Piotr Beczala

die Teatro Real wird seinen Zyklus von Las Voces del Real mit dem Konzert mit dem Tenor schließen Piotr Beczala, zweifellos einer der großen Stars der Welt der aktuellen Lyrik, was stattfinden wird am kommenden samstag, 1 Mai, zu 19.30 Stunden, und in dem es von der begleitet wird Leiter des Royal Theatre Orchestra unter der Leitung von Łucasz Borowicz.

Seine Sorgfalt bei der Auswahl des Repertoires, seine stimmliche Flexibilität, Seine Beherrschung der Technik und die Farbe seiner Stimme haben ihn zu dem begehrtesten der wichtigsten Theater der Welt gemacht, durch die er mit ungewöhnlicher Einfachheit und warmer Behandlung reist.

Für Ihren Termin bei Madrid, Beczala hat eine bedeutende Präsenz von Komponisten aus Polen im Programm gehabt, Ihr Herkunftsland. Autoren, die der Öffentlichkeit weniger bekannt sind, wie z Stanislaw Moniuszko, Vater der polnischen Oper; Władysław Żeleński, der große Vertreter der Neoromantik in seinem Land, oder der Preisträger Feliks Nowowiejski, um ein paar zu nennen.

Wird nicht fehlen, jedoch, Arien aus Opern wie Turandot, von Puccini, die Cavalleria rusticana, von Pietro Mascagni, und Andrea Chenier, von Umberto Giordano, Autoren, mit denen der Tenor auf dem Weg der natürlichen Entwicklung seiner Stimme das Gebiet der Verista betritt, ohne die Dominanz und Brillanz seiner umfangreichen Registrierung zu verlieren, aber jetzt geben es dramatischere Ausdruckskraft, wie in dem letztes Jahr aufgenommenen Album gezeigt, in dem er bereits die Rollen, die kommen sollen, zu seinen eigenen macht..

Geboren in Warschau, Łucasz Borowicz Er war Chefdirigent des Polnischen Rundfunksinfonieorchesters zwischen 2007 und 2015, Ensemble, mit dem er als Opernregisseur bei Don Giovanni debütierte und seitdem Hauptgastdirigent der Posener Philharmoniker ist 2006.

Bilder von © Javier de Echt / Teatro Real

der Tenor Piotr Beczała öffnet diesen Sonntag 20 Oktober, zu 18.00 h, die primer ciclo que el Palau de les Arts dedica al ‘lied’, was werden sie einige der angesehensten Stimmen in der Opernszene gehören.

Die Leistung markiert auch das Debüt von Les Arts Dolmetscher zitiert, von der breiten Öffentlichkeit für seine brillante Opernkarriere bekannt, vor allem für seine Rollen in Verdi Titel, Puccini y del repertorio francés, que compagina con actuaciones exitosas en las principales salas de concierto del mundo.

Am Klavier begleitet von Sarah Tysman, Beczała propone un programa variado para disfrutar de la ductilidad y la expresividad de sus interpretaciones, con canciones de Bixio, de Curtis, Dvořák, Karłowicz, Leoncavallo y Rajmáninov, así como arias de óperas de Bizet, Massenet y Verdi.

La Sala Principal es el marco del ciclo ‘Les Arts és Lied’ donde, además de Piotr Beczała, actuarán estrellas como la ‘mezzosoprano’ Violeta Urmana (17 November), el contratenor Philippe Jaroussky (12 Januar), Bariton Simon Keenlyside (1 Februar) Sopranistin Ainhoa ​​Arteta und (15 März).

Les Arts informa de que el importe de las entradas para cada recital de ‘Les Arts és Lied’ oscila entre 20 und 40 Euro. In diesem Sinne, se recuerda que los interesados en todo el ciclo pueden adquirir el Passe Lied-Grans Veus, dass, con un precio a partir de 117 Euro, incluye las cinco sesiones, además del concierto de Joyce DiDonato con la orquesta Il Pomo d’Oro, dedicado íntegramente al repertorio barroco.

auch, el Palau de les Arts ha puesto a la venta 50 abonos para el ciclo de ‘lied’ por 50 euros para titulares del Carnet Jove del Institut Valencià de la Joventut (IVAJ). El Passe 5 Liedx50 ofrece al público más joven una serie completa de localidades por 50 euros en la zona de mejor visibilidad de la Sala Principal, lo que supone un precio de 10 euros para cada recital.

