017-2018.

Der Leiter der Orquestra de la Comunitat Valenciana eröffnet diese Arbeit mit einer von Tenor Michael Fabiano geleitet Besetzung, las sopranos Oksana Dyka y Kristina Mkhitaryan, und Bariton Vito Priante.

Fabiano, einer der begehrtesten Stimmen des Augenblicks, Corrado spielt, die Titelrolle, bereits debütierte er in 2014 in Washington, mit einem ausgezeichneten Empfang von Kritikern. New Jersey Tenor debütiert in Valencia mit der ukrainischen Sopranistin Oksana Dyka (Gulnara), zu dem für seine denkwürdigen Aufführungen von ‚Madama Butterfly‘ und ‚Tosca‘ erinnerte die valencianische Öffentlichkeit.

Abgerundet wird die mit Guss zwei Schwellen Stimmen, was sie auch zum ersten Mal bei Les Arts präsentiert: la Sopranstimme rusa Kristina Mkhitaryan (Medora), zweite Preisträgerin Operalia 2017, Italienischer Bariton und Bass Vito Priante (Seid), die bereits herausragende Arbeiten in London, Mailand, Paris, München, Chicago und Los Angeles.

Sechs Jahre nach seiner erfolgreichen Vision ‚Thaïs‘, Massenet, in denen Placido Domingo in Valencia veröffentlicht seine Rolle Nummer 139, Athanaël, Nicola Raab unterzeichnet seine erste Versammlung für Les Arts, Sie führte in Koproduktion mit der Oper von Monte Carlo.
dieses Mal, die "regista Deutschen hat sich mit einem kreativen Team von George Souglides umgeben (Bühnenbild und Kostüme) y Ran Arthur Braun (Kampfchoreograf und schießen).

Raabs Vorschlag setzt die Geschichte von ‚Il Corsaro‘ in einer internen Aktion, die im Kopf des Protagonisten nimmt. Die Inszenierung seiner Vision materialisiert in einem weißen Bühnenraum, welche durch Bewegungen umgewandelt, Formen, Metaphorik, Farben und Projektionen in unterschiedlichen Umgebungen und Ideen, durch die die Seeräuber geht Corrado.

Produkt seiner Begeisterung für Lord Byron, großer romantischer Dichter in Englisch, Giuseppe Verdi wiederum beauftragt versified Roman ‚Der Korsar‘ in seiner dreizehnten Oper.

Mit Francesco Maria Piave como libretista, Busseto Komponist in der Partitur quetscht den letzten Tropfen seines romantischen Herzens, dass er bereits von sozialen Fragen fasziniert.

Veröffentlicht am 25 Oktober 1848 am Teatro Grande in Triest, ‚Il Corsaro‘ erscheint als Opern Master Details und kräftigen Strichen, Prophetische Anzeige Details der Meisterwerke, die die Zahl von Giuseppe Verdi encumbrarían.

'Der Rover' erzählt die historia de Corrado, Freibeuter Ägäis, das setzt die Segel auf eine geheime Mission, die Türken angreifen, verlässt seine Geliebte Medora mit den schlimmsten Befürchtungen.

Und in der Stadt Corone, Corsairs verwaltet die Türken verbrannten ihre Schiffe und plündern den Harem des Paschas Ist überraschen, in denen Corrado spart Gulnara, die Lieblingssklavin, in den Flammen gestorben. jedoch, die schnelle Reaktion der Türken ermöglicht es ihnen, die Eindringlinge zurück und ergreifen zu schlagen, Corrado Verurteilung zum Tode.

Aber Gulnara verbrauchen seine Rache, Befreiung corsaros und das Leben von Seid endet. Einmal auf der Insel Corsaria, baleful Vorahnungen von Medora führen ihn zu vergiften. Bei der Ankunft, Corrado kaum Zeit hat, verabschiedete sich von ihr zu sagen, und, verzweifelt, Es wird auf das Meer geworfen. Gulnara fällt auf den Boden zerschmettert.

Les Arts Zeitplan 'Il Corsaro' Tag 28 März und 1, 5, 8 und 10 April in der Haupthalle.

Fabio Biondi

Der Palast der Künste emitirá en ‘streaming la versión en concierto de la ópera 'Chinese', von Christoph Willibald Gluck, dass Fabio Biondi dirigirá en el Auditori el 2 November.

Das Werk des deutschen Komponisten markiert den Beginn der Programmaktivitäten ‚die Seidenstraße Musik‘, Fruto del proyecto eine Konvention Zusammenarbeit zwischen den Künsten und der valencianischen Agentur für Tourismus (AVT).

eine Vereinbarung, según el secretario autonómico de la AVT, Francesc Colomer, “permitirá el desarrollo de productos culturales que puedan abrirnos a nuevos mercados”.

auch, Colomer ha añadido que esta iniciativa servirá para promocionar la ruta de la seda, “un producto en el que estamos trabajando para dar mayor relevancia a la ciudad de València y la Comunitat Valenciana en el mundo, poniendo en valor el papel que ha jugado en esta ruta histórica y cultural de unión con Oriente”.

‘Le cinesi’ es una ópera en un acto con libreto en italiano de Pietro Metastasio. Para esta representación, Les Arts reúne un reparto de primeras figuras del repertorio como la soprano italiana Désirée Rancatore, la ‘mezzosopranosueca Ann Hallenberg y la valenciana Silvia Tro Santafé, junto con el tenor italiano Anicio Zorzi Giustiniani.

La obra versa sobre las aspiraciones de tres mujeres chinas que, nach dem Hören von Geschichten über den Westen, fühle die Anziehungskraft, ihr Leben leben zu wollen, sensibles al deseo de un mundo imaginario donde -aparentemente- Es gibt mehr Freiheit.

La ruta de la seda, que a través de las relaciones comerciales propicia la apertura entre Occidente y Oriente, tiene su correlato musical en esta ópera de Gluck y su visión del encuentro entre culturas.

El seguimiento en línea de ‘Le cinesi’ será posible a partir del 24 de noviembre a través de <www.OperaVision.eu>, die neue Plattform von Opera Europa gehostet, asociación que reúne a treinta compañías de ópera de dieciocho países del continente, entre las que se encuentra Les Arts. OperaVision recoge, von 12 Oktober, el testigo de The Opera Platform, mediante la cual se transmitió la producción valenciana de ‘Lucrezia Borgia’ el 1 April, también con el soporte de la AVT.

‘Pelléas et Mélisande’, desde la Komische Oper de Berlín, es el primer título que OperaVision emitirá el 15 Oktober. El nuevo soporte permitirá a melómanos y a aficionados acceder a una amplia variedad de piezas, historias y documentales sobre la ópera, así como la posibilidad de conocer la riqueza de su repertorio, con más de cuatrocientos años de vida, a través de representaciones en toda Europa.

La sección ‘The Opera Academy’, mittlerweile, facilitará el acceso a múltiples contenidos, desde cortometrajes hasta ensayos o entrevistas con figuras relevantes del género. Algo que logrará hacer de OperaVision una completa herramienta educativa con contenidos específicos tanto para los más jóvenes como para el público adulto.

La plataforma se sumará también a las celebraciones del Año Europeo del Patrimonio Cultural 2018 con un abundante programa para mostrar la diversidad de la ópera en la actualidad.

OperaVision surge después de la excelente acogida de Die Opera Platform, gestionada por Opera Europa y cofundada por Europa Creativa, que alcanzó una oferta fiel de tres millones de espectadores en menos de dos años y medio. El compromiso renovado de Europa Creativa con el proyecto garantiza la actividad de OperaVision hasta diciembre de 2020.

Madama Butterfly

Der Palau de les Arts Reina Sofia erschafft die Zerstörung des Zweiten Weltkriegs in Japan in seiner neuen Produktions ‚Madama Butterfly‘, von Puccini, die erste Anordnung der III Preseason volkstümlichen Preisen, das wird neben freigegeben 11 Oktober.

Dies wurde auf einer Pressekonferenz heute erklärt Davide Livermore, Bürgermeister von Les Arts, zusammen mit dem musikalischen Leiter dieses Werkes, Diego Matheuz, Regisseur Emilio López und Sopran Liana Aleksanyan, wer spielt die Titelrolle.

Livermore hat den guten Empfang der Puccini-Oper betont, mit für Wochen für alle Funktionen ausverkauft, mit nur fünf Prozent der Kapazität zum Kauf angeboten noch am selben Tag der Aufführung.

„Diese Zahl bestätigt, dass es Interesse an der Oper ist und was bei Les Arts geschehen ist, zu dem über hinzugefügt werden muss 1.100 Lokalitäten, die in nur zwei Stunden verkauft worden, wenn wir den Online-Verkauf von Dauerkarten geöffnet ".

Bürgermeister von Les Arts hat betont, dass, mit der Absicht, Titel des großen Repertoires zu programmieren „die Schönheit der Oper ein neues Publikum zu entdecken“, Es wurde beschlossen, eine neue Produktion von ‚Madama Butterfly‘ zu machen. Eine Tatsache ermöglicht, „Dank an das Team von Les Arts, eine Vorlage von echten kreativen, was es ermöglicht, eine umfassende Qualitäts Programmierung, aber mit einem viel niedrigeren Budget im Vergleich zu anderen großen Theatern ".

