Mit La Damnation de Faut Saison schließt Palau de Les Arts in Valencia

Mit La Damnation de Faut Saison schließt Palau de Les Arts in Valencia
Die Damnation von Must

Die Damnation von Must 2

Die Damnation von Must 3

Die Damnation von Must 4


Die Damnation von Must 5

Die Damnation von Must 6

Die Damnation von Must 7

Die Damnation von Must 8

Die Damnation von Must 9

https://youtu.be/sMvyYmbFiD0
MIT VERANTWORTUNG Fausts Verdammung VON Berlioz, SCHLIESSEN DER SAISON DER PALAST DER KUNST. Durch Diego Manuel García Pérez.

Die Damnation von Must (Fausts Verdammung) Hector Berlioz, Er hat die Saison in der Palau de Les Arts in Valencia geschlossen. Eine Saison vor allem durch die Rücktritte von Davide Libermore und Fabio Biondi kompliziert. Die Damnation von Must, Es ist ein wenig Planmäßige, trotz seiner außergewöhnlichen musikalischen Qualität, die in der Regel in der Regel im Konzert angeboten, und in diesem Fall war es inszeniert, mit Momenten der unzweifelhaften Interesse, mit anderen, wo Überschuss in den visuellen Aspekten vorherrschen. deutlich, die großen Gewinner dieser Darstellungen haben das Orchester von Valencia gewesen, und der Chor der Generalitat Valenciana, neben dem Chor School Boards Have Quart de Poblet und dem Chor der Jungfrau des Helpless. Bemerkenswert ist auch die Leistung von Silvia Tro Santafé Mezzo als Margarithe. und, Die außergewöhnliche Bühnenaufführung niedriger Ruben Amoretti in Mefhistophélès.

 