Fotografie: Jean-Baptiste Millot

Faust

Das Königliche Theater öffnet seine 22. Saison im nächsten 19 September mit Faust, von Charles Gounod (1818-1893), in einer Koproduktion mit dem Teatro Real national Opera & Ballet Amsterdam, die Premiere Produktion, mit einem begeisterten Empfang, Mai 2014.

Estrenada en el Teatro Lirico de París, die 19 März 1859, mit einer eisigen Antwort von der Französisch Öffentlichkeit, Faust Es wurde nach und nach in dem Opernrepertoire auferlegte, trotz der Zurückhaltung der Kritiker, die noch in die Falle getappt die Partitur der Bewertung auf der Grundlage der unermesslichen Größe der Arbeit Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832).

Es ist zwar richtig, dass die Librettisten Jules Barbier und Michel Carré Sie reduzierte die Handlung der Oper teuflischen Paktes und die Liebesgeschichte zwischen Faust und Marguerite von der philosophischen Komplexität des Textes von Goethe, vielleicht ist es gerade die Einfachheit und Spontaneität der Partitur das Geheimnis seines Erfolges.

die Arbeit, die abweicht von der der grandiloquence große Oper Französisch, Er hat die Öffentlichkeit verführt, die schwelgt in der Schönheit der Melodien, raffinierte Orchestrierung, Chorstimmen formidable, der Kontrast zwischen den Nummern, der Sarkasmus einiger Dialoge und Zartheit der intimsten Naturszenen.

Alex Olle, Bereits zum vierten Mal in seiner Karriere den Mythos Faust Adressieren La Fura dels Baus --after F@ust 3.0 (1997), Fausts Verdammung, Hector Berlioz (1999) und der Film Fausto 5.0 (2001)─ es bewegt sich von der flachsten Lesen Punktzahl weg, Eintauchen in das Problem, das die ganze Arbeit von Goethe kreuzt: die Ausübung des gelebten Lebens. Anstiftet Mephistopheles Faust, die Wünsche zu erfüllen, die versteckt, Er hat sublimiert Antriebe und Verdrehungen, die getarnt hat. Mephistopheles und Faust Alter Ego: Der Teufel trägt versteckt.

Im reinsten Stil ‚Ich Fura‘, Alex Olle und die Szenografie Alfons Flores dramaturgische Resort artifices von großer Theater Wirksamkeit, Fausto Platzierung in einem Labor, wo er auf einem riesigen Computer, der das menschliche Gehirn simuliert, mit ihren Fallen und Phantasien, die Urformen der modernen Gesellschaft entstehen, sehr erkennbar von der Öffentlichkeit.

neben Valentina Carrasco (Kollaborateur in Bühnenanweisung), Luke Schlösser (Kostüm) und Urs Shönebaum (Illuminator), Sie haben eine erfinderische Produktion geschaffen, Sarkastisch und spektakulär, was hat es die Mitschuld einer doppelten Besetzung von Tenören geleitet Piotr Beczala e Ismael Jordi, in der Titelrolle; las Soprane Marina Rebeka und Irina Lungu in der Rolle der Marguerite; Baritone Luca Pisaroni, Erwin Schrott und Adam Finger als Mephistopheles, Stéphane umleiten und John Chest, als Valentin; y las Sopranistinnen Serena Malfi und Annalisa Stroppa Transvestit Rolle in Siébel.

Die musikalische Leitung wird israelischer Meister dan Ettinger, debütiert in Madrid vor Schlagzeilen Chor und Orchester des Teatro Real und die Vorbereitung des Chores, mit großer Bedeutung in der Partitur von Gounod, Es ist zuständig, wie immer, ihr Leiter Andrés Máspero.

am Königlichen Theater uraufgeführt 1865, sechs Jahre nach seiner kalten zuerst in Paris, Faust Er verführt seit der Öffentlichkeit von Madrid, Es ist eines der am stärksten vertretenen Opern bis zur Schließung Theater 1925. Seit seiner Wiedereröffnung angeboten wurden 10 Funktionen, im Februar 2003, mit einer Produktion von Gotz Friedrich Tribut. Faust kehrt zum Royal Theatre 15 Jahre nach, ein Drama, das eine neue Lesart des unerschöpflichen Reichtum dieses universalen Mythos bringen.