Les Arts Profis: Manuel Zuriaga (Szenografie), Antonio Castro (Beleuchtung) und Miguel Bosch (Video-Erstellung) zusammen mit dem renommierten italienischen figurinista Giusi Giustino macht das kreative Team dieser Show up, unter der Bühne Richtung Emilio López.

Diego Matheuz läuft zum ersten Mal diese Partitur bei Les Arts. Dies ist das zweite Mal, dass der Musiker Barquisimeto das Orquestra de la Comunitat Valenciana Adressen, nach seinem Debüt im vergangenen Januar in Castelló, und die erste, die mit dem Cor de la Generalitat arbeitet. Matheuz, die er musikalischer Leiter des legendären Teatro La Fenice in Venedig gewesen, Er drückte seine Zufriedenheit mit der Qualität des stabilen Körpers von Les Arts sowie „Flexibilität mit sehr unterschiedlichen Repertoires zu beschäftigen“. der neue Star des venezolanischen Orchestra System betrachtet, Gustavo Dudamel hat in seinem internationalen Taktstock, Diego Matheuz spielt eine wichtige Karriere in Europa, Neben Adressieren Leistungen in Nordamerika und Japan.

Emilio López, nimmt von Antonio Diaz Zamora über, Valencia erste, der eine Montage Oper Les Arts geführt, Warum ‚Mror‘, Palau in 2014. Der junge Valencia Direktor wird in Betrieb genommen eine der beliebtesten Titel des großen Repertoires darstellen, in Valencia statt über dem ‚Régisseur‘ Japanisch Keita Asari und polnische Regisseur Mariusz Treliński.

Wie er erklärte in seiner Rede: „Um‚Madama Butterfly‘, Ich begann Arbeits, vor allem, in den Charakter und die Psychologie von Cio-Cio San. Ich habe immer als ein „gebrochenes Handgelenk“ gesehen, was unter einem enormen inneren Zerstörung. Die innere Zerstörung Ich wollte die Landschaft in der Halterung erfassen, e, historisch, die kriegerische Atmosphäre des Zweiten Weltkrieges, zwischen 1941 und 1945, bis zum Ende des Krieges aus der US-Blockade ist die perfekte Kulisse ".

„Der Charakter von Pinkerton fügt López- Es wird von den Piloten inspiriert, die die Bomben auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfen, Charles Sweeney, wenn ich 25 Jahre danach. Ein bewusstloser Junge, er war nie in der Lage, die Folgen ihrer Handlungen zu sehen. Ein Feigling ".

Die Sopranistin Liana Aleksanyan singt die Rolle der Cio-Cio-San, mit dem an der Mailänder Scala unter der Leitung debütierte von Riccardo Chailly. Dies ist das neunte Mal, dass die armenische Diva belebt Madama Butterfly, eine Rolle, die vor dem Opernszene platziert.

Für die Rolle des Pinkerton, Livermore hat angekündigt, dass, Rezept, Sergio Escobar kann nicht die ersten drei Funktionen singen und Alessandro Liberatore italienischer Tenor sein, den Tag ersetzt 11, 14 und 17 Oktober. Das Haupt Quartett wird ergänzt durch Nozomi Kato (Suzuki), die seit zwei Jahren im Zentrum von Perfeccionament Plácido Domingo und dem spanisch-brasilianischem Bariton Rodrigo Esteves gebildet (Sharpless).

Schließen Sie das Angebot dieser Arbeit Künstler Plácido Domingo Zentrum: Moses Marin, Marianna Karte, Arturo Espinosa und Jorge Eduardo Alvarez, die Sänger Cor de la Generalitat José Javier Viudes und Baritone Pablo López und Javier Galán.

 

Valencia Orchester

Der Palau de les Arts Reina Sofía im kommenden September Castings für den Arbeitsmarkt des Orquestra de la Comunitat Valenciana gehalten (OCV), die Startformation der kulturellen Enklave.

Nach den Regeln des Anrufs, heute von dem ‚Diari Amt der Generalitat Valenciana veröffentlicht’ (DOGV), der Prozess wird die Tasche Regeln für die Beschaffung in der OCV reguliert temporäre Verstärkungen zur Deckung, niedrig und Überschreitungen. La vigencia de duración de la bolsa será de tres temporadas, extendiéndose así hasta el curso lírico 2019-2020.

El proceso, cuya información también está disponible en la propia página web de Les Arts, www.lesarts.com, seleccionará músicos para los siguientes instrumentos: Viola, Violine, Tunte, Flöte, trompeta y percusión.

Los interesados pueden remitir su solicitud hasta el 31 August, inclusive, a través del portal web http://www.muv.ac/orquestra-de-la-comunitat-valenciana. Muv.ac es una página web especializada en la gestión de este tipo de procesos que utilizan actualmente más de 100 agrupaciones musicales. Teatros de ópera como la Staatsoper de Viena y la Komische Oper de Berlín, además de formaciones como la Gewandhaus Orchester de Leipzig, la Mahler Chamber Orchestra o la Tonhalle de Zúrich son usuarios de este portal.

Finalizado el plazo de presentación de solicitudes, se llevará a cabo la preselección de los candidatos por currículo y méritos. La valoración curricular se hará en función de los siguientes parámetros: formación musical, experiencia previa en orquestas profesionales, premios obtenidos y otros méritos. Cada aspirante recibirá a través del correo electrónico especificado en la propia inscripción, una notificación respecto de su admisión o no, desde la plataforma muv.ac.

Les Arts albergará durante la segunda quincena de septiembre las diferentes pruebas, que comenzarán el día 15 con la selección para viola, a la que seguirán las audiciones de flauta (16), Tunte (17), Trompete (18), Schlagzeug (22) und Violine (30).

Las audiciones serán públicas hasta completarse el aforo de la sala en la que se realicen.

Daniela Barcellona

Gefeiert in den berühmtesten Opernhäusern wie der große Dolmetscher Rossini, Daniela Barcellona dies ist, Jahre, einer der begehrtesten Sänger der internationalen Szene. Ihre Schauspielfähigkeiten und ihre Stimm Virtuosität wurden in der ganzen Welt anerkannt und ihre Anwesenheit ist gewohnheitsmäßig in den berühmtesten Festivals und lyrischen Szenen: Salzburg, BBC Proms, Metropolitan Opera in New York, Bayerische Staatsoper de Munich, Deutsche Oper de Berlín, Semperoper Dresden, Royal Opera House, Opera National de Paris, Staatsoper Wien ... Ab nächstem 23 Juni, und up 1 Juli, wird in der spielen Palau de les Arts in Valencia seine berühmte führende Rolle in Tancredi von Gioachino Rossini.

Betrachtet von Kritikern und Publikum als die beste Tancredi heute, Daniela Barcellona sein Debüt in der Rolle des Tancredi in 1999, Rossini Opera Festival in Pesaro, werden, sofort, Lieblingsstar in Rossinis berühmtesten Festival.

In dem außerordentlichen Lehrplan des preisgekrönten italienischen Mezzo, sind die angesehensten Dirigenten auf der internationalen Bühne: Claudio Abbado, Alberto Zedda, Sir Colin Davis, James Levine, Riccardo Muti, Georges Prêtre, Roberto Abbado, Riccardo Chailly, Bruno Campanella, Kent Nagano, Daniel Barenboim die Valery Gergiev, unter anderem.

Daniela Barcellona Rückkehr in die Szene der Künste, mit dem Lehrer Roberto Abbado als musikalischer Leiter und Produktion unterzeichnet Emilio Sagi für die Oper von Lausanne und dem Teatro Municipal in Santiago de Chile. die Sopranistin Jessica Pratt (Amenaide), der Tenor Yijie Shi (Argirio) und Bariton Pietro Spagnoli (Orbazzano) vervollständigen die Besetzung dieser seria Rossini Oper, das schließt die Saison der valencianischen Kolosseums.

La traviata in der Kunst

Valentino Garavani firma los vestidos de Violetta, gemacht in der Werkstatt der Haute Couture Maison Valentino. La Maison Valentino hat die Kostüme für Flora und Chor gestaltet.

Reassembling, creado por Valentino Garavani und Giancarlo Giammetti para la Ópera de Roma, bringt ein außergewöhnliches künstlerisches Team zusammen: Valentino Garavani, Unterzeichnung Kleider Violetta Valery, gemacht in der Werkstatt der Haute Couture Maison Valentino, Haus Valentino, que ha diseñado el vestuario de Flora y el Coro, la cineasta Sofia Coppola en su debut operístico y el escenógrafo Nathan Crowley, candidato al Oscar en numerosas ocasiones.

Ramón Tebar asume la dirección musical de la ópera de Verdi. Marina Rebeka (Violetta) und Arturo Chacón Cruz (Alfredo) completan con Placido Domingo el triángulo protagonista.

Plácido Domingo protagoniza en el Palau de les Arts Reina Sofia el estreno en España de la producción de ‘La Traviata’ impulsada por Valentino, que dirige Sofia Coppola, Samstag, 9 Februar.