Hector Berlioz (La Côte-Saint-André, 1803 - Paris, 1869), noch sehr jung, hatte die Gelegenheit, die lesen sollte Goethe, in der Französisch-Übersetzung von Gerad de Nerval, und zusammengesetzt in 1829, Acht Szenen aus dem Leben von Faust: 1.- „Lieder der Festen Ostern (Cantos Osterfestspiele)", 2.- „Bauern unter tillens (Bauern unter den Linden)", 3.- „Konzert Sylphes (Silfides Konzert)", 4.- „Écot von joyeur Begleiter. Geschichte einer Ratte (Die Anwesenheit von Getreuen. Geschichte einer Ratte)", 5.- „Song of Mephistopheles. Geschichte eines Chips (Song of Mephistopheles. Geschichte eines Floh)", „Der König von Thule (Der König von Thule)", „Romanza Margarite Soldat Chöre (Romanza de Margarita und Chor der Soldaten)„und 8.- „Serenade des Mephistopheles (Serenade des Mephistopheles)". Diese acht Szenen Berlioz diente als Grundlage für die Zusammensetzung Damnation Faust, durchgeführt zwischen 1845 und 1846. Das Libretto stammt von Berlioz selbst geschrieben und Almire Gandonnière. die Arbeit, auf halber Strecke zwischen der Kapelle und einer Symphonie mit Gesang und Lead-Gesang, Es wurde von Berlioz als „dramatische Legende in vier Teilen“ genannt. Die Premiere Konzertversion, Es fand 6 Dezember 1846 an der Opéra-Comique (Salle Favart) Paris, Es ist ein Totalausfall und nur zwei Darstellungen Plakat halten. Nach dem Tod von Berlioz, nach und nach, die Arbeit wurde mit gewissem Einfluss, Es wird ausgeführt intermittierend. Inszenierte fand die erste Aufführung statt im Monte-Carlo Opera, die 18 Februar 1893. Seitdem hat es in Repertoire geblieben, wenn auch mit einigen Darstellungen, auslegungs, vor allem, in Konzert. Es ist aus den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts, als es begann geplant häufiger werden, zumal große Sänger wie schwedische Tenor Nicolai Gedda und Regine Crespin Französisch Sopran, Sie beginnen zu interpretieren, Nachdem ein Schuss Live gemacht worden in 1959, während des Festivals von Montreux, mit dem Orchester und Chor von Radio Französisch Fernsehen, von Igor Markevitch gerichtet, Regine Crespin mit (Margarita), Nicolai Gedda (Fausto) und der große Französisch Bariton Ernest Blanc (Mephistopheles), vollständige Aufnahme ist auf Youtube verfügbar und es ist alles eine Freude, diesen Sänger zu hören. Nicolai Gedda behielt diese Komposition in seinem Repertoire seit vielen Jahren, und Sie können eine Live-Aufnahme hören (auch auf youtube), an der Oper in Rom gehalten, in 1969, mit dem Orchester des Theaters, hervorragend Leitung von Georges Prêtre. hier, Gedda macht eine noch bessere Leistung als zehn Jahre zuvor, Er ist groß, sowohl bei ary, die er zeigt seinen großen Interpretationsstil und idiomatische Domain, so notwendig in dem Französisch-Repertoire. Margarita auf dieser Aufnahme wird von einer blendend Marilyn Horne gespielt, die scheint stark in seinen beiden Solo, und sie und Gedda, Sie sind außergewöhnlich in ihrem großen Duo. Nicolai Gedda beteiligte sich auch in einer Studioaufnahme von der Philips-Label veröffentlicht, in 1973, hervorragender Klang nimmt, mit dem großen Colin Davis (echter Spezialist in Berlioz), führt das London Symphony Orchestra; und, neben dem herrlichen Gedda, Sie können die ausgezeichneten Leistungen von zwei Französisch Sänger hören: die mittlere Josephine Veasey (Margarita) und Bariton Jules Bastin (Mephistopheles). Ya, in dem XXI Jahrhundert, Sie existieren in Videomaterial, beide Versionen inszeniert als in Konzertform, alle auf Youtube. Fügen Sie eine großartige erste Version inszeniert, die es in dem Video-Theater Monneie Brüssel taken on, in 2002, musikalisch von Antonio Pappano gerichtet, der Kopf des Orchesters des Theaters, mit einem sehr jungen Jonas Kaufmann, macht eine tolle Interpretation des Faust, mit ausgezeichneten amerikanischen Mezzo Susam Graham als Marguerite und Mephistopheles des großen belgischen Bariton José van Dam. Sie können auch zu Jonas Kaufmann hören in einer anderen Version inszeniert, die es wurde an der Pariser Oper Bastille durchgeführt, in 2015, junto a Sophie Koch (Margarita) und die herrliche Mephistopheles Brian Terfel, mit musikalischer Leitung von Philippe Jordan, der Leiter des Nationalen Orchester der Pariser Oper. Englisch Regisseur Simon Rattle Orchestra, Es hat auch großes Interesse an dieser Partitur gezeigt, wird es in Berlin geführt, in 2015, vor der Berliner Philharmoniker, in Konzert, mit extraordinaria Margarita de la Hälfte norteamericana Joyce di Donato, Mephistopheles herrlichen Bariton Ludovic Tezier Französisch und Tenor Charles Castronovo Amerikaner als Fausto. Im September 2017, Simon Rattle, Er kehrte um diese Arbeit zu lenken, Auch in der Konzertversion, vor dem London Symphony, im Barbican Theater in London, mit einer ausgezeichneten Besetzung durch amerikanischen Tenor Bryan Hymel als Fausto gemacht, mit zwei englischen Stimmen: Karen Cargill mezzo, die einen subtilen und zarten Margarita spielt, von dem expressiven Bariton Christopher Purves Mephistopheles von.

 

Funktionen Fausts Verdammung, in Valencia vertreten, Sie haben den ersten Austausch der Koproduktion der Palau de les Arts vertreten, Teatro dell ‚Opera di Roma y el Teatro Regio in Turin, deren Uraufführung fand im Dezember 2017, en el Teatro dell'Opera di Roma, Bühnenanweisung Damiano Michieletto, und er erhielt den Franco Abbiati italienischer Kritiker Preis für die beste Show 2017. In dieser Produktion, Der Protagonist ist gleichermaßen inspiriert Fausto Goethe und Weiler die Schakespeare, wer erfährt Leiden als Fausto; Visionen, Versuch Selbstmord und das Heil in einer Frau vertreten. Hier können Sie versuchen, den Mythos von Faust zu aktualisieren, Prominenz zu einem jungen Mann voller Traumata geben, widersprüchlich und voller Leben, die darin übereinstimmen, in dem bösen Mephistopheles Spiel teilnehmen.

