Maria Katzarava

Trotz seines Nachnamens georgischer Herkunft, Maria Katzarava kommt von Mexiko. Das Land, das uns immer kraftvoll und ausdrucksstarken Stimmen gibt. Sein ist, deutlich, ein, dass mit größerer Intensität Sound. Es ist in Europa angekommen und hat sein Betriebszentrum in Barcelona, eine internationale Karriere starten, die erfolgreich zielt darauf ab,. die 6 August öffnet seine Lieblingsrollen in einer, die Liu von Turandot, neben Irene Theorin und Roberto Aronica. Zwischen Aufsätzen und Aufsätzen hat er die Fragen von beantwortet Klassische Verve.

Behalte den Namen, Maria Katzarava, weil er gekommen ist, um zu bleiben.

Klassische Verve: Tag 6 August Premiere in der Peralada Festival Turandot. Dein Charakter, Liu, ist dir nicht unbekannt, hat es bereits in interpretiert Cagliari und Caracalla. Liú es, neben Mimi und Schmetterling eine der am meisten leidenden Puccini-Heldinnen. Es braucht eine große interpretative Ausdruckskraft. Wie nähern Sie sich einer solchen Rolle??

Maria Katzarava: Besonders die Rolle von Liú ist für uns Sopranistinnen sehr glücklich. Es ist musikalisch perfekt geschrieben und ich denke Puccini hat ihm das psychologische Profil gegeben, das diese Rolle erfordert, und das ist sehr klar. Ich denke, es ist süß für den Dolmetscher, weil er auch sehr an den Geschmack des Publikums gebunden ist und dass es sich viel näher anfühlt als das, was Liú fühlt, das, was Truandot fühlen kann.

V.Chr.: Sie hatten die Gelegenheit, Ihre Technik zusammen mit zu perfektionieren Mirella Freni, una grandísima Liú. Hast du diesen Charakter mit ihr vorbereitet??

M. K. K.: Ich habe eine Weile bei Mirella studiert und eine der Rollen, die ich mit ihr am meisten vorbereitet habe, war die von Liú. Dieser Charakter ist eines meiner Arbeitspferde. Es ist eines von denen, die ich am meisten interpretiere und es ist, auch, eine meiner Lieblingsrollen. Mit dieser Figur habe ich Mirella alles gegeben.

B. C.: Sein Charakter in Turandot hat zwei außergewöhnliche Arien, die fast aufeinander folgen, „L´amore?… So viel Liebe und nicht gestanden " und das schöne "Tu che di gel sei Cinta", ein schöner und dramatischer andantino. Was sind die größten Schwierigkeiten bei der Interpretation dieser beiden Arien??

M. K. K.: Wir wollen immer, dass der Liú sehr ausdrucksstark ist und die Piannissimi hat, die die Öffentlichkeit immer vom Dolmetscher erwartet. Ich denke, das ist die größte Schwierigkeit dieses Charakters.

B. C.: Wir wissen, dass es verschiedene Register dominiert, von Desdemona in Otello, Micaela in Carmen, Antonia Y Giulietta in Hoffmanns Geschichten, Margarita in Fausto… Er macht sogar Streifzüge in das Barockrepertoire, Wo fühlst du dich gerade am wohlsten??

M. K. K.: Gerade im schwersten Repertoire fühle ich mich wohler, genau dort, wo ich mich gerade am meisten konzentriere. als Madama Butterfly, Tosca die Il trovatore, Simon Boccanegra. Alles stimmlich reifere Rollen. Worauf ich viele Jahre warten musste und schließlich habe ich es geschafft und ich bin in ihnen.

B. C.: Und welche Rollen sehen Sie in Zukunft??

M. K. K.: Ich denke, diese Rollen werden mein Maximum sein. Hier kann sich meine Stimme wirklich entwickeln und ich fühle mich 100% wohl.!. Wo ich mich wirklich wohl und satt fühlen kann. Es sind auch Rollen, die ich im Theater sehr mag und die ich sehr fühle, wenn ich sie spiele. Es ist also einfacher, alles an die Öffentlichkeit zu übertragen.

B. C.: Du, bevor Sie sich ganz mit der Lyrik befassen, erkundete andere musikalische Welten wie Pop oder Rock. Für einen lyrischen Sänger, und wenn man bedenkt, wie zart die Stimme ist, Macht die Verwendung verschiedener Register die Stimme vielseitiger oder, Umgekehrt, es kann ihr schaden?