Montage, von Valentino Garavani und Giancarlo Giammetti für die Oper von Rom geschaffen, bringt ein außergewöhnliches künstlerisches Team zusammen: Valentino Garavani, que firma los vestidos de Violetta Valéry, gemacht in der Werkstatt der Haute Couture Maison Valentino, Haus Valentino, que con Pierpaolo Piccioli und Maria Grazia Chiuri ha diseñado el vestuario de Flora y el Coro; la cineasta Sofia Coppola en su debut operístico y el escenógrafo Nathan Crowley, candidato al Oscar en numerosas ocasiones.

Plácido Domingo interpreta por primera vez en España el papel de Giorgio Germont, su cuarta incursión en el repertorio verdiano para barítono en Valencia, después de ‘I due foscari’, ‘Simon Boccanegra’ y ‘Macbeth’.

Ramón Tebar, al frente de la Orquestra de la Comunitat Valenciana, asume la dirección musical de esta ‘Traviata’, que han dirigido anteriormente en Les Arts Lorin Maazel und Zubin Mehta. Marina Rebeka y Arturo Chacón Cruz, en los papeles de Violetta Valéry y Alfredo Germont, conforman con Plácido Domingo el reparto principal.

Valentino Garavani considera que esta producción es como un gran sueño hecho realidad, porque desde siempre se ha sentido fascinado por la lírica y por su capacidad para crear mundos fantásticos y modernos a través de una música maravillosa y atemporal.

Su pasión por este arte le llevó a diseñar en 1994 el vestuario para una ópera inspirada en Rodolfo Valentino, que puso en escena el Kennedy Center en Washington. A ésta le han seguido otras experiencias, como el despliegue extraordinario de trajes en la gala ‘Valentino’ en el New York City Ballet y el Concierto de Año Nuevo de Viena. deshalb, este nuevo montaje es un acontecimiento muy importante para él, además de tratarse de uno de los primeros proyectos apoyados por la Fundación Valentino Garavani y Giancarlo Giammetti.

El propio Valentino escogió a Sofia Coppola para esta nueva producción después de visionar 'Marie Antoinette' (2006), adaptación de la biografía de la reina de Francia escrita por la historiadora británica Antonia Fraser, donde la cineasta muestra una especial sensibilidad estética y musical, así como un equilibrio entre lo clásico y lo moderno. ‘La Traviata’ supone para la ganadora de un Oscar por ‘Lost in Translation’ su debut como ‘regista’ de ópera.

El mundo del cine también está presente en la escenografía de esta nueva producción con la firma del inglés Nathan Crowley, reconocido por el diseño de producción de largometrajes como ‘Batman begins’, ‘El caballero oscuro’ o ‘Interstellar’.

El elenco se completa con las voces de los artistas del Centre Plácido Domingo: Alejandro López (Il Dottore Grenvil), Anna Bychkova (Flora Bervoix), Olga Zharikova (Annina), Moses Marin (Gastone de Letorières), Jorge Alvarez (Il Barone Douphol), Andrea Pellegrini (Il Marchese d’Obigny), además de los cantantes del Cor de la Generalitat Antonio Gómez (Giuseppe), Boro Giner (Un Commissionario) y Bonifaci Carrillo (Un Servitore).

Han colaborado en la dirección de escena Marina Bianchi y en la escenografía Leila Fteita. Francesc Perales dirige al Cor de la Generalitat. Completan el equipo creativo Stéphane Phavorin (Choreographie), Vinicio Cheli (Beleuchtung) y Officine K (Video-Erstellung).

Les Arts ha programado siete funciones de ‘La Traviata’ los días 9, 12, 15, 18, 21, 22 und 23 Februar. La representación del día 22, con localidades a precios populares, estará protagonizada por Tina Gorina, Giuseppe Talamo y Luis Cansino.

 

Die sizilianische Vesper

Der Palau de les Arts Reina Sofia öffnet nächste 10 Dezember "Die sizilianische Vesper", von Verdi, in einem modernen Montage an der Macht zu reflektieren und Propaganda, wie der Bürgermeister festgestellt Davide Livermore in seinem Vortrag.

Roberto Abbado, Halter Orchester von Valencia, nimmt die Richtung der ersten Oper Abonnement Saison 2016-2017, Es hat in einer Produktion von Teatro Regio di Torino und ABAO. Die Inszenierung ist Davide Livermore und ihr Turin verewigt 150 Jahrestag der Vereinigung von Italien in 2011.

Als er von dem Maestro erklärt Abbado, "Die sizilianische Vesper", Es ist ein musikalisch komplexe und anspruchsvolle Partitur für beide Solisten und für das Orquestra de la Comunitat Valenciana. die Arbeit, von der Pariser Oper Komponist Auftrag Busseto, Es unterhält die Struktur der "großen Oper" Französisch-as erinnert Abbado Verdi- Abhilfe zu schaffen musikalisch. "Um Gefühl der Erhabenheit zu suchen, beispielsweise, verwendet eine kontinuierlich variable Form der gleichen Elemente ", Er wies auf die musikalische Leitung.

Davide Livermore, als Architekt der Inszenierung, Er betonte, dass "wir eine komplexe Oper konfrontiert sind, in denen konvergieren die wichtigsten Anliegen von Verdi: die Heimat, die Eltern-Kind-Konflikte und innere Dilemma zwischen Pflicht und Gefühle ... eine Schwierigkeit sowohl szenischen und musikalischen die eine lösungsmittelgegossen erfordert ".

Produktion, mit Landschaft Centineo Heiligen, Kleiderschrank Giusi Giustino, Beleuchtung Andrea Anfossi und Choreografie Luisa Baldinetti, Es wurde für die Veröffentlichung Musical America als einer der ausgewählten 10 besten Shows 2011.

Giuseppe Verdi, als spitze Livermore, Es dauerte eine historische Folge von S. XIII über seine Gleichzeitigkeit zu sprechen, die Französisch Invasion in Sizilien als Vorwand ein Italien in der S besetzt hervorzurufen. XIX und Anschrift Freiheit, Suche und Kampf gegen feindliche Invasion.

Die Montage öffnet das 'regista' Les Arts turinés den historischen Kontext zu den neuesten turbulenten Momente in Italien bewegt, der Angriff von der Mafia in 1992 gegen Richter Giovanni Falcone -maximale Anreiz gegen die Cosa Nostra, seine Beerdigung in Palermo, oder Berlusconisierung der italienischen Politik und den Medien Monopol 'der Ritter', die politische und mediale Korruption der modernen Gesellschaft zu kündigen.

Eine Inszenierung, dass es Fortschritte der Regisseur, "Trotz seiner Verbindungen mit dem nächsten italienischen Geschichte ist es vollkommen universal, weil es von Tatsachen spricht, die in der Gesellschaft wiederholt heute ".

So bezeichnete Verdeans Dolmetscher

Drei prominente Sänger, eigene Verteilungen von Metropolitan in New York, in den Worten von Livermore, übernehmen die Hauptrollen: amerikanische Tenor Gregory Kunde wie Arrigo, der Bariton onubense Juan Jesus Rodriguez (Monforte) und Russisch unter Alexander Vinogradov (Procida).

In diesem Sinne hat der Bürgermeister, dass die Sopranistinnen angekündigt Sofía Soloviy, Tag 10, 16 und 18 und Maribel Ortega (13 und 21) wird die Rolle der Elena singen, als Anna Pirozzi Sie hat ihre Präsenz durch die Verschreibung auf Stadium der Schwangerschaft abgebrochen.

Livermore betonte, dass "wir haben zwei viel versprechende Stimmen, dass unter in Studien beobachtet, wird mit der Tradition dieses Theaters fortsetzen, wo es zunächst viele der Stars von heute gehört ".

Sofia Soloviy Debüts bei Les Arts durch eine intensive Karriere in führenden europäischen Theatern gesichert, mit einem Repertoire, das von Mozart bis zur zeitgenössischen Musik reicht. Die ukrainische Sopranistin hat diese Rolle sang früher in Piacenza, Modena und Reggio Emilia in der gleichen Produktions, ein großer dramatischer Kraft und eine starke Bindung mit der heutigen Welt als die Situation in seiner Heimat Ukraine.

inzwischen, Es ist die zweite führende Rolle für Maribel Ortega in Valencia. Jerez Sopran, Solea porträtiert bereits im Oktober letzten Jahres in "El Gato Montes", Manuel Penella, Es befasst sich mit der Gelegenheit als "eine sehr persönliche Herausforderung".

Gregory Kunde, seit seiner mythischen Otello in 2013 Es hat sich in allen Jahreszeiten von Les Arts präsent, Er erinnerte daran, dass die Rolle von Arrigo angenommen in 2011 seine erste Rolle

Verde, neben der ersten Zusammenarbeit mit Davide Livermore, und der Beginn einer erfolgreichen Phase, die ihn als eine der begehrtesten Tenöre des Augenblicks etabliert.

