Nach der letzten Saison Erfolg, das Liceu wieder einmal die Gelegenheit, ihre verborgensten Räume und symbolträchtigen als Bühne zu entdecken, die Orchestergraben und hinter der Bühne, unter anderem.

El director y dramaturgo David Pintó es el encargado de dramatizar esta visita que “permitirá descubrir los personajes operísticos que han pasado por el Liceu durante estos veinte años”. Ha creado un recorrido que permitirá a los visitantes descubrir todos “los personajes multicolores y fantásticos que aún resuenan en el Liceu después de estos 20 años y de centenares de producciones operísticas (Rigoletto, Aida, Carmen, Don Giovanni, Salomé…).

¡Las invitaciones se podrán conseguir aquí kostenlos heute a partir de las 16h!
Tienes una cita en el Liceu el próximo Sonntag 1 Dezember, von 10 a 19h con motivo de la jornada de puertas abiertas. ¡No te lo puedes perder!

Die bahnbrechende Produktion von Franc Aleu Saison gerichtet eröffnet 20 Jahrestag mit dem gleichen Titel, die vor dem Feuer vertreten war und das Teatre wieder eröffnet 1999.

Eine hervorragende Besetzung wird Puccinis unvollendete Oper spielen: Irene Theorin, Lise Lindstrom, Jorge de León, Gregory Kunde, Ermonela Jaho und Anita Hartig unter vielen anderen.

Der Lehrer Josep Pons leitete die Oper „zart, reich und schön " welches ein Orchester von 95 Musiker und ein Chor auch aus 95 Stimmen.

Die neue Produktion ist voller visueller Metaphern und nutzt die neuesten Technologien: bewegende Szenografie von Carles Berga, Cobots - kollaborative Roboter- von Universal Robots und Chu Uroz 'LED-Lichtwechselraum.

Das Liceu eröffnet auch eine neue Fassade im Rahmen des 20 Jahrestag, einschließlich Eingriff auf die Uhr, Wagnerianische Beleuchtung und Glasmalerei.

die 7 Oktober 1999 Das Gran Teatre del Liceu würde nach dem tödlichen Brand mit dem Turandot Regie führte Núria Espert. Genau zwanzig Jahre später, Das Theater eröffnet die Saison mit dieser unvollendeten Oper von Puccini, eine "High-Tech" -Produktion, futuristisch und poetisch von Franc Aleu und mit der musikalischen Leitung von Josep Pons. Eine Weltpremiere, die zusammenbringt die 7 al 25 Oktober einige der besten Stimmen des Augenblicks, geführt von Irene Theorin, Lise Lindstrom, Jorge de León, Gregory Kunde, Ermonela Jaho und Anita Hartig unter vielen anderen.

Aus dem Genie von Franc Aleu stammt dieser spektakuläre High-Tech-Vorschlag voller visueller Metaphern, bei dem die neuesten Technologien zum Einsatz kommen, um die Bühne mit Farben zu überfluten, Texturen und Videokreationen: Cobots (kollaborative Roboter von Universalroboter), 3D-Technologie, modernste audiovisuelle Medien…

Eine große Pyramide präsidiert den malerischen Raum, der den Thron des Kaisers und die Heimat von Turandot nachahmt. Eine beeindruckende rotierende Struktur mit sechs Schuppenblöcken und gekrönt von zwei Roboterarmen, die dazu dient, eine Allegorie der Macht und der heutigen Gesellschaft in ihren krankhaftesten Obsessionen zu schaffen: sich in die Privatsphäre anderer einmischen, das Spektakel des Lynchmordes und die Faszination für die Mechanismen der sozialen Kontrolle… "Eine Welt, die geschaffen wurde, um uns wie Fliegen zu fangen und eine unwiderstehliche Sucht zu erzeugen", sagt Aleu.

Alle drei Akte teilen die gleiche Kulisse, aber es ändert sich in jeder Szene, "Wie jemand, der den Bildschirm in einem Videospiel ändert", sagt Aleu. Eine virtuelle Welt, die dank eines Luxus-Teams von möglich war Susana Gómez, Co-Regisseur der Szene, der malerische Raum von Carles Berga, Die Umkleidekabine voller technologischer Details wie LED-Leuchten, die über WLAN gesteuert werden Chu Uroz und das komplexe Beleuchtungssystem von Marco Filibeck.

Die letzte Oper, die Puccini komponierte und die, tatsächlich, unvollendet gelassen, wird eine der Herausforderungen der Saison für sein das Sinfonieorchester und der Liceu-Chor, das für diesen Anlass haben wird 95 Mitglieder in jeder Formation. Vor, Josep Pons wird sich dieser Oper stellen (mit dem Ende, das Franco Alfano geschaffen hat) was als "empfindlich" qualifiziert, reich und schön “und das ist voll von großartigen musikalischen Momenten wie dem mit Turandot im zweiten Akt mit seiner anspruchsvollsten und kraftvollsten Arie„ In questa reggia “, eine authentische Achterbahnfahrt von Höhen, die schwer zu ertragen sind, oder Liùs letzter Schrei, bevor er sich im dritten Akt mit "Tu che di gel sei Cinta" das Leben nimmt.. Aber ohne Zweifel ist der Höhepunkt die wohl berühmteste Arie der Welt, Calafs "Nessun dorma" im dritten Akt.

Fotografie: Caterina Barjau

Turandot 1

Turandot2

Turandot 3

Turandot 4

Turandot 5

Turandot 6

 