M. K. K.: Ich denke, man muss gleichzeitig ein sensibler und offener Künstler sein. Ich bin der Meinung, dass es eine großartige Erfahrung ist, Ihren Horizont zu öffnen, deine Türen, auch zu anderem Repertoire, zu anderen Genres. Und immer mit der Intelligenz zu wissen, wie Sie Ihren Chip wechseln können. Wenn du Pop-Rock singen willst, Sie ändern den Chip so, dass Sie nicht wie ein Opernsänger klingen, der wie eine Popera singen möchte, Das ist etwas Schreckliches, und umgekehrt. Ich denke, Intelligenz ist drin, in dem einfachen Wissen, dass wenn Sie Pop singen, es Pop ist und wenn Sie Oper singen, es Oper ist. Ich hatte diese Gelegenheit und ging durch Pop zur Oper. Und es ist etwas, das ich immer noch unterscheiden kann und das ich den Chip wechseln kann. Und ich denke, deutlich, das hilft auch sehr, ein Publikum anzulocken, das nicht immer von der Oper durchdrungen ist. Das ist eine großartige Möglichkeit.

B. C.: Seine Mentalität ist sehr offen, wenn es darum geht, neue Produktionen in Angriff zu nehmen. Was halten Sie von den aktuellsten Szenografien, in denen Provokation manchmal als grundlegendes Element der Arbeit verwendet wird??

M. K. K.: Ich bin immer sehr offen, auch mit Regisseuren, um neue Facetten eines Charakters zu erkunden, die ich oft auf traditionelle Weise interpretiert habe. Ich bin sehr für eine zeitgenössische Inszenierung. Wenn sie eine aktuelle Situation präsentieren wollen, solange sie eine Logik und eine Geschichte haben, die wirklich zu mir passt, Ich bin immer bereit. Ich denke, die Leute wissen das auch sehr zu schätzen. Nicht immer und ausschließlich traditionelle Vorschläge.

B. C.: Seine Mutter ist mexikanische Geigerin und sein Vater ist georgischer Geiger, und vielleicht sind es zwei verschiedene Vorstellungen von der Interpretation von Musik. Gibt es einen Klangunterschied zwischen europäischen und amerikanischen Orchestern??

M. K. K.: Ich glaube schon. Die tausendjährige Kultur hat sich immer auch auf Instrumente und klassische Musik konzentriert. Die Geschichte ist in Europa älter. Ich denke, es hat einen anderen Klang. Ich denke, dass man selbst in europäischen Orchestern von einem georgischen zu einem russischen unterscheiden kann, vor allem in der Technik. Auch bei den Sängern. Sein Ursprung kann nur durch die Technik unterschieden werden. Es gibt sehr deutliche Unterschiede.

B. C.: Mexiko war schon immer die Wiege außergewöhnlicher Sänger wie Ramón Vargas. Jetzt du selbst oder Javier Camarena. Wie sehen Sie die Zukunft der Oper in Ihrem Land??

M. K. K.: Ich bin sehr stolz zu sehen, dass so viele mexikanische Stimmen herauskommen. Es ist sehr wichtig, die Anwesenheit der Sopranistinnen hervorzuheben, nicht nur der Tenöre. Sopranos und Mezzo, auch die Verträge, die hauptsächlich aus dem Norden Mexikos kommen und bei denen ich sehr angenehme Überraschungen gefunden habe. ich bestehe darauf, nicht nur von Männern, besonders von Frauen und ich glaube, dass wir anfangen müssen, Frauen, die sehr präsent sind, ein sehr wichtiges Gewicht zu geben. Aber manchmal erhalten Tenöre mehr Präsenz und Frauenstimmen sind sehr wichtig.

Otello

Denkwürdige Darstellung von Otello Was fand am Tag statt? 1 August, in dieser Ausgabe von Festival Peralada Castle. Eine ungewisse Meteorologie, besänftigt ständig den Himmel in der Gegenwart aussehen Wolken-Tat, die Nacht hatte vor einem schweren Sturm entladen- das könnte bedeuten Regen mit der daraus folgenden Aussetzung der Darstellung. zum Glück, Er konnte dies wirklich großartige Musik und Theater Otello Ebene gesehen werden. In dieser neuen Koproduktions, im Auftrag der Peralada und Macerata Festivals, der Murcian Paco Azorín, als Regisseur, dreht die ganze Action um den bösen und manipulativen Yago, meisterhaft durchgeführt von Carlos Alvarez, deren absolute Beherrschung der Bühne zeigt sich bereits in den Prolegomena der Aufführung, Bewegen wie ein wahrer "Zeremonienmeister", aufmerksam auf alle Details, auch, den Leiter der Lichttechnik auffordern, das große Label der Show „Otello de Giuseppe Verdi", von „Yago de William Schakelespeare".