Juan Jesus Rodriguez kehrt in Les Arts, wo er sang zuerst in "Il Trovatore", unter der Leitung von Zubin Mehta, und 2012 Er spielte in "Rigoletto". Onubense Sänger für die Partitur ist eine Entdeckung gewesen, vor allem in den letzten Jahren in Bezug auf Italien ", die einen Akkord anschlagen" Montage.

Alexander Vinogradov schließt das Trio der männlichen Protagonisten. Der russische Bass ist einer der zu Valencia Kunstzentrum verbunden Dolmetscher seit seiner Gründung. debütierte in 2006 mit Lorin Maazel in "Don Giovanni", wiederholte Unterstützung unter der Leitung von Zubin Mehta in "Carmen" und "Salome" und 2015 er kehrte zum Mitsingen zu Placido Domingo in "Macbeth".

Die Besetzung von "I Vespri Siciliani" komplett mit den Stimmen Cristian Diaz (Graf Vaudémont), Künstler Placido Center Sonntag Andrea Pellegrini (Der Vater von Bethune), Nozomi Kato (Ninetta), Moses Marin (Danieli), Andrés Sulbarán (Tebaldo), Jorge Alvarez (Roberto), Lara Fabian (Manfredo) und Cor de la Generalitat.

Neben der Premiere am Samstag 10 Dezember, die übrigen Funktionen dieser Oper findet am 13, 16, 18 und 21 dieser Monat.

Café Kafka

Der Palau de les Arts Reina Sofia acoge el domingo 22 de mayo el estreno en España de la ópera “Café Kafka”, von Francisco cisco~~POS=HEADCOMP Coll (Valencia, 1985) in Martín y Soler Theater. Die Aufführungen dieses Werkes, wie der Bürgermeister festgestellt Davide Livermore in seinem Vortrag, están dedicadas a la memoria de Inmaculada Tomás, Hauptförderer dieses Projekts.

„Das ist, auch, ein in der X Saison Les Arts angegebenes Datum ", ha destacado el Intendente Davide Livermore. “No todos los días un teatro de ópera tiene la oportunidad de estrenar en este país una nueva obra, de un compositor de su ciudad, y además, con una nueva producción de tanta fuerza”.

“Café Kafka”, con música de Francisco Coll y libreto de Meredith Oakes, es una ópera de cámara en un acto, escrita para cinco solistas y diez instrumentistas. La obra nace como encargo de la Royal Opera House Covent Garden de Londres, el Festival de Aldeburgh y la Opera North de Leeds.

El estadounidense afincado en Italia Christopher Franklin asume la dirección musical de esta pieza, que recibió el elogio de la crítica inglesa en su estreno. “Café Kafka” supone también el debut operístico de Franklin en Les Arts, donde anteriormente ha dirigido a la OCV en un concierto del tenor peruano Juan Diego Florez.

Franklin es una de las batutas emergentes en el panorama musical europeo, que ha trabajado en destacados centros líricos italianos, entre los que figuran el Maggio Musicale Fiorentino, Rom Opera, el Teatro Regio de Turín, así como en los festivales de Pésaro o de Jesi.

Rotativos y medios especializados dieron la bienvenida a la obra de Francisco Coll con entusiasmo: “Se puede convertir en un clásico”, subrayó ‘The Independent’, “Coll podría ser el compositor que España ha estado esperando desde hace mucho tiempo”, sentenció la ‘BBC Music Magazine’ o “Café Kafka” quedará para la posteridad”, según ‘The Stage’.

Les Arts presenta “Café Kafka” en una nueva producción, con dirección escénica del británico afincado en Valencia Alexander Herold, que ha sido realizada íntegramente por el Equipo Técnico de teatro. El montaje cuenta con escenografía de Manuel Zuriaga, vestuario de José María Adame, iluminación de Antonio Castro, videocreación de Miguel Bosch, basada en imágenes de Quique Reche, y movimientos escénicos de Ricardo Sile.

gemäß Alexander Herold, “la ópera de Coll es un desafío para cualquier director de escena”. “Esta partitura no es sólo una ópera, es también un ballet, una película, una caleidoscópica investigación sobre el yugo que aflige a nuestra sociedad: la soledad”.

“La música tan densa -en palabras de Herold-, tan llena de vida, Humor, bromas, ironías y ritmos de danza, exige un decorado que refleje este mundo disonante y surrealista. La estructura y el color de la música me sugerían los colores puros y separados del mundo de la pintura de Piet Mondrian, artista que divide espacios de color con trazos negros”.

Un reparto de jóvenes cantantes protagoniza “Café Kafka”. El elenco incluye a actuales artistas del Centre de Perfeccionament Plácido Domingo, como Miriam Zubieta, Tatiana Irizarry, Elisa Barbero y Pablo Aranday, además de un antiguo alumno de este proyecto, Pablo García López, y del británico William Purefoy, que participó en el estreno en 2014 dieser Arbeit.

“Café Kafka”, está basada en textos del autor checo pero es una obra independiente que, toma al escritor nacido en Praga como punto de partida, para llevar al espectador a una realidad social actual. Para Francisco Coll, “Kafka fue un visionario. La ficción que narró, se ha convertido en una realidad en la actualidad. deshalb, esta obra se podría entender como un espejo de nuestra sociedad, en el cual nos podemos sentir identificados”.

El compositor, que ha recordado la fantástica recepción de la obra en Londres, vaticina que el público valenciano que se acerque a las representaciones “disfrutará de la experiencia”.

inzwischen, Davide Livermore ha apuntado que el estreno este domingo de “Café Kafka” marca, auch, el inicio de la última etapa de la temporada de Les Arts, con otras dos obras también mucho más cercanas a la contemporaneidad que el repertorio habitual: “Juana de Arco en la Hoguera”, de Honegger, y “”Sueño de una noche de verano”, Britten.

El Intendente-director artístico ha reconocido que la labor de un teatro público es “acercar la ópera a toda la ciudadanía, pero también nutrir a los espectadores de nuevas sugerencias e ideas con las que abrir la mente y formar una población crítica. ¡Qué mejor reflexión y crítica de nuestra sociedad, sus vicios y miserias, que la que hace el arte de nuestro tiempo!", ha enfatizado Livermore,

“Café Kafka”, kommt zu dem Schluss, “es una excelente propuesta para acercarse al repertorio contemporáneo: una ópera con una duración menor a una hora, una puesta en escena viva y colorista, un maestro y unos cantantes jóvenes y llenos de energía, que harán disfrutar a todos los públicos”.

Además del estreno el domingo 22, el Teatre Martín i Soler de Les Arts acogerá más representaciones de “Café Kafka” los días 25 und 28, con una función didáctica el 31 Mai. Las entradas para este espectáculo tienen un precio único de 25 Euro.

weitere Informationen: lesarts

Idomeneo

Der Palau de les Arts Reina Sofia öffnet nächste 21 April "Idomeneo", von Mozart, „Eine Reise des Menschen in seine Seele“, wie er den Bürgermeister und Regisseur dieser Produktion wies darauf hin,, Davide Livermore, Pressekonferenz.

Davide Livermore nimmt diesen Titel auf, um die künstlerische Geschichte von Les Arts zu diversifizieren und zu erweitern, nach dem hervorragenden Empfang von Mozarts Oper mit Titeln wie "Don Giovanni", "Die Hochzeit des Figaro", "So fan all" oder "Die Zauberflöte" ("Die magische Flöte") in seinen Produktionen sowohl in der Haupthalle als auch im Martín i Soler Theater seit der ersten Spielzeit des Theaters.

Die erste Neuproduktion von Les Arts in 2016 zeigt Landschaft von Davide Livermore selbst, Kleiderschrank Mariana Fracasso, Beleuchtung Antonio Castro, Videoerstellung von D-WOK und Choreografie Leonardo Santos, das läuft die Ballet de la Generalitat.

Livermore wurde von einer Reihe von Symbolen inspiriert, die drei Fragen beantworten, die sich aus der Arbeit ergeben: "Wer ist Gott, Wo ist der Mann und wer ist das Monster? ".

Wie von der Turiner Regista erklärt, "Mozart komponiert ein zutiefst freimaurerisches Werk, zu einer Zeit, als die Freimaurerei grundlegende Konzepte zur Entwicklung des Menschen beitrug, wie die Freiheit, Brüderlichkeit und Gleichheit ".

"Wenn Mozart Neptun eine Stimme gibt", fährt Livermore fort- spricht von einem archaischen Gott, der zum Menschen sagt: Idomeneo, du wirst dich retten, aber dafür musst du deinen Sohn opfern. Es ist eine aufgeklärte Lesart, denn der einzige, der den Menschen retten kann, ist der Mensch selbst. Der Mensch kann sowohl ein Gott als auch ein Monster sein, Wir sind zu grausamen Handlungen fähig und wir haben auch die Fähigkeit, uns zu ändern. ".

Die Regie schlägt eine zeitgemäße Kontextualisierung vor, mit Elementen und Verweisen auf filmische Juwelen wie "2001 A Space Odyssey", von Stanley Kubrick, oder andere Spielfilme, die Entdeckungen und Aktionen "unterwegs" entwickeln.. alle, mit einer erheblichen Menge an visuellen Effekten, wie das Meer, Der Regen, Der Sturm und der Hurrikan… “ist eine Superproduktion mit Superwundern im Budget, Livermore hat darauf hingewiesen ".