Turandor, Giacomo Puccini Look und Schatten (1858-1924) lyrisches Drama in drei Akten Libretto von Giuseppe Adami und Renato Simoni, basierend auf der gleichnamigen Fabel Carlo Gozzi D. Musical: Nicola Luisotti D. Szene und Beleuchtung: Robert Wilson Figurinista: Jacques Reynaud Make-up und Haar: Manu Halligan Videocreador: Tom Jeziorski Dramaturgo: José Enrique D Macián. Chor: Andres Maspero D. Kinderchor: Ana González Besetzung: Oksana Tauchen, Raul Gimenez, Giorgi Kirof, Roberto Aronica, Schauen Sie Urbieta-Vega, Joan Martin Royo, Stephen Vincent, Juan Antonio Sanabria, Gerardo Bullón Chor und Orchester des Teatro Real Halter November 1924, Puccini zieht nach Brüssel, Dr. Ledoux ist der einzige, der erfolgreich mit Rachen-Krebs umgehen können, die diagnostiziert wurde. Es trägt Teil der Partitur von Turandot, Ziel ist es, das letzte Duett und bei seiner Rückkehr zu beenden zu beenden, was seine letzte Oper wäre. Der Tod ist in der überrascht 29 November und Pläne und das Ende der Turandot bleiben unvollendet. Turandot ist eine Oper, die nicht die gleichen Koordinaten der Werke bisher von Puccini geschrieben folgt. Es enthält zu viele Unbekannte, Teil seines unvollendeten letzten Duetts. einige dieser Fragen zu beantworten, Wir müssen zurückgehen ein 15 Jahre zurück… in 1909, Doria Manfredi ist ein junges 24 Jahre zu Hause Puccini Arbeits. Elvira, Lehrerin, Doria beschuldigt versucht zu haben, ihren Mann zu verführen und sagt haberles zusammen entdeckt. Klatsch und Schande der Familie Selbstmord junge Doria führen. nach 5 Tage des Leidens und der unerträglichen Schmerzen, die ihm das Gift gegeben hatte er genommen hatte, Doria Manfredi stirbt. Der Bericht zeigt, dass der Tod hatte Doria eine Jungfrau gestorben. Es wird gezeigt, dass die Anschuldigungen falsch waren Elvira, auch während der polizeilichen Ermittlungen wegen Anstiftung zum Selbstmord, verhaftet werden. Aber Puccini eine große Summe Geld für die Familie Manfredi zahlen und Beschuldigungen gehen nicht über. während der 15 folgende Jahre, Puccini leidet an dieser Veranstaltung stormily, wie sie sich in vielen seiner Briefe, in denen er nicht den Tod dieses unschuldigen zu ertragen behauptet. Wenn Puccini das Ausmaß seiner Krankheit weiß, ist, wenn man das Schicksal von Liu entscheiden sich ändern. Die letzten Verse des Kalaf und Timur Zusammenhang mit dem Selbstmord von Liu, Sie sind die Rechtfertigung des Komponisten, Entschuldigt die Welt in seinem Namen zu werfen und auf seine Frau für den Selbstmord, der sich schuldig fühlt. Dies war eine öffentliche Entschuldigung für ein Ereignis, das das Leben von Puccini markiert und klagte kurz vor seinem Tod. die 25 April 1926 Turandot Premieren am Teatro alla Scalla Mailand mit dem endgültigen geschrieben von Franco Alfano, Puccini nach den Anweisungen verlassen hatte geschrieben. 20 Jahre nach seiner Premiere, gibt die fantastische Geschichte von Turandot am Teatro Real. Robert Wilson ist verantwortlich für Dressing, oder, diese Geschichte und Füllung, oder, Magie und Fantasie Element. Robert Wilson sagt, dass, wenn Sie eine Bühne schaffen Sie sich fragen, was Sie nicht tun sollten, für, genau, tun. Er ist der Ansicht, dass der Korpus der Arbeit eines Künstlers ist immer gleich, und dies muss im Laufe seiner Karriere erkannt werden. Und Wilsons Arbeit ist immer perfekt erkennbar. In einigen Produktionen mit mehr Erfolg als andere, aber ist immer Bob Wilson. Dies hat Turandot wird mehr oder weniger leer, escenográficamente sprechen, Naked szenische Elemente, sondern mit seiner unverwechselbaren und exquisiten Beleuchtung Halt, manchmal fast ausschließlich, Bühne Drama. Ein weiteres wichtiges Element ist Wilson Landschaft keine Bewegung. Auch die Charaktere sehen oder berühren jederzeit und einfach nehmen kleine Schritte und mechanische. Verlassen Waise von Leidenschaft und Romantik einiger Schlüsselszenen, als Selbstmord Liu, Es vergeht fast unbemerkt. Aber all diese Abwesenheiten produzieren auch andere Empfindungen. Statism der Charaktere auf dem außergewöhnliche Licht Wilson, eine wahrhaft magische Atmosphäre schaffen, voller Schatten, die scheinen gezogen und ziehen Sie in die Geschichte durch die volle Aufmerksamkeit Projizieren auf Musik. Figuren entworfen von Jacques Reynaud bereitgestellt, das Fehlen der Expression in den Charakteren, Dramaturgie und Theatralik der Arbeit. Das Gesamtergebnis ist eine extreme Raffinesse, beide Charaktere, als Kulisse, erlaubt, wie er will Wilson, Sie haben große Räume, offenbar leer, für den Betrachter ihre eigene Geschichte neu zu erstellen. Nicola Luisotti erhält hervorragende Leistung des Orchesters und Chores, die es spielt eine wichtige Rolle in dieser Arbeit und Übungen mit großem Erfolg. Luisotti extrahiert aus dem gesamten Orchesterpartitur Reichtum und verwaltet die orientalische Exotik von Puccini vorgestellt neu. Ihre Adresse, immer elegant, Es ist voll von Details und bunt, insbesondere bei der Behandlung von Seilen. Musik füllt die Räume, die Witwern die malerische Drama erscheinen und setzt die Stimmung des Komponisten in der Partitur spiegelt. Prinzessin Turandot ukrainische Oksana Dyka ist ziemlich gritona, mit Strapsen scharfer Stimme und eine Farbe etwas gelblich. Großvolumige von Sprach, als Zeichen erforderlich ist, um nicht vom Orchester verschluckt werden. Verwaltet, um die hieratic Haltung und voller Grausamkeit des Protagonisten zu vermitteln, obwohl sie nicht ein Haar bewegen. Die Calaf Roberto Aronica war würdig, kurzerhand. Er war auch ein bisschen laut und unfein und Romantik. Er hatte zwischen Volumen oder im Schatten zu wählen und entschied sich für die erste. er hat favorisieren nicht weder Dirigismus noch seinen Charakter Garderobe. Giorgi Kirof Timur bot eine etwas locker und dumpf. Etwas besser war der Kaiser Altoum Raul Gimenez, das war in seinem Charakter glaubwürdig und nicht das Verdienst zu verachten singen 10 Meter hoch. Die meisten Beifall des Abends war die Sopranistin donostiarra Miren Urbieta-Vega als Liu. Er füllte seinen Charakter mit einer Leidenschaft und Gefühl starke Stimme, gute Phrasierung und reichlich fiato. Schade auch ihre Garderobe ihm favorisierte. Minister Ping Pang und Pong, seinen Charakter und fast grotesk bufo gegeben, bewegen sich die einzigen Zeichen über die Bühne und fast zwanghaft übertriebenen, Wenn man bedenkt, dass der Rest nicht bewegen oder Augenbrauen. Nun interpretiert stimmlich und, vor allem, im Theater von Joan Martin Royo, Vicenc Esteve und Juan Antonio Sanabria. Text: Paloma Sanz Fotos: Javier del Real Videos: Teatro Real
Turandot

Die Palau de les Arts werden die Funktionen des ‚Turandot‘ widmen, Puccini, zu dem Speicher des Sopranstimme Montserrat Caballé, die gestorben letzte 6 Oktober, wie er durch den Präsidenten des Verwaltungsrates des Opernhauses angekündigt, Susana Lloret, Pressekonferenz.

"Les Arts will und Ehre" La Superba ", der war ein erhabener Interpret der Rolle der Liù und ausgezeichneten Turandot, neben Protagonisten von Referenzaufnahmen von diesem Titel ", hat hinzugefügt.

Im Kunstzentrum fand heute die Präsentation von „Turandot“ statt., Puccini, Haupttitel der Vorsaison und Frucht der Zusammenarbeit mit Turisme de la Comunitat Valenciana, im Rahmen des von beiden Institutionen entwickelten Projekts "Die Seidenstraße in der Musik".

"Turandot" ist, wie von Susana Lloret erinnert, eine valencianische Produktion, die den renommierten chinesischen Filmemacher Chen Kaige und, Wende, war das Präsentationsschreiben Les Arts in China, wenn Kanton, dritte Stadt des Landes, forderte die Versammlung auf, sein neues Opernhaus zu eröffnen.

Zum vierten Mal, Puccinis letzte Oper hängt das Schild "Keine Tickets", aber - wie der Präsident des Kuratoriums betont hat- Es ist das erste Mal, dass es mit Preisen von gesehen werden kann 7 ein 50 Euro, und, deshalb, "Zielgruppe ist dieses neue Publikum, das wir diesem großartigen Kulturraum hinzufügen möchten, ohne dass dies zu einem Verlust der künstlerischen Qualität führt.", hat gezeigt.

„Die stabilen Körper des Palau de les Arts, der Chor der Generalitat, und das Orchester der valencianischen Gemeinschaft, Zusammen mit Chen Kaiges preisgekrönter Montage schließen sie sich einer wichtigen Liste von Künstlern an, das kombiniert renommierte Künstler mit aufstrebenden Künstlern, die am Centre Plácido Domingo studiert haben ".

Der junge britische Regisseur Alpesh Chauhan debütiert mit dem Orchester der Valencianischen Gemeinschaft. Der Inhaber der Philharmonie Arturo Toscanini von Parma, das zeigt sich mit schwindelerregender Geschwindigkeit als einer der vielversprechendsten Schlagstöcke, hat zwei Konzerte bei den renommierten BBC Proms durchgeführt, sowie das London Symphony Orchestra in der Hauptsaison des London Barbican, oder sein eigener 'Turandot' in Cagliaris Opernhaus.