AGENDA | PARALLEL AKTIVITÄTEN

13 September auf 20.15 Stunden | Teatro Real, Sala Gayarre

Ansätze: Treffen mit den Künstlern die Teilnahme an Faust und Joan Matabosch, künstlerischer Leiter des Königlichen Theaters

19 September 7 Oktober| National Museum der Romantik

ein Werk,, eine Oper: Mephistopheles, Joaquin Espalter (1872), Box Goethes Faust zu der Zeit darstellt, kidnappt Marguerite

30 September, zu 11.00 Stunden | Teatro Real, Große Zimmer

Opera Theater

vorspringend Hoffmanns Erzählungen, Jacques Offenbach, mit musikalischer Leitung von Sylvain Cambreling und Regisseur Christoph Marthaler.

2 Oktober 22 Februar | Complutense Institut für Musikwissenschaften

Die Aufregung der Oper (Belichtung): eine Tour der neunzehnten Jahrhundert Oper durch Noten, Bilder und nicht veröffentlichte Dokumente. Tailoring umfasst Stücke und Requisiten Königlichen Theater.

Historische Bibliothek Marqués de Valdecilla

4 Oktober auf 20.00 Stunden | TV Halb | Classical Radio und EBU European Broadcasting Union

Streaming und Faust im Fernsehen MEZZO, in Classical Radio, die RNE, und Stationen, die die EBU bilden, European Broadcasting Union.

7 Oktober, zu 12.00 Stunden | Teatro Real, Große Zimmer

Kammer Sonntage

Solisten des Titular Orchester des Teatro Real

7 Oktober auf 12.00 und 17.00 Stunden | Teatro Real, Sala Gayarre

Jeder an den Gayarre!: Musik-Workshops für die ganze Familie, Richtung und Präsentation von Fernando Palacios.

Erste Sitzung der Saison: Der Teufel lauert

Ballerinen: Aurora Constanza, Elena Di Mare Ruiz und Inés Calderón.

Piotr Beczala

Es war das erste Mal, dass der polnische Tenor Piotr Beczala Er nahm an dem Zyklus Lied das Teatro de la Zarzuela, in Zusammenarbeit mit der Nationales Zentrum für die Verbreitung von Musik und Polnisches Kulturinstitut. deutlich, Die Beteiligung einer der populärsten Tenöre der Moment hebt das bereits hohe Niveau dieses Zyklus Lied.

Beczala ist ein ungewöhnlicher Tenor. Seine Berufung für Musik war schon spät, Er kam während Ingenieurstudium und sang in einem Chor Bücher zur Ruhe. bei 19 Jahre und ohne Eile, Er entschied sich für eine musikalische Karriere, die großen Momente bietet.

Das Repertoire für Zarzuela Theater ausgewählt kann in zwei Teile aufgeteilt werden, drei, wenn Sie Tipps zählen. Der erste Teil begann mit drei Werken, Große melodische Berufung, von Stefano Donaudy. von Ermanno Wolf-Ferrari Er führte vier Hinsichten, Zugehörigkeit zu beliebtes anonymes Gedicht in der Toskana Sprache verglichen. von Anttonino Respighi Er bot drei kurze Stücke, die die überwältigende Interpretation hervorgehoben werden muss Mist. Zum Abschluss dieses ersten Teils, drei Werke von Francesco Paolo Tosti und damit setzte den romantischen Akzent zu dieser Ausstellung des italienischen Volksliedes.

Der zweite Teil bestand aus Werken polnischen Komponisten. Neu ist auch eine Bereicherung für einige Erwägungs log die sie neigen dazu, programmatisch Einheitlichkeit. sechs Lieder von Karol Szymanowski, der Zusammensetzungen von der mitteleuropäischen Tradition inspiriert. Songs Mieczyslaw Karlowicz, Wir wandten uns an einen Komponisten, der wegen seines plötzlichen Tod kurz seine glänzende Karriere geschnitten. schließlich, vier lieder von Stanislaw Moniuszko. Ein Kompendium der schönen, einfachen Melodien, die die Traditionen und Bräuche der polnischen Gesellschaft des neunzehnten Jahrhunderts zeigen.

Piotr Beczala Interpretation ist von außerordentlicher Ordentlichkeit. Elegante Gesang Leitung und eine Änderung der Registrierung, die schien einfach. Glanzverlust wurde in Klavieren bemerkt, Diejenigen, die die Spannung fehlte, die hält. Aber sie sind unbestreitbar ihr schönes Timbre, die absolute Gehör und einwandfreie Diktion.