Azorín zeigt seine Vorliebe für den englischen Dramatiker, beim Einsetzen, sehr treffend im Kontext der Aktion, seine schönen Sonette 43 und 138, deren auf den Bühnenvorhang projizierte Texte die Akte II und IV einführen. Die von Paco Azorin entworfene Szenografie, Ergebnisse von absoluter Einfachheit, bestehend aus zwei großen massiven Blöcken, die unterschiedliche Positionen einnehmen und, zeitweise, eine steile zentrale Treppe montieren. Die Blöcke haben Rampen, mit denen sich die Charaktere in verschiedenen dramatischen Ebenen positionieren können. Die szenischen Effekte werden durch verschiedene Projektionen von ergänzt Pablo Chamizo: ein stürmisches Meer zu Beginn der Oper, und an dessen Ende dieses schöne Meer in völliger Ruhe gezeigt wird, als Hintergrund der trägen und ineinander verschlungenen Körper von Otello und Desdemona bereits für alle Ewigkeit vereint.

auch, dieser Weidenbaum, der Desdemonas Lied setzt, das verliert seine Blätter, in einen unheimlichen Wald verwandeln, während die Szene ihrem tragischen Ende entgegen treibt, oder dieser höllische rötliche Hintergrund in der Entwicklung des intensiven und dramatischen Duos von Otello und Yago, am Ende von Akt II. und, wenn Iago den Dämon der Eifersucht in Otello einführt, Die Silhouetten von Desdemona und Cassio, die sich unterhalten, sind in Schatten projiziert zu sehen, Das von Iago manipulierte Bild lässt Otello an ihre Liebesbeziehung glauben. Das attraktive Lichtdesign von Albert Faura, Schließen Sie diese erfolgreiche Inszenierung ab. Die Kostüme entworfen von Ana Garay Es ist zeitlos und schwarz in der Kleidung aller Charaktere, im Gegensatz zu dem makellosen Weiß, das die naive und unschuldige Desdemona immer trägt.

In Yagos Fall, und sein Doppelspiel während des Spiels festzuhalten, wir können ihn mit einer Lederjacke sehen, typisch für einen badass biker, der seine offizielle Uniform anzieht, wenn er in Gegenwart von Otello ist.

Bemerkenswerte Leistung des Liceu Orchesters, mit einer detaillierten Adresse von Riccardo Frizza, Unterscheidung von Soundebenen, versuchen, zu Beginn der Oper Spannungen aufzubauen und die Momente der größten Klangwirkung zu konjugieren, mit anderen von intensiver Lyrik, als die Musik, die das Duo von Otello und Desdemona am Ende von Akt I vorstellt und begleitet, oder das schöne musikalische Thema zu den Worten von Desdemona „Dammi la dolce, glückliches Wort der Vergebung ", das taucht im Laufe des Quartetts Otello-Desdemona und Yago-Emilia wieder auf (Beide Paare befinden sich in verschiedenen dramatischen Ebenen) des Aktes II. Die starke symphonische Orchestereinführung von Akt III wurde gut ausgeführt.. Gute Wiedergabe der verschiedenen Orchesterabschnitte, obwohl mit einigen Metallen, zeitweise, un so Außenseiter.

Gregory Kunde ist in den letzten Jahren eine Referenz Otello geworden, im Gefolge anderer großer Interpreten dieses Charakters: Francesco Merli, Ramon Vinay, Mario del Monaco, das vor kurzem verschwunden John Vickers und Placido Domingo. Für seine sorgfältige Formulierung und den totalen Respekt für alle Notizen von Verdi, Kundens Otello weist Ähnlichkeiten mit dem von auf Vickers, obwohl ohne das seriöse Register des großen kanadischen Tenors zu besitzen.