Die Bühnenarbeit fällt an Allex Aguilera, von Les Arts und ein großer Kenner der Arbeit des Filmemachers, wer hat ihm für alle seine Wiederholungen delegiert. Autor von Montagen wie „Opérame“, "Tristan und Isolde" oder "La Clemenza di Tito", Aguilera entwickelt auch eine wichtige internationale Karriere bei Don Giovanni in Triest, "Die Clowns" in Montecarlo ", "Lucia di Lammermoor" in Lima, und Verpflichtungen in Palermo ('Der Favorit') und in Monte Carlo ("Othello").

Wie durch die „Regista“ erklärt, Kaige nimmt Elemente der traditionellen chinesischen Oper, um eine Dualität zwischen dem Wirklichen und dem Unwirklichen herzustellen. Die realistische Szenografie von Liu King ist inspiriert von der Verbotenen Stadt, in der sich während der Ming- und Qing-Dynastien der Kaiserpalast befand, während Chen Tong Xuns Kostüme sich von farbenfrohen und übertriebenen Elementen abheben, um zu zeigen, dass „Turandot“ ein Charakterdrama auf einer realen Bühne ist.

Zwei der Öffentlichkeit von Les Arts bekannte Personen leiten die Besetzung. Amerikanische Sopranistin Jennifer Wilson, unvergessliche Brünnhilde in Wagners "Tetralogie" und erinnerte sich auch an seine Streifzüge nach "Fidelio" und "Tristan und Isolde", Sterne in Turandot, Oper schon in 2014 aufgenommen mit Zubin Mehta und dem Orquestra de la Comunitat Valenciana.

Der italienische Tenor Marco Berti trifft sich erneut mit der Öffentlichkeit von Valencia in der Rolle des Calaf, der bereits bei der Premiere dieser Montage in Zubin Mehta gesungen hat 2007 und ein Jahr später wiederholte er in Les Arts unter der Leitung von Lorin Maazel. Anerkannt für seine stimmliche Qualität und für seine Bühnenpräsenz, Berti gilt als einer der großen Interpreten von Verdi und Puccini.

inzwischen, Die baskische Sopranistin Miren Urbieta-Vega spielt die Rolle von Liu, das brachte ihm den Preis für den Enthüllungssänger bei den Campoamor Theatre Lyrical Awards ein 2015. Künstler des Zentrums für Perfektion Plácido Domingo während der Saison 2010-2011 ist einer der spanischen Sopranistinnen mit der größten Projektion.

Abraham Rosalen, der während des Kurses auch bei Les Arts trainierte 2009-2010 des Zentrums der Perfektion, encarna a Timur. Der junge Bass entwickelt eine wichtige Karriere in Italien, wo er bereits Jobs in Mailand hat, Florenz oder Venedig.

Die Besetzung von Turandot wird von zwei weiteren herausragenden Tenören vervollständigt, die das Centre Plácido Domingo durchlaufen haben, Valentino Buzza und Pablo García López, zusammen mit dem valencianischen Tenor Javier Agulló, Jaen Bariton Damián del Castillo und César Méndez aus der aktuellen Förderung von Künstlern, die Plácido Domingo für sein Zentrum ausgewählt hat.

auch, für die Show des Tages 26, Zwei aufstrebende Künstler geben ihr Les Arts-Debüt in den Hauptrollen, Teresa Romano (Turandot) und Amadi Lagha (Calaf).

insgesamt, Les Arts bietet an diesen Tagen sechs Aufführungen von „Turandot“ an 17, 20, 23, 26, 28 und 31 Oktober. Die Plätze sind ausverkauft, außer 5 % das ist für den Verkauf am selben Tag jeder Aufführung reserviert.

Teatro Real 18/19

die Teatro Real wird die Feier der gipfeln 200 Jahre ihrer Gründung mit der Saison 2018-2019, deren Programmierung wächst mit einem Blick in die Vergangenheit und einen mutigen Schritt in die Zukunft, einen Teil ihres künstlerischen Projekts abgeschlossen und alle Publikum verführen auf neue Herausforderungen und Initiativen können unter. Der Traum, geboren in 2016 in dem Bemühen, das Repertoire zu erholen und erhöhen, öffnen, um ein neues Publikum und diversifizieren das kulturelle Angebot, siehe erfüllt viele ihrer Erwartungen.

fünfzehn Opern das Rückgrat der neuen Programmierung, zehn von ihnen Neuproduktionen, drei Gäste-Produktionen und zwei in Konzert. Große Komponisten zusammen mit denen, die eine historische Reise aus dem siebzehnten Jahrhundert bis zum einundzwanzigsten Jahrhundert machen, von den besten Stimmen begleitet heute, die prestigeträchtigsten Regisseure und der Chor und Orchester des Teatro Real Schlagzeilen, Barock-Formationen neben großer Karriere als Baroque Orchestra von Sevilla, Akademie für Alte Musik Berlin y el Vocalconsort Berlin.

Die drei Leiter mit dem Königlichen Theater zugeordnet: Ivor Bolton, Regisseur Musik, Pablo Heras-Casado, Erster Gastmusikdirektor, und Nicola Luisotti, Musik Associate Director, wird ihre Präsenz vor dem Titular Orchester des Teatro Real stärken. Die ersten beiden Titel, deren Komponisten sind Teil ihrer beliebtesten Repertoire La Calisto, de Francesco Cavalli und Idomeneo, von W. ein. Mozart, und ein modernes dritte, Bleibt nur noch der Ton, de Kaija Saariaho. die zweite, Nach dem großartigen Empfang durch seine Version von The Flying Dutchman R erhalten. Wagner, in der Tetralogie des deutschen Komponisten getaucht, das wird im Januar nächsten Jahres mit Rheingold beginnen und wird in den nächsten drei weiter. Und führen Nicola Luisotti die wohl beliebtesten Titel der Saison, Die troubadour y junto mit Faust, Turandot.

dan Ettinger (Faust), Nacho de Paz (Diese Stimme), Christopher Moulds (Dido & Aeneas und La Calisto), Daniele Rustioni (Falstaff) y Maxim Emelyanychev (Agrippina), Asher Fisch (Capriccio), juanjo Mena (über), Maurizio Benini (Il trovatore), James Conlon (Bow Giovanna) y Vinicius Kattah (Ich bin narzisstisch) Sie sind die anderen prominenten Namen in der Musikrichtung.

Teatro Real Rückkehr zu den Referenznamen in der Szene Richtung. Alex Olle (La Fura dels Baus), eng mit Alfons Flores, Sie werden zum Öffnen der Saison verantwortlich 2018-2019 mit seiner persönlichen Vision von Gounods Faust, Mythos, dass bei zahlreichen Gelegenheiten und aus verschiedenen Disziplinen angesprochen wurde, Theater und Film, und deren Premiere in Amsterdam war sehr gut erhalten von Kritikern. Peter Sellars, geliebt und von der Öffentlichkeit von Madrid bewundert, Es wird seine preisgekrönte Version der Oper zeigen nur den Ton Remains, Finnische Komponistin Kaija Saariaho, inspiriert von der japanischen Noh. Robert Wilson wird zum ersten Mal konfrontiert Turandot, in einer Neuproduktion das wird in der Real freigegeben, und das wird die Rückkehr von Pucciniano Titel 20 Jahre nach seinem Debüt in der ersten Staffel von der Wiedereröffnung des Teatro Real bedeuten.

Robert Carsen wird den Protagonisten der Programmierung mit ihrer Beteiligung an zwei Produktionen: Idomeneo, zusammen mit Ivor Bolton, und das gigantische Projekt des Wagnerschen Rings, welche startet in 2019 Das Rheingold mit mit Pablo Heras-Casado in Richtung musical. David Alden setzt seine enge Zusammenarbeit mit dem Real mit köstlichen Baroque Calisto und Laurent Pelly setzen Sie Ihren Sinn für Humor, gut bekannt und von der Öffentlichkeit von Teatro Real geliebt, für die letzte Verdi-Oper, Falstaff.

Oscar Garcia Villegas, Com diese Stimme; Marta Pazos für Je suis Narzisst; Christof Loy bei der Premiere von Capriccio am Royal; Justin Way in der Pest und Francisco Negrin mit Il Trovatore, komplette Abrechnungs Oper Regisseure in der neuen Saison.