Fabio Biondis erste Oper in der Haupthalle

Fabio Biondi debütiert mit seinem dritten Mozart in Les Arts in der Haupthalle. Der Chefdirektor des OCV leitete zum ersten Mal das Training mit "Davidde Penitente" in den Auditori, und vor kurzem, im gleichen Zimmer, mit seiner "Symphony Jupiter".

Para Biondi, "Idomeneo" ist "die schillerndste Partitur Mozarts auf Orchesterebene" und ein "großartiger Vorschlag für die Qualität des OCV".. Der Lehrer hat auch darauf hingewiesen, dass die Ballette in die Montage aufgenommen werden, vom Ballett der Generalitat, Es erlaubt, auch "der Zusammenfluss der Kräfte von Les Arts".

"Es war die erste Oper in seinem Herzen", fuhr Fabio Biondi fort, wer hat auch erklärt, dass es in der Grube "ein Klavier und ein Cembalo geben wird, von kontinuierlichen Instrumenten, die den Betrieb im musikwissenschaftlichen Sinne galvanisieren ".

Davide Livermore erinnerte daran, dass die musikalische Leitung der Aufführung der 28 Der April fällt auf José Ramón Martín. Assistent der musikalischen Leitung und des Cembalos von "Idomeneo", Der valencianische Musiker debütiert in der Grube der Haupthalle.

Er war ein Meisterrepertoireist für Lorin Maazel, Zubin Mehta, Nicola Luisotti die Placido Domingo, Arbeit, die er mit Eingriffen in die musikalische Leitung von Lehrern wie z Roberto Abbado, Fabio Biondi, Riccardo Chailly, Ottavio Dantone in im valencianischen Kunstzentrum.

Das Kunstzentrum bringt etablierte Stars zusammen, aufstrebende Künstler und junge Sänger in "einer Besetzung auf höchstem Niveau und Gleichgewicht", in den Worten von Davide Livermore.

Gregory Kunde Stars in seiner zweiten Oper in Staffel X von Les Arts. amerikanischer Tenor, "Eine der Säulen des künstlerischen Projekts des Theaters", wie der Bürgermeister betont hat, verkörpert die Rolle von Idomeneo.

Seine Rolle ermöglicht es dem Tenor, die Erfahrung zu nutzen, die er in diesem Leben gemacht hat, "Weil es sehr häufige Fragen an jemanden in meinem Alter richtet, die Beziehung zu deinem Gott und deinen Kindern ".

Die Mezzosopranistin Monica Bacelli, Eine der großen Damen des Mozart-Repertoires singt zum ersten Mal in Les Arts. Der Abbiati-Preis der italienischen Kritiker hat für die wichtigsten italienischen und internationalen Theater mit einem Repertoire gearbeitet, das von der Barockoper reicht, Mozart, zur französischen Lyrik des 19. und 20. Jahrhunderts.

Die Rolle des Idamante, der Sohn von Idomeneo, Wie hat Bacelli getönt?, Es wurde für die "Castratti" geschrieben., aber es ist heute sehr verbreitet, dass es auf Mezzosopranistinnen fällt. Nach dem Durchlaufen dieser Produktion, die italienische Diva, wer hat dieses Werk bei zahlreichen Gelegenheiten gesungen, "Er sagt, er habe wie nie zuvor an der Tiefe der Phrasierung und des Ausdrucks gearbeitet.".

Carmen Romeu, Campoamor Award für seine Musetta in "La Bohème" in 2012 in Valencia, bedauert als Elettra. Künstler mit herausragender Karriere in spanischen Theatern, Sie ist "eine der valencianischen Sopranistinnen mit der größten internationalen Projektion", hat den Bürgermeister von Les Arts unterstrichen.

Gefragt nach ihrem Charakter, Romeu betonte, dass "in Elettra man alle Leiden des Menschen sehen kann, Die Musik wird jedes Mal stürmisch, wenn sie in der Szene erscheint. Sie ist eine Frau, die in einer Fantasie lebt, Seine einzige Verbindung zur Geschichte von "Idomeneo" besteht darin, durch die Liebe von Idamante Macht zu erlangen. es ist, deutlich, der Antagonist der Oper ".

die Sopranistin Lina Mendes verkörpert Ilia. Künstler der vorherigen Promotion des Centre Plácido Domingo, Die brasilianische Sängerin spielt ihre zweite Rolle in der Haupthalle nach ihrer Musetta in „La Bohème“, die die erste Vorsaison von Les Arts in eröffnete 2015.

Die Besetzung wird mit den aktuellen Künstlern aus dem Centre Plácido Domingo vervollständigt Emmanuel Faraldo (Arbace), Michael Borth (Hohepriester) und Alejandro López (Die Stimme).

Die Premiere von "Idomeneo" ist die nächste 21 April. Die übrigen Funktionen werden am 24 und 28 dieser Monat, und 1 und 4 Mai.

Die Künste für alle, Tickets für 50%

Die Orte für „Idomeneo“ pendeln zwischen 15 und 135 Euro. In diesem Sinne erinnert sich Les Arts daran am nächsten Tag 19 Es wird einen besonderen Verkaufstag geben: "Les Arts per tots"., mit Rabatten von 50% für Empfängergruppen des Programms „Ein Raum für alle Zielgruppen“: Inhaber einer Jugendkarte, ISIC, im Ruhestand, arbeitslose Leute, große Familien oder Bürger mit einem Behinderungsgrad größer als 33%.

Das Kunstzentrum erinnert sich auch daran, dass es den "Last Minute" -Rabatt für diesen Titel beibehält., mit einem Rabatt von 50% auf den Preis aller Orte in getätigten Einkäufen 2 Stunden vor Beginn der Aufführung am selben Aufführungstag, Montag bis Freitag, und 1 Stunde vor Samstag, Sonn- und Feiertage.

Eines Morgens mit "Idomeneo"

Sonntag, 17 April, zu 12.00 h, Les Arts schlägt seine erste Aktivität vor, die sich an Familien und Generationen richtet: "Ein Morgen mit Idomeneo", Ein praktischer Workshop, der Jung und Alt erklärt, wie man aus dem Herzen des Theaters eine Opernmontage baut, die Bühne der Main Hall. Die erwartete Dauer ist 1 Stunde und 45 Minuten.

Der Preis der Tickets ist 15 Euro für die breite Öffentlichkeit, 12 für Abonnenten und 7 Jugend Euro 20 Jahre alt. Als Hauptneuheit führt Les Arts die Mentor-Rate ein (10 Euro) für diejenigen, die einen jungen Menschen aus seiner Umgebung bei dieser Aktivität begleiten.

Teilnehmer von "Ein Morgen mit Idomeneo" erhalten einen Rabatt von 50% beim Kauf von Tickets für diese Oper, die als nächstes Premiere hat 21 April.

Die Weitere Teilnehmer in dieser Tätigkeit, wenn sie machen Vorreservierung, Im Restaurant "Contrapunto" können Sie ein spezielles Menü genießen 20 Euro präsentiert seinen Ort "Ein Morgen mit Idomeneo".

Über "Idomeneo"

Veröffentlicht am 28 Januar 1781 im Residenztheater in München, zwei Tage nach Mozart erfüllt 25 Jahre alt, "Idomeneo" wurde von Carlos Teodoro in Auftrag gegeben, Herzog von Bayern, für den Karneval der bayerischen Landeshauptstadt.

Giambattista Varesco, Salzburger Hofpriester, war verantwortlich für die Entwicklung des Textes - aus der französischen lyrischen Tragödie "Idoménée", Antoine Danchet, mit Musik von André Campra, was er mit einem Happy End ausstattete, um der damals vorherrschenden Tradition zu entsprechen.

Die Handlung erzählt die Rückkehr von Idomeneo, König von Kreta, aus dem Trojanischen Krieg. An der Kreuzung, Ihre Schiffe stehen vor einem schrecklichen Sturm. Idomeneo bittet den Gott Neptun um die Gunst, seine Flotte zu retten, im Gegenzug wird er das erste Wesen opfern, das er trifft, wenn Kreta ankommt, dass, zu deinem Unglück, wird sein Sohn Idamante sein.

Palast der Künste

Roberto Abbado und Fabio Biondi, Musikalische Leiter von Palau de les Arts Reina Sofia, Sie teilen sich das Podium in Konzert Abbado-Biondi Hosting der Auditori 7 April mit Werken von Mozart, Beethoven und Vitali.

Wie vom Bürgermeister erklärt Davide Livermore Pressekonferenz, Dies ist ein noch nie da gewesenen Vorschlag für Lehrer, zusätzlich zu einer Stichprobe des Betriebs des Doppelbesitzes der Orchester von Valencia gehalten von Roberto Abbado und Fabio Biondi seit ihrer Ernennung in 2015.

„Ich weiß, dass es Zweifel gab, als ich eine gemeinsame musikalische Leitung einreichte, aber in Abwesenheit von zwei Titeln - Idomeneo, Mozart, im Fall von Fabio Biondi, y Ein Sommernachtstraum, von Britten, für Roberto Abbado- Der Erfolg der beiden Lehrer mit der Les Arts-Ausbildung ist eine unbestreitbare Realität. ", Livermore wies darauf hin.