außerdem, Es ist wirklich ungewöhnlich, dass Gregory Kunde in wenigen Tagen das Otello Rossinian im Teatro alla Scala singen kann, dessen letzte Aufführung fand statt 24 Juli, und der Verdian Otello in Peralada, die 1 August. Sein heldenhaftes "Esultate" zu Beginn der Oper ist bereits beeindruckend, im Gegensatz zu der Lyrik, die in seiner Interpretation des intensiven Duetts mit Desdemona "Già nella notte densa" angeboten wird, mit dem Akt I endet. Ya, in Akt II, seine großartige Interpretation von „Tu? Zurück! Fliehen….Auf Wiedersehen jetzt und für immer ", zusammen mit dem dramatischen Duett mit Yago „Oh! Ungeheuerliche Schuld…… ja, pel ciel marmoreo giuro “voller heroischer Akzente. Seine außergewöhnliche und nuancierte Aufführung von „Dio! Du hättest mich werfen können ", in Akt III, wo eine einwandfreie Phrasierung leuchtet, seine Fähigkeit, Legato zu singen, die halben Stimmen und einige leichte und runde Höhen. Es dosiert seinen Schallfluss, um am Ende der Oper unter optimalen Bedingungen anzukommen und mit erbärmlichen und schockierenden Akzenten "Niun mi tema" zu singen.. Zusammen mit seiner ausgezeichneten Stimme, Gregory Kunde gibt eine großartige Theateraufführung.

Carlos Alvarez komponiert einen außergewöhnlichen Yago, kombiniert seine großartige Stimme mit einer außergewöhnlichen Theateraufführung. Es ist ein Charakter, den der große Bariton von Malaga perfekt beherrscht, und dass ich das Glück hatte, ihn zu hören, als er es zum ersten Mal sang, mit großem Erfolg, im schon fernen Herbst von 2002, im Teatro de la Maestranza in Sevilla, mit musikalischer Richtung Platzhalterbild von Jesus Lopez Cobos.

In dieser Darstellung von Peralada, Carlos Alvarez dominiert die Szene von Anfang an, Verschwendung seiner bösen Verschwörung, die am Ende von Akt III endet, seinen Fuß auf einen verblassten Otello setzen, mit der despectiva Phrase "Hier ist der Löwe". Ya, während der Entwicklung von Akt I., eminent Koralle, Alvarez glänzt theatralisch in seinen Duetten mit Roderigo und Casio. In Akt II, spielt die Rezitativ-Arie „Vanne! Dein Ziel……Credo en un Dio Crudel “, wo er all seinen Nihilismus und sein Böses zeigt, mit einer Phrasierung voller Intentionalität und Betonung, vor allem am Ende der Arie "E poi? Der Tod ist nichts. Der Himmel ist eine alte Geschichte ". Seine sibyllinische Interpretation von „Era la notte, Cassio schlief ", durchsetzt in seinem langen Duett mit Otello, meisterhaft abgeschlossen, als Alvarez und Kunde ihre Stimmen zusammenstellten: „Ja, für den Marmorhimmel schwöre ich ". In Akt III sein manipulatives Duo mit Cassio „Vieni, das Klassenzimmer ist verlassen ", mit der Anwesenheit eines verrückten Otello in einer anderen dramatischen Ebene. Die Überfälle von Eva-Maria Westbroek in verschiedenen Repertoires: wagneriano, blutig, Puccini, Verde, von Janacek, o Lady Macbeth de Shostakovich, Sie fordern ihren Tribut; und, Seine kraftvollen Stimmmedien werden von einem scheinbaren Vibrato zusammen mit einem gewissen Verlust an Homogenität in der Emission beeinflusst. Dies zeigt sich in seiner Interpretation von Desdemona, besonders in den Momenten der feinsten Lyrik, wie das große Duett mit Otello aus Akt I., oder in ihren Interventionen während Akt II: dúo mit Otello "D’un uom che moan" Anhänger des cuarteto "Wenn bewusstlos gegen dich, Bräutigam, Ich habe gesündigt ".

Die niederländische Sopranistin zeigt ihre beste Leistung in Akt III, in Momenten des größten dramatischen Schubes: dúo mit Otello „Gott, du spielst, oder Bräutigam…..Fest fest "y, vor allem, in „A terra! und, nel livido mud “mit erbärmlichen Akzenten vor der Verachtung und Demütigung, der Otello ausgesetzt ist. Und in Akt IV, Bessere Kontrolle über die Sendung durch eine gute Aufführung in "Piangea cantando nell'erma landa" (Weidenlied), gefolgt von "Ave Maria", voller Gnade ". Scheint zu sein, que Eva-Maria Westbroek, Er war nicht in der vollen Stimmkapazität und dies wurde bereits in Otellos Generalprobe deutlich. Ich erinnere mich an deine großartige Sieglinde (eine seiner großartigen Kreationen) von La Walkiria, in 2009, neben dem Siegmund von Placido Domingo, im valencianischen Palau de les Arts, das war sein Debüt in Spanien. und, vor allem, seine außergewöhnliche Kreation von Lady Macbeth aus Schostakowitsch am Teatro Real in Madrid, in 2011, wo ich die Gelegenheit hatte, sie zu interviewen, in einem sehr angenehmen und entspannten Gespräch auf Spanisch geführt, wo er seine große Bewunderung für zeigte Renata Tebaldi. Hören Sie sich eine Videoaufnahme von La Forza del Destino an, in 2008, vom Brüsseler Münztheater, Sie können seine großartige Kreation von Leonora nach dem Vorbild von Tebaldi sehen, und durchaus passend zum sogenannten "Verdian-Lied". jedoch, Die sieben Jahre, die vergangen sind, sind nicht umsonst vergangen.