Das Königliche Theater wird verfügen über zwei Referenzräume des Theaters von Madrid. Einerseits, die Uraufführung der Oper Je suis narcissiste, mit starken weiblichen Akzent - Zusammensetzung Raquel Garcia-Thomas, Tornedo Helena Libretto und Regisseur Marta Pazos- Es wird mit dem spanischen Theater in Zusammenarbeit statt. Auf der anderen, die Premiere in Spanien dieser Stimme Com, de Stefano Gervasoni, Schiffe finden im Matadero.

Die Tanzsaison wächst mit der Anwesenheit von fünf Unternehmen in seiner Programmierung: el Ballet am Rhein de Düsseldorf y Duisburg, wird seine Präsentation am Königlichen Theater mit Choreographie, die Risiken und erforscht, sehr starke visuelle und musikalische Kraft, inspiriert von Brahms Deutsches Requiem; Nationale Dance Company, Er wird zurückkehren, um uns seine klassische Seite mit einer neuen Adaption von Dem Nussknacker aus der Perspektive von José Carlos Martínez zu zeigen,; das Ballet de l'Opéra national de Paris wird ein Programm aus fünf Choreographien bieten, zwischen Tradition und Moderne, unterzeichnet von George Balanchine und Jerome Robbins. Sasha Waltz & Gäste, Er verzwillingt Musik, Oper und Tanz, überschreiten die Grenzen konventioneller, eine inspirierende Version der Oper zu machen Dido & Äneas, Victor Ullate Ballte und feierte den 30. Jahrestag des Unternehmens mit der Anwesenheit von großen Tanzfiguren durch die Aragonier Master gebildet.

Engagement für die jüngeren, gesammelt in der Programmierung 'Real Junior', es stärkt sowohl die Verspieltheit und Ausbildung. Sieben Shows werden angeboten, ein mehr als in der laufenden Saison, fünf davon sind neue Produktionen, mit der Teilnahme von großen Namen wie der vielseitigen Luis Piedrahita, die Puppen Firma La Maquiné -winner einem Max-Preis- oder der renommierte Regisseur Tomás Muñoz, neben der Zusammenarbeit des Titular Orchester des Königlichen Theaters und dem Jugendorchester der Gemeinschaft von Madrid. Darüber hinaus setzt die Zusammenarbeit mit Fernando Palacios, sowohl in Konzerten in der Serie ‚All Gayarre‘ präsentiert. Einige dieser Shows können durch digitale Palco Zentren der sechs autonomen Gemeinschaften zu sehen, mit denen die Teatro Real Kooperationsabkommen unterzeichnet hat,: Cantabria, Castilla y León, Castilla-La Mancha, Murcia, Andalusien und Madrid.

Sommer-Workshops für Kinder sind der wahre Junior eingeweiht, LOVA- Projekt geht weiter (Opera Lernen ein Fahrzeug) und natürlich konsolidiert ‚College Szene‘. Neben diesen Kursen, und die wachsende Nachfrage nach neuem Publikum, geboren zwei neue Einführungskurse in die Oper zu den bestehenden hinzugefügt werden: ‚Opera ausgesetzt‘ und ‚Fall-Kurse‘.

Bühne Digitale, die Internet-Plattform des Königlichen Theaters, erweitert Horizonte und neue Projekte entwickelt. In der neuen Saison wird große Co-Produktionen für Fernsehen und DVD mit Titeln gekennzeichnet Programmierung statt: Faust, Turandot, Rheingold, Idomeneo und Falstaff, neben Rundfunk in Kinos in Spanien, Europa und Lateinamerika Titel in anderen Jahreszeiten als The Flying Dutchman, Madama Butterfly, La traviata, Billy Budd, a Nueva Faust. Nicht zu vergessen die Zyklen der erneuten Übertragungen an die Kommunen, autonomen Gemeinschaften und kulturelle Einrichtungen bundesweit und international erwartete in Ländern wie China und Japan.

Das Teatro Real stärkt sein Projekt Oper immer mehr Öffentlichkeit dank Sendungen von populären Titeln in Quadraten zu bringen, Auditorien, Museen, Kulturzentren und Rathäuser in der gesamten spanischen Geographie und, mit der Unterstützung neuer Technologien, durch soziale Netzwerke. Es wird eine neue Ausgabe der Woche der Oper statt und die Saison schließen, ein weiteres Jahr, die Feier der Universal Music Fesival in dem, was die fünften Auflage sein wird.

GRAD SIND Repertory Theater ROYAL INCORPORATED

La Calisto, von Francesco Cavalli (1602-1676).

Einer der lustigsten Werke des Barock, Satirische und voller Verwicklung, redescubierta heute, wird von Ivor Bolton geleitet, Spezialist für Barockmusik und Musikdirektor des Teatro Real. Aufgeführt von dem Barockorchester von Sevilla mit einem Doppel Besetzung, die die Stimmen der Sopranistinnen Anna Devin und Louise Alder markierte, Bacelli die mezzosopranos Monica und Teresa Iervolino und Altus Xavier Sabata Zeit und Mead, in einer Produktion aus der Bayerischen Staatsoper in München entworfen von David Alden.

Dido & Eneas, von Henry Purcell (1659-1695). Es wird die erste Vollversion dieses Titels am Königlichen Theater inszeniert. Musik und Tanz koexistieren in einer Show entworfen von Sasha Waltz für Ihr Unternehmen, dessen musikalische Richtung durch Christopher Moulds vor der Akademie für Alte Musik Berlin und Berlin Vocalconsort.

Capriccio, von Richard Strauss (1864-1949).

Asher Fisch in musical Richtung und Christof Loy in Bühnenanweisung, leitet mit Opernhaus Zürich und Göteborg Oper der Premiere am Königlichen Theater letzte Oper des deutschen Komponisten mit einer neuen Produktion, die in Koproduktion in Madrid Szenario präsentiert wird.

über, von Roberto Gerhard (1896-1970).

Basierend auf dem Roman von Albert Camus, der spanische Autor komponiert ein Oratorium, in dem er für die Musik und Libretto verantwortlich ist, und das es eine dunkele Reflexion über die menschliche Natur macht. Die Arbeit wird von zwei Noten von Benjamin Britten vorangestellt werden: Sinfonia da Requiem und der Liederzyklus die iluminations. Britische Tenor Toby Spence wird die einzige Solostimme vom Chor und Orchester des Teatro Real unter der musikalischen Leitung von Juanjo Mena sein.

Diese Stimme, von Stefano Gervasoni (1962).

Spanien Premiere dieses Musikerlebnis, die Oper und Fado vereint, Bariton Verflechten Stimmen und Frank Wörner Cristina Branco, Referenz-Interpreter in der aktuellen Fado: Luis de Camões Sonetten, Fado Amalia Rodrigues und Zusammenarbeit des Titular Orchester des Teatro Real.

Bleibt nur noch der Ton, von Kaija Saariaho (1952)

Die Gewinnbilanz von finnischen Komponisten treffen sich in Madrid zwei renommierte Künstler, Peter Sellars, in Richtung der Szene, und Philippe Jaroussky Altus. Mystik, tief und geheimnisvoll, Oper treibt uns zu einer inneren Suche durch zwei verschiedene Geschichten: Immer stark und Feder-Mantel.

Ich bin narzisstisch, Raquel Garcia-Thomas (1984)

Erste Zusammenarbeit mit dem Teatro Real Teatro Spanisch, in dessen Zimmer die Premiere dieser neuen Zusammensetzung mit einem Libretto von Helena Tornedo und Regie von Marta Pazos platzieren. Eine lustige Satire in einer Atmosphäre aus reiner Wirklichkeit erzählt und gesungen.

NEW PRODUCTIONS

Faust, Charles Gounod (1818-1893)

Direktor Musical: dan Ettinger

Regie: Alex Olle

Bühnenbildner und Video: Alfons Flores

Kostümbildnerin: Luke Schlösser

IIuminador: Urs Schönebaum

Bleibt nur noch der Ton, von Kaija Saariaho (1952)

Direktor Musical: Ivor Bolton

Regie: Peter Sellars

scenographer: Julie Mehretu

Kostümbildnerin: Robby Duivemann

Illuminator: James F. Ingalls

Diese Stimme, von Stefano Gervasoni (1962).