Bevor ich ihnen das Wort gebe, Der Bürgermeister dankte ihnen auch für ihr Engagement für Les Arts und ihre Vorschläge, stabile Körper und Exzellenz: der Chor der Generalitat Valenciana, das OCV und das Zentrum Plácido Domingo.

Wie von Roberto Abbado angegeben, Das Konzert ist in drei Teile gegliedert. Es beginnt mit Fabio Biondi auf dem Podium mit der Symphony-Nummer 41 in C-Dur, Mozarts "Jupiter". Nach der Pause, Roberto Abbado bietet Beethovens Fünfte Symphonie an. Ciaccona für Violine schließt den Abend, Orgel und Streich von Tomaso Antonio Vitali in der Orchestrierung von Ottorino Respighi mit Fabio Biondi als Solist und Roberto Abbado als Dirigent.

Dies sind zwei großartige Werke des symphonischen Repertoires - wie Abbado erinnert- die haben als Abschluss ein Stück von großer Tiefe und Spiritualität "mit Geschmack bis zum Beginn des S.. XX und die vorherrschende dekadente Ästhetik ".

Laut Fabio Biondi, Es ist auch ein Treffpunkt zwischen den Repertoires beider Meister, denn „es ist ein Blick darauf, wie sich das Interesse am Barock am Ende des S entwickelt hat. XIX ”.

Die Cicaccona, Biondi hat darauf hingewiesen, ist eine Arbeit, die in bekannt ist 1860 mit der Veröffentlichung von Vitalis Sonaten, in die sich der Geiger Respighi verliebt und schließlich orchestriert 1908. Der italienische Komponist, Mymbro der 'Eighties Generation' ", war einer der treibenden Kräfte bei der Wiederherstellung der Barockmusik.

Barbier von Sevilla

Diese Valencia Barbier von Sevilla, mit einem sehr originellen und modernen Landschaft von Paolo Fantin: und Drehen eines beliebten Viertel bauen, wo die Augen der Zuschauer kann scannen, wie im Fall von James Stewart Gießens (Jeff. B. Jeffries), das war gewidmet aussehen, von Rear Window, die Aktivitäten und Entwicklungen aller seiner Nachbarn in der großen Alfred Hitchcock lesen Fenster.

Die überquellenden Gnade Der Barbier von Sevilla, Er geboren von der perfekten Kombination aus einem herrlichen Libretto von Cesari Sterbini, basado en la comedia Der Barbier von Sevilla oder Die nutzlose Vorsicht von Pierre Beaumarchais, und die brillante Partitur Rossini, zu übertreffen Einfallsreichtum und Findigkeit, mit jedem Ihrer Zahlen, wirklich erstaunlich Progression. von "Klavier pianissimo„Um stretta das Gesetz I endet. und, vom Duo "Frieden und Freude I„Bis zum Ende Sextett blendend, die ganze Oper ist ein echter wachsender Reichtum an melodischen, perfekt auf die Aktion lighthearted aufgeworfen.
Neben einer Reihe von Zahlen, in der Tat „Meilensteine“, das ganze Repertoire wie „ECCO, Lachen im Himmel"Oder aria-cabaletta"Cease länger zu widerstehen ... Ah, mehr zufrieden", geladen sehr schwierig Agilität, prächtig gelöst, wir erinnern- von Tenören wie Alfredo Kraus, Cesare Valetty, Nicolai Gedda, Fritz Wunderlich oder Argentinier Raul Gimenez (großer Stilist des belcantismo); und, heute, von Juan Diego Florez, erinnern wir uns an seine großartigen Grafen Almaviva, am Teatro Real in Madrid, auch auf DVD veröffentlicht- die, das „Largo zum Faktotum“ des Figaro, und "Slander" Don Basilio. Nicht darauf hin, dass "Una voce poco fa", wo so viele Sänger sind gescheitert, bei dem Versuch, einen wirklich ausdrucks Inhalt zur Phrase ma meine toccano zu geben.
Der Barbier ist ein weiterer unwiderlegbarer Beweis der Orchester Beherrschung von Rossini. „Die Ouvertüre“ oder Begleitung "Verleumdung", kann bezeugen,.

etwas auch, Highly bemerkenswert ist die Darstellung der verschiedenen Charaktere durch Musik: der volle Charakter von großem Adel Lied Count, die verschiedenen Aspekte der Persönlichkeit von Rosina ausgesetzt in ihrem "a voce poco fa„die, die schlechte Idee von Bartolo in "Zu einem Arzt", und die anmutige Rokoko Nachahmung der Sprache in ihrer Arietta des zweiten Aktes, erinnert an seine Jugend. All diese Aspekte zu dieser Rossini Oper beitragen hat, ohne Rückgriff auf Mozart Meisterwerke wie Die Entführung aus dem Serail und Die Hochzeit des Figaro verglichen. Bericht schließlich, Akt I, der größer ist als der zweite, und dies ist kein Defekt, da die Summe Schnelligkeit der Ergebnisse dieser Oper, die gesamten Akt I bildet dient als Ausgleich für die Verlängerung der Präsentation.
In dieser Rossini Oper, wir können klare Erinnerungen an der berühmten Trilogie von Mozart-Da Ponte finden: Die Hochzeit des Figaro, Y Don Giovanni und Così fan tutte.
Nach dieser langen Einführung bin ich denke Didaktik- den Leser anziehen, zurück zur Fokussierung auf diesem Barbero wurde im vergangenen März in Valencia gesehen.

Diese Produktion aus dem Grand Théâtre de Geneve, , Wie es bereits darauf hingewiesen worden,- mit exzellenter und modernen Landschaft, bestehend aus der originalgetreue Rekonstruktion eines beliebten Gebäudes mehrgeschossige, wo auch, Wir sehen die Ford ‚In Ordnung geparkt! Propaganda der valencianischen Fabrik- Graf Almaviva, unsterblich in sie verliebt mit dem pert und anmutig Rosina, der lebt in diesem geschützten Gebäude, eher gedämpft, die Dodo und Eifersucht Don Bartolo.
Dieser Satz kann sich drehen komplett, siehe die Interna der verschiedenen Etagen zu ermöglichen, und dass die Zuschauer können verschiedene Aktionen scannen und Ziel gesungen, simultanean, dass andere nur Theater; und, alle, durch ein erfolgreiches Lichtdesign ergänzt, dass die zeitlichen Übergänge Aktionsmarken entstehen. deshalb, eine bemerkenswerte, bemerkenswerte Landschaft.

Exzellente Musik erstellt von Gioachino Rossini ist hervorragend vom Orchester des Valencia Großdurchgeführt, gut von seinem Besitzer gerichtet Omer Meir Wellber, das Tragen von zu sehr auf die „Ouvertüre“ (wahre Wunder der bunten und prägnant Musik), und wenn die Bestimmung ist wichtig, in der gesamten Oper, erreicht Höhen von hoch auf langen -sehr Ende mit dem mozartischen Stil- Akt I. Der Omer eigenen Wellber, befasst sich mit dem Schlüssel, begleitet Rezitative.
Und in der Stimm Ebene sind die schwersten Stimmen: die bemerkenswerte Figaro Mario Cassi, die zeigt eine breite und nachdrückliche Stimme, dass die Dynamik auf der Bühne zeigt, die diese Rolle erfordert, deren Persönlichkeit zeigt deutlich,, in seiner berühmten Arie "largo al Factotum". Grand Basilio des jungen bulgarischen Orlin Anastassov, Stimme eines großen Pakets, das sehr in der berühmten Arie sieht "Slander ist ein Kinderspiel", und in allen anderen Interventionen innerhalb einer großen Vokal- und Bühnenperformance.
Orlin Anastassov sang nur in den Funktionen des Tages 12, und der Tag meiner Teilnahme 15 März. Ich weiß, dass auf jeden Fall die großartige Leistung der großen unter Georgian Paata Burchuladze, in anderen Darstellungen. Lustig und sehr theatralisch Bartolo von Marco Camastra immer nach dem Windschatten von Rosina, und die Lösung seiner fachmännisch Act I Arie "Zu einem Arzt meines Schicksals". Besondere Erwähnung des valencianischen Mezzo Berta Marina Rodriguez Cusi, brillante Karriere in den letzten zwanzig Jahren.
Rodriguez-Wege, Es gibt eine Lektion Theater, denn ohne Gesang, Alleingang, kommt voll zu konzentrieren, mit ihrer Bühne Bewegungen der Aufmerksamkeit der Zuschauer, und schon trägt seine vocalism attraktiv während Akt II, in ihrem kleinen Duett mit Bartolo "Ah, elend mir!„Gefolgt von ihrer Arie“Die antiquiert kommend".
Wie für Rosina von Valencia de Sagunto Silvia Vázquez, Es ist ziemlich gut in Theater Hintergrund, und eine bemerkenswerte vocalism Schießen, vor allem in der Auflösung der Agilität Belcanto in seiner berühmten Arie shining "Una voce poco fa".
Der Uruguayer Tenor Edgardo Rocha (helle Schüler andere Almaviva: Amerikanische Tenor Rockwell Blake), Es hat eine gute Gesangstechnik, mit einer Stimme inhomogenen assoziiert, völliges Fehlen von schweren, und ein Zentralregister kein Licht, aber ultra-light Tenor; dass, nimmt nur einen Breiten Körper und auch in der akuten bewegen. Diese Eigenschaften bleiben lucimiento in ihren wichtigen Interventionen beiden Handlungen. El Figaro de Mario Cassi, erzählt wahre Brillanz im Duo sowohl in ihrem Duett der ersten Akt "Die Idee dieses Metall". Die große Anzahl von großartigen Set, das Gesetz I schließt, mit diesem ausgezeichneten Coro de la Generalitat Valenciana. schließlich, ein sehr bemerkenswert Barbero, vor allem für sein Theater Ansatz und die schwersten Stimmen.