In dieser Versammlung, die vier Teile neunzehn Szenen und einem Epilog, der die ursprüngliche Arbeit umfasst, Sie haben fünfzehn Szenen wurden jeweils mit einem Titel und ausgeführt in Kontinuität. Szenografie entworfen von Paolo Fantin, Es verfügt über einen einzigartigen Raum: weißer Raum, in dem Sie einen großen TV-Bildschirm sehen können, mit zwei großen automatischen Türen auf jeder Seite, Öffnung auf ein weißes Hallen mit einer hellen und kalten Beleuchtung. Die gesamte Oberseite der Bühne wird von einer Tribüne besetzt, wo der Chor während der Ausübung sitzen bleibt. Eine Kamera mit Steadycam, Er ist die Aufnahme Charaktere und Objekte, dass Projekt im Detail auf der großen Leinwand. Es gibt Szenen wirklich bekam, V wie „LA NOSTALGIE (NOSTALGIE)", wenn wir den Chor in „Canto Osterferien“ hören, und wo Faustus erinnern an eine Vision von seiner Kindheit mit seiner Mutter, feiern eine Geburtstagsparty. Margarithe erinnert sich auch an seine Kindheit in der Szene VIII „LE PRESAGE (THE OMEN)", Sehen Sie sich als Kind, Tanzen und rhythmisch stilvolles Kunstturnen Bandlauf, während die Musik von „Les Sylphides Ballet“ ist zu hören. auch beachten,, parte von escena XI „Garten VERGNÜGENS (Lustgarten)", während des großen Duos und Fausto Margarithe, mit einem Vorsprung erinnert an das Gemälde „Adam und Eva im Paradies“ Cranach der Ältere, ergänzt durch ein Neon-Schild mit dem Wort „Paradisus“, auf der Bühne platziert. Alle Endszene XV „LA PRIERE (GäBE)", zeigt den Trauerzug von Margarithe, Es ist von großer Schönheit und Emotion, durch die hervorragende Lichtdesign verbessert Alessandro Carletti. jedoch, in Momenten der absoluten Orchester Rolle, Es wird verstärkt zu sehr rein visuelle, und damit meine ich die Szene III „La peur (FEAR)", wo der Protagonist spukt, geschlagen und in der Schule für mehrere Kollegen gedemütigt, vor dem teilnahmslos Anwesenheit von anderen, die mit ihren Handys aufgenommen, von jocular, die schreckliche Szene; und, damals, Er läuft den berühmten „Ungarischer Marsch“. Es besteht kein Zweifel,, Zuschauer neigen dazu, ihre Aufmerksamkeit auf die Bühne Aktion zu konzentrieren, anstatt auf große Musik zu hören ist, interpretiert. Etwas Ähnliches geschieht in einem anderen großen Orchesterauszüge dieser Arbeit „Menuet des Follets (Minuet Elfen)", Zugehörigkeit zu der zuvor erwähnten Szene (GARTEN FUN), mit anhaltender und theatralischen Präsenz auf dem Fernsehbildschirm Mephistopheles, von mehreren Frauen Make-up umgeben und ihm Kleid Schlange helfen. deshalb, die Inszenierung ist interessant, aber uneben, in einem Versuch, die Kontinuität zu einer fragmentarischen dramatischen Arbeit zu geben, dass eignet sich viel mehr in Konzert interpretiert werden. Markieren Sie die ausgezeichnete Stufe Richtung Eleanora Gravagnola, Damiano Michieletto ersetzen diese Darstellungen.

 

Gute Arbeit von Roberto Abbado, Aufrechterhaltungsimpulsspannung und dramatische, in einem außergewöhnlichen musikalischen Qualitätsfaktor, wo Orchester Valencia, Er schien hoch, mit ausgezeichnetem Messing und percussion, gut mit einem reichhaltigen Streich- und Holzblasinstrumenten kombiniert, sie haben eine wichtige Rolle in der gesamten Arbeit. Ausgezeichnete Orchesteraufführung des berühmten „Ungarischer Marsch“, und das "Ballet of Les Sylphides" in der Szene VI „LE Presage (THE OMEN)„Und“ Menuett Elfen ", del "FUN GARDEN", deutlich, einer der brillantesten Orchesterstimmen der Arbeit, wo er hob die hervorragende Kombination aus allen Instrumentengruppen, Hervorhebung der Klang der Violen, mit Metallen zusammen mit den Wäldern ausgezeichnete Reden Trompeten und Posaunen mit, insbesondere piccolo, Flöten und Oboen. auch, in der gleichen Szene, gehört den Orchesterklang in dem „Serenata“ Mephistopheles, zur Begleitung von Pizzicatostreichern und dem Klang der Flöten und Oboen. Grand Conjunction Orchester, Chor und Solisten im letzten Teil der Szene VIII „Le Desir (DESIRE)", mit herausragenden Eingriffen aus Metall und Holz, insbesondere Klarinetten und Fagott. Klingt das ganze Orchester-Ensemble in der Szene XIV „La Damnation beeindruckend (CONDEMNATION)„Mit einer besonderen Erwähnung von Violen und Oboe, Markieren der hektischen Rennen in der Hölle. Schöne Musik, die die schöne letzte Szene „LA PRIERE begleitet (GäBE)", mit hervorragenden Interventionen Harfen und Celli.