Bericht auch, in diesem Otello, bemerkenswerte Leistung als Cassio des Tenors Francisco cisco~~POS=HEADCOMP Vas, sowie Mireia Pinto in der Rolle von Emilia und Stephen Vincent als Roderigo. Gute Leistung des Liceu-Chores, gut geführt von Conchita Garcia, mit seiner großen Rolle in Akt I., oder die großartige Konzertantin von Akt III. schließlich, weise auf gutes Schauspiel hin - genau wie Schauspieler- von Iagos sechs Schergen.

Text: Diego Manuel Garcia Perez-Espejo
Bilder: Miquel González / Schießen

KlausFlorianVogt

In Anbetracht dieser großartigen Darstellung Otello, verblaßt eher dem deutschen Tenor Erwägungsgrund Klaus Florian Vogt, von dem Pianisten begleitet Jobst Scheneiderat, dass fand gestern in der Kirche von Carmen, von Peralada. Mit einem Programm, das vier eingeschlossen Lied: “Das Wandern”, "Halt!", “Am Feirerabend” y “Des Müllers Blumen” del Ciclo Die schöne Müllerin (Die schöne molinera) von Franz Schubert, Korrektur durch deutsche Tenor gesungen, weit von den von Baritone Auslegungen Dietrich Fischer-Dieskau und Hermann Prey; und, Kurs, Schaffung des Sammelbandes Tenor Frich Wunderlich mit dem Pianisten Hubert Giesen. Seine Leistung deutlich verbessert mit seiner herrlichen Interpretation von „This is Bidnis bezaubernd schön“ Die Zauberflöte Mozart, von „Winterstüme“ von Wagnerianer Die Walküre folgte, wo erheblich erweitert Stimme, bietet starke klangliche, im Gegensatz zu jenen Zeiten, in denen die Stimme des Tenors klingt zu süß, amielada, und weißlich. Der erste Teil des Konzertes endete mit seiner bemerkenswerten Interpretation von „In fernem Land“ von Wagnerianer auch Lohengrin, sein berühmtestes dieses Repertoire Titel. In beiden Seiten, weit von denen angeboten heute von Kollegen ihre Leistungen sind Jonas Kaufmann.

Im zweiten Teil, log er spielte bemerkenswert zwei Johannes Brahms “Sonntag” y “Da unten im Tale”. Zentrales Thema des musikalischen Films mit dem gleichen Titel Im weiteren Verlauf seine hervorragende Wiedergabe von „Welt Eines Lied geht um die“ 1933, Regie Richard Oswald mit Musik Hans May. Der gesamte letzte Teil des Konzerts wurde Operette Seiten gewidmet, wo der Tenor bot seine besten Leistungen ihrer Affinität zu diesem Genre zeigt: “Mein Wein” de la opereta Gräfin Mariza de Emmerich Kalman; und, vor allem, Lieder aus Operetten Franz Lehár: “Oh Mädchen, mein Mädchen” de Friederike, junto a “Immer nur lächeln” de Das Land des Lächelns, und die berühmte Operette same "Dein ist mein Herz Gances", wo der Tenor zeigte exquisite Firstlinie.
Unter dem Jubel des Publikums sang zwei Zugaben: eine diskrete Version von "Maria" aus der West Side Story Leonard Bernstein und, schließlich, eine brillante Wiedergabe von einer anderen Seite von Franz Lehár „Freunden, das leben ist lebenswart! aus der Operette Giuditta. der Pianist Jobst Schneiderat Ich habe einen guten Job Begleitung. Beim Verlassen des Konzerts, Blitz und Donner, als Auftakt zu einem intensiven und langen Sturm, Anhebung fürchtet die Organisatoren des Festivals für die Darstellung von Otello nächsten Tag, dass, zum Glück, getan werden könnte.

Diego Manuel Garcia Perez-Espejo