Direktor Musical: Nacho de Paz

Inspizient: Oscar Garcia Villegas

scenographer: Marco Canevacci (Kunststoff Fantastische)

Turandot, von Giacomo Puccini (1858-1924)

Direktor Musical: Nicola Luisotti

Inspizient, Satz und Beleuchtung: Robert Wilson

Idomeneo, von W. EIN. Mozart (1756-1791)

Direktor Musical: Ivor Bolton

Inspizient: Robert Carsen

Szenografen: Robert Carsen, Luis Fernando Carvalho

Beleuchter: Robert Carsen, Peter Van Praet

Kostümbildnerin: Petra Reinhard

Ich bin narzisstisch, Raquel Garcia-Thomas (1984)

Direktor Musical: Vinicius Kattah

Regisseur: Marta Pazos

scenographer: Fernando Ribeiro

Illuminator: Rui Monteiro

Fasltaff, von Giuseppe Verdi (1813-191)

Direktor Musical: Daniele Rustioni

Regisseur und Kostüm: Laurent Pelly

scenographer: Barbara de Limbourg

Illuminator: Duane Schuler

Capriccio, von Richard Strauss (1864-1949).

Direktor Musical: Asher Fisch

Regisseur: Christof Loy

scenographer: Raimund Orfeo Voight

Kostümbildnerin: Klaus Bruns

Illuminator: Franck Evin

über, von Roberto Gerhard (1896-1970).

Direktor Musical: juanjo Mena

Inspizient: Justin Way

künstlerisches Konzept und scenographer: Dora García

Il trovatore, von Giuseppe Verdi (1813-191)

Direktor Musical: Maurizio Benini

Inspizient: Francisco cisco~~POS=HEADCOMP Negrin

Bühnen- und Kostümbildner: Louis Desiré

Illuminator: Bruno Poet

STIMMEN FÜR SAISON

(Auswahl)

Sopranos

Maria Agresta, Maite Alberola, Louise Alder, Yolanda Auyanet, Eleonora Buratto, Malin Byström, Mariella Devia, Rebecca Evans, Anett Fritsch, Karina Gauvin, Faser Gerzmava, Carmen Giannattasio, Lianna Harountounian, Ruth Iniesta, Raquel Lojendio, Marina Puértolas, Marina Rebeka, Nina Voting, Irene Theorin y Sonya Yoncheva.

Mezzosopranos

Monica Bacelli, Daniela Barcellona, Maite Beaumont, Marie-Claude Chappuis, Joyce DiDonato, Marie-Nicole Lemieux y Ekaterina Semenchuk

Tenöre

Piotr Beczala, José Bros, Eric Cutler, Michael Fabiano, Ismael Jordi, Gregory Kunde, Francesco Meli, Piero Pretti, Joel Prieto, Juan Sancho und Toby Spence; Baritone als Nicola Alaimo, Nikolai Borchev, Stéphane umleiten, Placido Domingo, Christof Fischesser, Matthias Goerne, Simone Piazzola, Dimitri Platanias, vielleicht Borja, Artur Rucinski y Ludovic Tézier

Niederlande

Ain Anger, Greer Grimsley, Luca Pisaroni, Erwin Schrott, Roberto Tagliavini, Bryn Terfel der Samuel Youn

Altus

Max Emanuel Cencic, Franco Fagioli, Philippe Jaroussky, Tim Mead und Xavier Sabata

THEATER Koproduzenten

Canadian Opera Company de Toronto, Opera National de Paris, national Opera & Ballet Amsterdam, Finnish National Opera de Helsinki, Nationaltheater von Litauen, Opera House Di Roma, Königliche Theater von La Monnaie de Bruselas, Lyric Opera De Chicago, Opéra National de Bordeaux, Tokyo Nikikai Opera, Zürich Opernhaus, Göteborger Oper, Opéra de Monte-Carlo, Royal Danish Opera De Kopenhagen, Matadero Schiffe – Centro Internacional De Vivas Arts, Ircam (Suchen Sie nach Institut und Koordination Akustik / Musik) Paris, Casa da Musica in Porto, Pocket Opera und Neue Schöpfung, Spanisch Theater von Madrid und das Teatre Lliure.

Maria Katzarava

Nachdem in Mexiko singen La Voix Humaine, von Poulenc, und debütierte mit großem Erfolg in der Castell de Peralada Festival (Spanien) mit LIU Turandot, von Puccini, mexikanische Sopranistin Maria Katzarava eine neue Herausforderung in seiner Karriere zeigte: debütiert die ikonische Rolle der Cio-Cio San, der Stern Madama Butterfly, der Traum eines jeden lyrischer Sopran. Sie wird dies in der Teatro Massimo von Palermo (Italien) Tag 17, 20, 23 und 25 September. "Ich bin sehr aufgeregt und glücklich mit dieser neuen Debüt", sagte der Dolmetscher, "Wie es ist ein Charakter, gab Puccini Persönlichkeit unzählige Details, die in der Partitur widerspiegeln. siehe Schmetterling als eine sehr starke Frau, bestimmt und weiß, was er tut. Die Musik ist schön und das Drama ist reines Theater. Es wird auch eine Herausforderung und eine Ehre debutarla vor einem Publikum von als Italienisch so viel Tradition sein und ich bin sicher, es wird eine Oper sein, die mich viele Jahre begleiten wird ".

Nach diesem Debüt in Sizilien, Operalia Competition Gewinner wird nach Mexiko zurückkehren, diesmal La Voix Humaine wieder in Monterrey zu singen (30 September) und anbieten, die 4 Oktober, ein Konzert im Blas Galindo Auditorium in Mexiko-Stadt von seinem neu eröffneten Kulturzentrum Tecolote-Stiftung, durch die arme junge Künstler Bundesstaat Guerrero unterstützen zu profitieren; Oktober (Tage 8, 9, 11 und 12) zunächst annehmen, immer in Mexiko, die Titelrolle von Florenz in der Amazon, von Daniel Catan; die 6 November wird ein Benefizkonzert im Zyklus geben Das Leben Victoria organisiert von der Victoria-Stiftung von Los Angeles Barcelona, dann schnell Registrierung und in die Haut eines Charakters, der weiß, gut und wer ist auch fasziniert bekommen ändern: Violetta Valéry die, der Protagonist Leiden La Traviata, von Giuseppe Verdi. Sie wird dies in einer neuen Produktion des Filmemachers Alice Rochwacher und bei dem, zwischen 4 November und 19 Januar 2017, Es wird in verschiedenen Städten Norditaliens auf Tour gehen, como Reggio Emilia, Modena, als, Bergamo, Cremona, Brescia und Pavia. die 10 Januar wird die italienische Tour stören an der renommierten London Zyklus Rosenblatt Recitals Debüt.

http://www.katzaravamaria.com/

 

Turandot

Das Festival Peralada Castle Er hielt seine dreißig Ausgabe, Programmierung Hervorhebung der beiden Aufführungen von Puccinis Turandot, die nahmen sie Platz im letzten 6 und 8 August, mit großem Erfolg von Publikum, das vollständig das Auditorium Parc del Castell gefüllt. Turandot Es wurde zum ersten Mal in den Festival Ampurdanés vertreten.

aber, gehen an Parteien, da, bevor Sie diese Darstellungen Verfolgung Turandot, Ich möchte den Leser auf die Ursprünge einführen, Entstehung und große Interpreten dieser Oper, die das Meisterwerk betrachtet werden kann Giacomo Puccini, wobei seine letzte, unvollendete Komposition und wo der große Meister Lucca baut eine Punktzahl von tollwütigen Moderne, wo es ist empfänglich für die großen musikalischen Veränderungen in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts, von Autoren wie Claude Debussy, Igor Stravinski, Richard Strauss und sogar Arnold Schönberg. jedoch, Reserveräume für die Fein melodismo in seinen früheren Opern.