 

Der Kanarienvogel Tenor Celso Albelo, Fausto spielt. Er begann seine Leistung mit einer kleinen Stimme, die nach vorne werden kam projizierte. Albelo verbessere, wenn auch mit gewissen Problemen, wenn das Orchestervolumen wuchs. Er sang bemerkenswert, elegante und raffinierte Technik, famosa bekannt Arie „Vielen weichen Zwielicht (Dank süße Dämmerung)", Zugehörigkeit zur IX „LA TENDRESSE Szene (MELANCHOLY)", mit einem schönen Fraseo, dominiert mit Kraft und Brillanz Akutbereich. auch, Er machte eine gute Leistung in seiner anderen Solo Intervention „Nature immensen, undurchdringlich und stolz (Natur immense, undurchdringlich und Tier)"Scene XIII" LA victime (OPFER)", bieten ihre besten Momente, in dem intensiven und leidenschaftlichen Duett mit Margarithe, gut es von der herrlichen Mezzo Silvia Tro Santafé Valencia gespielt, die er trug seine schöne vocalism in der Rezitativ-Arie „Que l'air étouffaut ... ..Autrefois un roi Thule (Die Luft wird stickig ... .Es war einmal ein König in Thule ", X Zugehörigkeit zur Szene „La Princesse ET LE DRAGON (Die Prinzessin und der Drache)", Singen mit wahrem Stil, Grand Fraseo, Einstellen des Klangs und sehr gut in allen Registern bewegt, mit brillanten Höhen und einem großen Bühnenperformance. Interventions ausgezeichnete Solobratsche, während der Arie, ein echtes Duett mit Sänger Gründung. Wahre Verdienst ist seine Leistung in dieser Szene, wo, beim Singen, Es wird bedrängt von Mephistopheles, die sogar versucht, es zu missbrauchen. Sein großer Moment, Es kam in den schönen Arie „D'amour l'ardente flamme (Brennende Flamme der Liebe)", in der Szene XII „L'ATTENTE (WAITING)", prächtig stimmlich und scenically interpretiert, in diesem Fall mit brillanter Begleitung von Englischhorn. Auch in dieser Arie, Der Sänger hat zu ertragen, stoisch, szenische Anforderungen, Durchführen des letzten Teils, Gießen Gläser Wasser über den Kopf. Burgalés beeindruckende Leistung unter Ruben Amoretti, als Mephistopheles, mit einer fast kontinuierlichen Präsenz in der Leistung, zeigt eine Theater, die ganze Perversität des Charakters zu erfassen, durch expressive Nahaufnahmen hervorgehoben, die auf dem TV-Bildschirm erscheinen. Seine Gesangsleistung war auch bemerkenswert, in seinen vielen Interventionen während der Arbeit. Höhepunkt seiner Interpretation der Arie „Voici des roses (hier Rosen)„Die Zugehörigkeit zu der Szene VII“ L ‚PRESAGE (THE OMEN)", oder beeindruckende Leistung während der gesamten Szene XIV „La Damnation (CONDEMNATION)". Eleazar korrigiert unter Jorge Alvarez als Brander in "The Song der Ratte" Zugehörigkeit zu der Szene VI „LA duperie (BETRUG)".

 

Herausragende Leistungen der Chöre in ihren zahlreichen Interventionen während der Arbeit. Hervorhebungen stark, über die große Szene von „La Damnation“ mit diesem erstaunlichen Chor „Pandemoniun“ in einer Sprache gesungen unverständlich infernal, erfunden von Berlioz. Der Chor der Generalitat neben dem Chor School Boards haben Quart de Poblet und der Chor von La Mare de Deus, Sie bieten eine sublime Interpretation, im ganzen schönen letzten Szene des Spiels.