Der Barbier von Sevilla
Gioachino Rossini
Palau de les Arts in Valencia
D. Musical: Omer Meir Wellber
D. Szene: Damiano Micheletto
Mario Cassi, Silvia Vázquez,
Edgardo Rocha, Marco Camastra,
Orlin Anastassov, Marina Rodriguez-Cusi,
Oliveri Mattia

I Due Foscari

Es hat das Jahr VERDI gestartet, in 200 Jahrestag seiner Geburt, und der Palau de Les Arts feiert das Jubiläum mit einem Titel jungen Verdi I due Foscari, entlang von sechs Aufführungen, die begann -exitosamente- letzte 24 Januar, und läuft bis zum 8 Februar. und, gefolgt von den Rollen von Otello, einem der Gipfel der Kunst zu werden Verdiano- que se desarrollarán los próximos meses de mayo y junio, con dirección de Zubin Mehta, en el Festival del Mediterráneo.

MUERTES EN VENECIA
En la famosa película de Luchino Visconti en 1971 und, auch, en la última ópera de Benjamin Britten de 1973, se producía la Muerte en Venecia, del atormentado músico Gustav von Achenbach: Francesco María Piave –a partir del drama de Lord Byron, The two Foscari- escribió el libreto de la sexta ópera compuesta por Verdi, con el italianizado título de I due Foscari. En ella se plantea una trama opresiva y de gran dramatismo, que concluye con las muertes, en la Venecia del Quatrocento, del Dux de la Serenísima República, Francesco Foscari y de su hijo Giacopo.
Esta ópera inaugura un período de frenética actividad creadora del compositor de Busseto, quien desde 1844 (año del estreno de I due Foscari) nach oben 1850, compondrá once óperas. A estos intensos siete años se les conoce con el nombre de “años de galera”. Esta denominación está basada en una carta del propio Verdi a su amiga la condesa Maffei, en la que se quejaba del modo
siguiente: “Desde Nabucco puede decirse que no he tenido una sola hora de tranquilidad. ¡Fueron siete años de galera!” Más tarde la expresión alcanzó fortuna, pero aplicándola al período de seis años acotado entre I due Foscari y Stiffelio estrenada en 1850.
Dos pueden ser las razones de este gran esfuerzo creativo: las peticiones de los teatros para representar nuevas óperas y el afianzamiento de la posición económica del compositor, cuyos triunfos en los escenarios le iban proporcionando una saneada situación financiera. Ambas razones son plausibles, aunque suele esgrimirse la primera en detrimento de la segunda, menos romántica. sicher, por aquel entonces había una verdadera ansia del público por, materialmente, devorar nuevas óperas; esta circunstancia obligaba al compositor a crear sin cesar una ópera tras otra, y viajar continuamente para asistir a estrenos o supervisar ensayos y reposiciones. Pero no es menos cierto, que por sus orígenes humildes, Verdi sentía una gran atracción por el dinero.
deshalb, ese frenético trabajo de “los años de galera”, al que puede añadirse el período entre 1851 und 1853 donde compuso su trilogía popular, que forman Rigoletto, Il Trovatore y La Traviata, le convierten en un compositor millonario que, a partir de entonces, va paulatinamente ralentizando su producción, als, en los siguientes cuarenta años, y hasta sus postreros Otello estrenada en 1887, y Falstaff de 1893, solo compondrá ocho óperas.

aber, volvamos a este valenciano y muy notable I due Foscari: wo, wieder, como en los anteriores casos de Rigoletto y La Bohème, während dieser Saison, se nos muestra una original escenografía. Ya, en el mismo arranque de la representación, podemos ver un mar dinámico proyectado sobre un transparente telón, que simboliza ese bello horizonte azul veneciano, a través del cual puede entreverse el universo feo y siniestro carcelario que, una vez izado ese telón marítimo, puede contemplarse con toda su sórdida nitidez, y donde en una jaula está preso Jacopo Foscari,a el hijo del Dux Francesco Foscari, rodeado de torturadores, y algún clérigo inquisidor que bendice los castigos a los cautivos. wieder, in Akt III, ese opresivo universo subterráneo interacciona con un colorista jolgorio, donde los personajes cantan y bailan en la celebración de ese histórico evento festivo denominado “Regata veneciana”. Muy conseguido el diseño de vestuario realizado por Mattie Ullrich, con proliferación de los colores rojo y blanco, junto con los bonitos atuendos que exhibe la soprano china Guanqun Yu, en el rol de Lucrecia Contarini. Excelente dirección escénica de Thaddeus Strassberger, consiguiendo que los personajes muestren la tensión y dramatismo que les aflige.

musikalisch, en esta ópera pueden comprobarse los avances en materia de orquestación conseguidos por Verdi en relación a sus anteriores trabajos. Aquí el compositor experimentó por primera vez con los llamados “temas recurrentes” o “leit motiv”, que anuncian la presencia escénica de los diferentes personajes, e incluso del coro. deshalb, el maestro de Busseto muestra en I due Foscari, nuevas formas de expresión musical, principalmente con esos temas recurrentes, mediante los cuales cada personaje queda definido por un motivo musical que lo identifica en escena. Para el octogenario Francesco Foscari, son las cuerdas graves: violonchelos y contrabajos, que desarrollan una bella figura melódica descendente, que refleja fragilidad y vejez. La aparición en escena de Lucrecia Contarini está marcada por un “allegro agitato” interpretado por la cuerda, con una inquieta y enardecida melodía que muestra el alto grado de constante agitación del personaje. Hasta el coro, en las intervenciones del “Consejo de los Diez”, tiene su motivo musical: un “andante con moto”, que refleja, irgendwie, crueldad e intransigencia.

Omer Wellber dirigió con buen pulso a la Orquesta de la Comunidad Valenciana, ya desde el mismo arranque de la ópera, con esos fuertes y vigorosos acordes que inician la obertura, y la ejecución de ese fúnebre y melancólico tema en modo menor, ejecutado en primer lugar por el clarinete y posteriormente por la flauta, con evidente lucimiento de ambos instrumentos, y que va a marcar musicalmente la presencia de Jacopo Foscari.

La orquesta luce sus bondades en el arranque del Acto II, con esa música bellísima de corte camerístico, con lucimiento de violín y violonchelo alternándose y dialogando, a los que se une la voz de Jacopo Foscari, bien interpretado por el tenor Ivan Magri –cubriendo el pasaje, Verdiano guter Stil des Singens- en el inicio de su gran escena “Notte! Perpetua notte che qui regni…”. También el tenor afronta lucidamente su intervención en el Acto III, “L’inesorabil suo core di scoglio”. Aunque Ivan Magri queda lejos de las extraordinarias interpretaciones del joven Carlo Bergonzi, en la toma en directo de esta ópera realizada en 1951, con dirección musical de Carlo María Giulini o del joven Josep Carreras, en la magnífica grabación Philips de 1976, dirigida por Lamberto Gardelli, y donde el tenor catalán nos ofrece su bellísimo timbre de entonces, junto a un temperamento verdiano –sobre todo en las cabalettas- de primera magnitud.