Renato Simone und Giuseppe Adami, Sie waren verantwortlich für das Schreiben des Librettos, Anpassung des Spiels Turandotte der venezianischen Dramatikers Carlo Gozzi, wo die Elemente eingebaut “Commedia dell'arte”, mit Theatermasken Zeichen, und deren Uraufführung fand in 1762, Teatro San Samuele in Venedig. Gozzi Arbeit wurde ins Deutsche übersetzt von Friedrich Schiller, Es wird in germanischen Ländern im frühen neunzehnten Jahrhundert vertreten. in 1917, und das Opernhaus Zürich Opera uraufgeführt Turandot, von Ferruccio Busoni, , die neben der musikalischen Komposition, Er wurde beauftragt, das Libretto auf Deutsch von der Arbeit von Carlo Gozzi zu schreiben. deshalb, Puccini und seine Librettisten waren mit der Herausforderung der Rückkehr zu einem Thema konfrontiert schon mehrfach behandelt.

Die Entstehung von Turandot Es kam nur sehr langsam, ab 1920 und die sich über einen langen Zeitraum von vier Jahren. Im Frühjahr 1924, Adami Simone und absolvierte das Libretto; dass, in Bezug auf die Arbeit von Gozzi, Er stellte einige wesentliche Änderungen, wie die Schaffung eines wesentlichen Zeichen in der Entwicklung der Arbeit: der Slave Liù, süße Frau, große Weiblichkeit und Selbstlosigkeit, im Gegensatz zu der schönen und grausamen Prinzessin Turandot. Masken Tartaglia, Hose und falsche Darstellung Sie erscheinen in der Arbeit von Carlo Gozzi und Ferruccio Busonis Oper, werden Klingeln, mehr und Pong die dienen als Minister des chinesischen Reiches. Wegen der Rachen-Krebs, Puccini starb im November 1924, musikalisch verlassen unvollendet das Ende der Oper, aus dem Tod von Liù. Arturo Toscanini Er übernahm die Partitur, Anweisen des Komponisten Franco Alfano Abschluss. Alfano arbeitete von ein paar Noten von Puccini links vor dem Sterben, einige eigene Musik hinzufügen und einige frühere Themen der Oper Aufnahme, mit einem hellen und triumphalen Abschluss. grundsätzlich, Alfano Arbeit wurde zuletzt etwa 22 Minuten, Toscanini reduziert bis fünfzehn. Das kürzere Ende des Alfano, Es ist derjenige, der in der Regel seit der Uraufführung der Oper vertreten hat, widergefahren die 25 April 1926, Teatro alla Scala in Mailand, Regie von Arturo Toscanini und die Dolmetscher Montage durch die polnische Sopranistin gebildet Rosa Raisa als Turandot, die Calaf unserer großen Miguel Fleta und María Zamboni der Charakter Liù. Bei der Premiere von Turandot, und kurz nach dem Tod von Liù, der Maestro links Toscanini den Stab, und wenn der Vorhang fiel langsam, Er wandte sich das Publikum mit diesen bewegenden Worten “Hier endet die Oper, an dieser Stelle, weil der Meister gestorben” In der zweiten Funktion enthalten das Ende des Franco Alfano

die 25 Januar 2002, mit Riccardo Chailly vor dem Amsterdam Concertgebouw Orchestra, Die Premiere auf dem Festival von Las Palmas, ein neues Ende des Komponisten Luciano Berio, basiert auf Notizen, links von Puccini, und auch mit eigenen Musik, wo eine lange musikalische Zwischenspiel enthalten, als Übergang von der radikalen Veränderung der Haltung gegenüber Calaf Turandot. und, der letzte Moment der Oper, offen und meditativen Posen mit Klavierklänge, verglichen mit dem starken und sieges vorgeschlagen von Franco Alfano. Neue Produktionen Turandot, die endgültige Verbindung von Luciano Berio wird immer häufiger angepasst.

Turandot Er hatte eine goldene Ära zwischen den späten fünfziger und frühen siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts, wenn sie zusammen kamen zwei große Sänger: Birgit Nilsson als Turandot und Kalaf Franco Corelli, die nicht nur interpretiert ihre Charaktere, aber, in einer seltenen Stimme und dramatischen Identifizierung, Sie waren wirklich Turandot und Kalaf. Sie einigten sich auf die Szene in mehr als fünfzig Mal, Nachdem Vermächtnis mehrere Aufnahmen sowohl im Studio- und Live-Aufnahmen, wo Sie ihre außergewöhnlichen Kreationen hören, in der Gesellschaft von Alternativen und herrlichen Liù, als Mirella Freni, Renata Scotto, Rossanna Carteri, Clara Petrella, Teresa Stratas, Anna Moffo, Pilar Lorengar oder die russische Galina Visnevskaja. In der Mitte der siebziger Jahre und fast unisono der letzten Aufführungen von Birgit Nilsson als Turandot, übernimmt die bulgarische Sopranistin Gena Dimitrova, und ein paar Jahre später die ungarische Eva Marton. Beide Sänger verpflichten großen Leistungen der schrecklichen chinesischen Prinzessin, praktisch bis zum Ende des letzten Jahrhunderts. Placido Domingo Er hat zahlreiche und brillanten Leistungen von Calaf gemacht, Er ist der einzige, der gekommen ist, mit Birgit Nilsson zu singen, Gena Dimitrova y Eva Marton. Die schwedische Sopranistin Irene Theorin, Es hat sich in den letzten zehn Jahren in der offiziellen Turandot werden, gespielt wird es über hundert Aufführungen in. Seine kraftvolle vocalism und große Bühnenpräsenz haben die große Attraktion der beiden Funktionen gewesen Turandot, Peralada vertreten in den letzten Tagen 6 und 8 August.

Eine der Attraktionen dieser neuen Produktion Turandot für das Festival von Peralada gemacht, Design ist die Menge von Paco Azorín, deren minimalistischen Charakter schmälert nicht ein Jota von visuellen Reiz, und dass stellt eine rotierende zentrale Struktur mit einem Gitter aus Holz Pagode, und eine interne Treppe führt zu einer erhöhten Plattform, wo Prinzessin Turandot majestätische Art und Weise in Akt I erscheinen. Treppe und Plattform verschwinden aus dem ersten Akt II. Die Rückseite der Bühne wird von einem riesigen Gong dominiert, beleuchtet mit verschiedenen Farben auf die Entwicklung der dramatischen Handlung abhängig. An den Enden der Bühne zwei Boxen befinden, die verschiedenen Aktionen in der gesamten Entwicklung der Darstellung untergebracht werden. deutlich, dieser Satz von einfachen Strukturen ermöglicht eine interessante Inszenierung, in den Händen Mario Gas, Es war äußerst statisch. nur, die schillernde Erscheinung auf der Bühne der Minister Ping, Pang y Pong, auf den jeweiligen chinesischen Karren und Theater in der gesamten Leistung gewisse Dynamik szenische Aufführungen produzieren. Diese Wagen wieder erscheinen trägt eine schöne Kurtisanen, Wenn die Minister wollen Calaf im dritten Akt zu bestechen. Es sollte den Erfolg von Mario Gas Turandot eine Präsenz der Göttin auf einer erhöhten Plattform zu zeigen, zu beachten,, in seinem ersten Bühnenauftritt, die er immer eine humanere und unsicher, wenn fast verschwindet es auf der Bühne zu sehen, dass Calaf die dritte der Rätseln getroffen hat. Klingeln, Pang und Pong sind auch sehr gut charakterisiert, zeigt seine ambivalenten Charakter: komisch und grotesk in Akt I, extremer Grausamkeit, wenn sie Liù in Akt III foltern; und, in seiner großen Szene des zweiten Aktes, Mario Gas stellt sie als eine echte Schmarotzer, trinken, Schnauben Kokain und Opium rauchen. Weitere Details dieses fantastische Szene, Sie sind ziemlich fehl am Platz, wie die Verwendung, zu Beginn der Oper, von einer der Seitenkästen, zwei Kurtisanen, die durch eine Gebärdensprache Mandarin Edikt übersetzt, Zuschauer ermöglichen, sind nicht richtig konzentrieren oder die Interpretation des Sängers, oder Hören der Musik schockierend läuft. Dies ist in der Tat II wiederholt, dieses Mal von Ping, Pang y Pong, wenn wieder erscheint Mandarin. und, Es ist völlig unpassende, Diese beiden Boxen werden verwendet,, in Akt III, von Pang und Pong, Hühner zu schlachten, während Ping Folter Liú, immer grotesk und geschmacklos einer der dramatischsten Momente des ganzen Werkes. Nach dem Tod von Liù, das Orchester, Mario Gas und startet sich über den Lautsprecher die zuvor erwähnte Rede Arturo Toscanini, die Premiere Turandot; für, dann, und sehr fragwürdige Art und Weise, laufen um das Ende der Kurzversion von Franco Alfano Oper- mit der modernen Smokings gekleidet Darstellern, als ob es sich um eine Leistung in Konzertform.