Die besten Eigenschaften der Stimme Beczcala multipliziert wurden, wenn es die übergebenen log Oper in drei Arien, die eine Spitze angeboten. die erste, die Morgen, von Leoncavallo. Er folgte mit einer emotionalen Warum mich wecken? die Werther von Massenet. Eine Rolle, die viele Erfolge und eine Arie, die die Öffentlichkeit zu anderen Momenten bewegt lebte in diesem Theater bietet. Er beendete mit Tosca, Puccini und Und die Sterne leuchten dass setzen das Publikum auf die Beine.

Es war gut auf dem Klavier begleitet von Helmut Deutsch wer auch immer, trotz einiger kleiner Aufsicht, macht eine perfekte Lektüre der Partitur und Sänger.

Piotr Beczala

Am kommenden montag 8 Januar, die Teatro de la Zarzuela in Koproduktion mit Nationale Verbreitungszentrum Musical (CNDM) y la colaboración del Polnisches Kulturinstitut, presenta al tenor Piotr Beczala en lo que será su primera visita al Ciclo de Lied. Beczala llega acompañado por Helmut Deusch al piano para ofrecer un programa compuesto por obras de autores italianos (Donaudy, Wolf-Ferrari, Respighi y Tosti) und Polnisch (Szymanowski, Karlowicz s Moniuszko). Tickets, mit einem allgemeinen Preis 8 ein 35 Euro, ya están a la venta en las taquillas del Teatro, INAEM Theater, www.entradasinaem.es und 902 22 49 49.

Con una bien estudiada combinación de canciones italianas y polacas de amplio abanico temporal, que contiene páginas que van del romanticismo más lírico al postimpresionismo, und mit dem poderosa novedad de Karlowicz, profundamente influido por la música germana, hace su aparición en estos ciclos este tenor, mozartiano de pro en sus comienzos, dass ha crecido en técnica, volumen y densidad vocal hasta llegar a la cima de sus medios, que son hoy los de un lírico en plenitud. auch, s una garantía que figure junto a él Helmut Deutsch, pianista sobrio, seguro y musical.

Un tenor en la cima de sus medios

Piotr Beczala (Czechowice-Dziedzice, Polen, 1966) es uno de los tenores líricos más solicitados de nuestro tiempo y un invitado asiduo de las salas de ópera más importantes del mundo. der Künstler, mozartiano de pro en sus comienzos, que ha crecido en técnica, volumen y densidad vocal y que ha llegado a la cima de sus medios, que son hoy los de un lírico de rara plenitud con soltura, estilo y línea, es aclamado no solo por la belleza de su voz, sino también por una ardiente vehemencia que manifiesta en cada uno de los personajes que representa. Además de su trabajo operístico, ha cantado en muchas obras corales con las más distinguidas orquestas y maestros. Während der Saison 2016-2017 ha actuado de nuevo en Chicago, NY, Berlin, Barcelona, Viena y Zúrich entre otras muchas ciudades. Después de un recital con la Ópera de San Diego, Piotr representó el papel de Edgardo en una nueva producción de Lucia di Lammermoor en la Lyric Opera de Chicago. En Nueva York cantó el papel de Rodolfo en La bohème en la Metropolitan Opera, donde celebró el 50º Aniversario del MET, interpretación que lo catapultó para su vuelta a la Deutsche Oper Berlin. Su brillante pasada temporada continuó con el Werther de Massenet en el Gran Teatro del Liceo y con un recital en el Palau de la Música, ambos en Barcelona; Frankfurt, Graz, Berlín y Hamburgo acogerán nuevos recitales para volver a la Wiener Staatsoper, donde Beczala encabeza una reposición de Un ballo in maschera antes de participar en una nueva producción de Das Land des Lächelns de Léhar en la Opernhaus Zúrich en el papel del Prince Soy Chong. Beczala ha grabado numerosos discos y, von 2012, trabaja en exclusiva con Deutsche Grammophon: su primer álbum My Heart’s Delight salió al mercado en la primavera de 2013. in 2012 cantó por segundo año consecutivo en el Concierto de Fin de Año en la Semperoper de Dresde. Die Konzerte, dirigidos por Christian Thielemann, fueron emitidos por televisión y grabados en discos y dvds por Deutsche Grammophon. Su última grabación para este sello The French Collection, se publicó en 2015. Este año ha lanzado un dvd de su presentación en el papel de Lohengrin junto a Anna Netrebko como Elsa. in 2014 fue elegido por la ECHO Klassik Award como “Cantante del Año”.