Letzte Saison, Plácido Domingo afrontó un rol de barítono lírico, como el Athanael de Thais de Jules Massenet. De nuevo le escuchamos en esta tesitura, encarnando al viejo Francesco Foscari que, tatsächlich, requiere de un barítono más dramático como en los casos de Renato Bruson y Leo Nucci, quienes han interpretado este rol reiteradamente en teatro, y nos han legado grabaciones en DVD de indudable calidad. In beiden Fällen, Domingo sale airoso de la prueba, mostrándonos aún ese juvenil y bonito timbre, increíble en un cantante que ya ha cumplido setenta y dos años.
und, se muestra notable en su primera aparición escénica “Eccomi solo alfine…”, que nos presenta al gobernante en la soledad del poder. auch, en sus intervenciones solistas del Acto III “Egli ora parte!… Ed inocente parte!", para terminar su importante actuación en todo el final de la ópera “Questa dunque è l’iniqua mercede… Principe”, wo, a continuación muere ante tanto infortunio. aber, vielleicht, donde Domingo brilla con más fuerza en los dúos con su nuera Lucrecia Contarini, magníficamente interpretada por la joven Guanqun Yu, -gran triunfadora de la noche- ganadora de la edición 2012, del concurso Operalia-Plácido Domingo, y discípula de Carlo Bergonzi, Reneé Fleming y Eva Marton. La soprano china cuenta con un bonito timbre, y una voz muy bien proyectada, con agudos y sobreagudos redondos y squillantes. jedoch, su gama de graves, resulta limitada. Su actuación resultó muy lucida, desde que aparece por primera vez en escena, durante el Acto I, con el recitativo-aria-cabaletta “No mi lasciate….tu al mi sguardi omnipossente…O patrici tremate…l’eterno”, de corte belcantista donizettiano y gran dificultad. auch, También tuvo una brillante intervención en la cabaletta del Acto III “Piu non vive! L’innocente..”. Mención especial merece la interpretación del vibrante cuarteto del Acto II, con Lucrecia, Francesco, Giacopo y el malvado Loredano, muy bien interpretado por ese bajo de grandes medios vocales que es Gianluca Buratto. wie immer, magnífica actuación del Coro de la Generalitat Valenciana, von Francesc Perales gerichtet. schließlich, una ópera del joven Verdi bien resuelta vocal y escénicamente.

Rigoletto

Am vergangenen Samstag 10 Oktober Saison geöffnet 2012-2013, Valencia Palau de Les Arts, con una muy notable representación del verdiano Rigoletto. Bei der Ankunft der Regie Podium, Omer Meir Wellber leyó detenidamente el documento reivindicativo de los trabajadores del Palau de Les Arts, am Eingang des Gehäuses an die Teilnehmer verteilt. Der israelische Regisseur für diese Geste erhielt einen starken Applaus aus dem Publikum.

Am vergangenen Samstag 10 Oktober Saison geöffnet 2012-2013, Valencia Palau de Les Arts, mit einer bemerkenswerten Darstellung von Verdi Rigoletto. Bei der Ankunft der Regie Podium, Omer Meir Wellber perused das Dokument rachsüchtig Arbeiter Palau de Les Arts, am Eingang des Gehäuses an die Teilnehmer verteilt. Der israelische Regisseur für diese Geste erhielt einen starken Applaus aus dem Publikum.
Después de los sombríos primeros acordes, que avanzan la tragedia planteada en esta popular partitura, se alzó el telón para mostrarnos el esplendido decorado del Palacio Ducal de Mantua, realizados por Ezio Frigerio, a mediados de los años ochenta del pasado siglo, y que fue utilizado en muy brillantes representaciones scalígeras, desde que Riccardo Muti, in 1987, se hiciese cargo de la dirección artística y musical del Teatro Milanés.
Funciones con grandes intérpretes como Renato Bruson, Leo Nucci, Andrea Rost o Ramón Vargas, que participaron en esta producción realizada por Frigerio, con vestuario diseñado por su esposa, la oscarizada Franca Squarciapino. und, con la brillante dirección musical, en el más puro estilo verdiano, del gran director napolitano. Esta producción fue retomada por el Teatro Wilelki (Polnische Nationaloper).

Volviendo a esta función valenciana: después de unos escasos veinte minutos de representación, y al concluir el primer cuadro del Acto I, se produjo un prolongado descanso, para mostrarnos durante el resto de dicho acto un decorado oscuro y sombrío, en contraste con el inicial, muy en consonancia con el encuentro entre Rigoletto y el siniestro sicario Sparafucile, en los aledaños de la casa donde el bufón, guarda celosa y muy secretamente a su amada hija Gilda.
Ya, in Akt II, vuelve a aparecer el brillante decorado de corte clásico –como debe ser- que reproduce una estancia del Palacio Ducal, con unas grandes vidrieras al fondo, que le dan aún mayor esplendor.
In Akt III, se nos vuelve a presentar un lúgubre y siniestro decorado, que representa la casa de Sparafucile, donde se consuma esta tragedia, construida por el propio Verdi y su habitual libretista de aquellos años Francesco María Piave, basada en el melodrama romántico Le roi s’amuse de Victor Hugo.
ursprünglich, cuando esta producción se puso en circulación, la dirección escénica corría a cargo del prestigioso Gilbert Defló. En esta representación valenciana, la regista era Beata Redo-Dobber, quien consigue unas buenas prestaciones teatrales de los intérpretes, y que por su trabajo escénico, fue recompensada con los aplausos del público, cuando apareció a saludar al final de la representación.
Decir, an dieser Stelle, que la Orquesta de la Comunitat Valenciana, es una de las mejores de foso en toda Europa, no es ninguna novedad. hier, bien dirigida por un Omer Wellber, metido de lleno en la partitura, con el apoyo de visibles movimientos y gestos; und, extrayendo el máximo rendimiento orquestal. Las diferentes secciones muestran un matizado equilibrio sonoro, para plasmar los momentos alegres y jocosos, en contraposición con los mucho más sombríos, dramáticos e incluso tétricos, de esta partitura verdiana, donde el gran maestro de Busetto, intenta de nuevo, como en su Macbeth, una interacción entre música y desarrollo dramático.
Dentro de una sobresaliente actuación de la orquesta en todo el desarrollo de la obra, cabe resaltar su prestación durante el primer encuentro entre Rigoletto y Sparafucile; und, vor allem, en el transcurso de todo el Acto III.
Höhepunkt, como Rigoletto ,el gran trabajo vocal y escénico del barítono onubense, Juan Jesus Rodriguez, quien pasa de una frívola y mordaz actuación al comienzo de la ópera, a un sombrío encuentro inicial con Sparafucile.
Tambien, en sus emotivos dúos con Gilda o en esa impresionante “vendetta”, donde canta con auténtico estilo verdiano, exhibiendo un
magnífico registro agudo. Sobresaliente, su actuación durante todo el Acto III, plena de dramatismo y buena vocalidad. deutlich, Juan Jesús Rodríguez fue el gran triunfador de la noche, siendo recompensado durante y al final de la representación, con grandes aplausos.
italienischer Tenor Ivan Magri, como Duque de Mantua, tuvo, en conjunto una notable actuación. Estuvo bien en el dúo con Gilda que cierra el Acto I, donde en la ”stretta” que remata el dúo, elevó la voz a un do4.

Uno de los momentos clave para el tenor, in dieser Oper, es el arranque del Acto II, con el recitativo-aria “Ella mi fu rapita…… Parmi veder le lagrime…", que requieren una gran técnica vocal y un canto lleno de estilo, para enlazar largas frases y regular el sonido: baste recordar las lecciones magistrales que de esta página, realizaron un Alfredo Kraus o Carlo Bergonzi e, incluso cantantes como Pavarotti, Jussi Björling, Josep Carreras y Richard Tucker. En esta función valenciana, ese recitativo-aria, se le atragantó a Ivan Magri, llegándosele, zeitweise, a descolocar la voz.
En compensación, si cantó bastante bien la subsiguiente cabaletta “Possente amor mi chiama..” rematándola, valientemente, con el pertinente re bemol, que pocos tenores se han atrevido a dar, desde que la cabaletta –habitualmente omitida- fuera puesta de nuevo en circulación a comienzos de los años cincuenta del pasado siglo, y que puede constatarse en una grabación del Metropolitan neoyorkino, von 1951, recientemente editada por el sello MYTO, con Leonard Warren, Hilde Gueden y Richard Tucker, quien como en el caso de otros cantantes omite el re bemol, y en un salto de octava baja la nota al grave.

Después de este apunte, y volviendo a la prestación vocal Ivan Magri, señalar que su actuación fue bastante buena en el Acto III, con una “Donna e movile..” junto al cuarteto “Bella figlia de l’amore..", gut gesungen.
La soprano norteamericana Erin Morley como Gilda, Es war weniger mehr, discreta en los dúos con Rigoletto y El Duque en el Acto I, cantó con buena coloratura la pirotécnica aria “Caro nome..", aunque omitiendo el mi sobreagudo final.
Ya en el transcurso del Acto II, la voz resultó más ancha y contundente en sus dúos con Rigoletto. und, in Akt III, sobre todo en el cuarteto, su actuación fue bastante buena, tanto en el plano vocal como dramático.

El gran bajo georgiano Paata Burchuladze realiza un sobresaliente trabajo como Sparafucile. Bien la Maddalena de Adriana de Paola, así como del Monterone de Amartuvshin Enkhbat, y el resto de comprimarios.
Muy buena la prestación del Coro de la Generalitat valenciana dirigido por Francesc Perales. También resaltar la actuación del Ballet de Generalitat, ejecutando la coreografía de Zofia Rudnicka. schließlich, un Rigoletto de bastantes quilates.

RIGOLETTO
Giuseppe Verdi
Oper in drei Akten
Libreto de Francesco Maria Piave, basado en Le roi s’amuse de Victor Hugo
10 November, Palau de les Arts
D. Musical: Omer Meir Wellber
D. Szene: Gilbert Deflo
Szenografie: Ezio Frigerio
Kleiderschrank: Franca Squarciapino
D. Chor: Francesc Perales
Besetzung: Rodríguez, Morley, Magrí,
Burchuladze, Di Paola, Enkhbat, Pinchuk