Es ist angebracht, Kostüme Antonio Belart, vor allem in den prächtigen Kleider Turandot, und im allgemeinen aller edlen Klasse, originelle Outfits führt, die Ping ausstellen, Pang y Pong, Westliche Anzüge deutlich chinesische Gala typischerweise durch Schichten bedeckt. und, gegen, die schlechte Kleidung der populären Klassen, mit klaren Nicken zu der maoistischen Ära. Hervorragende Lichtdesign von Quico Gutierrez, deren erfolgreichen Einsatz, ergänzt und hellt die einfache Landschaft.

Die Leistung der Liceu Symphony Orchestra, Es resultierte diskret, seit dem Regisseur Giampaolo Bisanti Er konnte nicht in ausreichendem Maße die reiche Orchestrierung von Puccini betonen. auch, Es sollte akustische Probleme zu beachten, dass in einem Outdoor-Einstellung auftreten, vor allem in der Oper als gegen Klanglichkeit. Die Adresse Bisanti hat seine besten Leistungen in den schönsten Momenten der melodischen Inhalt, wie Szene “Singen auf dem Mond” in Akt I, impressionistischen Licht Geschmack. Auch in der Ausführung der exotischen Musik, deutlich chinesischen Stil, Begleit Interventionen Ping, Pang y Pong, in seiner langen Szene des zweiten Aktes. In den Momenten der größten Spektakel, Bisanti belästigte klingt Fortissimo. Gute versöhnlich Werk des italienischen Regisseurs sollte in begleitenden Sänger darauf hingewiesen,, vor allem in den zarten Arien von Liù interpretiert, oder die schönen Phrasen, wenn Calaf Turandot drängte seinen Namen vor der Morgendämmerung zu erraten: "Mein Name ist nicht weiß,. Sag mir, mein Name. Sag mir, meinen Namen vor Sonnenaufgang, und in der Morgendämmerung ich sterbe ", deutlich, einer der schönsten Momente der Oper.

In Bezug auf die Solo-Sänger, es soll in erster Linie der großen Leistung von Irene Theorin als Turandot zu beachten,, Er zeigt seine schöne und kraftvolle Stimme geschmeidigen Timbre, mit perfekter Legato und hoher Kapazität in den Verordnungen, Sounds von forte zu zarten Noten in Pianissimi, mit einer nuancierten Interpretation, geben echte dramatische Erleichterung für jeden Satz, jedes Wort gesungen. Die schwedische Sopranistin Kraft und Mut gegenüber den schrecklichen tessitura "In diesem Palast", mit einer Fülle von hohen Tönen, die vertikal angegriffen werden müssen,, einige von ihnen durch Theorin mit einer gewissen Enge ausgegeben. Seine Auslieferung wurde gewinnt in Qualität und Intensität während der Szene der Rätsel, durch die Arie gefolgt "Sohn des Himmels", wo alternative meisterlich zu singen und Klavier forte, bietet diese Zeit, sehr gut einige hohe Töne platziert. Seine Interpretation war wirklich außergewöhnlich um das Ende der Oper, neben einem Calaf Roberto Aronica holzig Timbre und unregelmäßigen Ausgabe, die bereits zu nicht in der Lage gezeigt, um die poetische Akzente Arie zu verfeinern "Nicht weinen, Liù". Er hatte echte Probleme am Ende des ersten der Rätsel, und weggelassen, um die alternative C4, entsteht, in der Phrase "Nein, Nein, Princess Abspaltungen! Ich möchte Sie alle brennen mit Liebe ", wenn Calaf Turandot tadelt, nach der Szene der Rätsel. Seine Interpretation des berühmten "Nessum dorma", es war nicht diskret, mit gewissen Diskrepanzen in Bezug auf den Orchesterklang.

Große Leistung von der Sopranistin Maria Katzarava, als Liù, mit einer Stimme attraktiv Timbre, eine große und elegante Phrasierung zeigt, große Fähigkeit, den Klang und die gute Beherrschung aller Datensätze aus einem Brunnen zu einer hervorragenden Besetzung ernst Aufstiege zu scharf zu regulieren. Er zeigte eine feine Linie skandierten "lord, Streams ", Akt I, bis forte und wieder in einem brillanten Pianissimi, um die Arie beenden den Klang der Pianissimi Regulierung "Voice-Setup". Und im dritten Akt, seine Leistung gestreift hoch in zwei aufeinander folgenden Arien: "Die Liebe?…So geheime Liebe und inconfesato ", und vor allem, in der schönen Andantino "Tu che di gel sei Cinta", gesungen mit schmerzlichem Ausdruck. in Summe, eine großartige Leistung der jungen mexikanischen Sopranistin, entworfen, um eine großartige Karriere zu machen.

Timur gute Leistung wie die jungen unter Andrea Mastroni, ausstatten edle Akzente für alle seine Interventionen, vor allem in der konzertant mit dem ersten Akt endet, und pathetisch sangbar über den Körper von Liù.

Eine weitere der Attraktionen dieser Darstellungen waren die großen Leistungen der Bariton Manuel Esteve und Tenöre Francisco cisco~~POS=HEADCOMP Vas und Stephen Vincent, jeweils als Minister Ping, Pang y Pong, vor allem in der großen Szene des zweiten Aktes. Von den dreien, Er schien sehr Francisco Esteve, Wer ist verantwortlich für die längsten Interventionen. Alle von ihnen ausgezeichnete vocalism und große Theater Fähigkeit in ihre Veränderung von Einstellungen während der gesamten Leistung verschworen.

Ein Luxus der Gegenwart des Tenors Sobald Josep wie der Kaiser Altoum, was auf eine Rolle echte Erleichterung in der Regel zu Tenöre Rückgang zugewiesen. deutlich, sein Duett mit Calaf in Akt II "Ein schrecklicher Eid zwingt mich" seine Leistung war noch besser als Roberto Aronica. Während die Auslegung Jose Manuel Diaz wie Mandarin, in seinen beiden Auftritten Durchführung.

Die Chöre sind von wesentlicher Bedeutung in dieser Oper, mit seinen fast kontinuierlichen Bühnenpräsenz, wo er die Betonung der Veränderung von Einstellungen von Menschen zu Ereignissen, die entwickelt werden. Die Bereitstellung Intermezzo Chor unter Leitung von Enrique Rueda war etwas unregelmäßig, mit wirklich brillante Momente, wie er in der Szene “Singen auf dem Mond” oder Balz zum Tod von Prince of Persia, zusammen mit anderen höheren Schall Eindringlichkeit, ausgegeben übermäßige Volumen. Es ist auch notwendig, einige Fehlpaarungen in der Frauenchor Kommentar, und der Ton, zeitweise, nicht kompakt beweisen, möglicherweise aufgrund der Streuung der Sänger auf der Bühne. Sehr gute Leistung des Chores von Kindern Amics de la Unió Leitung von Josep Vila köstliche Intervention in Akt I, bei der Einführung des imposanten Turandot-Arie wieder eingenommen "In diesem Palast".

