Riccardo Frizza

Der italienische Meister kehrt in die Stadt der Kanäle zurück, um das Kommando über die zu übernehmen Orchester und Chor von La Fenice mit einem Konzert zur Feier des 1.600 Jahre Venedig und mit der Oper Roberto Devereux, ichBeginn einer Saison, in der auch die Verpflichtungen in Bergamo auffallen, Barcelona, Monte Carlo, Florenz, Paris und Neapel.

Nach einem Konzert im vergangenen Juli in der Arena von Verona und dem Angebot von Meisterkursen in Florenz im August, Der italienische Regisseur Riccardo Frizza kehrt im September mit zwei Engagements in Venedig auf die Bühne zurück, eine Stadt, in der er während seiner künstlerischen Karriere fleißig verschwendet hat.

die 8 Der September wird die Stallkörper von La Fenice auf der legendären Plaza San Marcos und in einem Konzert zur Feier des 1.600 Jahre der Gründung der Stadt der Kanäle. Mit Daniele Callegari auf dem Podium stehen, Die Veranstaltung bietet einen Überblick über einige der emblematischsten Opernseiten populärer Autoren wie Verdi, Rossini oder Puccini, an dem auch die Sopranistin Claudia Pabone und der Tenor Piero Pretti teilnehmen werden. "Mit diesem Konzert möchten wir den Venezianern Freude und Hoffnung nach der schweren Zeit der Pandemie bieten; auch, Das Orchester und der Chor von La Fenice werden nach vielen Jahren wieder auf dem Markusplatz spielen, deshalb sind wir alle besonders aufgeregt", sagt Frizza.

Immer in Venedig, aber im emblematischen Raum des La Fenice Theaters, Der italienische Regisseur wird die Tage leiten 15, 17 und 19 September Roberto Devereux, Donizetti, einer der Titel der Tudor-Trilogie, der einige der schönsten und aufwändigsten Passagen in der Produktion des Bergamasco-Komponisten zusammenfasst, sowie ein Libretto, das eine brillante psychologische Analyse seines Protagonisten bietet, Königin Elizabeth I. von England. Es gibt drei Aufführungen im Halbinszenierungsformat und unter der Regie von Alfonso Antoniozzi. Zu den Hauptrollen gehört Elisabetta von der Sopranistin Roberta Mantegna, Sara de la Mezzo Lilly Jørstad, der Devereux des Tenors Enea Scala und der Herzog von Nottingham, zu interpretieren von Alessandro Luongo.

Die nächsten Verpflichtungen werden Riccardo Frizza zu Bühnen wie dem Donizetti Festival in Bergamo führen, davon ist sein musikalischer Leiter und in welcher in der Ausgabe 2020 Direkt zu Belisario und Marino Faliero; an das Gran Teatre del Liceu in Barcelona, ​​wo er mit Sondra Radvsnovsky und Donizetti ein Konzert dirigieren wird Otello; an der Opéra de Monte-Carlo mit einem Belcanto-Konzert mit Olga Peretyatko und Karine Deshayes; im Maggio Musicale de Florencia mit Rigoletto; al Théatre des Champs-Élysées con La Sonnambula und das Teatro San Carlo in Neapel mit L'elisir d'amore.

Fotografie: Joan Thomas

weitere Informationen