Maria Katzarava

Trotz seines Nachnamens georgischer Herkunft, Maria Katzarava kommt von Mexiko. Das Land, das uns immer kraftvoll und ausdrucksstarken Stimmen gibt. Sein ist, deutlich, ein, dass mit größerer Intensität Sound. Es ist in Europa angekommen und hat sein Betriebszentrum in Barcelona, eine internationale Karriere starten, die erfolgreich zielt darauf ab,. die 6 August öffnet seine Lieblingsrollen in einer, die Liu von Turandot, neben Irene Theorin und Roberto Aronica. Zwischen Aufsätzen und Aufsätzen hat er die Fragen von beantwortet Klassische Verve.

Behalte den Namen, Maria Katzarava, weil er gekommen ist, um zu bleiben.

Klassische Verve: Tag 6 August Premiere in der Peralada Festival Turandot. Dein Charakter, Liu, ist dir nicht unbekannt, hat es bereits in interpretiert Cagliari und Caracalla. Liú es, neben Mimi und Schmetterling eine der am meisten leidenden Puccini-Heldinnen. Es braucht eine große interpretative Ausdruckskraft. Wie nähern Sie sich einer solchen Rolle??

Maria Katzarava: Besonders die Rolle von Liú ist für uns Sopranistinnen sehr glücklich. Es ist musikalisch perfekt geschrieben und ich denke Puccini hat ihm das psychologische Profil gegeben, das diese Rolle erfordert, und das ist sehr klar. Ich denke, es ist süß für den Dolmetscher, weil er auch sehr an den Geschmack des Publikums gebunden ist und dass es sich viel näher anfühlt als das, was Liú fühlt, das, was Truandot fühlen kann.

V.Chr.: Sie hatten die Gelegenheit, Ihre Technik zusammen mit zu perfektionieren Mirella Freni, una grandísima Liú. Hast du diesen Charakter mit ihr vorbereitet??

M. K. K.: Ich habe eine Weile bei Mirella studiert und eine der Rollen, die ich mit ihr am meisten vorbereitet habe, war die von Liú. Dieser Charakter ist eines meiner Arbeitspferde. Es ist eines von denen, die ich am meisten interpretiere und es ist, auch, eine meiner Lieblingsrollen. Mit dieser Figur habe ich Mirella alles gegeben.

B. C.: Sein Charakter in Turandot hat zwei außergewöhnliche Arien, die fast aufeinander folgen, „L´amore?… So viel Liebe und nicht gestanden " und das schöne "Tu che di gel sei Cinta", ein schöner und dramatischer andantino. Was sind die größten Schwierigkeiten bei der Interpretation dieser beiden Arien??

M. K. K.: Wir wollen immer, dass der Liú sehr ausdrucksstark ist und die Piannissimi hat, die die Öffentlichkeit immer vom Dolmetscher erwartet. Ich denke, das ist die größte Schwierigkeit dieses Charakters.

B. C.: Wir wissen, dass es verschiedene Register dominiert, von Desdemona in Otello, Micaela in Carmen, Antonia Y Giulietta in Hoffmanns Geschichten, Margarita in Fausto… Er macht sogar Streifzüge in das Barockrepertoire, Wo fühlst du dich gerade am wohlsten??

M. K. K.: Gerade im schwersten Repertoire fühle ich mich wohler, genau dort, wo ich mich gerade am meisten konzentriere. als Madama Butterfly, Tosca die Il trovatore, Simon Boccanegra. Alles stimmlich reifere Rollen. Worauf ich viele Jahre warten musste und schließlich habe ich es geschafft und ich bin in ihnen.

B. C.: Und welche Rollen sehen Sie in Zukunft??

M. K. K.: Ich denke, diese Rollen werden mein Maximum sein. Hier kann sich meine Stimme wirklich entwickeln und ich fühle mich 100% wohl.!. Wo ich mich wirklich wohl und satt fühlen kann. Es sind auch Rollen, die ich im Theater sehr mag und die ich sehr fühle, wenn ich sie spiele. Es ist also einfacher, alles an die Öffentlichkeit zu übertragen.

B. C.: Du, bevor Sie sich ganz mit der Lyrik befassen, erkundete andere musikalische Welten wie Pop oder Rock. Für einen lyrischen Sänger, und wenn man bedenkt, wie zart die Stimme ist, Macht die Verwendung verschiedener Register die Stimme vielseitiger oder, Umgekehrt, es kann ihr schaden?

M. K. K.: Ich denke, man muss gleichzeitig ein sensibler und offener Künstler sein. Ich bin der Meinung, dass es eine großartige Erfahrung ist, Ihren Horizont zu öffnen, deine Türen, auch zu anderem Repertoire, zu anderen Genres. Und immer mit der Intelligenz zu wissen, wie Sie Ihren Chip wechseln können. Wenn du Pop-Rock singen willst, Sie ändern den Chip so, dass Sie nicht wie ein Opernsänger klingen, der wie eine Popera singen möchte, Das ist etwas Schreckliches, und umgekehrt. Ich denke, Intelligenz ist drin, in dem einfachen Wissen, dass wenn Sie Pop singen, es Pop ist und wenn Sie Oper singen, es Oper ist. Ich hatte diese Gelegenheit und ging durch Pop zur Oper. Und es ist etwas, das ich immer noch unterscheiden kann und das ich den Chip wechseln kann. Und ich denke, deutlich, das hilft auch sehr, ein Publikum anzulocken, das nicht immer von der Oper durchdrungen ist. Das ist eine großartige Möglichkeit.

B. C.: Seine Mentalität ist sehr offen, wenn es darum geht, neue Produktionen in Angriff zu nehmen. Was halten Sie von den aktuellsten Szenografien, in denen Provokation manchmal als grundlegendes Element der Arbeit verwendet wird??

M. K. K.: Ich bin immer sehr offen, auch mit Regisseuren, um neue Facetten eines Charakters zu erkunden, die ich oft auf traditionelle Weise interpretiert habe. Ich bin sehr für eine zeitgenössische Inszenierung. Wenn sie eine aktuelle Situation präsentieren wollen, solange sie eine Logik und eine Geschichte haben, die wirklich zu mir passt, Ich bin immer bereit. Ich denke, die Leute wissen das auch sehr zu schätzen. Nicht immer und ausschließlich traditionelle Vorschläge.

B. C.: Seine Mutter ist mexikanische Geigerin und sein Vater ist georgischer Geiger, und vielleicht sind es zwei verschiedene Vorstellungen von der Interpretation von Musik. Gibt es einen Klangunterschied zwischen europäischen und amerikanischen Orchestern??

M. K. K.: Ich glaube schon. Die tausendjährige Kultur hat sich immer auch auf Instrumente und klassische Musik konzentriert. Die Geschichte ist in Europa älter. Ich denke, es hat einen anderen Klang. Ich denke, dass man selbst in europäischen Orchestern von einem georgischen zu einem russischen unterscheiden kann, vor allem in der Technik. Auch bei den Sängern. Sein Ursprung kann nur durch die Technik unterschieden werden. Es gibt sehr deutliche Unterschiede.

B. C.: Mexiko war schon immer die Wiege außergewöhnlicher Sänger wie Ramón Vargas. Jetzt du selbst oder Javier Camarena. Wie sehen Sie die Zukunft der Oper in Ihrem Land??

M. K. K.: Ich bin sehr stolz zu sehen, dass so viele mexikanische Stimmen herauskommen. Es ist sehr wichtig, die Anwesenheit der Sopranistinnen hervorzuheben, nicht nur der Tenöre. Sopranos und Mezzo, auch die Verträge, die hauptsächlich aus dem Norden Mexikos kommen und bei denen ich sehr angenehme Überraschungen gefunden habe. ich bestehe darauf, nicht nur von Männern, besonders von Frauen und ich glaube, dass wir anfangen müssen, Frauen, die sehr präsent sind, ein sehr wichtiges Gewicht zu geben. Aber manchmal erhalten Tenöre mehr Präsenz und Frauenstimmen sind sehr wichtig.